Up to date sein - nur noch über Facebook????

Ich muss jetzt echt mal was loswerden, was mich irgendwie stört.
Um absolut up to date zu bleiben, scheint man in der heutigen Zeit um Facebook und ettliche Communities nicht mehr herumzukommen.
Ich persönlich bin bei Twitter und auch bei Facebook, aber permanent alles was neu ist oder bald ansteht zu posten, ist mir echt zu anstrengend!
Aktuell bin ich froh, wenn ich meinen Bücherblog auf dem neusten Stand halten kann und will mich da ungern auch noch durch Facebook suchen.
Sowieso ist Facebook mir ein ziemlicher Dorn im Auge, denn Freunde posten nur noch da oder schreiben einen dort an -.- Was ist mit der schönen SMS oder mal 'nem Anruf? Ok, das ist eher Privatkram und deshalb bin ich selbst auch nur noch bei FB, damit ich überhaupt was von diesen Leuten mitbekomme. Denn das sich alle plötzlich umstellen halte ich für unwahrscheinlich.
Haste kein Fb, biste Außenseiter.. Ok...

Und das selbe breitet sich immer mehr auf die Bücherblogger aus, da man scheinbar über FB mehr Leser gewinnen kann.
Dieser Blog ist auch bei FB vertreten, aber da ich halt echt keine Lust habe immer alles doppelt und dreifach zu posten, merke ich schon, dass hier weniger neue Gesichter reinblicken als auf Blogs, die auch FB haben und regelmäßig nutzen.
Schade, aber ok...

Dieser Blog ist entstanden um meine Bücherfreude zu teilen und auch wenn es schön ist Leser zu haben, die auch mal ihren Senf abgeben, will ich nicht Werbung um jeden Preis machen. Um FB und den anderen Kram zu pflegen fehlt mir die Zeit und auch die Nerven.
Ich schaffe es aktuell ja nichtmal auf Euren tollen Blogs, die ich verfolge, regelmäßig vorbeizuschauen und das wäre mir erstmal wichtiger.

Dieser Post sollte einfach mal meinem Ärger Luft machen!  Ich spreche niemanden damit an oder verurteile etwas. Es geht mir nur auf den Zwirn, dass mir immer wieder geraten wird mal aktiver bei FB unterwegs zu sein.Wenn sich bei mir zeitlich mal was verändert, bin ich sicherlich gewillt dies auch zu tun, aber das lesen ist doch eine Sache, die uns alle verbindet und wir haben Pflichten, denen wir nachgehen müssen - sollte da dass lesen selbst nicht immer im Fordergrund stehen? 

Teilt mir doch einfach mal Eure Erfahrungen mit und wie Ihr manche Dinge handhabt. Das würde mich echt freuen. 
 

[Rezension] "Schattentraum" von J.R. Ward (Black Dagger #20)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Reborn (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Bd. 20
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 446 | ISBN: 9783453310278
Erschienen: 02/2013
Preis: 8,99 € 
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Dank der schönen No'One hat Vampirkrieger Tohrment endlich wieder zu alter Kraft und stärke gefunden - zum ersten Mal seit dem gewaltsamen Tod seiner geliebten Shellan Wellsie. Doch trotz der jungen Liebe zu No'One kann Tohr Wellsie nicht vergessen. Während seine BLACK DAGGER-Brüder sich in den finsteren Strassen Caldwells einem mächtigen Feind aus dem Alten Land entgegenstellen müssen, tobt in Tohr ein noch viel schrecklicherer Kampf: Wem gehört sein Herz - No'One oder Wellsie? Als No'One schließlich seine Hilfe braucht, muss Tohr die schwerste Entscheidung seines Lebens treffen...

Meine Meinung:
WOW! WOW! WOW!
Ich bin wieder im siebten Black Dagger Himmel! Es gibt einfach keine bessere Bücherreihe! Vampire, Blut, Krieg, Erotik und das ganze gepaart mit viel Witz und Sarkasmus ist einfach hammergeil! J.R. Ward schafft es Charaktere so extrem einzigartig zu gestalten, dass man sich noch lange an sie erinnert und jeder Charakter hat im laufe dieser nun zwanzigbändigen Reihe eine tragende und unentbehrliche Rolle gespielt. Ebenso die Umgebungs-, Stimmungs- und Situationsbeschreibungen können mich immer wieder fesseln und mir das Gefühl geben, ich sei hautnah dabei.

Der Schauplatz des Geschehens liegt wieder in Caldwell, New York. Die Bruderschaft der Black Dagger - eine speziell ausgebildete Truppe von mehr als tödlichen Vampiren - kämpfen immer noch einen erbitterten Kampf gegen die Lesser. Dabei sind diese menschenähnlichen Bastarde lange nicht mehr der Hauptfeind, denn eine kleine Gruppe von Vampirsoldaten aus dem Alten Reich wollen Wrath, den König, stürzen um die Menschen wieder den Vampiren unterwerfen zu können.
Als es zu einem Anschlag auf den König kommt, zeigt sich wieder die brutale Gewaltbereitschaft, die die Brüder bekämpfen müssen, aber zusammen sind sie einfach eine Truppe, die sich vor keiner Gefahr fürchtet.
Und neben dem ganzen Krieg und der Zerstörrung muss ein Bruder wieder zu sich selbst zurückfinden. Tohrment ist schon sehr lange ein Bruder, aber als seine schwangere Frau Wellsie von einem Lesser getötet wurde, brach er völlig in sich zusammen. Nur ganz langsam hat er sich wieder zurückgekämpft - den Tod stets im Blick und in der Hoffnung bei einem Einsatz schwer verwundet zu werden.
Doch seine geliebte Wellsie ist noch nicht in den Schleier eingetreten und steckt irgendwo in einer Zwischenwelt fest. Und das ist Tohr's Schuld. Lassiter, der gefallene Engel, wurde die Aufgabe erteilt, Tohr endgültig wieder zu seinem alten Selbst zurückzuführen, doch das ist alles leichter als gesagt, denn Tohr kann Wellsie nicht einfach aufgeben. Niemals könnte er eine andere Frau lieben... Und schon gar nicht eine, die von einem Sympathen gefangen gehalten und missbraucht wurde und an dessen Rettung er selbst beteiligt war...

Tohrment ist einer der Charaktere, die vom ersten bis zum jetzigen Buch immer stark präsent war. Wie die anderen Krieger auch, ist er absolut tödlich, stark und wird nur in den Armen seiner Shellan ein fürsorglicher Hellren. Seit ihrem Tod hat sich einiges verändert und es war qualvoll diesen Lebensweg als Leser mitzuerleben. Dank Ward's ausgezeichneter Gefühlskraft und Ausdrucksweise habe ich seine Qual richtig nachempfinden können.
Am meisten neugierig auf seine persönliche Geschichte war ich aber hauptsächlich deswegen, weil diese Liebe zwischen einem gebundenden Vampirpaar einfach so enorm stark ist - der Vampir lässt sich bei einer Zeremonie sogar den Namen seiner Liebsten in den Rücken ritzen - dass man sich die Beiden alleine einfach nicht vorstellen kann. Als Bruder, der täglich auf den Straßen New Yorks gegen Feinde kämpft, hätte man vielleicht eher erwartet, dass er als erstes sterben würde.
Tohr's Leidensweg war ziemlich lang und mit "Schattentraum" geht sein persönliches Happy End endlich weiter. Im ersten Teil der Geschichte - "Liebesmond" - ging es schon ziemlich zur Sache. Die Weichen wurden in eine Richtung gelenkt, die eigentlich völlig undenkbar gewesen wäre und doch war alles passend und wieder wurde ich in diese Anfeuer-Anthmosphäre reingezogen. Manchmal will ich Charakteren einfach einen Tritt in den Hintern geben, damit sie wissen, was gut für sie ist.

Tohrment's weibliches Gegenstück ist wieder eines von Wards absoluten Kunstwerken. Eine Frau, deren Lebensgeschichte entsetzlich ist. No'One nennt sie sich selbst, weil sie ein Niemand ist. Früher war sie eine Aristokratin, doch dann wurde sie von dem Sympathenkönig entführt und vergewaltigt, woraufhin sie sogar eine Tochter zur Welt brachte. Die kleine Xhexania ist heute als knallharte Xhex bekannt, ungewollt und auf sich selbst gestellt wurde sie eine Kriegerin, eine skrupellose Auftragskillerin und später die Gefährtin von John Matthew - Tohr's Adoptivsohn.
Nach ihrer Befreiung durch Darius und Tohr versuchte sie sich das Leben zu nehmen und landete auf der Anderen Seite im Reich der Jungfrau der Schrift, der Vampirmutter, und unterwarf sich als Angestellte.
Sie hat etwas wertvolles in ihrem Leben verloren, genauso wie Tohr und die Beiden passen perfekt zueinander, auch wenn alles ziemlich verworren und mehr als kompliziert ist. Tohr wird seine Wellsie immer lieben, aber No'One nimmt einen Platz in seinem Leben ein, so sehr er sich auch dagegen wehrt.
Aus zwei verstörenden Schicksalen treffen zwei Menschen aufeinander, die im Grunde ihres Herzens eins sind und sich gegenseitig Linderung verschaffen können. Leider gibt es immer ein aber und dieses aber dehnt Ward ziemlich aus, lässt den Leser zappeln und tröpfelt nur nach und nach Wasser auf den heißen Stein.

Neben der Hauptgeschichte rund um den Krieg, Tohr und No'One, gibt es natürlich auch wieder andere kleine aufwühlende, aber unterhaltsame Geschichten. Die Auserwählte Layla macht eine neue Lebenssituation durch und wirbelt damit auch die von Quinn und Blaylock durcheinander. Genau die Beiden Freunde, die irgendwie mehr zu sein scheinen und sich beide verschließen. Der eine, weil er schonmal verletzt wurde und der andere, weil er derjenige war, der ihn verletzt hat und sich nicht für würdig genug hält.
Ganz besonders diese kleine Nebengeschichte verfolge ich mit großer Aufmerksamkeit und mit jedem weiteren Buch, was erscheint, hoffe ich, dass Quinn und Blay endlich ihre Augen aufmachen! In diesen paar Seiten, die Ward über die beiden dazwischenschiebt, liegt soviel Aggression, Traurigkeit und Zuneigung, dass es dem Rest der Geschichte das Wasser reichen kann.
Es gibt keinen einzigen Charakter in dieser Serie, den ich nicht mag und eine Reihenfolge meiner Lieblinge festzulegen wäre unmöglich, aber Zsadist würde auf dem ersten Platz stehen und Quinn würde garantiert unter die Top drei kommen! Der Kerl schafft es einfach unvergessen zu bleiben. Auch in "Schattentraum" hat er eine mehr als tragende Rolle und wäre er nicht... Tja.. Dann gäbe es definitiv eine kummervolle Beerdigung mehr.
Und auch Xhex und John Matthew sind wieder stark vertreten. Man sollte meinen, weil es die Kinder der Beiden Hauptprotagonisten sind, aber es ist soviel mehr als nur das...

Black Dagger ist einfach unschlagbar! Diese Geschichten fesseln mich immer wieder und jedesmal aufs neue wundere ich mich über Wards Ideenreichtum, wie sie Charakterstärken hervorheben kann und ein perfektes Paar zu Beginn jeder Geschichte einfach nur einen wirren Eindruck macht.
Als Leser der Romane muss man sich auf einiges einstellen. Vieles wird absolut unzensiert ausgedrückt und vor kraftvollem Sex und Blut vergießen sollte man keine Angst haben. Jedoch sind das Elemente, die nur durch die einzigartigen Charaktere toll dargestellt werden. Ein Vishous' wäre z.B. eine Berreicherung für Shades of Grey.
Solche Charaktere, wie sie Ward kreiirt hat, gibt es einfach kein zweites Mal! Black Dagger muss man selbst erlebt haben.

Bisher erschienen:
"Nachtjagd"
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"
"Racheengel"
"Blinder König"
"Vampirseele"
"Mondschwur"
"Vampirschwur"
"Nachtseele"
"Liebesmond"

Fortsetzung:
Ende März kommt in den USA "Lover at last" raus. Die Geschichte von Quinn. Da die Bücher wie gewohnt geteilt werden, werden wir bis zum endgültigen Ende noch bis 2014 warten müssen. =(


Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: randomhouse.de

[SuB] Bäääm - Suchtfaktor gesteigert um 1000 % *_*

Es gibt Bücher, dessen Erscheinungstermine man regelrecht herbeisehnt und an nichts anderes denken kann, bis man es auch wirklich gelesen hat! So geht es mir vorallem bei der Black Dagger Reihe von J.R. Ward und den Midnight Breed Büchern von Lara Adrian. Das sind meine absoluten Lieblingsbuchreihen und gestern habe ich die Bücher abgeholt. *.*
"Schattentraum" habe ich schon komplett verschlungen (Rezi folgt) und meine Nase steckt schon ganz tief in "Vertraute der Sehnsucht". Einfach hammer kann ich nur sagen! <3
Das dritte Buch im Bunde ist "The Vampire Diaries: Stefan's Diaries - Nebel der Vergangenheit", worauf ich mich auch sehr gefreut habe. Ich mag Stefan's Ansicht der Dinge und dieses vierte Buch ist noch lange nicht das Ende. *_*(Band drei dieser Reihe muss nochmal bestellt werden, da ist wohl irgendwas schief gelaufen ._.)

(c) Nalla

[Rezension] "Verloren" von P.C. und Kristin Cast (House of Night #10)

Autorinnen: P.C. Cast und Kristin Cast
Originaltitel: Hidden
Reihe: House of Night, Band 10
Verlag: Fischer | Format: Hardcover
Seiten: 488 | ISBN: 9783841422170
Erschienen: 11/2012
Preis: 16,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Neferet ist nicht mehr länger Hohepriesterin im House of Night in Tulsa. Nachdem sie sich ganz dem Bösen verschrieben hat, muss sie die Schule verlassen. Doch sie geht nicht, ohne eine Schneise der Verwüstung zu hinterlassen. Zoey und ihre Freunde wissen, dass die Schule nur dann weiterbestehen kann, wenn jetzt alle zusammenhalten. Denn Neferet wird mit allen Mitteln ihr Ziel weiter verfolgen: Sie will Zoey töten. Und mit Hilfe von Aurox könnte ihr das auch gelingen. Doch Zoey glaubt, in Aurox ihren Menschenfreund Heath entdeckt zu haben. Kann das sein? Er ist doch Neferets Werkzeug. Oder etwa nicht? Zoeys Grandma scheint ihm zu vertrauen...


Meine Meinung:
P.C. und Kristin Cast haben mit ihrer House of Night Reihe schon viele Leser begeistert. Mir selbst hat das erste Buch gut gefallen, aber dann musste ich mich erstmal ein bisschen durchkämpfen, bis mir Band vier wieder gefallen hat.
Jetzt sind wir schon beim zehnten Band und auf dem Höhepunkt der Ereignisse. Die letzten Bücher waren an Spannungen nicht mehr zu überbieten und auch "Verloren" ist wieder ein absolutes Highlight!

Zoey Redbird und ihre Freunde kämpfen immer noch gegen die brutale Finsternis. Neferet wurde zwar vom Hohen Rat der Vampyre verstoßen, aber sie will ihre Rache, sie will Macht und sie will ihre Unsterblichkeit beweisen. Kein Mittel ist ihr zu Schade um Chaos zu stiften, Tod zu bringen und die Menschen an der Nase rumzuführen. Sie stellt sich als zu Unrecht Verstoßene hin und versucht in einer Pressekonferenz die Menschen mit Lügen gegen die Vampyre aufzuhetzen.
Thanathos, die neue Hohepriesterin des House of Night bewahrt dennoch einen kühlen Kopf und lehrt Zoey und ihrem Kreis, wie sie ihre Stärken entdecken und einsetzen können. Nur wenn sie stark bleiben und Normalität in das Chaos bringen, können sie gegen die Finsternis bestehen.
Als Zoeys Grandma von Neferet entführt wird, muss Zoey zeigen, wie stark sie wirklich ist. Dabei hat sie unerwartete Hilfe: Aurox, Neferets Gefäß, sucht immer noch nach seiner wahren Bestimmung und ist Grandma Redbird einiges schuldig, denn sie hat an ihn geglaubt und deswegen würde er alles für sie tun - und wenn er dafür sein Leben opfern müsste...
Und da wäre ja noch die Beobachtung, die Zoey durch den Seherstein gemacht hat: Ist Heath' Seele wirklich in Aurox?

"Verloren" fängt wie seine Vorgänger wieder ziemlich wild und chaotisch an. Eine Katastrophe folgt auf die nächste, aber die Charaktere geben ihr Bestes und sind dabei ziemlich beeindruckend. Neben dem üblichen Hauptprotagonisten Zoey, ihrem Krieger Stark, Stevie Rae und Rephraim, Damien, Shaunee und Erin, Aphrodite und Darius, nehmen wieder die Pferdeherrin Lenobia und ihr menschlicher Angestellter Travis Foster eine größere Rolle ein. Lenobia ist eine sanftmütige Lehrerin, die wir Leser schon länger kennen, die aber nun auch ihre kleine eigene Geschichte bekommt. Man bekommt einen Einblick in ihre Vergangenheit, die einen Mann zeigt, der sein Leben für sie verloren hat und der geschworen hat, er käme zu ihr zurück. Lenobia und Travis sind in diesem Chaos für mich persönlich die größte Hoffnung, die gegen die Finsternis trotzen kann und ich habe die Stellen am liebsten gemocht.
Ein weiterer neuer Charakter, der im letzten Buch eingeführt wurde, ist Shaylin. Sie war blind und als Eric sie (unabsichtlich) rot gezeichnet hat, erlöste Nyx sie von ihrer Krankheit und gab ihr die Gabe des wahren Blickes. Sie kann die Farbe jeder Aura sehen, was für Zoey und ihre Freunde eine große Hilfe ist.
Doch wo jemand neues kommt, verschwindet manchmal auch jemand, den man länger kennt und eigentlich auch mag. "Verloren" ist ein Buch, wo man als Leser wieder ziemlich mit dem Unvorstellbaren konfrontiert wird, wo Entscheidungen getroffen werden, die große Einflüsse auf die Gesamtsituation haben. Am meisten hat es mich traurig gemacht, dass Erin kein wirklicher Teil der "Streberclique" (O-Ton Aphrodite) mehr sein will und sich immer mehr abschottet. Jetzt, wo sie und Shaunne keine Zwillinge mehr sind, ist sie eine abstoßende Persönlichkeit, die mich einfach nur mit Ekel befüllt hat, während Shaunee einen unglaublichen warmen Touch ausstrahlt, der mich sehr für sie eingenommen hat.
Shaylin ist ebenfalls eine Person, die ich sehr gerne mag, denn ihre unverblühmte Art etwas auszudrücken ist erfrischend und obwohl sie kaum etwas über die neue Welt weiß, in der sie nun lebt, weiß sie sich zu behaupten. Vorallem die Dialoge mit Aphrodite sind genial. ^^ Die Beiden werden bestimmt noch beste Freundinnnen.

Die Geschichte baut sich leider nur langsam auf, dafür aber ziemlich spannungsgeladen. Die Konflikte der Charaktere stehen im Fordergrund und beeinflussen das Geschehen, wenn auch auf positiver Ebene. Man konnte nie wissen, ob sich etwas wirklich so entwickelt, wie es geplant ist.
Das Ende brach dann ziemlich schnell über mich herein und ich war wieder einmal sehr enttäuscht, dass es die letzte Seite war.
Wenn alles so lange braucht um auf das Ende zuzulaufen, erwartet man doch ein bisschen mehr, bevor dieses letzte quälende Wort "Ende" erscheint. Das ist wirklich schade, aber erfahrungsgemäß weiß man als Leser dieser Reihe, dass es ziemlich geballt dafür im nächsten Buch weitergeht.

Fazit: 
Chaotisch, finster und mit genau der richtigen Portion Hoffnung und Liebe, Freundschaft und Kampfgeist, haben mich das Mutter-Tochter-Autorengespann wieder voll und ganz nach Tulsa gezogen und mir tolle Lesestunden bereitet. Es ist schön Leserin einer Reihe zu sein, die soviel zu bieten hat und immer wieder das absolut unvorstellbare herauskitzelt. Nervenkitzel pur und mit so manchem Dialog einfach nur köstlich und amüsant.
Stärke bekommt durch die House of Night Serie eine ganz andere Bedeutung. Es ist so ein harmloses Wort, aber die Protagonisten dieser Bücher leben dieses Wort!

Bereits erschienen:
"Gezeichnet"
"Betrogen"
"Erwählt"
"Ungezähmt"
"Gejagt"
"Versucht"
"Verbrannt"
"Geweckt"
"Bestimmt"   

Fortsetzungen:
Bald erhältlich
"Entfesselt", erscheint im Herbst 2013

Die Autorinnen:
Phyllis und Kristin Cast sind das erfolgreichste Mutter-Tochter-Autorengespann weltweit. Sie leben beide in Oklahoma, USA.
House of Night erscheint in über 40 Ländern und hat weltweit Millionen von Fans.
P.C. Cast's Homepage
Offizielle House of Night Homepage
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: fischerverlage.de
 

Erste Neuzugänge im Jahr 2013

(c) Nalla

Es ist endlich vollbracht! Der erste SuB-Nachschub im Jahr 2013 ist bei mir eingezogen. :-) Das neuste House of Night Buch und Der Bro Code für Eltern, welches ich allein schon auf den ersten Blick einfach super fand! How I Met Your Mother gehört zu meinen absoluten Lieblingsserien und die bisher zur Serie erschienen Bücher habe ich verschlungen und kam aus dem lachen nicht mehr raus. Ich liebe Barney Stinson - wer kennt und liebt ihn nicht?! - und bin zwar nur zufällig über diese "Anleitung für werdende Eltern" gestoßen, aber mir war klar, dass ich es unbedingt haben musste. Das Thema ist für mich zwar noch schwierig, aber wenn es einer schafft, mich dennoch irgendwie zum lachen zu bringen, dann ist es ein Barney Stinson mit seinem verrückten Humor. <3
Passend dazu ist die siebte HIMYM-Staffel in mein DVD-Regal gezogen. Ich habe bereits ein paar Folgen gesehen, aber das Babyfieber ist dann wohl gerade eher nicht so passend. =/
Nichtsdestotrotz waren diese Neuzugänge ein absolutes MUSS und ich werde noch meine Freude daran haben! :-)
Hättet Ihr die nicht?^^

(c) Nalla




[Rezension] "Der Bro Code für Eltern - Das Buch für legendäre Väter und Mütter" von Barney Stinson / Matt Kuhn

Autoren: Barney Stinson / Matt Kuhn
Originaltitel: The Bro Code for Parents. What to expect when you're awesome
Verlag: riva | Format: Taschenbuch
Seiten: 173 | ISBN: 9783868832525
Erschienen: 2012
Preis: 9,99 € [D]
Leseprobe

Gestaltung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)




Inhalt:
Ihr wünscht euch ein Baby oder habt sogar schon eins bekommen? Da gehen euch sicher ein paar wichtige Fragen durch den Kopf, wie etwa:

  • Werden wir gute Eltern sein?
  • Können wir uns das leisten?
  • Werden wir je wieder Sex haben?
Die Antwort auf jede dieser Fragen ist ein knallhartes Nein. Aber nur weil euer Dasein von nun an ein vor sich hintrocknender Fliegenschiss auf der Leinwand des Lebens sein wird, heißt das noch längst nicht, dass euer Kind genau so ein Lahmarsch werden muss wie ihr selbst. 

Der Bro Code für Eltern hilft euch:

  • einen Namen für das Baby auszusuchen, mit dem euer Kind nicht im Schulbesenschrank landet
  • ein wirklich heißes Kindermädchen zu finden
  • eurem Kind Klassiker wie "Die Titten im Bus" beizubringen
Meine Meinung:
Barney Stinson. Allein dieser Name löst bei mir ein breites Grinsen aus, denn ich liebe diesen Charakter, bekannt aus der US-Serie How I Met Your Mother, der von Neil Patrick Harris wunderbar in Szene gesetzt wird! Einer der Autoren, Matt Kuhn, hat sich mit meinem Lieblingswomanizer hingesetzt und nach dem "Bro Code" und "Das Playbook" einen neuen Bestseller geschrieben: "Der Bro Code für Eltern" ist eine Anleitung von Barney persönlich für Menschen, die sich entschlossen haben ein Kind zu bekommen. In diesem Buch erklärt er die Phasen der Kinderplanung, wie eine Schwangerschaft entsteht, was sich im laufe dieser Phase im Mutterleib und auserhalb entwickelt und vieles wissenswertes mehr. Ausgerechnet der, der den "Kein-Vatertag-Feiertag" erfunden hat. Aber - wie er selbst sagt - man käme natürlich niiiie auf die Idee, dass er dieses Buch geschrieben hätte um bei seinen Freunden Lily und Marshall nicht plötzlich abgeschrieben zu sein, nur weil ihr Baby da ist. Neiiin. Natürlich nicht!

Eins vorweg: Wer die Serie How I Met Your Mother nicht kennt, der wird wenig mit diesem Buch anfangen können, aber dennoch empfehle ich es sehr, denn es wird Zeit diese Serie endlich zu gucken! Spätzügler... Tz... 

Barney Stinson steht für vieles, aber Babys? Und ausgerechnet er schreibt einen Ratgeber?
Aber genau dieses Konzept beißt sich durch. Für Fans dieser Serie ist es einfach ein Must Have, worüber man sich kaputt lachen kann. Matt Kuhn hat es drauf, so zu schreiben, dass man sich echt Neil Patrick Harris vorstellt, der genau diese Sätze sagt. Dieses Buch ist absolut nicht ernst zu nehmen, aber doch schafft es der Autor Realität in das Barneyversum einzubinden. Viele Details und Fakten wurden in die Barneysprache übersetzt. Es geht um Babys und Kinder, feste Beziehungen, aber dennoch ist dieser Barney-Touch überdeutlich, der die Männer annimiert die Vaterschaft sofort abzustreiten und seine völlig eigene Geschichte in Comicform herausgebracht hat, die die Entstehung eines Kindes sehr aufreizend, heldenhaft und sexy rüberkommen lässt.
Die ganze Aufmachung dieses Buches macht einfach megamäßigen Spaß. Viele Zeichnungen, kleine Geschichten und Kinderlieder, sowie Gedichte, die einen Barney-Unterton haben. Für gerademal 9,99 € hat man eine absolut legendäre Unterhaltung. Ich habe es in einem Ruck ausgelesen, mit meinem Freund zusammen und wir hatten beide unseren Spaß dabei mal ernsthaft über Barneys Aussagen und Methoden nachzudenken.

Fazit:
"Der Bro Code für Eltern" ist einfach der Hammer! Aber was anderes erwartet man ja auch nicht von einem Barney Stinson höchstpersönlich. :-)
Es war gute Unterhaltung, die sich flüssig in einem Ruck lesen lies und durch die optischen Darstellungen und der vielen Farbe im Buch, macht es einfach Spaß das Buch auch mal so zum durchblättern in die Hand zu nehmen. Wer Barney und How I Met Your Mother mag, wird dieses Buch lieben!!

Die Autoren:

BARNEY STINSON hat mit unzähligen Frauen geschlafen, und trotzdem ist nie eine davon schwanger geworden, jedenfalls soweit er weiß. Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist zu erklären, wie man ein toller Bursche wird, betätigt Barney sich gern als Unterwäschemodel, füllt eine seiner 83 Weinmarken ab, oder er lässt sich mit Waisen- kindern, verlassenen Hündchen und überhaupt mit allem fotografieren, was das Signal "verletzlich" aussendet.

MATT KUHN ist einer der Autoren der amerikanischen TV-Sitcom "How I Met Your Mother". Sechs von sieben Staffeln der Erfolgsserie sind bereits auf DVD erhältlich und wurden in Deutschland von ProSieben, in Österreich von ORF 1 ausgestrahlt. Kuhn lebt in Los Angeles.

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: riva

[Rezension] "Blutsbande" von Kim Harrison (Rachel Morgan #10)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: A Perfect Blood
Reihe: Rachel Morgan, Band 10
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 607 | ISBN: 9783453529519
Erschienen: 10/2012
Preis: 14,99 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rachel Morgan hat kein Problem – nein, sie hat viele: An ihren neuen Status als frischgebackener Dämon und die zahlreichen Nachteile, die dieser in der dämonenfeindlichen Inderlandergesellschaft Cincinnatis mit sich bringt, muss sie sich erstnoch gewöhnen. Als ob das nicht schon stressig genug wäre, wird die Stadt auch noch von einer Serie grausamer Morde erschüttert: Seltsame Mischwesen – halb Mensch, halb Tier – werden tot aufgefunden und bereiten Rachel und ihren Freunden Ivy und Jenks Kopfzerbrechen. Sie finden heraus, dass die Leichen das Ergebnis geheimer Experimente sind, hinter denen eine radikale Gruppe menschlicher Wissenschaftler steckt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die magische Bevölkerung aus Cincinnati zu vertreiben. Doch um ihre Mission erfolgreich abschließen zu können, brauchen die Wissenschaftler eine allerletzte Zutat: Rachels Blut …

Meine Meinung
Kim Harrison ist eine gnadenlose Autorin! Sie hat mich längst mit all ihren dicken Rachel Morgan Schinken geködert und ich habe jedes Buch regelrecht verschlungen! Band zehn heißt "Blutsbande" und wieder kennt Harrison keine Gnade mit ihrer Hauptprotagonistin. Doch Rachel weiß sich zur Wehr zu setzen: Sie ist nämlich ziemlich zäh und dickköpfig!

Rachel Morgan hatte schon viele, viele Feinde. Bösartige Kreaturen, die sich an ihr rächen wollten, die I.S. und das F.I.B. die ihr schon so manches anhängen wollten. Ganz zu schweigen von den ganzen Dämonen und dem Hexenzirkel, die Rachel wegen ihres dämonischen Ichs am liebsten eine Lobotomie verpassen würden.
Doch das sie sich irgendwann auf einer Kfz-Stelle Feinden gegenüberstehen sehen würde, war dann mal was ganz neues. Rachel ist keine Hexe, sondern ein Dämon - auch wenn sie sich weigert diese Identität anzunehmen - was es ihr ziemlich schwer macht überhaupt eine Zulassung, geschweigedenn einen Bibliotheksausweis zu bekommen. Für alles braucht man Unterlagen, die von wem anders ausgestellt werden müssen, die wiederum... Blahblah, Bürokratie!
Im letzten Band hat Rachel mit einem Fluch dafür gesorgt, dass das Jenseits schrumpft und besonders die Dämonen dürften deswegen nicht gut auf sie gestimmt sein - allein voran Al, ihr "Lehrer", vor dem sie sich nun versteckt. Mit Hilfe eines Armbandes, was ihr der Elf Trent Kalamack gegeben hat, ist sie vom Jenseits abgeschnitten, kann aber auch keine Kraftlinienmagie mehr bewirken.

"Blutsbande" wäre kein Rachel Morgan Buch, wenn ihr nicht wieder alle sabbernd nach dem Leben trachten würden. Die einzige Frage, die sich meist noch stellt ist die, wer der Gegner diesmal ist. Eins vorweg: Obwohl es in jedem Buch so ist, ist es nie langweilig oder identisch - dafür sorgt schon Rachel!

In dieser Geschichte werden entstellte Inderlander tot aufgefunden. Ihr Aussehen ist bei weitem nicht mehr menschlich. Hufen, Pelz und Ziegenaugen deuten darauf hin, dass an ihnen dämonische Flüche ausprobiert wurden. Rachel wird als Unterstützung hinzugezogen - zumindest offiziell, denn Rachel merkt schnell, dass man sie nur mit den Morden in Verbindung bringen will. Für solche Taten kommen nicht viele in Frage, die das bewirken können und wieder einmal mehr muss sie ihre Unschuld beweisen.
Als sich herausstellt, dass eine geheime Untergrundgruppierung, die sich MegPag nennt, dahinter steckt, wird es auch für Rachel gefährlich. Denn diese Gruppe von Menschen will alle Inderlander ausrotten und Rachels Blut ist perfekt für eine neue Seuche geeignet...

Dieses 607-seitige Urban Fantasy-Abenteuer hat es wieder echt in sich. Viel Witz und Charme (allein schon durch den Pixie Jenks, meinem absoluten Lieblingscharakter!!) gepaart mit reichlich Action, Zerstörung und Kampf. Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt, dachte ich auch erst das ist wieder ein ziemlicher Schinken, aber jetzt, wo es Zuende ist, will ich mehr davon. Rachel Morgan ist eine hammerharte Protagonistin, mit der ich als Leserin schon viel durchgemacht habe. Mal habe ich sie geliebt und manchmal hätte ich sie am liebsten geköpft, aber der Beweis wurde wieder in diesem Buch erbracht, dass es tödlich enden kann, wenn man sich ihr in den Weg stellt. Sie ist einerseits eine zuvorkommende und nette Person mit viel Sarkasmus, die ihre verletzliche Seite gut kaschieren kann, aber sie ist vorallem tödlich. Ihr starrköpfigkeit hat mir manchmal richtige Gänsehaut bescherrt, denn das ist der Modus, in dem man auf einfach alles gefasst sein muss. Rachel macht nichts grundlos und die Verständigung zwischen ihr und ihren Freunden ist oft mit wenigen Worten verbunden - was es wieder spannender macht, weil man sich als Leser manchmal erst selbst was zusammenreimen muss, bis alles ans Licht kommt und einen umhaut.
Jenks ist sowieso der Beste! Dieses kleine vorlaute Pixie bringt mich immer zum lachen und seine Schimpfungen auf Tink ("Tinks Titten!" - "Tinks Tampons!") sind immer wieder einfach nur herrlich!!
Besonders interessant finde ich auch Rachels Gedankengänge, wenn es um Trent geht. Zu Beginn dieser Serie hat er Rachel genügend Gründe gegeben, dass sie ihn hasst. Er hat sie in einen Nerz verwandelt und an Tierwettkämpfen teilnehmen lassen. Dann die Jagdhunde, die hinter ihr her waren. Ganz zu schweigen von den Erpressungen, dass sie für ihn arbeiten sollte. Doch seit ein paar Büchern hat sich vieles geändert. Wieso Trent früher so zu Rachel war, ist mir noch nicht ganz klar, aber fest steht, dass sie ihm nun ihr Leben verdankt, dass er sofort da ist, wenn sie in Gefahr schwebt und für viele ihrer Probleme eine Lösung präsentieren kann. Ich finde die Beiden würden ein gutes Paar abgeben, aber ob es dazu kommt steht wohl noch in der Zukunft...

Ban elf wird im September 2013 erscheinen - bis dahin heißt es warten und Nägel kauen. ._.

Bisher erschienen:
"Blutspur"
"Blutspiel"
"Blutjagd"
"Blutpakt"
"Blutlied"
"Blutnacht"
"Blutkind"
"Bluteid"
"Blutdämon"

"Blutwelten" [Sonderband: Alles über die Welt der Rachel Morgan]
 
Fortsetzungen:
Bald erhältlich
 "Blutschwur" (09/13)

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar. 
Kim Harrison's Homepage

Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: randomhouse.de