[SuB] TWD-Sucht für's erste wieder gestillt *-*

(c) Nalla
Wenn ich aktuell eines bin, dann The Walking Dead süchtig! Geilste Serie EVER!!! =)
Die Dreharbeiten für die vierte Staffel starten erst im Mai und in Amerika wird sie ab Oktober ausgestrahlt - was bedeutet, dass ich einige Zeit zu überbrücken habe. :s
Alle siebzehn Comics habe ich verschlungen, fehlten nur noch zwei Bücher, die ich mir jetzt endlich zugelegt habe. "The Walking Dead - Rise of the Governor" und die Fortsetzung dazu "The Walking Dead - The Road to Woodbury" erzählen die Vorgeschichte von Philipp Blake, der schließlich zum Governor wurde. Ich freue mich tierisch auf's lesen, auch wenn die Rezensionen (von eher weniger TWD-Suchtis^^) nicht so ganz positiv klingen.

Auch mein DVD-Regal hat einen Neuzugang bekommen. Den letzten Teil der Twilight Saga. Ich hatte privat gerade eine schwere Zeit, als der in die Kinos kam und habe es so verpasst. Das gewarte auf die DVD war nicht schön, aber als ich den Film dann endlich im DVD-Player liegen hatte, mich zurücklehnen konnte... Na ja... Das warten hat sich ja nicht gelohnt ~_~ Ich war enttäuscht von dem Film! Ohne Worte einfach =(

[Rezension] "Dark Destiny" von Jennifer Benkau (Dark Canopy #2)

Autorin: Jennifer Benkau
Reihe: Dark Canopy, Band 2
Verlag: script5
Format: Hardcover
Seiten: 462 | ISBN: 9783839001455
Erschienen: 03/2013
Preis: 18,95 € [D]
Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)


 Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

 Du glaubst, Du kannst das schlimmste verhindern.
Du glaubst, Du kannst alle, die dir nahestehen, retten.
Du glaubst, Du hast einen Weg gefunden.
Du glaubst, irgendwo gibt es Hoffnung.

Inhalt:
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance.

Meine Meinung:
"Dark Destiny" ist der zweite und letzte Teil einer Dystopie-Reihe von der deutschen Autorin Jennifer Benkau. Ihr Debütroman "Dark Canopy" kam vor einem Jahr in den Laden und ich war einfach nur begeistert von dieser düsteren Welt, in der Menschen zu Rebellen werden, weil sie sich den Percents entgegensetzen, die alles andere als menschlich sind mit ihrer Schwäche vor dem Sonnenlicht. Dark Canopy ist eine Maschine, die jegliches Licht stiehlt und alle Farben zu trostlosen grau und schwarz verblassen lässt. Keine Sonne, keine Lebensenergie...
Joy, eine Rebellin, die in den Fängen ihrer Feinde landete und sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebte, ist die Hauptfigur dieser Geschichte und man begleitet sie zwischen Hoffen und Bangen, zwischen Liebe und Schmerz und vorallem auf dem Weg der Erkenntnis wer sie geworden ist, wie sich ihre Ziele verändert habe und was sie bereit ist zu tun, um glücklich zu werden.
Das letzte Buch endete mit der Gefangennahme von Neél, dem Percent, in den sich Joy verliebt hat und der alles daran gesetzt hat, sie vor seinen Leuten zu schützen. Matthial, Joys bester Freund aus Rebellenzeiten, will alles über die Geheimnisse der Percents wissen und vorallem wo sie ihr Waffenlager haben. Joy muss mit anhören, wie ihr Geliebter gefoltert und der Sonne ausgesetzt wird...

Matthial muss das beste für seinen Clan tun und das er einen Percent in seiner Gewalt hat, scheint ein Glücksgriff zu sein, denn durch ihn erhofft er sich gewisse Privilegien, die es seinen Leuten einfacher machen würde, zu überleben. Joy erkennt er gar nicht wieder und er ist sich sicher, dass sie nie wieder die Alte sein wird. Sie verflucht und beschimpt ihn, versucht auf ihn einzureden, dass er Neél laufen lassen soll, aber alles hilft nichts. Matthial's Plan steht fest: Er wird einen Handel mit den Percents abschließen. Als Neél weggebracht wird, ist Joy mehr als verzweifelt und sie versucht herauszubekommen, was mit ihm geschehen ist. Sie ist nun eine Gefangene der Rebellen. Als Matthial ihr dann sagt, dass Neél tot sei, bricht Joy innerlich. Sie hat kein wirkliches Zuhause mehr. Nur noch ein Ziel: Weg von hier, von den Menschen, die mal ihre Verbündeten und Freunde waren. Sie will genau wissen, wie Neél starb und ergreift die Flucht zu einem anderen Clan, dessen Anführer Jamie den Handel abschließen sollte. Was sie dort erfährt, macht sie komplett sprachlos. Und sie steckt in der Falle: Denn Jamie macht keinen Hehl daraus, dass er sie ebenso an die Percents verhöckern wird - es geht schließlich um's Überleben in einem sehr harten Winter...

Jennifer Benkau hat es wieder einmal geschafft mich völlig verzweifelt nach mehr lechzen zu lassen, doch mit diesem Buch findet die Geschichte für Joy und Neél ein Ende. Ein mehr als unerwartetes Ende und für mich persönlich ein sehr deprimierendes.
Die ersten etwa achtzig Seiten hatte ich meine Probleme mich in die Geschichte zurückzufinden. Diese Welt zwischen den Percents und den Menschen ist sehr komplex und jedes kleine Detail verrät manchmal mehr als man ahnt. Als ich dann endlich drin war, konnte ich auch kaum aufhören, denn jedes Kapitel hat sich mit einem Trommelschlag verabschiedet und mit jedem weiteren gelesenen Kapitel wurden diese Trommelschläge immer dröhnender, gefährlicher und lauter. Ich war komplett angespannt, weil ich mir einfach nicht denken konnte, wie es ausgeht. Zig Varianten, aber am Ende war dann alles völlig anders.

Joy ist eine Hauptprotagonistin, in die man sich sehr gut hineinfühlen konnte. Sie schafft es auch ausweglose Situationen sachlich zu betrachten und da ihre Teile aus der Ich-Version erzählen, bin ich sehr dankbar dafür. Ihre Gefühle stehen ihr nicht im Weg, sie weiß damit fertig zu werden und das macht sie mir einfach unglaublich sympathisch. Joy ist durch und durch eine Kämpferin, die nicht eher aufgibt, bis sie sagen kann, dass sie alles (!!) versucht hat.
Neél war in diesem Teil ein völlig anderer. Angesichts dessen, was ihm passiert ist, durchaus nachvollziehbar, aber diese düstere Schicht über ihm, hat mir stellenweise Sorge bereitetet, denn so kam er unvorsichtiger rüber - als hätte er einfach nichts mehr zu verlieren. Seine neue Stelle als Hauptmann macht ihm sehr zu schaffen, denn sich den Respekt seiner Untergebenen zu verdienen, ist ein hartes Stück Arbeit. Er denkt oft an Joy, aber sie hat sich gegen ihn entschieden und so bleibt ihm nur dieses eine verkorkste Leben, wo andere ihre Macht demonstrieren wollen...

Der Verlauf der Geschichte war sehr langsam, aber alles was man auf den Weg zum finalen Pfad erfährt, ist wichtig und zeigt wie sich Stück für Stück alles verändert. Joy ist einfach unglaublich in ihrem Mut und so war es etwas leichter diesen düsteren Geschehnissen zu folgen. Wenn Joy mitten drin ist und es schaffen kann, dann konnte ich auch das Buch auslesen, dachte ich mir.
Wenn man als Leser über einen längeren Zeitraum Charaktere begleitet, ihre Vergangenheit kennt, dann wünscht man ihnen auch eine tolle Zukunft, ein richtiges Happy End - wie man es halt auch gewöhnt ist. Aber Jennifer Benkau hat sich etwas viel spezielleres einfallen lassen. Zwei verschiedene Welten, die verschmelzen und dennoch nur schwer nebeneinander existieren können. Das große Finale dieser Geschichte hat mich wirklich traurig gemacht. Ich hätte mir mehr erhofft, aber man spürt auch, wie die Charaktere sich diesen Lebenslagen anpassen und ich musste doch einsehen, dass es ein gutes Ende ist. Ein würdiges, aber auch eines, was irgendwie nach einem dritten Teil schreit.
Benkau schrieb in ihrer Dankesrede, dass sie zu dem Zeitpunkt nicht wüsste, ob sie zufrieden sei, dass diese Geschichte nun vorbei sei, oder nicht. Es wäre schön, wenn noch etwas folgen würde, aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist...

Fazit:
Herzzereißend! Dieses Buch hat mich einfach nur berührt. Mir fehlen die Worte um dieser tollen Geschichte würdig zu werden.

Bisher erschienen:
"Dark Canopy"

Die Autorin: 
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vielen Büchern lebt. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. Dark Canopy ist ihr erster Roman für junge Erwachsene.
Jennifer Benkau's Homepage
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: script5.de

[Rezension] "The Vampire Diaries: Nebel der Vergangenheit" von Lisa J. Smith (Stefan's Diaries #4)


Autorin: Lisa J. Smith
Originaltitel: The Vampire Diaries: Stefan's Diaries - The Ripper
Reihe: Stefan's Diaries, Band 4
Genre: Dark Fantasy
Verlag: cbt | Format: Taschenbuch
Seiten: 286 | ISBN: 9783570380321
Erschienen: 03/2013
Preis: 8,99 € [D]
Leseprobe


Klappentext:
London 1888: Der Duft von Blut liegt in der Luft – und die Dunkelheit entlässt Stefan nicht aus ihrem Bann. Gerade als er auf dem beschaulichen englischen Land zur Ruhe kommen will, geschehen eine Reihe von schrecklichen Morden: Der mysteriöse Jack the Ripper zieht eine Blutspur des Grauens durch die Stadt! Stefan stellt Nachforschungen an und macht eine verstörende Entdeckung: Alles weist darauf hin, dass ein Vampir hinter den Taten steckt. Noch dazu einer, den er sehr gut kennt ...

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Rezension] "The Vampire Diaries: Rache ist nicht genug" von Lisa J. Smith (Stefan's Diaries #3)

Autorin: Lisa J. Smith
Originaltitel: The Vampire Diaries: Stefan's Diaries - The Craving
Reihe: Stefan's Diaries, Band 3
Genre: Dark Fantasy, Vampire
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seiten: 269
ISBN: 9783570380314
Erschienen: 11/2012
Preis: 8,99 € [D]
Leseprobe
 

Klappentext:
Stefan will sein blutiges Verlangen für immer hinter sich lassen und taucht in Manhattan unter. Doch schon bald stellt er mit Entsetzen fest, dass er den Schatten der Vergangenheit niemals entfliehen wird – denn Damon hat für die Vampirbrüder ganz andere Pläne, deren faszinierendem Sog sich Stefan nicht entziehen kann ... Gemeinsam erobern sie New York im Sturm – bis sie plötzlich einem alten Feind gegenüberstehen, der nur eines im Sinn hat: Rache!


Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Rezension] "Schattenblume" von Karin Slaughter (Grant County #4)

Autorin: Karin Slaughter
Originaltitel: Indelible
Reihe: Grant County, Band 4
Verlag: rororo | Format: Taschenbuch
Seiten: 477 | ISBN: 9783499240737
Erschienen: 06/2007
Preis: 9,90 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥(5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Ein Geiseldrama hält ganz Heartsdale in Atem. Bei dem Überfall auf die Polizeistation wurden ein Polizist erschossen und Chief Jeffrey Tolliver schwer verwundet. Zudem befindet sich eine Schulklasse im Gebäude. Kinderärztin und Rechtsmedizinerin Sara Linton setzt alles daran, die Kinder zu beruhigen und ihrem geliebten Jeffrey das Leben zu retten. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Meine Meinung:
Karin Slaughter ist im Thriller-Genre eine absolut angesagte Autorin und das kann ich nach gerade mal drei gelesenen Büchern definitiv bestätigen! Da mir ihr Schreibstil sehr gut gefiel, war es auch kein Katze im Sack-Kauf, als ich mir ihre Bücher komplett geholt habe. Eine Schande war nur, dass ich sie viel zu lange in der hintersten Ecke stehen hatte und erst jetzt den vierten Teil der Reihe rund um die Kinderärztin und Gerichtsmedizinerin Sara Linton aus Heartsdale, Georgia, und ihrem Ex-Mann, dem Polizisten Jeffrey Tolliver gelesen habe. Doch auch diesmal war ich völlig in einer anderen, gnadenlos Welt, auf Aufklärungsmission mit Dr. Linton.

Heartsdale ist ein kleines Kaff in Georgia. Hier kennt jeder jeden und Gerüchte verbreiten sich natürlich wie ein Lauffeuer. Doch als es zu einer Geiselnahme auf der Polizeistation kommt, wird die Stadt zur Geisterstadt. Mehrere Polizisten wurden gnadenlos niedergemetzelt und zu allem übel gab es zu dieser Zeit auch noch eine Führung für ein paar Kinder, die nun zwei skrupellosen Männern ausgeliefert sind.
Mittendrin ist Sara Linton, die eigentlich nur um ihre Beziehung zu Jeffrey Tolliver, dem Polizeichef, kömpfen wollte, doch nun muss sie um sein Leben kämpfen...

Sara Linton war vom ersten Buch an eine Protagonistin, die man nur beneiden kann. Sie ist Kinderärztin und arbeitet nebenberuflich als Gerichtsmedizinerin. Sie ist beliebt und hoch angesehen, schön und intelligent, weiß, was Richtig und was Falsch ist und kämpft auch Schlachten, die ausweglos erscheinen. Sie hat eine Vergewaltigung überstanden und eine komplizierte Beziehung zu ihrem Ex-Mann, der solange um sie gekämpft hat.
So zu sein wie Sara, würden sich viele Frauen wünschen, weil sie sich einfach nicht unterkriegen lässt. Bei ihr sieht alles so leicht aus, auch wenn sie stark zu kämpfen hat. Sie ist auf jeden Fall eine sehr herausragende Protagonistin, in die ich mich schnell reindenken konnte. Eine tolle Frau.
Jeffrey Tolliver ist auch ein wahnsinniger und bemerkenswerter Mann. Er hatte eine scheiß Kindheit mit einem Vater der im Knast gelandet ist und einer Mutter, die im Alkohol ihren Trost suchte. Nur der damalige Polizeichef Hoss Hollister hat es geschafft diesen Jungen auf die richtige Bahn zu bringen.
In den bisherigen Bänden kam Jeffrey immer als extrem selbstsicher rüber, so sehr, dass man glauben konnte er würde vor gar nichts zurückschrecken. Aber das macht ihn aus, denn wenn er eine Überzeugung hat, dann ist er so unerbittlich, bis er geschafft hat zu bekommen, was er wollte. Seine Beziehung zu Sara spielt in den Büchern immer wieder eine starke Rolle und man bekommt Einblicke in seine Vergangenheit, wo er hinter jedem Rock her war. Und doch will er nur Sara...
Eine weitere verzwickte Protagonistin ist Lena Adams, die erste weibliche Polizistin, die Jeffrey eingestellt hat. Sie hat eine ziemliche Menge Scheiß hinter sich und im letzten Buch hat sie es wirklich geschafft alle Sympathiepunkte, die sie bei mir gewonnen hatte, wieder zu verspielen. Sie ist verkorkst, aber dann merkt man manchmal auch, wie sehr es sie selbst ankotzt, dass sie doch die Kurve kriegt. Bei ihr weiß man einfach nie, wo man dran ist und das macht es ganz besonders spannend. Sie könnte jeden Moment hochgehen wie eine tickende Zeitbombe, oder aber jede Menge Leben retten.
Ansonsten kommen in diesem Buch Charaktere vor, in dessen Leben man einen guten Einblick bekommt und die weit mehr sind als nur Nebenfiguren. Jeffreys bester Freund Robert ist das beste Beispiel: Er sah so verdammt unscheinbar aus und hat sich dann als jemand dargestellt, wo mein Kopf absolut nicht mehr mitkam. Slaughter hat Charakteren verzwickte Geschichten gegeben und weil sie dem Leser jeden Charakter sehr nahe bringt, könnte man meinen, sie haben schon längst ihr Eigenleben erschaffen und wollen aus diesem ganzen Schlamassel raus, den ihnen Slaughter eingebrockt hat.

Die Geschichte selbst ist natürlich wieder Slaughter-Like pur! Ein Thriller zum Fingernägel kauen spannend! Es beginnt zunächst ganz harmlos mit zwei Menschen, die zwei verschiedene Sachen wollen und doch einander. Dann bricht die Hölle los und Blut und Gedärme spritzen in alle Richtungen, vor Kinderaugen und hilflosen Polizisten. Zwei Männer, die es sich in den Kopf gesetzt haben, die komplette Polizeistation dem Erdboden gleichzumachen leiten eine Geschichte ein, die eine Vergangenheit zum fürchten offenbart. Karin Slaughter schreibt abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit und switscht dabei gekonnt zwischen den Aussichten von drinnen, wo die Geiseln gefangen gehalten werden und draußen, wo die Polizei den Einsatz vorbereitet.
Als der erste Sprung in die Vergangenheit kam, begann alles an dem Tag, wo Jeffrey Sara in seine Heimatstadt Sylacauga mitnimmt. Es sollte ein Ausflug zum Strand werden, doch irgendwie zog es Jeffrey dorthin. Sara liegt wegen ihrer Beziehung zu Jeffrey mit ihrem Vater in Streit und auch ihre Mutter findet ihren Umgang nicht so passend, während Tessa, Sara's Schwester sie lieber darüber ausquetscht, ob Jeffrey wirklich so ein Schürzenjäger ist.
Slaughter nimmt sich sehr viel Zeit um die Anfangsphase ihrer Beziehung zu erzählen und mir persönlich hat es sehr gut gefallen, denn die Beiden kennen sich noch nicht so lange und gehen gemeinsam durch eine Hölle, wo sich immer mehr Abgründe auftun. Sara würde am liebsten weglaufen, aber ihr Herz will Jeffrey eine Chance geben. Emotionen pur.

Fazit:
Slaughter hat mit "Schattenblume" ein gute Mischung zwischen Liebe, Furcht, Tod und purem Nervenkitzel geschaffen, dass ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen konnte. Das sie sehr viel erzählt und sich auch diesen Freiraum dafür nimmt, könnte manchen Lesern nicht gefallen, weil man wirklich hingehalten wird. Man will wissen, wie das Drama bei der Geiselnahme jetzt weitergeht und dazwischen stehen gefühlte fünfzig Seiten Rückblick, durch die man sich erst wälzen muss. Beim lesen selbst habe ich mich wirklich stark zurücknehmen müssen, dass ich nicht weiterblättere und es hat sich gelohnt! All das, was man aus den vergangenen Tagen erfahren hat, war wichtig und hat die Charktere richtig gezeigt. Man kann als Leser nie sagen, man kenne einen Charakter auswendig, aber Slaughter hat soviel erzählt, dass man sehr nahe ran kommt. Ihr Stil, Gefühle und Situationen zum Ausdruck zu bringen, hat mich manchmal glauben lassen alles könne real sein.
Mir hat es einfach unglaublich gut gefallen. :)

Bisher erschienen:
"Belladona"
"Vergissmeinnicht"
"Dreh dich nicht um"

Fortsetzung:
"Gottlos"
"Zerstört"

Die Autorin:
Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre »Grant County«-Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver sind inzwischen in 30 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 20 Millionen mal gelesen worden.  
Karin Slaughter's Homepage

Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: rowohlt.de

[Comic Rezension] "Fürchte dich nicht" von Robert Kirkman (The Walking Dead #17)

Originaltitel: Something To Fear
Reihe: The Walking Dead, Band 17
Verlag: Cross Cult | Format: Hardcover
Seiten: 145 | ISBN: 9783864250996
Erschienen: 03/2013
Preis: 16,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Früher oder später erwischt es jeden … wirklich jeden!

Inhalt:
Der Entschluss ist getroffen: Im Gegensatz zu den Bewohnern der „Anhöhe“, der ersten größeren zivilen Gemeinde außerhalb der Mauern Alexandrias, zu denen der vertrauenswürdige Fremde Jesus sie führt, wird man sich von Negan nicht terrorisieren lassen. Doch wer ist Negan überhaupt? Der Name einer Person? Der Name einer Gruppe? Und wenn ja, wie groß ist diese überhaupt? Rick und seine Weggefährten haben keine Ahnung, gegen wen oder was sie sich behaupten müssen. Doch die erste Konfrontation lässt nicht lange auf sich warten und die Fragen finden schneller Antwort als Rick und den anderen lieb ist: „Wir alle sind Negan. Er spricht durch uns, wir für ihn. Unsere Worte sind seine Worte. Wollt ihr sterben? Bei uns seid ihr richtig!“ Dass der neue Gegner auf solche Ansagen auch Taten folgen lässt, bekommen bald schon zwei enge Verbündete Ricks und Stützen der kleinen Gemeinschaft zu spüren … auf brutalste Weise! Die Bewohner von Alexandria wissen endlich, wen sie mehr zu fürchten haben: nicht die Untoten, sondern die Lebenden!

Meine Meinung:
"Fürchte dich nicht" heißt das siebzehnte Comicbuch zur The Walking Dead Reihe. Der Titel war für mich anfangs eine Einladung zum entspannten Lesen. Wie leichtgläubig man sein kann, verstehe ich immer noch nicht, denn dieses Buch macht einem Angst, es zeigt den Mutigen und den Kämpfern, dass sie nicht gegen alles eine Chance haben. In diesem Buch wird deutlich, dass man auch mal Angst haben darf! Das es manchmal kluger ist, sich zurückzuziehen und klein beizugeben. Es zeigt aber auch, dass es böse enden kann, wenn man sich den falschen Leuten in der Unterzahl in den Weg stellt...

Rick Grimes ist ein ungewollter Anführer für die Überlebenden der Zombie-Apokalypse geworden. In der neuen Siedlung, wo sich die Gemeinde etwas aufbauen will, werden die Vorräte aber immer knapper und so ist es keine Frage, dass sie einem Mann, der sich Jesus nennt, zu dessen Siedlung folgen und die Chance auf einen Handel mit verschiedenen Gebrauchsgütern eingehen wollen. Im Gegenzug bieten sie ihre Stärke an um gegen Negan, einem Unbekannten, aber mehr als bedrohlichen Feind, der vor keiner Art der Gewalt zurückschreckt, vorzugehen. Vereinzelte Angriffe können sie blocken und ein paar Feinde ausschalten, doch dann zeigt sich die gewaltige Kraft von Negan, und das keiner mehr sicher ist. Absolut keiner...

Bisher habe ich diese Comics immer mit einem offenen Mund und großen Augen abgeschlossen. Aber diesmal fühlt sich die letzte Seite völlig anders an. Ich habe wirklich Angst vor dem weiterlesen. In diesem Teil gab es vorallem einen Tod, der mir wirklich das Herz gebrochen hat. Wer es ist, möchte ich an dieser Stelle nicht vorwegnehmen, denn hätte ich das vorher gewusst, wäre ich bestimmt ganz anders an dieses Buch herangegangen.
Die Gewalt ist mehr als spürbar und sie hat mich wirklich fertig gemacht. Dieses Trauergefühl der Charaktere kam sehr stark bei mir an und mit diesem Ausgang hätte ich nicht wirklich gerechnet. Rick hat in den letzten Büchern gegen Ende hin immer neuen Mut gemacht, doch diesmal bin ich mir sicher, dass sich die Welt ein weiteres Mal völlig ändern wird. Kirkman inszeniert Geschichten, die sowieso nicht vorhersehbar waren, aber jetzt ist alles noch viel schlimmer. Sein Hauptcharakter scheint eingebrochen zu sein.

So sehr mich all das, was ich in diesem Teil lesen durfte, fertig macht, so hammermäßig finde ich es auch. Mir gefällt es, dass ein Autor sich nicht von seinen Gefühlen oder denen der Leser beeinflussen lässt, sondern einfach den Handlungen freien Lauf lässt. Auf der letzten Seite geben die Autoren noch ein Statement zu diesem tragischen Tod ab und das war für mich als Fan schon beruhigend. Es musste sein, denn nun weiß man wo man wirklich dran ist. Die Welt ist einfach nicht mehr sicher und das ist nun auch endlich bei mir angekommen. Alles ist möglich...

Bisher erschienen:
"Gute alte Zeit"
"Ein langer Weg" 
"Die Zuflucht" 
"Was das Herz begehrt" 
"Die beste Verteidigung" 
"Dieses sorgenvolle Leben" 
"Vor dem Sturm" 
"Auge um Auge" 
"Im finsteren Tal" 
"Dämonen" 
"Jäger und Gejagte" 
"Schöne neue Welt" 
"Kein Zurück" 
"In der Falle" 
"Dein Wille geschehe" 
"Eine größere Welt" 

Fortsetzung:
Erscheint noch
"Grenzen" (August 2013)

Die Autoren / Zeichner:
Mehr über Robert Kirkman
Mehr über Charlie Adlard
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: cross-cult.de

[SuB] Es gibt Tage, da weiß man nicht, was man zuerst lesen soll..

(c) Nalla
Ich würde am liebsten hüpfend durch die Gegend springen :D
Gestern habe ich mir wieder neuen Seelenfrieden gekauft und meine langersehnten Bücher abgeholt. Auf den siebzehnten Comic "The Walking Dead - Fürchte dich nicht" habe ich nicht lange warten müssen, da ich ja erst vor kurzem alle anderen Comics davon verschlungen habe. Gottseidank habe ich diese Bücher nicht erst gelesen, als sie frisch draußen waren - die Spannung war ja jetzt schon kaum auszuhalten. Natürlich habe ich dieses Buch heute Morgen schon verschlungen und die Rezi folgt direkt hier im Anschluss. :)
Aber auch Band drei von Stefan's Driaries ("Rache ist nicht genug") ist endlich bei mir angekommen und ich denke das wird das nächste Buch sein, was ich lese - allein schon, weil ich es bestimmt wieder an einem Tag durch habe und auch schon Band vier ungeduldig in meinem Regal liegt. ^^
Und neben diesen zwei Eintagesbüchern, habe ich auch noch zwei Wälzer dazubekommen. =))))) Und nicht irgendwelche, sondern ganz besondere! "City of Fallen Angels" ist Band fünf einer Reihe von Cassandra Clare, die ursprünglich nur eine Trilogie werden sollte. Und "Dark Destiny" von Jennifer Benkau ist der Nachfolger des Dystopie-Romans "Dark Canopy", der mich schon begeistert hat.

Über jedes dieser Bücher könnte ich jetzt eine Vorfreude-Lobhymne singen, aber ich würde jetzt lieber weiterlesen gehen :DD

[Comic Rezension] "Eine größere Welt" von Robert Kirkman (The Walking Dead #16)

Originaltitel: A Larger World
Reihe: The Walking Dead, Band 16
Verlag: Cross Cult | Format: Hardcover
Seiten: 136 | ISBN: 9783864250989
Erschienen: 06/2012
Preis: 16,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Zukunft … Ein großes Wort, das Rick in diesen schweren Zeiten und nach langer Zeit erstmals wieder in den Mund nimmt. Der Anblick der "Anhöhe" und die Dinge, die Rick und seine Gefährten in dieser neuentdeckten Siedlung sehen, lassen ihn jedoch wieder Hoffnung schöpfen. Doch nicht alle in der Gruppe sind dieser Meinung, besonders nicht Michonne und Andrea. Zu gutmütig ist der Fremde, der sich mit dem Spitznamen "Jesus" vorgestellt und sie zu seiner Siedlung geführt hat, obwohl man ihm in Alexandria alles andere als ein warmes Willkommen bereitet hat. Doch an die Zukunft, wie sie sich Rick für Carl und die anderen vorstellt, ist auch ein Deal geknüpft. Ein Deal, der Rick und seinen kampferprobten Gefährten, denen langsam die Essensvorräte ausgehen, zwar frische Nahrungsmittel garantiert, sie aber auch dazu nötigt, einen Pakt zu schließen. Ein Pakt gegen den Teufel … vielleicht aber auch mit ihm?

Meine Meinung:
Als ich die sechszehn The Walking Dead Comics von meinem Freund geschenkt bekam, habe ich mich direkt draufgestürzt und angefangen sie zu verschlingen und vorallem zu lieben. Dass es sechszehn Bücher sind, war erstmal wieder eine Herausforderung für mein Bücherregal, also sind sie im Karton geblieben. Ich habe nach ein paar Comics immer wieder Pausen gemacht. Normalerweise verschlinge ich sofort alles, was ich liebe, aber bei diesen Comics wollte ich die Zeit etwas hinauszögern, bis ich Band siebzehn habe, einfach weil ich alle Teile ausnahmslos geliebt habe und jedes mit einem wahnsinnigen Cliffhanger geendet ist. Das hat meine Geduld ziemlich ausgelaugt und ich habe mir doch das letzte übrige Buch geschnappt und - wie sollte es auch anders sein - in einem Stück ausgelesen. *_*

"Eine größere Welt" erschließt sich den Überlebenden der Zombie-Apokalypse rund um den ehemaligen Polizisten Rick Grimes. Sie haben den Widerstand in ihren eigenen Reihen einigermaßen überwunden und schon droht die nächste Gefahr, als ein Mann auftaucht und Michonne und Abraham natürlich erst zuschlagen und dann Fragen stellen. Der Mann stellt sich als Jesus vor, der zu einer großen Gruppe von etwa zweihundert Menschen gehört, die nach weiteren Überlebenden suchen um Handelsgeschäfte mit Gütern wie Nahrung und anderen Materialien abzuschließen. Rick lässt sich darauf ein Jesus zu begleiten und was er sieht, verschlägt ihm die Sprache... Doch die Skepsis bleibt und Jesus muss gestehen, dass es auch üblere Menschen gibt...

Dieses Buch hat mal wieder vieles zu bieten. Rick kämpft nicht nur mehr ums überleben sondern auch um seinen Sohn, der nach einem schweren Unfall Gedächtnislücken aufweißt und immer psychopathischer rüberkommt. Zwischen Rick und Andrea scheint sich auch was anzubahnen, auch wenn Rick sagt, er will sie nicht lieben, denn fast jeder, den er geliebt hat ist gestorben.
Michonne ist auch wieder eine herausragende Person, die man einfach bewundern muss. Sie ist verdammt stark und man würde schnell den Fehler machen sie zu unterschätzen.

Ich bin einfach nur noch baff *_*
Diese Serie ist einfach das Beste überhaupt. Ich liebe Robert Kirkman dafür <3

Bisher erschienen:
"Gute alte Zeit"
"Ein langer Weg" 
"Die Zuflucht" 
"Was das Herz begehrt" 
"Die beste Verteidigung" 
"Dieses sorgenvolle Leben" 
"Vor dem Sturm" 
"Auge um Auge" 
"Im finsteren Tal" 
"Dämonen" 
"Jäger und Gejagte" 
"Schöne neue Welt" 
"Kein Zurück" 
"In der Falle" 
"Dein Wille geschehe" 

Fortsetzung:
"Fürchte dich nicht"
Erscheint noch
"Grenzen" (August 2013)

Die Autoren / Zeichner:
Mehr über Robert Kirkman
Mehr über Charlie Adlard
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: cross-cult.de

[Comic Rezension] "Dein Wille geschehe" von Robert Kirkman (The Walking Dead #15)

Originaltitel: We Find Ourselves
Reihe: The Walking Dead, Band 15
Verlag: Cross Cult | Format: Hardcover
Seiten: 145 | ISBN: 9783942649254
Erschienen: 06/2012
Preis: 16,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Der Wall ist gefallen, aber die Gemeinde von Alexandria steht noch. In einem alles verzehrenden Kraftakt haben Rick Grimes und die Schar der Überlebenden, für deren Sicherheit er verantwortlich ist, den Ansturm der lebenden Toten in ihrer Mitte aufgehalten. Und trotzdem ist nichts mehr, wie es mal war. Douglas, der Führer der Gemeinschaft, ist tot, Rick übernimmt an seiner statt die Aufsicht über die Gruppe und schwört sie auf die Zukunft ein. Statt sich vor der lebensfeindlichen Welt zu verkriechen, will er die Menschen um sich herum inspirieren, für sich und ihre Gemeinschaft zu kämpfen. Aber Unzufriedenheit, Hunger und Intrigen drohen Ricks Pläne schon im Keim zu ersticken ...

Meine Meinung:
Vierzehn Comics wurden bereits von mir verschlungen und The Walking Dead ist noch lange nicht vorbei. Mit dem neuen Band "Dein Wille geschehe" darf sich der Leser wieder auf menschenunwürdige Zustände einrichten und den Protagonisten im Kampf für das Gute in der Welt und für sich selbst begleiten.

Rick Grimes hat als Hauptfigur der The Walking Dead Comics schon einiges durchgemacht. Aus dem Koma erwacht in einer neuen Welt bevölkert von geifernden Zombies, auf der Suche nach Frau und Sohn und schon schnell in der Gewissheit angelangt, dass nichts mehr selbstverständlich ist. Dass man für sein Überleben hart kämpfen muss und das der Mensch, der man einmal war, schnell vergessen ist, wenn man Entscheidungen über Leben und Tod treffen muss.
Als seine Frau und seine neugeborene Tochter bei einem Anschlag ums Leben kamen, hat er sich weiter durchgebissen und alles dafür getan um seinen Sohn zu beschützen, doch seit er in einer vermeitlich sicheren Umgebung ist, wo er sich für Carl ein normaleres Leben vorgestellt hatte, hat er Zeit zum nachdenken und das schwarze Loch droht ihn zu verschlucken. Er muss mit ansehen, wie sein Sohn immer mehr gefühlskalt wird.
Er hat nun das Kommando über die Siedlung und muss diesen Menschen klar machen, wie gut sie leben und das sie auch was dafür tun müssen, damit diese Sicherheit so bleibt. Doch manche sehen in ihm einen Eindringling, der sich einfach das Land unter den Nagel reißen will und schmieden Pläne wie sie ihre neue Heimat verteidigen können...

Die letzten paar Bücher haben sich immer mehr übertroffen. Ich war mehrfach kurz davor zu sagen, dass sei das beste Buch dieser Reihe, doch dann habe ich das nächste gelesen und es war eine deutliche Steigerung zu spüren. Bei diesem Buch geht es mir wieder genauso. Es hat mir unglaublich gut gefallen. Ich kann an all diesen Comics keinen einzigen Makel erkennen, alle haben bisher die absoluten Bestnoten von mir bekommen.
"Dein Wille geschehe" regt wieder sehr stark zum nachdenken an und erinnert daran, wie schnell alles vorbei sein kann. Es ist bewunderswert, auf welchem Niveau die Geschichte spielt. Es gibt keine Zivilisation mehr und Menschen, die einander anfeinden wollen, weil sie Angst um ihr Leben haben und mittendrin sind diese hammerstarken Charaktere, denen man nicht im dunkeln begegnen möchte und die all den Situationen etwas bedrohliches und gleichzeitig menschliches hinzufügen können.
Rick und die anderen wissen was richtig und was falsch ist, sie handeln um sicher zu sein und tun, was sie tun müssen um zu überleben - ich habe noch nie solch starke Charaktere gesehen, die kurz davor sind zusammenzubrechen und dann doch wieder aufstehen und weitermachen.

Um dieses geile Comic zusammenzufassen brauche ich nur ein Wort: WOW!

Bisher erschienen:
"Gute alte Zeit"
"Ein langer Weg" 
"Die Zuflucht" 
"Was das Herz begehrt" 
"Die beste Verteidigung" 
"Dieses sorgenvolle Leben" 
"Vor dem Sturm" 
"Auge um Auge" 
"Im finsteren Tal" 
"Dämonen" 
"Jäger und Gejagte" 
"Schöne neue Welt" 
"Kein Zurück" 
"In der Falle" 

Fortsetzung:
"Eine größere Welt"
Erscheint noch
"Fürchte dich nicht" (März 2013)
"Grenzen" (August 2013)

Die Autoren / Zeichner:
Mehr über Robert Kirkman
Mehr über Charlie Adlard
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: cross-cult.de