[Rezension] "Ein eiskaltes Grab" von Charlaine Harris (Harper Connelly #3)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: An Ice Cold Grave
Reihe: Harper Connelly, Band 3
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 301 | ISBN: 9783423211963
Erschienen: 02/2010
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Harper Connelly ist eine ungewöhnliche junge Frau mit einer Spezialbegabung: Sie kann Tote finden  und deren letzte Augenblicke nacherleben. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht. Was nicht  jedem gefällt, dem sie begegnet…

Inhalt:
Die junge Harper Connelly hat, seit sie einmal vom Blitz getroffen wurde, eine etwas unheimliche  Gabe: Sie kann Tote finden. Jetzt soll sie in Doraville, North Carolina, einen verschwundenen Jungen aufspüren. Es stellt sich heraus, dass dort in den letzten Jahren noch mehr Teenager verschwunden  sind. Und Harper findet sie – zu ihrem Entsetzen. Danach möchte sie so schnell wie möglich aus Doraville verschwinden, doch nach einem brutalen Überfall ist sie gezwungen, zu bleiben. So erfährt  siemehr über die Einwohner und deren Geheimnisse, als gut für sie ist. Aber ist wirklich einer von ihnen ein Serienmörder?

Meine Meinung:
Charlaine Harris hat wieder alles aus sich rausgeholt und noch viel mehr. Im dritten und vorletzten Teil der Serie rund um die Totenfindende Harper Connelly wird es nicht nur extrem spannend, als die Polizei aus North Carolina sie beuftragt sechs Jungen zu finden, die zwischen fünf Jahren und drei Monaten vermisst werden, sondern auch Privat geht es heiß her.

Harper und ihr "Bruder" Tolliver - der eigentlich gar nicht ihr richtiger Bruder ist - werden zu einem Polizeiauftrag nach Doraville, North Carolina, gerufen. Durch Presse- und Polizeifunk ist Harpers Können Leichen zu finden und deren Todesursache festzustellen, weit verbreitet worden und auch wenn der Sheriff sie um Hilfe bittet, spürt man die gewisse Skepsis. Natürlich wird ihr auch wieder unterstellt in direktem Zusammenhang zu den Toten zu stehen und über mehr Hintergrundwissen zu verfügen, als sie zugeben will. Doch Harper ist echt und findet nicht nur die sechs vermissten Jungen, sondern noch zwei weitere, die alle das selbe grausame Schicksal teilten: Gefoltert, vergewaltigt und dem Tod überlassen. Schwer muss man davon aussgehen, dass ein Serienmörder am Werk ist und als Harper angegriffen und schwer verletzt wird, wird es immer wahrscheinlicher, dass sie dem Mörder dicht auf den Fersen ist.

Dieses Buch hat geschockt und wieder daran erinnert, wie tief die menschlichen Abgründe sein können. Harper muss wieder jede Menge Stärke unter Beweis stellen. Außgerechnet jetzt verändert sich die Beziehung zu Tolliver, mit dem sie zusammen aufgewachsen ist und dem sie jedem als ihren Bruder vorgestellt hat. In Wirklichkeit sind die beiden aber keine Blutsverwandten und so spürte man schon deutlich im zweiten Buch, dass Harper gegen Gefühle ankämpfen muss, die deutlich über das freundschaftliche Bruder-Schwester-Verhältnis hinausgehen. Tolliver ist ihr Fels in der Brandung und immer an ihrer Seite. Deshalb will sie ihn erst recht nicht verlieren.

Charlaine Harris hat mich wieder gefesselt und unterhalten, aber ich musste mehrfach schlucken und die Geschehnisse verdauen. Dass Harper natürlich wieder unter Verdacht gerät, fand ich etwas nervig, aber sowas ist leider unvermeidlich, wenn man auf neue skeptische Menschen trifft...
Ebenfalls gelungen, war wieder dieses "An-der-Nase-herumführen", was Harris verdammt gut beherrscht, nur dass ich dem Rätsel diesmal näher auf die Schliche kam. ^^

Wie sich das zwischen Harper und Tolliver entwickeln würde, war mir absolut nicht klar und umso geschockter war ich, als es dann soweit war.

"Ein eiskaltes Grab" ist ein gut gewählter Buchtitel, denn dieses Buch hat mich wirklich eiskalt erwischt, überrasscht, schockiert und ich konnte lachen. Von allem war was dabei und ich habe die deutliche Spannungssteigerung gespürt, die sich von Buch zu Buch aufbaut! 

Fazit:
Jedem, der Charlaine Harris nicht kennt, kann ich nur empfehlen, sie zu entdecken. Sie präsentiert eine außergewöhnliche Hauptprotagonistin mit einem starken Willen und Mut. Ihr Schreibstil verpasst dem Grauen der Geschichte einen einzigartigen Touch mit jeder Menge Gänsehaut-Faktor und ich könnte mir dieses Buch gut als Lektüre an einem Lagerfeuer vorstellen. Den gewünschten Effekt würde es garantiert haben.

Bisher erschienen:
"Grabesstimmen" 
"Falsches Grab"

Fortsetzung:
"Grabeshauch"

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

Kommentare:

  1. Okay, ich MUSS die auch haben :-)

    lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    lieben dank für deine schöne Rezi ^^ ich bin deiner Meinung und habe schon von dem Buch ( bisher dachte ich das es sich um einen Einzelband handelt) gehört. Freue mich wenn ich es in naher Zukunft auch lesen darf :)

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha