[Rezension] "Wir sehen uns GESTERN" von Tanja Voosen

Autorin: Tanja Voosen
Reihe: bittersweet
Genre: Liebesroman, Kurzgeschichte
Verlag: Carlsen
Format: eBook
Seiten:72
ISBN: 978-3-646-60106-0
Erschienen: 01/2015
Preis: 1,49 €
Leseprobe

Klappentext 

Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß…

OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule.
 

"Wir sehen uns GESTERN" ist meine zweite bittersweet Liebeskurzgeschichte - diesmal geschrieben von Tanja Voosen. Wieder eine Autorenpremiere von der ich auf jeden Fall noch mehr lesen werde!

Die siebzehnjährige Hauptprotagonistin Mallory ist mir sofort sympathisch! Ihr Traum vom eigenen Auto - welches sie liebevoll Leonhard Cohen nennen möchte - droht zu platzen, also wendet sie sich an ihre Großmutter, die als Gegenleistung einfach nur möchte, dass Mallory mit ihr den Dachboden ausräumt.
Dabei stoßen sie auf alte Tagebücher, in denen Mallory selbst liest, wie klischeehaft sie sich benommen hat. Heute mag sie den, morgen den. Heute ist die Freundschaft beendet, morgen schon wieder alles verziehen. Eine Person, über die Mallory schreibt, ist ihr alter Sandkastenfreund Matt, der leider wegziehen musste.
Als ihre Großmutter sie dazu bringt auf einem Diary-Slam aufzutreten, wo Leute ihre alten Tagebucheinträge vortragen, ahnt Mallory nicht was sie da losgetreten hat.

Großmütter in Büchern haben wirklich immer eine ganz besondere Macht. Als wenn ihr Daseinszweck daraus bestehen würde ihre Enkel in eine wegweisende Richtung zu stupsen. Auch in dieser Geschichte ist es nicht anders und das war für mich einer der Gründe sie zu mögen.
Mallory selbst ist eine Protagonistin, die man von Anfang an mögen muss. Sie ist cool, aber keine Streberin und ihr ist nichtmal bewusst wie gut sie mit peinlichen Situationen zurecht kommt. Ich konnte gar nicht anders als sie zu bewundern! Als sie das erste Mal Xander, den gutaussehenden Neuen, über den Haufen läuft und man ihn aus ihrer Sicht abchecken kann - heiß, aber herausfordernd - war es natürlich um mich geschehen. Er ist nicht einfach irgendein Typ. Er ist vorallem geheimnisvoll.

Die Geschichte entwickelt sich in einem lockeren Tempo, der Schreibstil konnte mich fesseln und begierig auf das Ende am lesen halten. Die Entwicklung der Charaktere ging zügig, aber glaubhaft vorran. Auf das große Geheimnis war ich dann absolut nicht vorbereitet! Einfach wundervoll beschrieben und absolut nicht kitschig! Hach. :D

Diese abgeschlossene Kurzgeschichte trägt ein zuckersüßes Geheimnis mit sich herum, was man unbedingt entdecken sollte. Für den kleinen Lesehunger zwischendurch mit akuter Suchtgefahr!

Lieblingszitat:
"Menschen, die für sich selbst denken, wissen, dass jeder Fehler ein Erfolg sein kann, wenn man daraus lernt. Schön, wenn du meinst, dass du perfekt bist. Ich bin weit davon entfernt. Was soll's?"

~ Mallory

"Just Friends" von Jennifer Wolf
"Wir sehen uns gestern" von Tanja Voosen
"Feinde mit gewissen Vorzügen" von Amelie Murmann
"Hinter den Buchstaben" von Felicitas Brandt
"Ewig und eine Stunde" von Mirjam H. Hüberli
"Im Herzen der Vollmond" von Nathalie Luca

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha