[Rezension] "Blood Kiss" von J.R. Ward (Black Dagger Legacy #1)


Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Ja [hier geht's zur deutschen Version]
Reihe: Black Dagger Legacy, Band 1
Genre: Romantic Fantasy, Vampire
Verlag: New American Library
Format: Taschenbuch
Seiten: 397
ISBN: 978-0-451-47500-8
Erschienen: 12/2015
Preis: 7,00 €
Sprache: Englisch 
Leseprobe

Klappentext
Paradise, blooded daughter of the king’s First Advisor, is ready to break free from the restrictive life of an aristocratic female. Her strategy? Join the Black Dagger Brotherhood’s training center program and learn to fight for herself, think for herself...be herself. It’s a good plan, until everything goes wrong. The schooling is unfathomably difficult, the other recruits feel more like enemies than allies, and it’s very clear that the Brother in charge, Butch O’Neal, a.k.a. the Dhestroyer, is having serious problems in his own life.

And that’s before she falls in love with a fellow classmate. Craeg, a common civilian, is nothing her father would ever want for her, but everything she could ask for in a male. As an act of violence threatens to tear apart the entire program, and the erotic pull between them grows irresistible, Paradise is tested in ways she never anticipated--and left wondering whether she’s strong enough to claim her own power...on the field, and off.
"Do you like playing with fire, girl? Because if you keep looking at me like that, I'm going to burn you to the ground."
Mit diesem ersten Band der Black Dagger Legacy Reihe (in Deutschland unter dem Titel "Kuss der Dämmerung" erschienen) startet J.R. Ward die Spin-off Reihe zur Black Dagger Brotherhood und führt die Geschichte von Paradise, Tochter von Abalone, dem Obersten Berater von König Wrath, fort, die man in The Shadows bereits kennenlernen konnte.
Als Tochter der Aristokratie will ihr Vater natürlich, dass sie einen anständigen Vampir aus gutem Hause heiratet, aber Paradise hat andere Pläne. Sie will in das widereröffnete Trainingsprogramm der Bruderschaft, wo endlich auch Frauen angenommen werden. Ihr bester Freund Peyton ist auch nicht davon begeistert, da er die traditionellen Werte der Aristokratie vertritt. Paradise kann ihren Vater aber zumindest davon überzeugen, darüber nachzudenken, da er versteht, was es für sie bedeuten würde. Sie will selbst über ihr Leben entscheiden dürfen und eigene Entscheidungen treffen.
Als der König Abalone zu sich rufen lässt, machen ihm die Brüder klar, dass sie ihn in seinem Amt sehr schätzen und deshalb offen zu ihm sind. Das Trainingsprogramm ist kein Spaziergang und er soll wissen, dass harte Zeiten auf seine Tochter zukommen werden. Trotz aller Sorgen stimmt Abalone aber zu und für Paradise beginnt eine aufregende Zeit voller neuer und harter Erfahrungen und einem Mann, an den sie seit ihrem ersten Aufeinandertreffen immer wieder denken musste...

Ein neuer Reihenauftakt also, hm? Für Black Dagger Leser ein absolutes Muss, denn Paradise' Geschichte ist für eine Teenagermädchengeschichte, die ihren eigenen Weg gehen möchte, schon etwas anders, als man es sonst kennt. Natürlich rebelliert Paradise auf eine Weise, aber sie hat trotzdem Respekt vor ihrem Vater. Und er unterstützt sie, statt sich komplett querzustellen. Er wünscht sich als Vater natürlich das Beste für sein Kind, aber so wie die Bruderschaft von dem Programm geredet hat, ist es ihm lieber Paradise lernt es auf ihre Art - auf die harte. Außerdem ist er sich sicher, dass sie das gelernte niemals in der Praxis anwenden muss...
Paradise ist kampfbereit und muss sich Situationen stellen, von denen sie bisher nichtmal gehört hat. Und das meistert sie mit den nötigen Stolpern, um dann wieder aufzustehen und es besser zu machen. Dass sich der junge Craeg, dem sie damals einen Flyer für das Programm gegeben hat, ebenfalls der Bruderschaft angeschlossen hat, ist natürlich auch ein Grund wieder aufzustehen. Und natürlich will sie es Peyton zeigen, auch wenn sie dahingehend keine aufdringlichen Gedanken hat. Ich habe sie eher als eine Person kennen gelernt, die zu Beginn einfach nur ihren Platz in der Welt sucht.

Das Programm, dass die Rekruten durchlaufen müssen, ist von der härtesten Sorte und niemand wird geschont. Es geht ums pure Überleben und da Rhage, Lassiter und Butch die meisten Übungen überwachen, bekommt man als Leser trotzdem noch viel zu grinsen. Ward schreibt wieder lebhaft und vorstellbar.

In "Blood Kiss" geht es aber nicht nur im Traningsprogramm rund, sondern auch in Paradise' Gefühlswelt, die mit Craeg Dinge erlebt, die sie näher zu ihm zieht. Craeg hat aber eigentlich nur ein Ziel: Er will stärker werden und kämpfen können, denn er hat mit den Lessern noch eine ganz eigene Abrechnung offen. Auch diesen Teil erzählt Ward mit der nötigen Härte und Sanftheit zugleich. Die Anziehungskraft, gegen die Paradise und Craeg sich sträuben, hat mich als Leser lange in Atem gehalten. Nur drei Leute wissen, dass Paradise der Aristokratie angehört und als Craeg es erfährt, taucht Ward noch tiefer in seine Geschichte hinein.

"Please don't tell me things like that."
"I'm sorry. I don't know what I'm saying."
"I realize that."
As his body seemed to tremble, she whispered "Is this why you don't like me? This connection?"
"Yes."
"So, you feel it, too."
"I'd have to be dead not to", he muttered.
"This is what they talk about, isn't it. This need."
"Don't..."

In Sachen (sexueller) Spannung hat die Autorin für ihre Fans aber noch ein Paar in die Geschichte integriert. Butch und Marissa, die gerade vor eigenen Problemen stehen. Butch ist nicht glücklich, wird von Albträumen geplagt und sexuell kriselt es zwischen ihm und seiner Shellan. Er hat seine Gründe, die er Marissa nicht sagen möchte und selbst sein bester Freund V kommt bei ihm nicht so ganz weiter. Als Marissa wegen eines Notfalls gerufen wird, drängt sich ein weiterer Handlungsstrang in die Geschichte rein: Eine Vampirin, schwer misshandelt und am Rande des Todes, die niemand kennt und die niemand zu vermissen scheint.

Je mehr die Geschichte vorranschreitet, desto düsterer und gefährlicher wird es - auch für Paradise, die etwas entdeckt, was sie in große Gefahr bringt. Ward spart wieder nicht mit Überraschungen und einer Intensität, die man nicht beschreiben kann. Man fühlt die Spannung deutlich!

"Blood Kiss" ist in sich abgeschlossen und bereitet seinen Protagonisten wieder ein leserfreundliches Ende, bei dem man nochmal richtig durchschnaufen kann. 

In dem ersten Spin-off zur Black Dagger Brotherhood erschafft Ward wieder eine typisch dunkle Vampirwelt, die den Leser zu neuen Erkenntnissen, großen Hürden, unerreichbaren Träumen und heillosem Chaos einlädt. Die Spannung bleibt das ganze Buch über sehr weit oben und wird hin und wieder von vielen hitzigen und sexuellaufgeladenen Szenen bereichert.
Paradise ist eine angenehme Charaktere, die man als Leser gerne begleitet, denn sie findet in allem nach einem ersten Abtasten stets die nötige Ruhe um sich allem und jedem zu stellen. Mit Craeg als ihrem Gegenpart erlebt man einen typisch verschlossenen jungen Vampir, der nur sein eigenes Ziel verfolgen will, dann aber doch für seine Gruppe zur Unterstützung heranreift. Auch im Umgang miteinander schaffen es die beiden unerfahrenen Hauptprotagonisten für charmante, witzige, jede Menge sarkastische und auch liebevolle Momente zu sorgen.
Das Gesamtpaket "Blood Kiss" bietet Herausforderung, Kampf, Sex und Liebe - endlich wiedermal ein richtiges Ward-Paket, in das man sich leicht hineinfallen lassen kann und wo man den spannenden Momenten ohne Pause folgen möchte.

Black Dagger

"Nachtjagd"
"The Shadows"  
"The Beast"

Black Dagger Legacy

"Blood Kiss"
"Blood Vow" [erscheint 06/2016 in Amerika]


Quellen:
Covergestaltung ©: Michael Trevillion, Trevillion Images
Titelbild ©: Jan Cobb
Klappentext ©: J.R. Ward
Zitate ©: J.R. Ward
Rezension ©: nallasbuecherkiste.blogspot.com
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha