[Rezension] "Mind Ripper" von Nadine Erdmann (Fateful Future #1)



Autorin: Nadine Erdmann
Reihe: Fateful Future, Band 1
Genre: Jugendbuch, Cybergame-Thriller
Format: eBook
Seiten: 308
Erschienen: 2014
Preis: 2,99 €
Leseprobe






Klappentext:

London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden.
Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter?
Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe…
 

Die 16-jährigen Zwillinge Jemma und Jamie, sowie ihr Freund Zack lieben die Cyberwelt! Dank der neusten Technik, der CyberSpecs, können sie sich mit der Kraft ihrer Gedanken in der Cyberwelt bewegen und ihren Körper dort in Fantasyspielen durch unzählige Quests lenken, die sie dort am eigenen Leib zu spüren bekommen.
Doch die Cyberwelt scheint kein sicherer Ort mehr zu sein, denn drei Jungs aus ihrer Stadt und in ihrem Alter liegen seit ihrem Spiel im Koma. Keiner weiß was mit ihnen geschehen ist und die Ärzte tippen im Dunklen.
Die Freunde treffen sich mit Jemma's bester Freundin Charly und dem Pärchen Sam und Meg in einem Karaokeclub und genießen die Realität.
An diesem Abend lernt Jemma dort Will kennen. Die Beiden verabreden sich und haben schnell einen Draht zueinander, denn sie teilen nicht nur ein persönliches Schicksal, sondern auch die Leidenschaft für Cybergames.
Will vertraut sich den dreien schließlich an und erzählt ihnen von einem Spiel in dem es um den Mind Ripper geht, der seinen Opfern die Seelen raubt und als leere Hülle zurücklässt. Es gibt erschreckende Paralleln mit den drei Jungen und so beschließen sie Will bei der Hinweissuche zu unterstützen und starten das Spiel Dark Grove.


Als die Autorin Nadine Erdmann mit ihrem Buch Mind Ripper an mich herangetreten ist, war ich natürlich von den Buchtitel als erstes gefesselt. Die weiteren Wörter Zukunft, Cybergame und Thriller haben mich dann endgültig auf die Leseprobe aufmerksam gemacht und ich war nach nur wenigen Seiten schon Feuer und Flamme für die Geschichte und deren Charaktere, die mir ein schmunzeln ins Gesicht zaubern konnten.

Der Einstieg in das Buch schildert direkt die Welt im Jahr 2038. Alte Computerspiele und Simulationen gehören definitiv der Vergangenheit an, denn nun kann man mithilfe von CyberSpecs direkt als Spielfigur in das Spiel eintauchen. Mithilfe der Gedanken steuert man sich in der virtuellen Welt, während der reale Körper alle Körperfunktionen runterfährt um ein unkontrolliertes Herumwandeln zu vermeiden. Genau deshalb empfiehlt der Hersteller auch, dass man maximal nur zwei Stunden in der Cyberwelt verbringen sollte.
Aber nicht nur die Cyberwelt ist das besondere im Jahr 2038, sondern auch die absolut menschlichen Roboter. Bei Jemma und Jamie kümmert sich Max um all ihre Bedürfnisse und Erledigungen und er ist so programmiert, dass man ihm seine Roboterart absolut nicht anmerkt.

Die Geschichte rund um Mind Ripper hat etwas gedauert um an Fahrt aufzunehmen. Zunächst lernt man die Charaktere kennen, ihre schönsten Charakterzüge und schlimmsten Erinnerungen. Und dann erst schleicht sich ganz heimlich die Hauptgeschichte ein, als man durch die Medien erfährt, dass drei Jungs in ihrem Alter nicht mehr ganz aus der Cyberwelt zurückgekommen sind und sich seither im Koma befinden.

Als die drei dann mit Will und seinem jüngeren Bruder Ned das Spiel beginnen, gibt es jede Menge Gruseleffekte und Gänsehautmomente. Auch wenn ich wusste, dass sie lediglich in einem Spiel sind, kamen die Empfindungen der Protagonisten sehr deutlich bei mir an, was vorallem an den brandneuen Spieleentwicklungen lag, die die Sinne der Spieler anspricht und die Jemma, Jamie und Zack so noch nie erlebt haben.
Der Leser weiß also vom ersten Moment an, dass dieses Spiel völlig anders ist und ich habe die Seiten sofort verschlungen, weil ich die Anspannung kaum aushalten konnte.

Durch die Herstellerempfehlung, die Cyberwelt nur für zwei Stunden zu betreten, ist dieser spannungsgeladene Teil der Geschichte jedoch leider oft unterbrochen worden.
Wo man deshalb bei anderen Autoren vielleicht ungeduldig wird, weil man in der Hauptstory hingehalten wird, schmückt Nadine Erdmann ihre Protagonisten toll aus, verleiht ihnen eine liebenswürdige Einzigartigkeit, sodass man sehr gerne mit ihnen Zeit verbringt. Besonders Jamie hat sich in meinem Herzen verankert! Ihn hat das Schicksal zwar hart gestraft und er mag auch schwache Tage haben, aber in seinem Herzen ist er immer bereit sich für die Menschen, die er liebt, einzusetzen. Auch Zack war mir sofort sympathisch! Stets zu Witzen aufgelegt, aber wehe er wird wütend - so oder so waren die Charaktere emotional sehr stark.

Das Finale enthüllte schließlich eine riesengroße Überraschung, die den gesamten Blickwinkel auf die Geschichte nochmal neu ausgerichtet hat. Mein Mund war trocken und meine Beine steif, weil ich seit der Hälfte des Buches ohne Pause gelesen habe und einfach zu sehr von der Geschichte gefesselt war um das zu bemerken. Wenn das kein Beweis dafür ist sich voll und ganz in eine Geschichte hineinziehen lassen zu können, dann weiß ich es auch nicht ;)

Nadine Erdmann hat mit Mind Ripper eine abgeschlossene Geschichte erzählt, auch wenn dies erst der Auftakt zur Fateful Future Reihe ist.
Die Geschichte hatte einfach alles zu bieten: Überzeugende, einzigartige und sehr liebenswerte Charaktere, die mich oft zum lachen bringen konnten, aber auch meine nachdenkliche Seite angestoßen haben. Die Cyberwelt selbst wirkt mehr als verlockend und die Geschehnisse dort waren im Spiel Dark Grove mehr als nur ein Spiel. Eine Geschichte in einer Geschichte, die mich gepackt hat! Ekel, Faszination und Gänsehaut haben mich in diesem Szenen häufig heimgesucht, aber genau das mochte ich sehr, denn es verzerrt die Realität und vituelle Welt so sehr, dass man sich immer wieder fragen muss, wer oder was nun hinter dem Mind Ripper steckt und ob er/es nur eine Erfindung oder knallharte Realität ist.
Diese Geschichte ist eine düstere, abenteuerliche Reise mit vielen Effekten. Nervenkitzel ist vorprogrammiert!
"Mind Ripper" darf man auf keinen Fall verpassen. Ein absolutes Lesemuss für Fans von Fantasyelementen, dunklen Spielen und ungeahnten Enden.



"Mind Ripper" 
---weitere folgen---

Kommentare:

  1. Hast Recht<3 Habe ich eigentlich schon gesagt, dass ich dein Design wundervoll finde?

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, oberflächlich betrachtet erinnert mich das an einige andere Bücher, die ich schon gelesen habe. Aber man weiß ja nie, wie dann die tatsächliche Umsetzung ist. Mal sehen...

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha