[Rezension] "Dreams 'n' Whispers" von Kiersten White (Paranormalcy #2)

Autorin: Kiersten White
Originaltitel: Supernaturally
Reihe: Paranormalcy, Band 2
Verlag: Loewe | Format: Gebunden
Seiten: 380 | ISBN: 9783785572399
Erschienen: 06/2012
Preis: 17,95 €
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ 5/5)
Charaktere: ♥♥♥ 3/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Mein Leben ist so wunderbar normal. Na ja, bis auf die Tatsache, dass mein Freund ein Gestaltwandler ist und ich mich hin und wieder mit blutrünstigen Vampiren oder obergruseligen Feen herumschlagen muss. So weit, so gut. Doch die Wahrheit ist: Ich hatte bislang keinen Schimmer, was wirklich Sache ist.

Inhalt:
Sportstunden, Zickenkrieg auf der Mädchentoilette und ein eigener Spind! Evie ist glücklich, endlich das Leben eines gewöhnlichen Teenagers zu führen. Doch Normalsein kann auf die Dauer auch ziemlich … langweilig sein.
Als die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler Evies Hilfe braucht, zögert sie nicht lange – und schon überschlagen sich die Ereignisse: Ihr Exfreund Reth konfrontiert sie mit niederschmetternden Enthüllungen über ihre Vergangenheit und im Feenreich bahnt sich ein Kampf an, bei dem es um niemand anders geht als – Evie selbst.


Meine Meinung:
Kiersten White's Jugendroman "Dreams 'n' Whispers" ist das zweite Buch einer Trilogie rund um Evie. Einem Mädchen, was in einer paranormalen Welt groß geworden ist, und die sich nichts lieber wünscht als auf eine menschliche Schule zu gehen und einen eigenen Spind zu haben. Nebenbei ein paar Vampire einzusacken oder auf Trolljagd zu gehen gehören zu ihren leichtesten Aufgaben, denn Evie ist etwas ganz besonderes: Sie kann hinter die Cover eines Paranormalen gucken und sehen, wem sie wirklich gegenübersteht.

Evie lebt endlich ihr normales Leben. Zusammen mit ihrem Freund Lend - einem Halbelementargeist - und dessen normalsterblichen Vater, hat sie ein Nestchen gebaut. Tagsüber geht sie wie jeder Teenager zur Schule und abends arbeitet sie in einem Diner, in dem viele Paranormale speisen, um ihr Taschengeld aufzubessern. Früher hat sie für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler - kurz IBKP - gearbeitet und Einsackmissionen durchgeführt, doch das gehört der Vergangenheit an. Auch wenn Evie immer noch auf der Suche nach ihrem wahren Zuhause ist, weiß sie sicher, dass sie nie wieder in die Zentrale zurückkehren würde. Nach den letzten aufwühlenden Ereignissen, bei denen Evie jede Menge schreckliche Dinge herausfand und Verluste hinnehmen musste, denkt die IBKP, dass Evie tot sei.

Hinter diesem absolut unausweichlichen Pink - das ich schon im ersten Buch bezwungen haben - steckt wieder eine geballte Geschichte über ein Mädchen, dass nicht weiß, wo ihr Platz in der Welt ist und wer sie wirklich ist. Sie weiß nur, dass die ihren Freund Lend liebt und ihm deswegen verschweigt, dass er unsterblich ist - aus Angst, irgendwann ohne ihn leben zu müssen. Evie hat mich schon im ersten Buch völlig für sich eingenommen, weil sie eine herrliche Abwechslung zu anderen Buchcharakteren bietet: Sie ist kühn und mutig und mit ihrem pinkfarbenen Taser - liebevoll Tasey genannt - nimmt sie es mit jedem Paranormalen auf. Ob Elementargeist, Vampir, Troll, Gnom oder Werwolf - kein Wesen kann sich vor Evies wahrem Blick verstecken. Sie hat einfach das gewisse Etwas, was mir die Farbe Pink nun nicht mehr als grell, sondern völlig normal erscheinen lässt.
Nun, im zweiten Buch, entwickelt sich ihre Geschichte aber in eine düstere Richtung. Endlich führt sie das normale Teenagerleben und doch stinkt es ihr jetzt schon. Alles, was sie will und sich für die Zukunft wünscht ist an Lends Seite zu sein. All ihre Bemühungen für die Schule setzt sie ein, um an dem selben College angenommen zu werden, wo Lend ist.
Evie muss auch schnell lernen, dass die Highschool nicht so cool ist, wie in ihrer Lieblingsserie Easton Heights. Keine Liebesdramen im Schulflur, dafür aber Sportunterricht.
Und als Evie denkt, es könne nicht schlimmer werden, tauchen immer mehr Paranormale auf, wovon einer sie sogar attackiert. Evie muss sich endlich der Wahrheit stellen, dass sie nicht einfach ein normaler Teenager ist. Genau in dem Moment taucht Raquel wieder auf. Ihre Ziehmutter und frühere Chefin von der IBKP, die auf Evies Hilfe angewiesen ist.
Evie muss sich entscheiden: Wieder in den Dienst der IBKP treten - soweit es ihr Stundenplan zulässt - oder ihre große Liebe gefährden, die auf genau der anderen Seite steht und alles in Frage stellt, was die IBKP tut und wofür sie steht...

Kiersten White hat nicht nur ihren eigenen tollen, leichtverständlichen Schreibstil, sondern hat der ganzen Geschichte einen eigenen Charakter verpasst. Evie ist ein starkes Aushängeschild mit ihrem "Ach verpiept nochmal-Ausdrücken" und ihren Seufzer-Interpretationen. Im ersten Buch war sie witziger und lebensfroher. Jetzt ist sie stiller und nachdenklicher. Je näher sie ihrer eigenen Geschichte kommt, desto jammernder erschien sie mir und ich kam in dem kompletten Buch nicht so ganzmit ihr klar. Sie war trotzig. Weinerlich. Hat bewusst gelogen, weil sie sich den "Konsequenzen" ihrer Entscheidungen nicht stellen wollte. Und sie war stückweise naiv. Dabei ist sie ein starkes Mädchen, wie Band eins deutlich gemacht hat.
Alle anderen Charaktere kamen zwar vor, aber viel zu sehr im Hintergrund, was echt schade war.
Zwei neue Charaktere versuchen sich ihren Platz in der Geschichte zu erkämpfen. Zum einen ist da die Mitbewohnerin von Evie, die Vampirin Arianna, die einen völlig anderen Einblick in die Welt der Vampire gewährt. Keiner weiß, wieso es Vampire gibt und wo sie herkommen, aber Arianna ist das beste Beispiel für einen gutmütigen Blutsauger. Am Ende ist sie für Evie eine wichtige Stütze und ihr Charakter hat mir sehr gut gefallen, weil er so unvorhersehbar und herrlich erfrischend ist. Die Vorstellung, wie ein Vampir vor einem Online-Zombiespiel sitzt, ist einfach zu göttlich!
Und es gibt noch Jack. Einen geheimnisvollen Jungen, der auch kein Paranormaler ist und doch irgendwie an die übernatürliche Welt gekettet ist. Er ist ein witziger Junge, der keine Ängste zu haben scheint und genauso wie Evie irgendwie anders ist. Und obwohl er als netter Junge von nebenan rüberkommen sollte, konnte ich mich mit Jack absolut nicht anfreunden!

Da es noch ein Buch dieser Reihe geben wird, bin ich mehr als beruhigt, denn dieses Ende wäre einfach nicht befriedigend genug. "Dreams 'n' Whispers" ist ein klasse Buch!

Bisher erschienen:
"Flames 'n' Roses - Lebe lieber übersinnlich"

Fortsetzung: 
noch nicht erschienen


Die Autorin:
Kiersten White hat einen großen Mann und zwei kleine Kinder. Sie lebt in San Diego, nahe dem Meer, wo sie ihre Tage vollkommen normal verbringt. Diese Fülle an Normalität hat dazu geführt, dass sie alle paranormalen Dinge absolut faszinierend findet – unter anderem Feen, Vampire und Popkultur.
Flames 'n' Roses ist ihr erstes Buch. 
Kiersten White's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Loewe

1 Kommentar:

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha