[Rezension] "Königsblut" von J.R. Ward (Black Dagger #24)


Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: The King (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Band 24
Genre: Romantic Fantasy, Vampire
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seiten: 396
ISBN: 978-3-453-31603-4
Erschienen: 02/2015
Preis: 8,99 € 
Leseprobe


Klappentext
Wrath, Sohn des Wrath, ist nicht nur der mächtigste Krieger der BLACK DAGGER, er ist auch der rechtmäßige König der Vampire. Nach jahrhundertelangen Kämpfen mit seinen Feinden ist er nun endlich bereit, sein Erbe anzutreten. Unterstützt wird er dabei von der schönen Beth, seiner einzig wahren Liebe. Sie gibt ihm die Kraft, die Krone zu tragen. Doch die Feinde der BLACK DAGGER sind nicht endgültig besiegt, und ausgerechnet Beth wird im Kampf gegen seine Widersacher Wraths Achillesferse sein ...

FOLGEBAND! ACHTUNG: SPOILERGEFAHR!!!


Ich bin ehrlich gesagt immer noch fassungslos. Das bin ich zwar meistens, wenn ich einen Black Dagger Roman beendet habe, aber diesmal ist es völlig anders. Ich bin fassungslos, weil das hier keine typische BD-Geschichte war. Nur weil die selben Charaktere und Schauplätze vorkommen, heißt es leider nicht immer, dass eine Geschichte Widererkennungswert hat.
"Königsblut" ist der zweite Teil des zwölften englischen Originals und ich erkenne es irgendwie so gar nicht wieder.

Auf die Handlung will ich gar nicht eingehen, da sie weniger einen roter Faden besitzt, sondern mehr eine Darstellung der Geschehnisse auflistet.
Zu Beginn des Buches gibt es wieder die zwei Geschichten von Trez und iAm und Assail und Sola, die mir in "Nachtherz" schon nicht zusagen konnten. Sie wirkten so "reingequetscht" und vorallem bei Assail und Sola habe ich keine Ahnung, was sie mit der Bruderschaft der Black Dagger zu tun haben sollen.
Für mich sind diese zwei Handlungen also eher Lückenbüßer und gar nicht Black Dagger typisch!
In diesem zweiten Teil der Geschichte, in der Wrath und Beth im Mittelpunkt stehen (sollten), wurde diese Meinung leider weiter bekräftigt, weil beide (Trez/iAm und Assail/Sola) ziemlich abrupt "enden". Sicherlich wird man dazu noch mehr im nächsten Buch lesen, aber weil "Königsblut" wie ein richtiges Ende der Buchreihe wirkte, konnte ich mich mit vielen Szenen nicht anfreunden.

Fast die Hälfte der Seiten wechselte sich zwischen Anspannung (Uuuh, jetzt passiert was) mit unnötigen Geplänkel ab (Wieso nimmt Sola eine Rolle in der Geschichte ein und um himmelswillen: Welche soll das sein?!)

Ein paar Bücher lang hat die Autorin ihre Fans auf einen blutigen Krieg vorbereitet, bis sie dann vor etwa zwei Bänden alles, was damit zu tun hat, runtergeschraubt hat und die ganze Geschichte rund um den Krieg nur noch im Hintergrund ablief und das mehr als abgemildert. Die "bösen" Charaktere bekamen eine kleinen humaneren Anstrich, auch wenn die brutale und gnadenlose Seite hin und wieder durchschlagen konnte - was das lesen fast zu einem kleinen schizophrenen Ereignis gemacht hat.
Das die Charaktere dadurch unberechenbarer waren - was mich eigentlich immer reizt - war dann auch nur ein kleiner Trost.
Besonders Xcor, der Wrath' Thron haben will, macht eine merkwürdige Entwicklung durch und seine Verbundenheit zur Auserwählten Layla wird weiter vorrangetrieben. 

Man spürt deutlich, dass es noch ein paar Geschichten zu erzählen gibt, aber mit "Königsblut" geht definitiv eine Ära zu Ende, aber nicht ohne eine Theorie nochmal aufflammen zu lassen, was mich langsam richtig wurmt. Denn da steckt noch eine Geschichte hinter John Matthew, die seit Band drei ein ständiges Hintergrundrauschen ist und wo ich mich frage, wann Ward es endlich wieder aufgreift oder ob sie mit der Andeutung in diesem Band hier einen Strich unter die Geschichte zieht.

Bisher waren die Black Dagger Bücher für mich absolut unschlagbar. Hammerwundervolleeinzigartige Protagonisten, in die ich mich allesamt verknallt habe und die, im Fall von John, Qhuinn und Blay, irgendwie immer da waren. Seit der eigenen Geschichte von Qhuinn und Blay gehen Ward die Charaktere aus und Lückenfüller, die mich irgendwie kaum bis gar nicht faszinieren können, nehmen die Plätze ein, was mich deprimiert. Der besondere Charme, das Herzklopfen einer unmöglichen Beziehung, die Kämpfe gegen die Lesser - all das fehlt mir viel zu sehr, weswegen mich das Buch nicht umhauen konnte.
Ich dachte ja, dass Ward sich Schachfiguren schnitzt, die sie in den Krieg ziehen lässt, aber welcher *piiiiiiiiiiiiep* Krieg soll das sein?!?! Das kommt einfach null in die Pötte x.x

Es gab kleine Lichtblicke, wie z.B. Lassiter, der gefallene Engel, der diesem Buch hier auf jeden Fall zwei Punkte rettet und die Achterbahnfahrt für Wrath und Beth, die völlig von der ganzen Königsgeschichte und Thronnachfolger-Sache beherrscht wird. Das die Geschichte ein paar Monate überspringt, war auch etwas neues.

Dieser Black Dagger Roman hat mich ziemlich enttäuscht. Es gab kleinere Lichtblicke, aber alles in allem ging es sehr komisch und wirr weiter. Die Szenenwechsel kamen zu schnell, manche Handlung wurde aufgegriffen und dann wieder fallen gelassen. Ich kam absolut nicht in das Buch rein.
Mir fehlten John, Blay und Qhuinn! Mir fehlte der Sarkasmus. Und das gegen Ende ein schwieriges Thema behandelt wurde, was mich persönlich sehr runtergezogen hat, tut dann wohl sein ürbiges dazu bei, dass ich mit der Geschichten im ganzen kaum warm geworden bin.
Ich liebe Wrath und Beth und weil sie die ersten Figuren waren, die mich in die Black Dagger Welt eingeführt haben, fand ich es gut, dass ihre Geschichte mit Band 23 und 24 weitererzählt wurde.

"Königsblut"
---Folgeband erscheint Ende März 2015 in Amerika---

Kommentare:

  1. Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Die Rezi habe ich jetzt nicht komplett gelesen, weil ich die Reihe noch nicht kenne. Das hole ich dann irgendwann einmal nach :)

    Ich habe bei dieser Reihe ehrlich gesagt schon nach dem ersten Band (Hörbuch) aufgegeben, weil ich mich so geärgert habe, dass die Bände im Deutschen zweigeteilt wurden und Teil 1 auch nicht 100%ig mein Fall war. Ich habe aber vor, dass ich mir die Bücher irgendwann auf Englisch leihe oder kaufe und Black Dagger noch einmal eine Chance gebe. Nur sind mir Reihen, bei denen es nicht immer um neue Figuren geht etwas lieber. Deshalb warte ich damit noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uff.
      Also in die Hörbücher habe ich auch mal reingehört. Damals habe ich das Buch parallel dazu lesen wollen und war mega enttäuscht, weil vieles weggelassen wurde und es keine ungekürzte Hörbuchversion gab -.-
      Den Sprecher mochte ich auch nicht xD

      Ich kann Dir nur empfehlen es nochmal mit der Reihe zu versuchen. Erstens werden sie von Band zu Band besser (bis auf Band 23 und 24 xDD), zweitens gewöhnt man sich an die Splittung und drittens ist die Reihe einfach mega gut!
      Wenn Du es bis Band drei schaffst und Dir John gefällt, dann sollten Dir auch die Fortsetzungen Spaß machen, denn er ist in jedem Buch dabei und entwickelt sich.
      Die Charaktere sind eigentlich in jedem Band alle dabei. Es ist halt eine Gruppe von Vampirkriegern, die nach und nach ihren Partner finden und meiner Meinung nach toppt Ward sich jedes Mal selbst.
      Es sind tolle Geschichten und jeder Charakter ist einzigartig, aber irgendwie passt dann doch alles zusammen.

      Gib Dir nen Ruck ;)

      Löschen
    2. Danke für die Infos. Ich werde es auf jeden Fall noch einmal mit Black Dagger versuchen :) Ich schreibe dann gleich mal Band 1 und 2 (englisch) auf meine Wunschliste. Dann schau ich mal, ob mir John gefällt :D

      Löschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha