[Manga Rezension] "Holiday" von Otsuichi und Hiro Kiyohara


Autor: Otsuichi
Zeichnerin: Hiro Kiyohara
Genre: Mystery
Verlag: Egmont Manga
Format: Taschenbuch
Seiten:189
ISBN: 978-3-7704-6881-2
Erschienen: 06/2008
Preis: 6,50 €


Klappentext
Eine Ausreißerin aus gutem Hause hat das Gefühl, nicht genug vermisst zu werden und beschließt, eine Entführung zu fingieren! Mal sehen, was die Pflegeeltern dazu sagen. Doch dann läuft einiges nicht wie geplant...

"Holiday" ist eine Zusammenarbeit des Autoren Otsuichi und der Mangaka Hiro Kiyohara, die mich bereits mit ihren Zeichnungen in "Tsumitsuki" sehr begeistern konnte. Da dieser Manga wieder ein Einzelband ist, habe ich mir diesmal weniger davon versprochen, da mich bisherige Einzelmangas doch eher enttäuscht haben.

In "Holiday" geht es um die junge Nao, dessen Mutter vor zwei Jahren gestorben ist. Sie lebt bei ihrem reichen Adoptivvater, der alles für sie tun würde, doch er hat wieder geheiratet und Nao und ihre neue Pflegemutter Kyouko können sich absolut nicht ausstehen. Sie fühlt sich ausgegrenzt und hat Angst wirklich verstoßen zu werden, wenn Kyouko es will, da sie ja keine Blutsverwandte ist. Nao beschließt deshalb die neue Frau ihres Adoptivvaters zu vergraulen und plant ihre eigene Entführung. Unfreiwillige Hilfe leistet dabei das Hausmädchen Kuniko und schnell stellt sich heraus, dass Nao's Plan einige Lücken hat...

Das positive zuerst: Die Zeichnungen sind weltklasse! Die Gefühle sprechen aus jedem Gesichtsausdruck und die Szenen sind sehr gut dargestellt.
Das negative: Die Hauptperson Nao ist so ein verwöhntes, hochmütiges und eingebildetes Mädchen, dass mir die Lust an diesem Manga richtig vergangen ist. Sie traut sich alles zu und geht so oberflächlich vor, wie es ein so junges Mädchen mit einem großen Trotzkopf nur tun kann. Sie nimmt alles in Kauf, dabei ist sie einfach nur ein kleines Mädchen, was Angst vor dem Allein sein hat.
Sie scheucht Kuniko herum und denkt nur an sich selbst. So eine Protagonistin wünscht man sich einfach nicht. Ihre ganze Weltvorstellung war für mich nicht nachvollziehbar, aber nun ja.

Gemäß dem Motto die Zeichnungen sind gut, habe ich diesen Manga mit einigem Murren beendet und dauerhaft den Kopf geschüttelt. Trotz der paar eingebauten Überraschungen überwiegt der schreckliche Kleinmädchencharakter mit dem großen Ego, was der Geschichte zu viel Nervigkeit verleiht. Leider war die Handlung auch mehr als vorhersehbar.

"Holiday" hat storymäßig absolut nicht meinen Geschmack getroffen, aber dennoch hat sich das Blättern für die Zeichnungen gelohnt. Hiro Kiyohara ist wirklich sehr talentiert!

Quellen
Titelbild ©: Hiro Kyiohara
Klappentext ©: Egmont Manga
Rezension ©: nallasbuecherkiste.blogspot.de 

1 Kommentar:

  1. Es ist schön mal eine Rezension zu einem Manga zu lesen, der irgendwie nicht sehr bekannt zu sein scheint...
    Ich selbst bin auch ein großer Fan von Hiro Kiyohara, von der ich ne lange Zeit dachte sie wäre ein Er *fail*

    Zu deiner Rezi;:
    Sie ist kurz, aber gut zu lesen ^^
    Allerdings würde ich vielleicht mehr mit dem Text spielen also Fettdruck, Überschriften etc ^^

    Grüße Lilly (wenn du Bock hast schau doch auch mal bei mir vorbei ^^ http://lillys-rezis.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha