[Rezension] "Back To Paradise" von Simone Elkeles (Paradise #2)


Autorin: Simone Elkeles
Originaltitel: Return To Paradise
Reihe: Paradise, Band 2
Genre: Jugendbuch, Liebe
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seiten: 315
ISBN: 978-3-570-30794-6
Erschienen: 01/2013
Preis: 8,99 €
Leseprobe


Klappentext: 
Zweimal schon hat Caleb Becker seinen Heimatort Paradise wegen Maggie Armstrong verlassen. Zweimal schon wollte er nichts mehr, als Maggie vergessen – Maggie, die er liebt und der er doch so viel Leid zugefügt hat. Und auch Maggie will vor allem eins: endgültig über ihre große Liebe Caleb hinwegkommen. Dann aber treffen sich Maggie und Caleb zufällig in den Sommerferien wieder, und auch wenn beide versuchen, sich aus dem Weg zu gehen, machen all die unterdrückten Gefühle ihnen alsbald einen Strich durch die Rechnung. Doch gerade, als die beiden ihrer Liebe eine Chance geben wollen, kommen die Schatten der Vergangenheit wieder hoch …
FOLGEBAND! ACHTUNG: SPOILERGEFAHR!!!


Acht Monate sind vergangen, seit Caleb Paradise, seiner Familie und Maggie den Rücken gekehrt hat. Für ihn stand fest nie wieder zurückzukehren und die Alternative, bei ein paar kriminiellen einzuziehen erschien im friedvoller und vernünftiger.
Das dürfe er spätestens nach der Polzeirazzia bereuen, denn nun ist er achtzehn und weil er schonmal verurteilt wurde, würde man nicht gerade zimperlich mit ihm umgehen. Das er mit den Drogenaktivitäten seiner Mitbewohner nichts zu schaffen hat, glaubt die Polizei natürlich nicht und so taucht sein früherer Bewährungshelfer Damon Manning wieder auf. Er macht Caleb einen Vorschlag, den er besser annehmen sollte, wenn er nicht nochmal ins Gefängnis will. Es handelt sich um ein Re Start Programm, bei dem er sich einer Gruppe Jugendlicher anschließt, die ihr Leben wegen Alkohol am Steuer zerstört haben. Gemeinsam fahren sie an Schulen und Feriencamps vorbei um ihre Geschichte zu erzählen und somit Jugendliche zu warnen, was passiert, wenn sie eine falsche Entscheidung treffen.
Caleb ist nicht der Einziger beim Re Start Programm. Auch Maggie ist dabei und ihre ganze komplizierte Beziehung schlägt mit einem Mal zu. Das schlimmste jedoch ist, dass beide ein Geheimnis vor dem Anderen haben...

Lieblingszitat:
"Und trotz aller Schuldzuweisungen und aller Vorbehalte habe ich mich in dich verliebt. Dein verdammtes Summen, deine verdammte Unsicherheit, deine verdammte Verletzlichkeit... und das Mal, als du in meinen Armen geweint hast und dich an mir festgeklammert hast, als sei ich dein Fels in der Brandung, war ich verloren, weil ich wusste, was immer zwischen uns brodelte, war echt. Ich habe mich dafür gehasst, dass ich mich in dich verliebt habe."

Nachdem ich Band eins - Leaving Paradise - beendet hatte, bin ich sofort losgeflitzt um mir den zweiten Band und somit den Abschluss der Geschichte rund um Maggie und Caleb zu holen. Nach dem Ende stand die gesamte Welt auf dem Kopf und nichts ergab irgendeinen Sinn, was mich neugierig gemacht hat, wie die Beiden damit umgehen werden.
Zu Beginn der Geschichte spürt man, dass besonders Caleb sich noch mehr verändert hat. Er ist noch härter, noch verbissener und vorallem gut darin der Welt das Arschloch vorzuspielen. Ihm ist irgendwie alles egal, doch im weiteren Verlauf der Geschichte nervte er so sehr mit seinem Hin und Her (Arschloch oder Vertrauensperson?), dass ich mir ziemlich schnell eingestehen musste, wie schlecht ich dieses Buch finde.

Ich denke hier wurde der Handlungsstrang des ersten Buches einfach nochmal neu aufgelegt und die Charaktere auf eine neue Position gestellt, wo sie jedoch so unbeholfen waren, dass sie schnell wieder in alte Muster zurückfielen und somit Wiederholungen des Geschehens unvermeidbar waren.
Der erste Band hat mich wirklich gepackt und mir das Herz abgeschnürt und die Freude auf Band zwei war so immens, dass ich glaube sie war einfach zu groß. Hätte ich nur eine andere Geschichte im Sinn gehabt, wäre es noch leicht gewesen dem Buch was abzugewinnen, aber die Charaktere haben mich einfach im Stich gelassen. So sehr sie im ersten Band mein Herz erobert haben, so sehr haben sie in diesem Buch auf selbigen herumgetrampelt.
Es war eine Katastrophe die Grundstimmung ihrer Dialoge zu verstehen. Gereizt und angespannt beschreibt es ganz gut und diese Spielchen, die beide gespielt haben, nur um zu beweisen, dass der jeweils andere genau das Gegenteil von dem meint, was er sagt, war nicht nur langweilig, sondern auch richtig nervenzerfetztend! Es kam mir so vor als würde man auf vier Seiten mindesten acht Stimmungs- und Situationswandlungen erleben.
Hassen sie sich? Lieben sie sich? Natürlich haben beide schwere Zeiten hinter sich, aber nach dem Ende von Leaving Paradise dachte ich, diese Entscheidung sei längst gefallen. Aber nachdem Caleb acht Monate ohne ein Wort verschwand würfelten sich die Würfel einfach selbst und entschieden sich dafür, den Leser nochmal jede schrechliche Kleinigkeit durchleben zu lassen.

"Back To Paradise" ist ein gut gewählter Titel und auch die Geschehnisse auf dem Weg dorthin waren ja recht "spannend", aber im Mittelpunkt stand der ewige Kleinkrieg, würde ich am liebsten sagen.
Dieses Buch hatte null Überraschungen zu bieten, kein besonderes Ende.
Ich hatte mir von dem Buch so viel versprochen und deshalb ist es eine Enttäuschung. Hauptsächlich schiebe ich das mal auf meine großen Erwartungen...

"Back To Paradise" ist ein nahezu ähnliches Leseerlebnis wie sein Vorgängerband, nur ohne das Gefühl etwas neues zu erfahren und ohne eine große Weiterentwicklung der Charaktere.
Nichts, was in diesem Buch erzählt wird, war neu für mich, nur die Betrachtungsweise wurde verlagert, ein paar neue - und zugegebenermaßen wundervolle - Charaktere eingebaut und das große Zittern um Liebe-oder-nicht-Liebe ging wieder von vorne los. Nur trostloser und als würde man einen Wackelpudding anstupsen. Ständig in Bewegung und doch unveränderlich.
Mir haben die krassen Entscheidungen von Caleb und Maggie nicht gefallen. Erst die Szene, dann das große Kuscheln und das so oft, dass ich mit jedem weiteren Mal einfach nur noch die Augen verdreht habe.
Hätte es das Re Start Programm nicht gegeben und die tollen neuen Charaktere - die für mich das Beste am ganzen Buch waren - dann hätte ich das Buch wohl abgebrochen.


"Leaving Paradise"
"Back To Paradise"

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht gefallen hat :/ Ich fand es ganz gut, aber nach deiner Rezension sehe ich das doch auch nochmal anders und muss dir recht geben.
    Dennoch hat mir das Buch gefallen, aber das ist sicherlich geschmackssache :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war auch überrascht und irgendwie enttäuscht. Vielleicht hätte ich es "ahnen" können, da es mir mit der Sommerflirt-Trilogie ja irgendwie ähnlich ging...

      Mir ergeht es auch immer so, dass ich bei anderen (kritischen) Rezi's dann meine eigene Meinung nochmal hinterfrage. Meist es ist es auch so, wenn ich die Rezi schreibe und all das da steht, was ich während des Lesens gedacht habe, wird mir erst richtig bewusst, dass ich das Buch in der Bewertung schlechter gesehen habe, als beim lesen... x.x

      Komische Welt^^

      Löschen
  2. Haha, ja, ich hatte ja auch irgendwie eine Menge Kommentare hinterlassen. :D

    Also der Romantic Edition Verlag ist ja noch recht neu, da halten sich die Neuerscheinungen noch in Grenzen. Gott sei Dank! Ich liebe diesen Verlag.

    Bei Inka Loreen Minden ist es so, dass sie ihre Bücher zum großen Teil selbst verlegt. Über Amazon Selfpublishing. Deswegen kann man die Bücher nicht überall finden und wenn, dann zumeist als ebook. Aber bei Amazon gibts die auf jeden Fall auch als TB.
    Sie hat mehrere Pseudonyme, weil sie in mehreren Genre schreibt. So ist Monica Davis zB ihr Jugend(-Fantasy) Pseudonym, damit keiner der jungen Leute dann auch noch meint ihre anderen Bücher mit Erotik zu lesen. Also das hat alles schon Sinn. Irgendwie.
    Amazon Selfpublisher gibt es ein paar echt gute. Deren Geschichten ich einfach LIIIIIIIIIIIIEBE! Anna Katmore mit "Teamwechsel" und folgende! Poppy J. Anderson mit ihrer "New York Titans"-Reihe! <3 Alle TB über Amazon erhältlich. *_______* Mein Tod.

    Und ja, ich kann damit leben. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir "Jax" gerade über Amzon als TB bestellt :D Ich konnte einfach nicht widerstehen... *seufz*

      Ja, wenn man es so sieht, macht es Sinn mehrere Pseudonyme zu nutzen, ich geb Dir ja schon recht :D

      Und nur weil es Deinen Tod bedeutet, willst Du mich mit runterreißen.. Tz :D

      Löschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha