[Rezension] "Das Blut der Vampire" von Darren Shan (Mitternachtszirkus #3)

Autor: Darren Shan
Originaltitel: Hunters of the Dusk
                   Allies of the Night
                   Killers of the Dawn
Reihe: Mitternachtszirkus, Band 3 (Sammelband)
Genre: Urban Fantasy
Verlag: PAN
Format: Taschenbuch
Seiten: 473
ISBN: 978-3-426-28337-0
Erschienen: 07/2010
Preis: 9,99 € [D]
Leseprobe

Klappentext
"Vielen Dank auch", sagte ich zu dem Mann, der mir gerade das Leben gerettet hatte. Er blieb stehen, seine Armbrust zielte direkt auf mich. "Weißt du, warum ich dich verschont habe?", fragte er. Ich schluckte und wurde das Gefühl nicht los, seine Stimme von irgendwoher zu kennen. "Vielleicht wollte ich dich ja für mich selbst aufsparen!", zischte er.

Immer weiter werden Darren Shan und seine Freunde in den Krieg zwischen den Vampiren und ihren untoten Brüdern, den Vampyren, verwickelt. Unzählige Vampire sind ihm schon zum Opfer gefallen. Um dem Schrecken ein Ende zu setzen, gibt es nur einen Weg: Darren Shan muss den Fürst der Vampyre töten. Ein gefährlicher Auftrag, der ihn und seine Freunde dorthin zurückführt, wo alles begann …

 ACHTUNG: FOLGEBAND! SPOILERGEFAHR!!! 



Darren Shan's Mitternachtszirkus "Blut der Vampire" ist wieder eine Sammlung von drei Geschichten über den Halbvampir Darren Shan, der im letzten Buch zum Vampirfürsten auserwählt worden ist. Seither sind sechs Jahre vergangen und er hat den Berg der Vampire nicht verlassen, wo er streng ausgebildet wird und als einer von drei Fürsten eine Armee von Vampiren gegen ihre bösen Vettern, den Vampyren, in den Krieg befehligen muss.
Der Krieg der Narben wird er genannt und in diesem Band drei eröffnet sich ein grausames Schicksal. Meister Schick persönlich, der gerne Unruhe stiftet und Vergnügen an dem scheitern anderer findet, trägt eine Prophezeihung an die Vampire heran, demnach nur drei Vampire sich in die Schlacht gegen den Lord der Vampyre stürzen dürfen. Wenn sie scheitern, ist ihr Volk dem Untergang geweiht.
Dass Darren einer der Auserwählten ist war dann keine wirklich große Überraschung und gemeinsam mit seinem Meister Mr. Crepsley und Vancha March, einem anderen Vampirfürsten, sowie der Kleine Mann Harkat Mulds - der selbst auf der Suche nach seinem Ich ist - lassen sie sich von ihrem Herzen den Weg des Schicksals leiten.

Schon die Vorgängerbände haben es deutlich gemacht: Die Bücher starteten immer mit einem Vorgeplänkel an humorvollen und ehrenwerten Dialogen, Lagebesprechungen um zu sehen wo die Charaktere aktuell stehen und schon ein paar Seiten später steckt man mitten im Mitternachtszirkusfieber und kann nicht mehr mit dem Lesen aufhören, weil jede Seite etwas passieren kann. Es ist wie eine dauerhafte Stimmungsmelodie aus einem Film, bevor sich das Grauen zeigt.

Darren Shan durch seine Abenteuer zu begleiten hat mir bisher großen Spaß gemacht und auch dieses Buch bildete keine große Ausnahme. Obwohl er noch ein Halbvampir ist nimmt seine Verwandlung zum Vollvampir immer mehr Gestalt an. Eigentlich sollte das jetzt noch nicht passieren, aber durch seine Ernennung zum Fürsten scheint sich seine Entwicklung  verselbstständigt zu haben.
Charakterlich ist er immer noch der, der für sein Volk alles tun würde und deren altertümliche Bräuche und Sitten bereits verinnerlicht hat und danach leben möchte.
Vampire haben im Kampf gegen die Vampyre klare Regeln und sind extrem stolze Geschöpfe, was in meinen Augen oft übertrieben und dumm war. Deshalb ist der Krieg der Narben auch recht überschaubar gewesen, denn es war klar, dass sich die Vampyre an keinen Ehrenkodex halten würden.
Eine Schlacht nach der nächsten folgt und es gibt einige Überraschungen, vorallem als jemand aus Darren's Vergangenheit auftaucht.
Für mich persönlich stand da schon fest, dass der Autor zighundert Windungen und Ablenkungen stiften würde, am Ende aber das selbe Ergebnis stehen würde. Wenn Ehre gegen das Böse kämpft, weiß man meist wie es sich auf das Ende auswirkt - es ist einfach so.
Etwa ab der Hälfte des Buches wurde somit für mich alles sehr vorhersehbar und als ich die letzte Seite gelesen hatte, war ich eher enttäuscht, vorallem weil der Autor versucht hat ein alternatives Ende einzubauen und den Leser nochmal an der Nase herumzuführen.

Das Ende hat dem Buch dann in meiner Bewertung einen Lesedelfin gekostet, weil schon sehr früh klar war, wie es ausgeht. Es gibt viele unbeantwortete Fragen und das nächste Buch wird die drei letzten Geschichten preisgeben, wo garantiert nochmal einiges aufgewühlt wird.
Im großen und ganzen konnte mich die Geschichte sehr überzeugen und es gab einige Dialoge, die mir wirklich gefallen haben, aber es wurde einfach zu vorhersehbar, was mir den Lesespaß dann schon vermiest hat.

"Das Blut der Vampire" 
"Das Schicksal der Vampire"

Kommentare:

  1. Hättest du Lust den finalen Sammelband mit mir zusammen zu lesen :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ich hab das Buch leider schon begonnen und etwas über 200 Seiten sind schon weg. Momentan lasse ich mich nur von anderen Büchern ablenken, weshalb ich den Band irgendwie nicht fertig kriege x.x

      Löschen
    2. Schade, aber dann bin ich mal gespannt wie es dir gefällt :)

      Löschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha