[Rezension] "Kuss der Nacht" von Jeaniene Frost (Night Huntress #2)


Autorin: Jeaniene Frost
Originaltitel: One Foot In The Grave
Reihe: Night Huntress, Band 2
Genre: Fantasy, Vampire
Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 363
ISBN:9783442266234
Erschienen:08/2009
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch


Klappentext:
Cat jagt im Auftrag der Regierung Untote. Ihren ebenso verführerischen wie gefährlichen Exfreund Bones hat sie schon lange nicht mehr gesehen – schließlich ist Bones ein Vampir und damit eigentlich ihre Beute. Doch als ein Unbekannter ein Kopfgeld auf Cat aussetzt, ist Bones ihre einzige Chance, lebend aus der Sache herauszukommen. Aber kaum steht sie ihm gegenüber, lodert das Verlangen wieder in ihr auf – und so wird Cat beinahe zu spät klar, dass Bones ganz eigene Pläne für sie hat …

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!


"Kuss der Nacht" ist der zweite Teil der "Cat & Bones" Reihe von Jeaniene Frost, wobei das "&" diesmal irgendwie nicht passt. Cat hat am Ende von "Blutrote Küsse" eine Entscheidung getroffen: Bones verlassen und vergessen und somit den Schutz ihrer Familie gewährleisten.
Catherine Crawfield wie sie einst hieß, existiert nicht mehr. Jetzt gibt es nur noch Catrina Russel, die ein Bündnis mit einer Sondereinheit des FBI geschlossen und somit Jagd auf böse Vampire macht - wie sie es schon seit ihrem sechzehnten Geburtstag tut.

Teil 2 der Night Huntress Reihe rund um die Halbvampirin Cat und dem Meistervampir Bones startet vier Jahre nach dem ihr Geheimnis von einem FBI Agent namens Don aufgedeckt und geschickt gegen sie verwendet wurde.
Don weiß mehr als er Cat gegenüber zugibt und will selbst Jagd auf Vampire machen, seine Beweggründe bleiben dabei eher im Dunkeln. Er will sie als Trainerin für seine Spezialtruppe, die sich um Paranormale Akitivitäten in den USA kümmern soll. Cat sieht keine andere Chance als sich dem anzuschließen, denn sonst ist ihre Familie nicht sicher. Dafür hat Cat zuviele Vampire getötet, dessen Angehörige nun nach Rache dürsten.
Sich dieser Spezialtruppe anzuschließen bedeutet aber auch, dass sie Bones nie wiedersehen kann, also gaukelt sie seinen Tod vor.

Ich persönlich hatte große Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzufinden, da die Handlungen einfach zu schnell heruntergerattert wurden. Auf der einen Seite sitzen Cat und ihre neue Freundin Denise noch beim Käsekuchen, weil Denise' Date eine Totalkatastrophe war und im nächsten Momenent - keine fünf Seiten weiter - teilt sie Cat aus heiterem Himmel mit, dass sie heiratet, was - wiederrum drei Seiten später - dann auch gefeiert wird. Irgendwie fehlte mir das schöne Ausschmücken - was Jeaniene Frost im ersten Teil dieser Serie sehr gut beherrscht hat.

Die Handlungen sind sehr überspitzt, aber nichtsdestotrotz spannend, beschrieben und ich konnte das Buch nicht oft aus der Hand legen. Mir hat der deutlich härtere Umgangston jedoch weniger gefallen. Wenn man Band 1 und 2 miteinander vergleicht meint man, man hätte es mit der Kindervariante von Scary Movie zu tun, wogegen Teil 2 dann vergleichsweise die Mega-Ü-18-Version von Scream darstellt. Ich kannte Cat's Sarkasmus und ihre Frotzeleien ja schon aus "Blutrote Küsse", aber in "Kuss der Nacht" war sie mir einfach zu extrem dominant. Die Kampfszenen waren brutaler und deutlich detaillierter beschrieben.

Das mag jetzt alles sehr negativ klingen, zumal ich es sehr überspitzt formuliert habe, aber wenn man "Blutrote Küsse" gelesen hat, dann ist die krasse Veränderung doch schon deutlich zu merken und ich konnte das einfach nicht so ganz mit dem Bild in Einklang bringen, was ich nach dem ersten Buch gewonnen habe.

Ansonsten packt Frost wieder alles aus der Actionkiste, was in einen Vampirroman reinpasst und Cat lernt nicht nur jede Menge Vampirpolitik, sondern auch ihren Vater kennen.
Am liebsten habe ich die Szene geliebt, wo Annette, eine alte Exfreundin von Bones auftaucht und gleich die Krallen ausfährt. Es war eine herrliche Krawallszene zwischen zwei Frauen, die ihren Besitzanspruch klarstellen wollen und dabei keine Waffe ungenutzt lassen. Ich mag Annette nicht - sie ist arrogant und überheblich - aber sie hat Cat mal so richtig Feuer unter'm Kessel gemacht und auch wenn sich die Szene sehr ernst lesen ließ, konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen - so typisch Frauen.

Nachdem ersten Buch war ich völlig von Cat gefesselt. Sie hatte einen starken Charakter und ziemlich viele Macken, die sie aber so nutzen konnte, dass man sie schließlich doch als liebenswert empfindet. Jetzt, nach dem zweiten Buch, habe ich leider irgendwie einen anderen Eindruck von Cat gewonnen - was meine Konzentration auf die Hauptgeschichte sehr abgelenkt hat. Ich mag sie jetzt nicht weniger, aber irgendwie muss ich mich einfach wieder neu mit ihr anfreunden und das habe ich auch im Laufe des restlichen Buches nicht geschafft.
Ansonsten gibt es nichts auszusetzen. Frost erzählt ihre Geschichten so deutlich, dass sie sich wie Bilder in meinem Kopf festgesetzt haben und es schreit nach einer Fortsetzung, die zum Glück schon in meinem Bücherregal steht.


"Kuss der Nacht"
"Gefährtin der Dämmerung"
"Der sanfte Hauch der Finsternis"
"Dunkle Sehnsucht"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha