[Rezension] "Lenobias Versprechen" von P.C. und Kristin Cast



Autorinnen: P.C. und Kristin Cast
Originaltitel: Lenobia's Vow
Genre: Romantic Fantasy
Verlag: Fischer
Format: Hardcover
Seiten: 188
ISBN: 9783841422163
Erschienen: 02/2012
Preis: 11,99 € [D]
Leseprobe | Hörbuch



Eine große Reise. Eine neue Liebe. Ein dunkles Geheimnis.
Lange bevor Zoey ins House of Night eintritt…. bevor sie den Kampf gegen das Böse aufnimmt, lebte und unterrichtete sie bereits dort: Professor Lenobia, die mächtige Reitlehrerin und Zoeys enge Freundin. Dies ist ihre Geschichte.

Evreux, Frankreich, 1788: Lange bevor Lenobia im House of Night die mächtige "Reitlehrerin mit den allerhöchsten Standards und der niedrigsten Toleranzschwelle" wird, war sie ein ganz normales Mädchen mit ganz alltäglichen Problemen. Als uneheliche Tochter eines französischen Barons wird sie zwar geduldet, jedoch nicht geliebt.
Als das Schicksal sie auf ein Schiff nach New Orleans verschlägt, hofft sie, dass das Leben es von nun an besser mit ihr meint. Wäre da nicht dieser furchterregende  Bischof, der sich mit den Mächten der Finsternis verbündet hat und der hinter jungen bildhübschen Mädchen her ist? Kann Lenobia ihm entkommen? Und wird sie ihrem Herzen folgen, auch wenn dabei Menschen in Gefahr geraten?

Sonderband zur House of Night Reihe! Achtung Spoilergefahr!!!
 


"Lenobias Versprechen" ist eine House of Night Novelle von P.C. und Kristin Cast und spielt sehr lange Zeit vor der eigentlichen House of Night Geschichte. Es handelt von Lenobia, der Lehrerin in Pferdekunde des House of Night in Tulsa, die eine wichtige Vertraute von Zoey ist.
Dieses Buch kann man auch lesen, wenn man die anderen Bücher nicht kennt - auch wenn das weniger reizvoll ist. ^^

Es ist das Jahr 1788. Lenobia Whitehall lebt in Frankreich und ist als uneheliches Kind eines Barons mehr geächtet als angesehen. Dass sie ihrer Halbschwester Cécile zum verwechseln ähnlich sieht, hat ihr in ihrem bisherigen Leben auch keine Bonuspunkte eingebracht. Als diese stirbt, nutzt Lenibias Mutter Elizabeth die Chance ihrer Tochter endlich mehr zu bieten. Denn Cécile ist einem reichen Edelmann in der Neuen Welt versprochen. Sie schärft ihrer Tochter ein, dass sie das kann, das sie es sogar tun muss, denn sie hat bereits die Aufmerksamkeit eines Bischofs erregt, vor dem sie Angst hat und der, wenn er sie für sich beansprucht, ihr Leben noch schlimmer machen kann.
Also kleidet sich Lenobia in feinste Seide und schafft es mit einer gut geplanten List ihrer Mutter raus aus ihrem alten Leben. Sie hatte wenig Zeit nachzudenken, doch vor ihr steht eine achtwöchige Schiffsreise, die ihr einiges abverlangen wird. Denn der Bischof, der sie bereits ins Auge gefasst hatte, würde auch an Bord sein...

Ich muss offen gestehen, dass ich diesem Buch absolut nichts abgewinnen konnte. Es ist toll erzählt, eine Geschichte, die 1788 absolut angemessen erscheint - und deshalb für mich irgendwie extrem langweilig war.
Lenobias Charakter ist mir ja bekannt, aber sie als junges Mädchen zu erleben, war wirklich ein erheblicher Unterschied. Und doch schafft sie es mich irgendwie für sich einzunehmen.
Zunächst extrem nervös und ängstlich, dass ihre Lüge auffallen würde, entwickelte sie sich zu einer jungen Frau in kürzester Zeit.
Von der kleinen Liebesgeschichte hatte ich mir irgendwie mehr erhofft. So typisch siebzehntes Jahrhundert: extrem schnell, extrem gefährdet.
Wenn man über Lenobias Schweigen in den House of Night Büchern nachdenkt und sich versucht die Geschichte auszumalen, wie sie ihr Versprechen gab nur einen Mann zu lieben, dann hätte ich mir irgendwie mehr von dieser Vorgeschichte erhofft.

Für den kleinen Lesewunsch zwischendurch und als House of Night Fan ist dieses Buch natürlich ein muss. Wer allerdings genauso wie ich ein Problem mit französisch hat (es vielleicht sogar hasst), dann ist dieses Buch eher weniger schön zu lesen.
Am Anfang zieht sich die Story einfach gewaltig und wenn man bedenkt, wie wenig Seiten es hat, dann kann man schonmal in Panik geraten, denn irgendwelche Erzählungen würden auf der Strecke bleiben. Gedacht, passiert, auch wenn die Geschichte in sich schon geschlossen ist! Es ist einfach eine schnelllebrige Zeit, mit der ich nichts anfangen konnte. Irgendwie total unbefriedigend, weshalb ich diesem Buch nur zwei Sterne gebe.
Dieses Buch ist NICHT schlecht, aber halt nicht ganz mein Geschmack - also lasst Euch als Fan dieser Bücherreihe nicht von meiner Meinung beeinflussen. ^^




Weitere House of Night Novelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha