[Rezension] "Hope Forever" von Colleen Hoover (Sky & Holder #1)

Autorin: Colleen Hoover
Originaltitel: Hopeless
Reihe: Sky und Holder, Band 1
Genre: Jugendbuch, Liebesgeschichte
Verlag: dtv
Format: Taschenbuch
Seiten: 525
ISBN: 978-3-423-71606-2
Erschienen: 10/2014
Preis: 9,95 €
Leseprobe

Klappentext
Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.


Dieses Buch zu kaufen, war eine ganz klare Sache! Nachdem ich "Weil ich Layken liebe" und "Weil ich Will liebe" von Colleen Hoover beendet hatte, musste ich direkt nach weiteren Büchern von ihr wühlen. Und ich wurde tatsächlich mit "Hope Forever" fündig.
Der Titel konnte mich sofort in seinen Bann ziehen, schließlich gibt es viele Möglichkeiten, wofür er stehen könnte und überhaupt ist es ein richtig gut gelungenes Cover!

Ich habe es mir dann direkt gekauft und angefangen zu lesen und auch wie in ihren anderen beiden Büchern hatte Hoover mich sofort für sich eingenommen!

In "Hope Forever" geht es um die siebzehnjährige Linden Sky Davis. Sie wurde adoptiert und lebt relativ abgeschottet von allem technischen Vergnügen. Es gibt keinen Fernseher, keinen Computer und auch ein Handy darf sie nicht haben. Dafür hat sie eine beste Freundin, die direkt gegenüber wohnt und bei der sie sehr oft DVD's schauen. Sky hat ein ruhiges Leben, ein paar Liebschaften, mit denen sie rumknutscht und ihre Jogging-Leidenschaft. Doch nun möchte sie auch endlich mal an eine richtige Schule. Lange musste sie dafür betteln, bis Karen nachgab und ausgerechnet jetzt wurde ihre beste Freundin für ein Auslandsjahr in Italien angenommen. Sky hat also keine Wahl als sich selbst den neuen Mitschülern zu stellen und ihr Empfang ist sogar noch schlimmer als erhofft. Weil sie Six' Freundin ist und man weiß, dass Six ihre Männer sehr schnell wieder austauscht, haftet auch ihr automatisch ein gewisser Ruf an. Doch einen Kerl stört das überhaupt nicht: Breckin, ziemlich schwul, Kaffeelieferant und ab dem Moment Sky's neuer allerbestester Freund.
Aber Sky ist nicht die einzige, für die sich die Mitschüler interessieren. Da gibt es noch Dean Holder, über den die schlimmsten Gerüchte kusieren. Er hätte jemanden ins Krankenhaus geschlagen, er sei schwulenfeindlich und er hätte im Jugendknast gesessen. Als Sky ihn das erste Mal sieht passiert ihr etwas, was sie noch nie zuvor empfunden hat: Sie fühlt sich das erste Mal in ihrem Leben von einem Jungen angezogen. Und dann ausgerechnet jemand wie er...

Der Beginn der Geschichte hat mich sehr begeistert. Die Einführung in die Charaktere hatte richtig Power. Sky und Six haben so richtig Pfeffer im Hintern und ihre Dialoge waren richtig amüsant. Sie sind frech zueinander, frech zu der Welt, aber haben dabei dieses gewisse Lächeln, das man einfach weiß, sie meinen es nicht böse oder ernst. Normalerweise, wenn man hört, dass ein Mädchen ständig ihre Kerle wechselt so wie Six, dann denkt man sich nichts gutes dabei, aber Hoover hat diese Mädchen so liebenswürdig präsentiert, ihnen Erklärungen gegeben, die ich als Leser nachvollziehen konnte.
Auch Sky's Umgang mit dem Hass, den ihr ihre Mitschüler entgegen bringen, fand ich einfach nur klasse! Für mich war es das beste am gesamten Buch! Das ganze Mädchen ist klasse!
 Als man dann Holder kennenlernt, wird es etwas kompliziert, denn der Kerl ist eine wandelnde Merkwürdigkeit. Nichts von dem was er sagt oder tut macht zunächst einen Sinn. Sky hat es ganz gut zusammengefasst: Holder hat mehrere Persönlichkeiten!

Im Laufe des Buches, wo die Liebesgeschichte voranschreitet, hatte ich dann aber doch meine Probleme mit der Geschichte. Die Autorin hatte ja schon bei Will und Layken klargemacht, dass Beziehungen auch mehr als romantisch sein können. Das Teenager plötzlich die ganz großen Gefühle entdecken und sich mit allem was sie haben an die andere Person binden. Ich denke wenn man ein gewisses Schicksal erlitten hat und dann der richtigen Person begegnet, kann so etwas passieren, aber anders als bei Will und Layken fand ich Sky's und Holders Beziehung einfach nur übertrieben!
Am Ende, wenn alle Monster ein Gesicht haben, wirkt das Gesamtbild natürlich nochmal anders, aber dennoch hatte ich meine Wohlfühl- und Akzeptansprobleme mit dieser Art von Liebe.
Ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich es wunderschön, total übertrieben oder einfach abgehoben finden sollte. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allen drei Empfindungen.

Von dem Storyaufbau, wie manche Geheimnisse ans Licht kamen und wie die Autorin es geschafft hat Worte zu erschaffen, die mir unter die Haut gingen, gehört dieses Buch ganz klar auf den Stapel Lieblingsbücher. Auch die Charaktere, wie Sky und Six, konnten mich sehr überzeugen. Aber die Art wie Sky und Holder miteinander umgegangen sind - etwa zur Mitte des Buches, wo Sky Stück für Stück erfährt, was in ihrem Leben los ist - da hätte ich die beiden am liebsten nur schütteln wollen. Ich musste viele Lesepausen machen, weil ich mich irgendwie besonders übers Sky's Verhalten geärgert habe. Und dann Holders gefühlt unendlich lange Dialoge, wenn er Sky seine Gefühle erklärt hat.
Ich würde mich am liebsten selbst dafür hassen, dass ich so hart mit den beiden ins Gericht gehe, aber das hat mich einfach gestört. Vielleicht hätte es mich auch weniger aufgeregt, wenn die Autorin das weniger lang gefasst hätte. Mir kam es so vor, als würde dreiviertel des Buches nur aus Dialogen bestehen, in denen die Charaktere öfters wiederholen, wieso sie was zu welcher Zeit denken.


"Hope Forever" ist ein wundervolles Jugendbuch mit ganz schlimmen Erlebnissen. Und man spürt, dass die Charaktere davon geprägt sind. Der Schmerz, die Wut, all das ist sehr greifbar für den Leser. Und die Liebe, die sich entwickelt ist zwar für mich zu stark auf einem Verlangen nach Vergessen aufgebaut, aber dennoch lesenswert. Letzendlich muss jeder selbst für sich wissen, wie er diese Art von Liebe findet. Ich denke auch, dass einige Menschen am Ende genauso mit sich hadern könnten wie ich, denn einerseits ist es eine einnehmende, berührende, schicksalhafte Geschichte und andererseits muss man gar nicht lange nachdenken um zu wissen, dass diese Art von Verbundenheit kaum in der Realität existent ist.
Richtig toll fand ich den Bonus am Ende des Buches, wo man die erste Begegnung der Beiden nochmal aus Holders Sicht nachlesen konnte.
Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber es wird eine Folgeband geben, der im Frühjahr 2015 erscheinen soll.

"Hope Forever" 
"Looking for Hope" [erscheint Frühjahr 2015]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha