[Rezension] "Flammende Träne" von Sophie Jordan (Firelight #2)


Autorin:  Sophie Jordan
Originaltitel: Vanish
Reihe: Firelight, Band 2
Genre: Romantic Fantasy, Drachen
Verlag: Loewe
Format: Gebunden
Seiten: 335
ISBN: 9783785570463
Erschienen: 11/2012
Preis: 17,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch


Klappentext:
Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Siedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen.
Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird.
Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Wird sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen?

FOLGEBAND! ACHTUNG SPOILERGEFAHR!!!



"Firelight - Flammende Träne" ist das zweite Buch der Draki-Trilogie von Sophie Jordan. Allein das Cover ist unglaublich gut gelungen und nach dem Auftaktband Brennender Kuss, war ich mehr als gespannt auf die Fortsetzung. Das Originalbuchcover hätte ich mir bei der deutschen Umsetzung allerdings eher gewünscht, weil es viel passender gewesen wäre. Ich mag die Feinheiten, dass ein Cover eine Geschichte repräsentieren kann.

Jacinda, ihre Zwillingsschwester Tamra und ihre Mutter kehren in ihr Tal und somit in ihr Rudel zurück - wenn auch nicht unbedingt aus eigenem Antrieb. Denn um ihre Töchter zu beschützen, schleppte sie die beiden in einer Nacht- und Nebelaktion fort. Sie sind Draki und können sowohl menschliche, als auch Drachengestalt annehmen. In Jacindas Fall ist sie sogar ein ganz besonderer Draki, weil sie eine Feuerspeierin ist, die bisher letzte ihres Rudels und somit eigentlich schon Cassian, dem Sohn des Alphadraki versprochen. Genau das, was Jacinda's Mutter nicht für sie wollte. Und ausgerechnet er war es, der Jacinda und ihre Familie im letzten Buch fand um sie zurückzubringen. Doch es ist viel mehr passiert. Jacinda wurde bei einem Flug von Drakijägern entdeckt und gejagt, aber einer hatte Gnade mit ihr und genau in ihn verliebte sie sich. Als er nach einem Kampf mit Cassian in die Tiefe stürzte, überlegte Jacinda nicht lange, verwandelte sich und rettete Will. Mit ihrer Verwandlung vor den Jägern brachte sie ihre Art in große Gefahr, aber das war ihr in dem Moment egal.
An dieser Stelle beginnt Band zwei: Cassian, der die drei zurückbringen will und dabei von den Jägern gestellt wird. Und ausgerechnet Tamra, die nie jemand beachtet hat, weil jeder glaubt ihr innerer Draki sei gestorben, rettet sie aus dieser Situation.
Für Jacinda ist die Rückkehr zum Rudel kein leichter Schritt. Sie muss Will vergessen, ihre Liebe verleugnen und sich dem Hass des Rudels stellen.
Doch Will ist anders und ihn vergessen? Absolut unmöglich!

Jacinda's Leben steht Kopf. Ihre Rückkehr an einen Ort, der eigentlich schon immer ihr Zuhause war, ist nun sowas wie eine Strafe. Die Leute begaffen sie, verhöhnen sie, dabei wissen sie nichtmal die schlimmste Wahrheit: nämlich, dass sie sich in einen Jäger verliebt hat.
Cassian, der nun auch Augen für ihre Zwillingsschwester zu haben scheint, ist neben ihrer Familie der einzige, der von Will weiß, doch er behält es für sich.
Jacinda's Einsamkeit ist wirklich fühlbar. Die Emotionen kamen bei mir deutlich an und ich habe wirklich mit ihr gelitten. Es wird von ihr verlangt ein Draki zu sein, das Rudel kontrolliert quasi ihre ganze Familie und nur Cassian machte auf mich einen normalen Eindruck. Er würde alles für sie tun.
Sein Cousin Corbin hingegen hat es genauso auf Jacinda abgesehen und spielt seine Ekelpaketrolle ziemlich gut. Er ist davon überzeugt, dass sie ihm gehört.

"Firelight - Flammende Träne" ist ein Buch, in dem ein junges Mädchen für sich herausfinden muss, was ihr am meisten bedeutet: Die gefährliche Liebe, das Drakileben, ihre Familie? Die meiste Zeit über ist das Buch traurig, Jacinda leidet und muss dennoch stark sein, eine unterwürfige Rolle spielen, weil sie eben doch nur dieses eine Leben hat - bei ihrem Rudel.
Doch die Entwicklung der Geschichte öffnet ihr auch einen neuen Weg, der zwar sehr gefährlich ist, aber ihr bleibt keine andere Wahl als es zu versuchen.

Ich habe Will im ersten Band wirklich ziemlich lieb gewonnen und normalerweise stelle ich für mich immer fest, dass die zwei, die sich zu Beginn einer Geschichte verlieben und auch die Hauptpersonen sind, einfach zusammengehören. Doch nach den ganzen Stellen mit Cassian finde ich es einfach nur traurig, dass Jacinda's Herz ihn nicht genug lieben kann. Für mich ist er der heimliche Held der Geschichte, mein absoluter Liebling.

Dieses Buch hat mich eine komplette Nacht durchlesen lassen. <3

Mit dem Ende von Flammende Träne schafft die Autorin wieder einen ziemlich gemeinen Cliffhanger, der alles bedeuten kann. Liebe, ein Neuanfang, oder doch der Tod?


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhaltsbeschreibung: Löwe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha