[Rezension] "Undeniable - Eva & Deuce" von Madeline Sheehan (Hell's Horseman #1)


Autorin: Madeline Sheehan
Originaltitel: Undeniable - Eva & Deuce
Reihe: Hell's Horseman, Band 1
Genre: Romance / Romantic Thrill
Verlag: SiebenVerlag
Format: Taschenbuch
Seiten: 263
Erschienen: 2015
Preis: 12,90 €
Leseprobe



Klappentext
Eva Fox ist die Tochter des Silver Demons Motorcycle Club Präsidenten und wächst wie eine Prinzessin in der rauen Umgebung des Clubs auf. Als sie den sexy Hell’s Horsemen Biker Deuce West trifft, ist sie noch ein kleines Mädchen. Doch vom ersten Augenblick an weiß sie: Er ist der Sinn ihres Daseins.
Deuce ist ebenfalls im Club seines Vaters aufgewachsen. Während Eva langsam zur Frau heranwächst, entwickeln sich ihre zufälligen Begegnungen immer intensiver. Das Schicksal führt sie stets erneut zusammen und so beginnt eine Reise auf gewundenen Schicksalspfaden, gepflastert mit Schmerz, Betrug und Blutvergießen.
Eva sieht in Deuce von Anfang an, was er in sich selbst nicht sieht – einen Mann, der es wert ist, geliebt zu werden, doch wird sie stark genug sein, ihm das zu beweisen? 


Auf dieses Schätzchen hier bin ich durch eine Blogtour aufmerksam geworden. Junges Mädchen unter vielen harten Bikern und eine Liebe die unmöglich scheint - absolut mein Ding! Schon die Widmung an eine Liebe, die sich nicht verleugnen lässt, hat mir eine kleine Gänsehaut bescherrt. Sogar der Prolog hat mich sofort begeistert und nach all den tollen Rezensionen zu diesem Buch war ich richtig Feuer und Flamme für die bevorstehende Geschichte. Und zwar so sehr, dass ich "Undeniable" in einem Ruck mit vier kleinen Pausen verschlungen habe.


Ich liebe Geschichten, in denen die Gegensätzlichkeiten der Charaktere schon am Anfang absolut unüberwindbar erscheinen und wo es diesen einen kleinen Funken gibt, der all das niederbrennt und sein eigenes Gesetz schreibt.
Madeline Sheehan hat es mit "Undeniable" in nur einem Wort perfekt zusammen gefasst und ein Buch geschrieben, das bewegend, berührend, traurig, skuril, tragisch, romantisch und verstörend zugleich ist.

Die Erzählung startet aus Evas Ich-Perspektive, die über ihr erstes Aufeinandertreffen mit Deuce spricht. Sie ist damals fünf und er dreiundzwanzig und sie begegnet ihm, als sie ihren Vater - den Präsidenten des Silver Demons Motorcycle Club - im Gefängnis besucht. Auch Deuce besucht seinen Vater und als er auf das kleine süße Mädchen aufmerksam wird, das so unbeschwert und freundlich ist, spürt man gleich, das hier eine Verbindung entstanden ist, die man nur schwer begreifen kann. Der junge Mann und das kleine Kind kommen über die Musik ins Gespräch und der Leser erhält einen ersten Eindruck von Eva, der sich genauso intensiv einbrennt, wie bei Deuce. Eine fünfjährige, die über alte Rockklassiker redet, ihre pinke und glitzernde Welt in der Mottorradszene sieht und die wahnsinnig stolz darauf ist ein Teil dieser Familie zu sein.

Es gibt viele dieser intensiven Szenen, die das Buch zu etwas sehr besonderem machen und sicherlich gibt es sehr viele Situationen, die richtig heftig sind und vielleicht nicht Jedermanns Geschmack, aber diese Geschichte lebt von diesen hitzigen und oft bedrohlichen Situationen - meiner Meinung nach rundet sich alles fantastisch ab, setzt sich Stück für Stück zu einem ganzen zusammen und wird immer lesenswerter.

"Undeniable" ist ein Chaos-Buch, in dem es nie still und langweilig wird. Dafür mischen zu viele harte, extrem harte und psychisch gestörte Menschen mit. Ok, zum Glück nur ein richtig gestörter Mann namens Frankie, aber diese Figur hat es so in sich, dass er verrückt für vier ist und dennoch gehörte er wie selbstverständlich in diese Geschichte hinein.
Frankie ist für Eva wie ein kleiner Bruder. Sie kennen sich schon so lange und er wollte immer mehr von ihr, aber lange hat sie ihn abgehalten. Sie ist für ihn da, ohne Kompromisse, weil er ohne sie nicht schlafen kann. Alle nennen ihn Crazy Frankie, weil er kein Gewissen zu haben scheint und lieber erst ballert ohne jemals Fragen zu stellen. Als Eva ihn einmal alleine lässt, flippt er aus und macht sie sich gewaltsam zu eigen. Ab diesem Punkt erlebt der Leser gewisse Lebensetappen und Eva und Deuce schildern abwechselnd ihre Geschichte.
Und obwohl sie sich erst viele, viele Jahre später wieder sehen, wo nur der Leser weiß, was sie durchgemacht haben, bleibt die Autorin einer Linie treu: Chaos pur bis zum Äußersten.

Alles beginnt als sie fünf und er dreiundzwanzig ist. Und es endet damit, dass er achtundvierzig und sie dreißig ist. Dazwischen liegt aber ein unendlicher Zeitraum an Leid und Zerriss, dass ich über das Ende ziemlich erstaunt und den Tränchen nah war.

Mein Fazit ist gleichzeitig der Anfang: Lest Euch den Prolog durch, vielleicht auch das erste Kapitel als Leseprobe und wenn es Euch dann genauso eine Gänsehaut bereitet wie mir, dann solltet Ihr dem Buch eine Chance geben. Ganz egal wie viele Schattenseiten man währenddessen blättern muss - das Gesamtbild ist es wert.
Wer allerdings was dagegen hat, wenn der Umgang der Charaktere mal etwas rauer oder sexistischer wird mit vielen Beleidigungen, dem rate ich von "Undeniable" eher ab.
Der gute Ton passt sich eben seinen eigenen Lebensverhältnissen an ;)


Quellen:
Übersetzung: Julia Weisenberger
Covergestaltung ©: Andrea Gunschera
Abbildung: © unbekannt
Klappentext ©: SiebenVerlag
Zitat ©: Madeline Sheehan
Rezension ©: nallasbuecherkiste.blogspot.com


1 Kommentar:

  1. Ich habe mir das E-Book damals auch nach der tollen Blogtour gekauft, aber auf Englisch. Leider kam ich bisher noch nicht dazu, es zu lesen. Sollte ich wohl irgendwann nachholen :)

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha