[Rezension] "Nymphenblut - Die Gefolgschaft" von Isabel Roderick



Autorin: Isabel Roderick
Genre: Urban Fantasy, Vampire
Verlag: amazon Selfpublishing
Format: eBook
Seiten: 178
ISBN: 978-3734746369
Erschienen: 12/2014
Preis: 2,99 €
Leseprobe

-Auch als Taschenbuch erhältlich-



Klappentext
Im Untergrund von Paris, verborgen vor den Augen der Menschen, lebt eine verschworene Gesellschaft von Vampiren. Hunderte schlafen in der Sicherheit der Katakomben in ihren Särgen, während eine auserlesene Gruppe, die Evocati, an der Oberfläche auf die Jagd nach Blut geht. Ihr Anführer und Fürst ist der angesehene und charismatische Lucien, der Älteste und Stärkste der Gruppe.
Der junge Vampir Adam wird neu bei den Evocati aufgenommen. Schon lange ist er in Luciens schöne Gefährtin Rufina verliebt. Um jeden Preis will er sie für sich gewinnen und Luciens Herrschaft ein Ende bereiten. Doch Adams Pläne zerschlagen sich, als nach einer nächtlichen Jagd sein menschliches Opfer, eine junge Frau, aus den Katakomben fliehen kann. Lucien befiehlt Adam, das Opfer so schnell wie möglich zu finden und zurückzubringen – vorgeblich, um das Geheimnis ihrer unterirdischen Gemeinschaft zu bewahren, doch in Wahrheit verfolgt Lucien ganz andere Pläne. 
Auf der Suche nach dem entflohenen Opfer erkennt Adam, dass die Dinge nicht so sind, wie er glaubte – und hinterfragt schließlich nicht nur seine eigenen Motive, sondern seine gesamte Existenz. 


"Nymphenblut" ist Isabel Roderick's packendes, blutiges Vampirdebüt. Da ich Vampirbücher liebe, habe ich das Buch in zwei Schüben verschlungen. Diese düstere Athmosphäre im Pariser Untergrund konnte sogar meine absolute Französisch-Abneigung vergessen lassen. Leider gab es aber auch ein paar kleine Punkte, wo ein wenig fehlte - was dem Lesefluss aber keinen Abbruch getan hat.

In dieser Vampirgeschichte gibt es ihn noch: Den gnadenlosen, blutrünstigen Vampir, der seine Beute sofort in seinen Bann ziehen kann und keine Hemmungen vor dem töten hat.
Geleitet wird dieser Vampirclan von Lucien, der sie beschützt, füttert und strenge Gesetze aufrecht hält. Es gibt Verbrecher, die gnadenlos bestraft werden. Die Schlafenden, die in Steinsärge gesperrt werden und die auserwählten Evocati, die ihrem Fürst treu ergeben sind.
Und doch ist diese Treue trügerisch, besonders als ein neuer Vampir namens Adam dazu stößt, der ein Auge auf Rufina - Luciens Gefährtin - geworfen hat. Schnell wird klar, dass Adam ganz eigene Ziele verfolgt und auch Rufina war ein sehr irreführender Charakter, wo man besser zweimal hinter sich schauen sollte.

Storymäßig ist "Nymphenblut" unterhaltsam und spannend. Dank des flüssigen Schreibstils kommt man gut durch die Geschehnisse, bei denen sich die Autorin am Anfang noch besonders Zeit  nimmt den Leser in ihre Vampirwelt einzuführen. Es geht düster weiter und man sollte besser nicht zimperlich sein, denn die Geschichte entwickelt sich gnadenlos. Die Liebesgeschichte ist genauso blutrünstig wie der Rest und ein klein wenig war ich von dem hin und her bei Lucien und Rufina (Streit, Versöhnung...) und Adam und Rufina (Was darf sein, was nicht?) genervt. Mit Rufina wurde ich absolut nicht warm, weil einfach nicht klar war, was sie plant. Auch Lucien und Adam haben eine böse und eine durchtriebene Seite, die sich von Null auf Hundert aufbauen konnte. Dadurch wurden manche Szenen schnell explosiv, was mir gut gefallen hat. Wenn ich aber nur die Charaktere in diesen Szenen sehe, finde ich es weniger gut, denn durch diese blitzartigen Veränderungen fiel es mir schwer einen nachvollziehbaren Bezug zu ihnen aufzubauen. 

Roderick spickt "Nymphenblut" mit Geheimnissen, denen ich als Leserin gerne auf die Spur gekommen wäre, aber so ganz lässt sich die Autorin nicht in die Karten sehen. Was hinter dem Buchtitel steckt, kann man als Leser nur erahnen und in der Geschichte selbst wurde es nur einmal kurz genannt.

Noch versperrte sie ihm den Weg in ihren Geist. Wenn er jetzt ihr Nymphenblut trank, würde er damit alles zunichte machen. Denn was begehrte er wirklich - ihr Blut oder ihr Geheimnis?

Geheimnisse sind schön und gut, aber ein klein wenig mehr Hintergrund wäre schön gewesen.

"Nymphenblut" ist in sich abgeschlossen, aber es deuten einige Geschehnisse auf eine Fortsetzung hin und ich hoffe sehr, dass es sie noch geben wird, sonst wäre das wirklich zu wenig.


VIELEN DANK FÜR DIE BEREITSTELLUNG DIESEN REZENSIONSEXEMPLAR AN ISABEL RODERICK :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Ich hoffe auch auf eine Fortsetzung :) Auf der Seite der Autorin kann man einen Newsletter abonnieren. Da stand vor ein paar Tagen, dass man Bescheid bekommt, falls es eine Fortsetzung geben wird.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha