Book vs. Movie: The Walking Dead

SERIE: 
THE WALKING DEAD
BUCH:
THE WALKING DEAD


Vorwort: 
Wie es bei allen guten Dingen ist, die mir in meinem Leben begegnen, kam auch The Walking Dead langsam und unerwartet bei mir an. Ich saß mit meinem damaligen Freund vor dem Fernseher und da wurde die erste Staffel ausgestrahlt und wir waren beide so davon begeistert, dass ich sofort alles dazu in Erfahrung brachte, was es zu wissen gab. Wann kommt die nächste Staffel, wie viele sind geplant usw.
Das diese Serie auf Comics basiert wusste ich absolut nicht und es hat auch lange gedauert, bis die Comics bei mir eingezogen sind. Hätte ich sie nicht geschenkt bekommen, hätte ich sie mir wahrscheinlich nie gekauft, weil ich damals den Preis von 16,00 € für ein Buch ziemlich hart fand. Aber dann - einmal im Lesefieber - war ich ganz schnell süchtig!
The Walking Dead entstammt aus der Idee von Robert Kirkman und schon die Serie hat bewiesen, dass es eine harte, unbarmherzige Geschichte ist und der Autor und die Drehbuchschreiber vor absolut gar nichts zurückschrecken. In diese Serie einzutauchen ist wirklich eine komplett neue Ebene zu entdecken. Skrupellose Menschen, ekelerregende Zombies und eine mehr als überzeugende Grundstory erwarten den Leser/Zuschauer. Da ich ja zuerst von der Serie in den Bann gezogen wurde, waren die Comics zunächst eine kleine Umstellung, denn die Comics sind noch unmenschlicher, noch ekelhafter und noch dramatischer.
TWD ist definitiv eine meiner Lieblingsreihen geworden, sowohl im TV als auch in Buchform. Ich bin dieser Geschichte komplett verfallen und absolut süchtig nach dem gewissen Kick des Ekels.
Umso begeisterter war ich über die Reihe zum Governor (einer ziemlich brutalen und rätselhaften Figur der Reihe), die von Jay Bonansinga geschrieben wurde und die mir des öfteren den Magen umgedreht hat. Was die Maskenbildner mit den Zombiedarstellern für die Serie anstellen und was man sehen kann ist absolut nichts im Vergleich zu den einmaligen und detaillierten Beschreibungen von Bonansinga.
Vor jeder Bucherscheinung und Staffelausstrahlung packt mich eine gewisse Angst, denn als TWD-Fan ist man niemals auf alles vorbereitet. Kirkman ist jemand, der keinen Skrupel hat geliebte Charaktere sterben zu lassen. Man muss einfach mit allem rechnen, wenn die Welt so kaputt ist wie in dieser Geschichte.
Ich liebe sie einfach. <3

Die Comics:
Das erste Comic wurde 2004 veröffentlicht (in Deutschland 2006) und umfasst auf dem deutschen Markt bisher einundzwanzig Bücher. Die Geschichte ist laut dem Schöpfer Robert Kirkman noch lange nicht zuende.
Jedes einzelnde Comic habe ich direkt mit einem Happs verschlungen. Für mich waren dies die ersten Comics meines Lebens, weil ich eher lieber lese statt mir Zeichnungen anzuschauen, aber bei diesen Büchern ist jede Seite eine völlig neue Erfahrung. Die Texte sind kurz, aber erfüllen ihren Sinn, nämlich die gezeichneten Emotionen und Erlebnisse noch realistischer beim Leser ankommen zu lassen. Es gibt zwischendurch nur sehr wenig farbige Zeichnungen, aber wenn, dann weiß man, dass man einen entscheidenden Handlungspunkt vor sich hat.
Die ausgewählten Titel gewähren einen ersten Vorgeschmack auf den Inhalt und auch die Coverbilder verraten ein wenig.
Manche Comics haben noch einen Bonus, wie z.B. Interviews und Erklärungen, was die TWD-Welt nochmal mehr unterstreicht.

Band 1 - Gute alte Zeit
Band 2 - Ein langer Weg
Band 3 - Die Zuflucht
Band 4 - Was das Herz begehrt
Band 5 - Die beste Verteidigung
Band 6 - Dieses sorgenvolle Leben
Band 7 - Vor dem Sturm
Band 8 - Auge um Auge
Band 9 - Im finsteren Tal
Band 10 - Dämonen
Band 11 - Jäger und Gejagte
Band 12 - Schöne neue Welt
Band 13 - Kein Zurück
Band 14 - In der Falle
Band 15 - Dein Wille geschehe
Band 16 - Eine größere Welt
Band 17 - Fürchte dich nicht
Band 18 - Grenzen
Band 19 - Auf dem Kriegspfad
Band 20 - Krieg, Teil 1
Band 21 - Krieg, Teil 2
weitere Bände werden noch erscheinen

Die Bücher:
Es gibt insgesamt vier Bücher, die die Geschichte des Governors erzählen und wie er zu dem Mann wurde, der er ist und wie er Woodbury aufgebaut hat. Auch einige andere Überlebende, die man noch nicht aus Comics und TV-Serie kennt, sorgen mit ihren grausigen Erlebnissen für ausreichend Spannungen.
Zunächst kann man den Eindruck bekommen, dass die Erzählungen recht wirr sind, doch am Ende fließt alles nahtlos ineinander. Die blutigen, kämpferischen und schaurigen Details werden durch den Schreibstil nochmal deutlicher und Bonansinga hat wirklich ganze Arbeit geleistet mich zu gruseln. Empfindungen, Gerüche und blutige Einzelheiten sind so extrem, dass man als Leser glaubt es selbst zu erleben. Perfekt schaurig und einzigartig ekelerregend. Definitiv nichts für schwache Nerven.

Band 1:  Rise of the Governor
Band 2 - The Road to Woodbury
Band 3 - The Fall of the Governor I 
Band 4 - The Fall of the Governor II (noch nicht in meinem Regal)


Die Serie: 
Man merkt natürlich die Unterschiede. In der Serie sind Charaktere integriert, die es in den Comics nicht gibt und die Handlungen sind mit persönlichen Eigenschaften und Erlebnissen der Charaktere ausgeschmückt, während es im Comic einfach nur ums blanke Überleben geht. Die Serie ist meiner Meinung nach ein wenig gehobener, durchdachter und spannungsvoller. Die erste und zweite Staffel waren recht schnelllebig, während es dann ab der dritten Staffel etwas anfing zu holpern und man länger auf die Entscheidungen warten musste.
Die Macher haben keine Kosten und Mühen gescheut um eine extrem einnehmende Serie zu gestalten. Die Schauplätze und das Make Up der Zombiedarsteller ist einfach erste Klasse!
Die Pilotfolge hat, wenn man die restlichen Staffeln kennt, vielleicht ein paar kleine Fehler (wieso nimmt das Kind ihr Stofftier auf und wieso sind manche Leichen nicht verwandelt, obwohl sie keine Kopfverletzungen aufweisen?) aber dadurch, dass meist die Bilder für sich sprechen statt der Dialoge, ist es einfach eine richtige Endzeitstimmung.
Aktuell besitze ich alle vier bisher erschienenen Staffeln auf DVD :) 


Buch gegen Serie: Der Gewinner!
SERIE!!! Ganz klare Entscheidung, da brauche ich gar nicht lange überlegen! Es gibt Merle, Daryl, die es in den Comics nicht gibt. Dale ist nicht so ein alter, griesgrämiger Kauz und Maggie keine hysterische Kampfzicke! Alleine das reicht schon aus um die Serie zum ganz klaren Gewinner zu machen. Das Potenzial der Comics wurde für die Serie komplett ausgebaut und von Staffel zu Staffel gibt es eine Steigerung in der Story, während es in den Comics eher um Brutalität und Zombiefights geht. Die menschlichen Abgründe und wie sich die Charaktere anpassen müssen um zu überleben, wird natürlich auch durch die Serie deutlicher in Szene gesetzt. Ich finde auch, dass die Schauspieler perfekt ausgewählt wurden.
Aber - und das kann ein Buch natürlich nicht - das geilste ist immer noch das Intro! Waaah alleine dabei krieg ich schon eine richtige Gänsehaut.
Die Serie gewinnt einfach jeden Punkt gegen die Comics!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha