[Lesestatistik] April 2012

Trotz Prüfungsvorbereitung habe ich eigentlich ganz gut gelesen. ^^ Wollte ich ja eigentlich nicht, aber wann halte ich mich mal an meine eigenen Vorhaben? *grummel*
Und das "Wer liest die wenigsten Seiten-Battle" gegen Bella habe ich auch verloren. *seufz*
Na ja... Egal. Dafür habe ich tolle Bücher gelesen!!! :-P

Was war denn Euer Monatshighlight? 

Neu gekaufte Bücher:
"Buch der Schatten - Flammende Gefahr" von Cate Tiernan
"Stefans Diaries - Nur ein Tropfen Blut" von Lisa J. Smith
"Du oder die große Liebe" von Simone Elkeles

Gebraucht gekaufte Bücher:
"Evermore - Das Schattenland" von Alyson Noël
"Evermore - Das dunkle Feuer" von Alyson Noël

Gelesen:

11 gelesene Bücher
3964 gelesene Seiten

Challenge Zwischenstände:
100 Books Reading Challenge: 58 / 100
Seitenzähl-Challenge: 21258 / 35000
ABC-Challenge: 18 / 26
Ich lese LYX Challenge: 5 / 15

Buch des Monats:
Die Auswahl war wieder nicht leicht, aber mein erster Gedanke galt  "Starters" von Lissa Price und dieses Buch hat diesen Titel mehr als verdient! Denn es ist wirklich ein großartiges Buch und eines meiner neuen Lieblingsbücher!

Cover des Monats:

 Aktueller SuB:
69 Bücher

Maivorschau
 Im Mai kommen alle House of Night Fans wieder auf ihre Kosten, denn Band acht "Bestimmt" erscheint gegen Ende des Monats. Ich freue mich sehr darauf. ^^ Ansonsten habe ich gerade keine weiteren Neuerscheinungen auf dem Schirm, aber was nicht ist, kann ja noch werden. ^^

Zwischenfazit zu "Angefressen"

Also ich bin ja eigentlich ein bekennender Ablehner von Hörbüchern, aber wenn ich etwas lustiges entdecke, dass dann auch noch von Christoph Maria Herbst gelesen wird - einer meiner absoluten Lieblingstimmen - dann muss ich mir einfach die Geduld nehmen und das Hörbuch hören.

Aktuell auf meinem iPod: "Ausgefressen" von Moritz Matthies

»Gestatten? Mein Name ist Ray. Seit ich denken kann, will ich Privatdetektiv werden. Im Grunde, das wird jedem einleuchten, gibt es keinen Job, für den ein Erdmännchen besser geeignet ist. Überwachen und Observieren gehören quasi zu unserer genetischen Grundausstattung. Gleiches gilt für Spuren lesen und Herumschnüffeln. Ich bin der geborene Schnüffler. Nur dass meine Fähigkeiten hier im Zoo völlig verkannt werden. Besser gesagt: wurden. Denn heute ist Phil aufgetaucht. Und so, wie es aussieht, braucht er unsere Hilfe.«
Die Erde unter dem Berliner Zoo gleicht einem Schweizer Käse. Denn Erdmännchen Ray und sein Clan ermitteln in einem Vermisstenfall – an der Seite von Phil, Privatdetektiv, der nach genügend Schluck aus seinem Flachmann Erdmännisch versteht.


Bisher habe ich etwas an die zwei Stunden gehört und bin einfach nur begeistert! Herbst bringt dieses Buch einfach saukomisch rüber und seine Stimmverstellkünste sind sagenhaft!!! Ich habe mich jetzt schon in dieses Hörbuch verliebt und da es gekürzt ist, könnte ich glatt auf die Idee kommen mir das Buch auch noch zuzulegen. =)) 

Hörprobe
Leseprobe

[Rezension] "Ashes - Brennendes Herz" von Ilsa J. Bick (Ashes #1)


Autorin: Ilsa J. Bick
Originaltitel: Ashes
Reihe: Ashes, Band 1
Genre: Dystopie
Verlag: Egmont-INK
Format: Hardcover
Seiten: 502
ISBN: 9783863960056
Erschienen: 08/2011
Preis: 19,99 € [D]
Leseprobe


Klappentext:
Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle.

[Rezension] "Flammende Gefahr" von Cate Tiernan (Buch der Schatten #4)


Autorin: Cate Tiernan
Originaltitel: Sweep - Dark Magic
Reihe: Das Buch der Schatten, Band 4
Genre: Dark Fantasy
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seiten: 253
ISBN: 9783570380062
Erschienen: 04/2012
Preis: 7,99 € [D]
Leseprobe



Klappentext:
Morgan ist geschockt: Mit einer klaffenden Wunde in der Kehle ist Hunter die Klippe hinuntergefallen. Hat er den Sturz in den eiskalten Fluss überlebt? Der Gedanke, womöglich für den Tod eines Menschen verantwortlich zu sein, lastet sehr auf Morgan. Doch nicht nur das – Cal gesteht ihr, dass er genau wie sie von den Woodbanes abstammt und davon schon sein Leben lang gewusst hat. Warum hat er sie angelogen? Als sich Morgan in ihrem Hexenzirkel nicht mehr sicher fühlt, sucht sie entschlossen nach Antworten …

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Rezension] "Du oder die große Liebe" von Simone Elkeles (Pefect Chemistry #3)

Autorin: Simone Elkeles
Originaltitel: Chain Reaction
Reihe: Perfect Chemistry, Band 3
Verlag: cbt | Format: Taschenbuch
Seiten: 379 | ISBN: 9783570308080
Erschienen: 04/2012
Preis: 8,99 € [D]
Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)

 

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ...

Lieblingszitat:
"Ich finde es hinreißend, wenn du zum Himmel hinaufschaust und ihn nicht nur bewunderst, sondern dort hinaufwillst, um ihn zu entdecken."

Meine Meinung:
Seit der ersten Seite von "Du oder das ganze Leben"  - dem Auftaktband der Perfect Chemistry Trilogie von Simone Elkeles bin ich ein großer Fan des Fuentes-Clans! Die amerikansiche Bestsellerautorin hat mit den drei Brüdern Alex, Carlos und Luis drei tolle Persönlichkeiten ins Leben gerufen, die einer nach dem anderen vom harten Macho zum treusorgenden Freund geworden sind. Alex und Carlos sind schon in den Fängen der Liebe, fehlt nur noch de Jüngste, Luis...

Luis Fuentes ist nicht nur der jüngste Fuentes, sondern auch der einzige, der die nächsten zehn Jahre seines Lebens völlig durchstrukturiert hat und genau weiß, was er werden will - nämlich Astronaut!
Doch genau wie bei seinen Brüdern Alex und Carlos brodelt etwas in ihm. Der Wunsch nach einem Adrenalinkick. Und auch in Sachen Temperament und Stolz steht er seinen Brüdern in Nichts nach. Er ist ein Aufreißer und stolz drauf, bis zu dem Tag, an dem er eine heiße Latina sieht, die ihn völlig abblitzen lässt.
Nikki ist absolut nicht in der Stimmung sich auf noch einen von der Southside einzulassen. Ihre erste Beziehung Marco hat sie wegen der Latino Blood Gang verlassen, dabei war sie von ihm schwanger und dachte, er sei ihre große Liebe. Schnell musste sie feststellen, dass die Wörter Ich liebe dich nichts bedeuten und das man nur verletzt wird, wenn man sich auf Jungs einlässt.
Nikki hat mexikanische Wurzeln, aber sie spricht kein einziges Wort spanisch, was sie für Luis zu einer noch größer werdenen Herausforderung werden lässt, die er unbedingt knacken will.
Als die beiden sich das erste Mal auf Alex' und Brittany's Hochzeit begegnen, zeigt Nikki durch ihren Tritt in Luis' unterste Regionen ganz klar, was sie von ihm hält.
Als die beiden sich zwei Jahre später wieder treffen hat sich Nikkis Einstellung gegenüber Jungs nicht geändert, aber Luis ist fest davon entschlossen sie umzustimmen - bis die gefährliche Latino Blood Gang wieder auftaucht und Luis sich entscheiden muss, wer wirklich seine Familie ist.

Es heißt ja immer, das Beste komme zum Schluss und ich habe mich sehr auf Luis' Geschichte gefreut, denn schon in den ersten beiden Bänden konnte man merken, dass er anders ist. Bei Folgebänden muss man immer Angst haben, dass sich Handlungen wiederholen und Charakterzüge einander ähnlen und klar spürt man dies auch hier in Band drei, aber nicht auf eine negative Art. Man merkt, dass Luis ein Fuentes ist, auch wenn in diesem Buch eine unglaubliche Familiengeschichte erzählt wird, worauf ich jetzt nicht weiter eingehen will. ;-)

"Du oder die große Liebe" ist ein Buch, was sich seinen Vorgängern anschließt, aber sich dennoch gut davon unterscheiden lässt. Zwar zeigen sich die beiden Hauptprotagonisten wieder auf eher untypische  Art, dass sie sich voneinander angezogen fühlen, aber das macht den Reiz aus. Die Zeitsprünge waren jedoch etwas ungewohnt. Erst wird die Hochzeit von Alex und Brittany erzählt, die fast in einem Familiendrama endet und zwei Jahre später ist ihr Sohn Paco da und die Familie lebt wieder in Chicago. Die Kapitel wurden wieder abwechslend von Luis und Nikki erzählt, aber anders als in den Vorgängerbänden knüpften die Gedanken und Handlungen weniger an das Ende des Vorgängerkapitels an und so entstanden kleine winzige Zeitsprünge, die für Spannung gesorgt haben.

Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr von diesen Charakteren begeistert bin! Und ganz besonders toll fand ich, dass die komplette Familie mit Angang einen großen Stellenwert in diesem Buch hatte. Alex war der erste Fuentes, dessen Geschichte wir verfolgen durften und nun ist er Ehemann und Vater, aber dennoch gerne kindisch und verspielt. Carlos ist beim Militär, aber auch für ihn gilt das gleiche und auch er macht in diesem abschließenden Band eine kleine Beziehungskrise durch.
Am liebsten war mir natürlich der kleine zweijährige Paco, den man einfach nur süß finden muss, da er jetzt schon seinen Fuentes-Charme einzusetzen weiß.
Nikki war mir ein schwieriger Charakter und ihr Schmerz war deutlich spürbar. Die eisige Entwicklung und Einstellung gegenüber Jungs, die aus ihrem Verlust resultierte, war nachvollziehbar, fühlbar, aber schließlich auch zu sehr übertrieben.
Luis wirkte mir auch oft zu überspitzt. Er erfährt etwas unglaubliches über sein Leben und dreht völlig durch, will sich beweisen und merkt gar nicht, was er dadurch zerstört.
Aber diese Bücher wären ohne diese ganzen Dramen absolut nichts wert!

Es ist schade, dass es das letzte Buch dieser Reihe ist. Warum konnte es nicht fünf oder sechs Fuentes geben?
Rückblickend hat mir Band zwei am besten gefallen, aber eigentlich sind alle Bücher mehr als begeisternd gewesen. Viel Herzschmerz, viel Liebe und auch viele Gefahren, mit denen sich unsere Helden auseinander setzen mussten, aber am Ende spürt man diese starke Verbundenheit, als wäre man ein Teil davon.
Man soll aufhören wenn es am schönsten ist und der Epilog hat wieder einmal bewiesen, dass dieses Sprichwort nicht einfach nur ein Sprichwort ist! =)

Fazit:
Ich bin begeistert, begeistert, begeistert! Es gibt keine Worte um den Witz, Charme und die Stärke der Fuentes-Brüder zu beschreiben!
Simone Ekeles hat mich wieder gut unterhalten und durch ihren erstklassigen, flüssigen und fesselnden Schreibstil verzaubert. Wenn man so eine Geschichte liest, glaubt man wirklich an Seelenverwandtschaft.


Die Autorin:
Simone Elkeles wuchs in der Gegend von Chicago auf, hat dort Psychologie studiert und lebt dort auch heute mit ihrer Familie und ihren zwei Hunden. Ihre Romane "Du oder das ganze Leben" und "Du oder der Rest der Welt", für die sie zum "Illinois Author of the Year" gewählt wurde, wurden zu weltweiten Bestsellern.
Simone Elkeles' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: cbt

[SuB] Lang ersehnt =))))

© Nalla
ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH!
Ich hab's zur Buchhandlung geschafft und die Post war mittlerweile auch da. =))
Die Vorfreude zieht wieder in Form drei neuer Bücher ein auf die ich schon seit dem ersten Buch warte! Zum einen Band zwei von Stefans Diaries was natürlich leider nicht von L.J. Smith selbst geschrieben wurde, aber als Fan nimmt man was man kriegen kann und Band eins war ja schon klasse geschrieben! ^^ Zum zweiten endlich Band vier der Buch der Schatten, was hoffentlich ein wenig mehr an Spannung zu bieten hat als seine Vorgänger. Und natürlich - last but not least - "Du oder die große Liebe" als Abschluss der Fuentes-Trilogie von Simone Elkeles, die mich schon in Band eins und zwei mehr als einmal zum lachen bringen konnte und mich süchtig nach ihren Büchern gemacht hat. :-)))

Und - auch nicht zu vergessen - Band drei und vier der Evermore Reihe von Alyson Noël. Die Geschichte ist toll, aber ich hoffe Ever ist diesmal weniger nervig.

Ich freu mich so, ich freu mich so! ^^ Zu dumm nur, dass ich immer noch in der Prüfungsvorbereitung bin und morgen wieder zur Berufsschule muss, denn sonst würde ich die ganze Nacht durchlesen. :-)))

"Evermore - Das Schattenland"
Alyson Noël

Niemals wird Ever ihrer großen Liebe Damen nahe sein können. Keine Berührung, keinen Kuss, nicht einmal eine Umarmung darf sie riskieren, sonst wird Damen ihr für immer entrissen werden, und seine Seele wäre auf ewig im Schattenland gefangen. Doch Ever will sich nicht damit abfinden. Irgendwie muss es ihr einfach gelingen, den Bann zu brechen. Als sie sich deshalb der Magie zuwendet, trifft sie unerwartet auf Hilfe: Der coole Surfer Jude tritt plötzlich in ihr Leben, und es kommt ihr vor, als würde sie ihn schon lange kennen. Während ihre Liebe zu Damen immer komplizierter wird, scheint ihr der Umgang mit Jude um so leichter zu fallen. Ist Damen wirklich der Richtige für sie, oder hält das Schicksal einen anderen Weg für sie bereit?
Leseprobe

"Evermore - Das dunkle Feuer"
Alyson Noël

Ever würde alles dafür tun, endlich mit Damen zusammen sein zu können. Dafür hat sie das Leben ihrer Freundin Haven aufs Spiel gesetzt, und dafür begibt sie sich selbst immer wieder in größte Gefahr. Ein Fluch trennt die Liebenden voneinander, so dass sie sich niemals werden berühren dürfen, sonst wird Damen ins Schattenland verbannt. Schuld daran ist ihr Erzfeind Roman, der den Schlüssel zu Evers glücklicher Zukunft mit Damen in seinen Händen hält. Schließlich sieht sie nur noch einen Ausweg: schwarze Magie. Wenn es ihr gelingt, das richtige Ritual auszuführen, wird sie die Kontrolle über Roman erlangen und ihn dazu bringen können, den Fluch außer Kraft zu setzen. Doch sie ahnt nicht, dass sie damit alles aufs Spiel setzt, ihre Freundschaft zu Haven und ihre Liebe zu Damen …
Leseprobe

"Das Buch der Schatten - Flammende Gefahr"
Cate Tiernan

Morgan ist geschockt: Mit einer klaffenden Wunde in der Kehle ist Hunter die Klippe hinuntergefallen. Hat er den Sturz in den eiskalten Fluss überlebt? Der Gedanke, womöglich für den Tod eines Menschen verantwortlich zu sein, lastet sehr auf Morgan. Doch nicht nur das – Cal gesteht ihr, dass er genau wie sie von den Woodbanes abstammt und davon schon sein Leben lang gewusst hat. Warum hat er sie angelogen? Als sich Morgan in ihrem Hexenzirkel nicht mehr sicher fühlt, sucht sie entschlossen nach Antworten …
Leseprobe

"The Vampire Diaries: Stefans Diaries - Nur ein Tropfen Blut"
Lisa J. Smith

Stefan Salvatores große Liebe Katherine ist tot – und ihr Vermächtnis grauenvoll. Denn sie hat Stefan und seinen Bruder Damon zu Vampiren gemacht. Um zu überleben, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich dem Blutrausch hinzugeben ... und vor den Vampirjägern von Mystic Falls zu fliehen. In New Orleans hoffen die beiden auf eine neue Heimat – und finden eine pulsierende Stadt voller Vampire, blutiger Verlockungen und tödlicher Gefahren vor. Bald sind die Brüder nicht nur Rivalen der Liebe, sondern auch des Blutes ...
Leseprobe

"Du oder die große Liebe"
Simone Elkeles

Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ...
Leseprobe

[Rezension] "Starters" von Lissa Price (Starters #1)

Autorin: Lissa Price
Originaltitel: Starters
Reihe: Starters, Band 1
Verlag: IVI | Format: Gebunden
Seiten: 396 | ISBN: 9783492702638
Erschienen: 03/2012
Preis: 15,99 € [D]
Leseprobe | Hörbuch
 
Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Deine Zukunft gehört dir...
... doch dein Körper gehört uns!  

1. Vorsicht! Sie haben den Körper eines anderen Menschen gemietet.
2. Es ist nicht gestattet, den gemieteten Körper zu verändern oder zu verletzen.
3. Wir haften nicht für illegale oder gefährliche Aktivitäten, die Sie mit dem gemieteten Körper ausüben.

Inhalt:
Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden – nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf – in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde – um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss…

Meine Meinung:
Als ich das erste Mal "Starters" von Lissa Price entdeckte, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch lesen musste! Das Cover hat mich auf düstere Art gelockt und der Klappentext hat mich sofort begeistert! Eins kann ich vorweg nehmen: Dieses Buch hat einen Platz auf der Liste meiner Lieblingsbücher erhalten und mich mehr als begeistert!

In "Starters" erzählt die Drehbuchautorin Price eine aufwühlende Dystopie, die mich stellenweise schockiert hat. Denn die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Nach einem Sporenbefall, der die Bevölkerung langsam aber sicher dahinrotten ließ, wurde mit dem lebensrettenden Impfstoff gegeizt, so dass es nur noch junge Leute - die sogenannten Starters - und die alten Leute gibt, die Enders genannt werden. Minderjährige Waise werden in Waisenhäuser gebracht, wo sie ein mehr als unwürdiges Leben führen müssen, während sich die Enders auf ihrem Wohlstand und reichtum ausruhen. Und es gibt die Seite, auf der die Hauptprotagonistin Callie Woodland steht: Die der minderjährigen Straßenkinder, die vor dem Gesetz flüchten und in Armut leben.
Callie schlägt sich zusammen mit ihrem siebenjährigen Bruder Tyler und ihrem guten Freund Michael durch, doch ihr Bruder ist krank und Callie sieht nur eine Möglichkeit, wie sie ihn retten kann: Sie will ihren Körper vermieten, an die Body Bank, die es reichen Enders ermöglicht noch einmal jung zu sein. Callie hat große Probleme mit diesem System, zumal es illegal ist, aber das viele Geld lockt sie und so entschließt sie sich der Body Bank auszuliefern.
Was Callie nicht weiß: Ihre Mieterin hat einen grauenvollen Plan gefasst, den sie auf Callies Rücken austragen will. Schnell muss sich Callie entscheiden auf welcher Seite sie stehen will und was die Wahrheit ist.

"Starters" hat mich von der ersten Seite an gepackt. Da das Buch aus Callies Sicht geschrieben wurde, war ich sofort mit ihrem Emotionen verbunden. Callies Gedankengänge sind sehr erwachsen und vernünftig. Sie ist zielorientiert und bereit alles für ihren kleinen Bruder zu tun. Man spürt ihre Verzweiflung und die Wut, aber nichts davon wirkt aufgesetzt. Lissa Price hat eine autentische Schreibweise, die mich beeindruckt hat. Ich wollte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, denn jede Seite strotzt vor lauernden Gefahren, Geheimnissen und neuen Entdeckungen. Die Welt in der Callie lebt ist ein einziges Drama und doch scheinen auch noch ein paar Sonnenstrahlen durch. Denn Callies Liebe und Fürsorge für ihren Bruder gibt der düsteren Athmosphäre einen Widersacher.

Die Idee der Geschichte hat mich wirklich umgehauen. Hast Du kein Geld, keine Perspektive, keine Zukunft? Dann vermiete Deinen Körper! Hinter jedem System stehen gierige Menschen, die davon profitieren und die Charaktere, die die Body Bank verkörpern haben mich wirklich mit Ekel befallen. Was für ein Schmierentheater! Doch genauso oft habe ich gelacht und für Tyler ein paar Tränchen verdrückt.

Ein rundum gelungenes Buch. Überzeugende Charaktere und eine verdammt geile Geschichtsidee - gibt es noch mehr dazu zu sagen?
Wer es noch nicht kennt, sollte es kennen lernen! ;-)

Fazit:
Dieses Buch hat sich wirklich zu meinem Lieblingsbuch gemausert - das war mir schon nach nur fünfzig Seiten klar, denn Price hat mich mitgezogen und Callie ist eine wunderbare Protagonistin, wie die Leserwelt sie lieben wird! Echt, zu allem bereit, aufopferungsvoll und verdammt mutig! Kombiniert mit dieser düsteren Stimmung und einer weltverändernden Idee hat Price wirklich ein Meisterwerk geschrieben. Als Drehbuchautorin weiß sie am besten wie man Worte zu Bildern werden lässt und das hat sie bei mir deutlich geschafft. 

Fortsetzung:
"Enders" (noch nicht in Deutschland erschienen)

Die Autorin:
Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman "Starters" ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre. Momentan arbeitet Lissa Price am zweiten Band unter dem Titel "Enders".
Lissa Price' Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: IVI

[Rezension] "Grabesstimmen" von Charlaine Harris (Harper Connelly #1)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Grave Sight
Reihe: Harper Connelly, Band 1
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 287 | ISBN: 9783423210515
Erschienen: 02/2008
Preis: 9,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)




Harper Connelly ist eine ungewöhnliche junge Frau mit einer Spezialbegabung: Sie kann Tote finden  und deren letzte Augenblicke nacherleben. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht. Was nicht  jedem gefällt, dem sie begegnet…

Inhalt:
Die junge Harper Connelly ist gewissenhaft, ehrlich, loyal - und in den Augen der meisten Menschen ziemlich seltsam. Seit sie als Teenager einmal vom Blitz getroffen wurde, hat Harper eine ungewöhnliche Gabe: Sie kann Tote finden und deren letzte Momente nacherleben. Diese Gabe hat sie zum Beruf gemacht - ganz normal für eine Dienstleistungsgesellschaft, meint sie, doch die Leute, denen sie bei ihrer Arbeit begegnet, sehen das oft anders ... Gemeinsam mit ihrem Stiefbruder, Manager und Bodyguard Tolliver fährt sie in eine Kleinstadt in Arkansas, um nach einem verschwundenen Teenager zu suchen. Diese Aufgabe ist schnell erledigt, doch die Stadt anschließend wieder zu verlassen ist nicht ganz so einfach. Tolliver wird unter einem fadenscheinigen Vorwand verhaftet, und auf einmal ist Harpers Leben in Gefahr. Ganz eindeutig stimmt etwas nicht in Sarne, Arkansas.

Meine Meinung:
Mit "Grabesstimmen" schickt Charlaine Harris nach Sookie Stackhouse eine neue weibliche Powerfrau auf gefährliches Terrain. 287 Seiten erzählen eine kurze, aber dennoch tiefe Geschichte mit einer außergewöhnlichen Hauptfigur. Wie gewohnt spannend und einen kleinen Tick gruselig.

Harper Connelly und ihr Bruder Tolliver - der gleichzeitig ihr Finanzberater und Bodyguard ist - haben einen neuen Fall in dem kleinen Städtchen Sarne, Arkansas. Aufgrund ihrer Gabe Leichen aufzuspüren, verdient sie ihr Geld damit Angehörigen Gewissheit zu vermitteln und Todesursachen aufzuklären, auch wenn ihr - wie nicht anders zu erwarten - selten geglaubt wird. Was die einen für unwürdig befinden, ist Harper's Existenz, denn was soll so falsch daran sein Geld mit dieser Dienstleistung zu verdienen? Ihre Gabe "verdankt" sie einem Unglück, wo sie als Kind von einem Blitz getroffen wurde.
Dass sie gefährlich lebt, ist ihr bewusst, aber wozu hat sie sonst ihren Bruder dabei?
Als sie von einer Frau gerufen wird, die aufklären will, dass ihr toter Sohn kein Mörder ist, geraten Harper und Tolliver immer weiter zwischen die Fronten. Harper wird beinahe erschossen und Tolliver landet im Gefängnis. Von einem wohlverdienten Feierabend nach getaner Arbeit kann also absolut keine Rede sein. 

"Grabesstimmen" ist das erste Buch der Harper Connelly Reihe und ich musste es einfach lesen, weil ich ein großer Fan von Charlaine Harris Schreibstil bin. Mit ihrer Sookie Stackhouse Reihe konnte sie mich überzeugen und auch wenn mich zunächst die wenigen Seiten etwas skeptisch gemacht haben, konnte mich die Geschichte überzeugen. Es wurde alles geboten: Eine außergewöhnliche Hauptprotagonistin, kriminelle Übermacht, die Frage nach einer Vergangenheit und keine Zukunft.
Harper ist eine Frau, die zunächst sehr undurchsichtig war. Anfangs kam sie mir sehr zickig und kaltschnäuzig vor, dabei heißt es ja in der Kurzbeschreibung sie sei "gewissenhaft". Ich musste wirklich überlegen ob ich weiterlese, habe mich dann aber doch dazu entschlossen, gerade auch weil Harris wieder flüssig und fesselnd schreibt. Sie weiß, was ich lesen möchte - scheint es mir. ^^
Anfangs wurde auch nicht wirklich viel erklärt und nur nach und nach kam ich dann hinter Harper's wirkliches Wesen und aus welchen zerrütelten Familienverhältnissen sie kommt. Der Verlauf der Geschichte war mir jedoch ein wenig zu langsam und die Spannung baute sich auf, wie eine Schnecke schleicht. Gegen Mitte des Buches ging es dann immer weiter hoch auf dem Spannungsbarometer und ich muss sagen, dass mich die Gänsehaut immer wieder gejagt und eingeholt hat. Die Beziehung der beiden Geschwister war intenisv und fürsorglich und stellenweise ein wenig übertrieben, aber dennoch konnte Harris mir die Gefühle der Protagonisten glaubhaft vermitteln.

Harris konnte mich mit der Geschichte begeistern und auch wenn ich stellenweise Probleme mit der Hauptprotagonistin hatte, konnte ich mich in die Geschichte einfinden und hatte ein tolles Leseerlebnis. Es war kein Hammermäßiges Monsterbuch, aber dennoch seinen Preis wert!

Fazit:
Cool, kaltschnäuzig und undurchschaubar ist Harper Connelly, vom Blitz getroffen mit einer Gabe Leichen aufzuspüren - absolut keine neue Idee, aber dennoch gut gelungen. Harris besticht wieder mit einer lässigen Geschichte und einer fesselnden Story.
Kurz, emotional und geballt.
Lesenswert, aber kein Must Have.

Fortsetzung:
"Falsches Grab"
"Ein eiskaltes Grab"
"Grabeshauch"

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

Meisterfreuden, Prüfungsstress und Lesehunger

Ich dachte mir aus aktuellem Anlass, lasse ich mal all meine Freuden raus, die in mir wie kleine Bomben explodieren ^^

DER BVB IST DEUTSCHER FUßBALL-MEISTER 2012!!!!


(c) by Oli Hilbring


Ja, ich bin seit knappen elf Jahren mit der Dauerkarte dabei und erlebe nun die dritte Meisterschaft! Es ist ein berauschendes, tolles Gefühl und einfach nur geil!!! Unbeschreiblich. Der Abpfiff gestern im Stadion war ein Gänsehautmoment pur und ich konnte meinen Seelentanker wieder gut befüllen und bestärkt in die nächsten Tage gehen. Denn die Abschlussprüfung rückt immer näher und ich bin meganervös und habe echt schiss davor. Das Lernen läuft ganz gut und ich habe eine wunderbare Unterstützung! <33
Jedoch muss ich zugeben, dass ich meinen Tag nicht nur mit lernen verbringe, weil ich die Finger nicht von dem Buch lassen kann. ^^ Ich wusste, dass es schwierig werden würde, mich daran zu halten, aber irgendwann muss man auch mal abschalten - sonst platzt mir noch der Schädel. ^^

Momentan bin ich einfach nur überglücklich! Und ich hoffe lange von diesem Gefühl zehren zu können. Außerdem warten noch drei Bücher in der Buchhandlung darauf, dass ich sie abhole und zwei sind noch auf dem Postweg zu mir unterwegs. Und darauf freue ich mich auch wie ein Schneekönig. ^^


[Rezension] "Die Rebellion der Maddie Freeman" von Katie Kacvinsky (Maddie Freeman #1)

Autorin: Katie Kacvinsky
Originaltitel: Awaken
Reihe: Maddie Freeman, Band 1
Verlag: Boje | Format: Gebunden
Seiten: 366 | ISBN: 9783414823007
Erschienen: 07/2011
Preis: 15,99 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)




In welcher Welt wollen wir leben - und uns verlieben?

Inhalt:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen – das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin – für den nur das wahre Leben offline zählt.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?

Lieblingszitat:
Aber in der richtigen Welt kann absolut alles passieren. Als würde man sich auf Glatteis begeben... Man muss ständig auf der Hut sein, oder man rutscht aus und fällt. Alle Bewegungen werden ungelenk und unsicher, weil man plötzlich merkt, dass man hinter der ganzen Hightech und dem digitalen Panzer immer noch aus Fleisch und Blut ist.
Meine Meinung:

"Die Rebellion der Maddie Freeman" ist das erste Buch der Autorin Katie Kacvinsky aus den USA und allein schon optisch eine Augenweide. Mir gefällt das ausdrucksstarke Cover jedenfalls definitiv besser als der Buchtitel, der zwar genau ausdrückt, worum es in diesem Buch geht, aber irgendwie hätte doch besser klingen können.

Katie Kacvinsky erzählt eine Geschichte, die mit dem Voranschreiten unserer Technik immer Wahrscheinlicher werden könnte. Sie schickt ein junges Mädchen auf eine Reise in eine neue Welt, wo das Menschsein die Maschinen wieder ablösen soll...

Maddie Freeman ist siebzehn Jahre alt und auf Bewährung. Vor zwei Jahren sorgte sie fast dafür, dass ihre Familie auseinderbrach. Ihr Vater ist der Erfinder der Digital School. Nachdem es im Jahr 2040 zu schwerwiegenden Anschlägen auf Schulen kam und Gewalt an der Tagesordnung stand, brachte Kevin Freeman seine Idee einer digitalen Schule an die Öffentlichkeit, die bereitwillig angenommen und umgesetzt wurde. Doch im Laufe der Jahre entwickelten sich auch alle anderen Aktivitäten nur noch über die digitale Welt, so dass die Menschen zwar sicherer waren, weil sie ihren eigenen vier Wände fast nicht mehr verließen, aber auch abgeschotteter und durchsichtiger.
Maddie merkte schon früh, dass die Grundsätze ihres Vaters nicht ihre eigenen waren und sabotierte das System der Digital School, was die Organisation der Rebellion erst richtig antrieb.
Als Maddie dann durch einen Chat Justin kennen lernt, der sich noch mit Stift und Papier Notizen macht und ein eigenes Auto fährt, erfährt sie, wie das Leben außerhalb des Netzwerkes ist und was sie wirklich verpasst. Dass sie sich in Justin verliebt ist also nicht die Spitze des Eisberges.

Mir hat dieses Buch gut gefallen. Es war gefühlsbetont und ich konnte als Leserin Maddies Fußabdrücken in die andere Welt gut nachvollziehen und diesen - für diese Geschichte so wichtigen Schritt - glaubhaft verstehen.
Maddie ist eine bewegende Protagonistin, die der Kopf einer ganzen Rebellion wird. Zu Beginn der Geschichte erlebt man eine zurückgezogene Maddie, die nur ganz kurz den Kopf aus ihrem Schneckenhaus erhebt und langsam anfängt ihre rebellische Ader zu hinterfragen. Als sie Justin kennen lernt, verliebt sie sich richtig. Dass sie durch ihn die wirkliche Welt wieder entdeckt ist die schönste Seite der Geschichte. Ich konnte die Schokosahne-Torte fast schon selbst schmecken, die Maddie zum ersten Mal kennen lernt, die Meeresbrise riechen. Kacvinsky hat eine sehr leicht zu verstehende bildliche Schreibweise, die leider ab der Hälfte auch langweilig wurde. Die Autorin nimmt sich viel Zeit um die Hintergründe zu erklären und ihren Charakteren Erinnerungen zu geben, aber mir fehlte einfach die Steigerung. Das Ziel der Rebellion war so meilenweit weg und wird wohl auch erst im zweiten Buch erzählt.

Die Entwicklung von Maddie hat mir sehr gut gefallen, vorallem da sie eindrucksvoll und nachvollziehbar war. Sie wagt sich etwas, beweist Mut und Zielstrebigkeit.
Justin als männlicher Hauptprotagonist hat mir weniger gut gefallen. Er engagiert sich zwar sehr und verzichtet dabei völlig auf sein eigenes Leben, aber manchmal fand ich genau das befremdlich. Es liegt Liebe in der Luft, aber Justin macht es sich und Maddie nicht leicht. Mal will er, dann sagt er, er sei es nicht wert, dass sie auf ihn wartet... Es ist verwirrend und nicht nachvollziehbar.
Am besten fand ich den kleinen Gastauftritt von Maddies Bruder Joe. Er hat einen Humor an sich, der mich zum lachen bringen konnte und ich hoffe sehr, dass er in Band zwei lauter reden darf.

Die Idee einer Digital School ist schon etwas ungewöhnliches, aber die Geschichte konnte mich zum nachdenken anregen, schließlich entwickelt sich unsere Welt auch immer mehr in Richtung Technik-Dominanz. In dem Buch werden Fakten festgehalten, die sich in der Realität nicht bestreiten lassen. Durch das digitale Leben gab es 91 % weniger Teeangerschwangerschaften, 66 % weniger Drogenmissbrauch und 67 % weniger Todesfälle von Jugendlichen. Aber so zu leben, wie Maddies Vater das fordert würde ich auch nicht wollen.
Es steckt viel Wahrheit, aber auch jede Menge Unterdrückung und Überwachung dahinter und es ist ein interessantes Thema, womit sich die Gesellschaft wirklich mal auseinander setzen sollte.
Katie Kacvinsky hat ein tolles Buch geschrieben, was man entdecken sollte.

Fazit:
Spannung hatte dieses Buch nicht wirklich zu bieten, dafür aber eine einzigartige Geschichte über ein digitales Leben, dem langsam der Stecker gezogen wird.
Katie Kacvinsky schreibt klug, emotional und ich bin mehr als gespannt auf die Fortsetzung, denn diese Geschichte verspricht viel Schreibstoff und noch jede Menge Neues, was Maddie entdecken kann - allen voran ihre Liebe zu Justin.

Fortsetzung:
"Middle Ground" heißt Band zwei im Englischen, welches noch nicht in Deutschland erschienen ist


Die Autorin:

Katie Kacvinsky arbeitete als Model und Lehrerin, bevor sie sich entschied, ihre Zeit ganz dem Schreiben zu widmen. Sie lebt in Oregon, USA. Die Rebellion der Maddie Freeman ist ihr erster Roman.
Katie Kacvinsky's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Boje

[Rezension] "Die Poison Diaries - Liebe ist stärker als der Tod" von Maryrose Wood (Poison Diaries #2)


Autorin: Maryrose Wood
Originaltitel: The Poison Diaries - Nightshade
Reihe: The Poison Diaries, Band 2
Genre: Fantasy
Verlag: Fischer
Format: Gebunden
Seiten: 269
ISBN: 9783841421258
Erschienen: 03/2012
Preis: 14,99 € [D]



Klappentext:
Jessamine hat ihre Unschuld verloren – und den Mann, den sie liebt. Sie weiß, wer die Schuld daran trägt, und sie wird ihn umbringen. Sie wird ihren eigenen Vater mit seinen giftigen Gewächsen töten, die ihm stets mehr wert gewesen sind als seine Tochter. Wird Jessamine ihre große Liebe Weed wiederfinden? Denn nur die Liebe vermag ein bitteres Herz zu heilen ... Vergiss niemals: Was zu heilen vermag, das kann auch töten!



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Comic Rezension] "Bis(s) zum Morgengrauen - Der Comic, Teil 2" von Stephenie Meyer und Young Kim

Autorin: Stephenie Meyer
Illustratorin: Young Kim
Originaltitel: Twilight: The Graphic Novel, Volume 2
Verlag: Carlsen | Format: Hardcover
Seiten: 232 | ISBN: 9783551794024
Erschienen: 10/2011
Preis: 14,90 € [D]
Leseprobe

Zeichnungen: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Darstellung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Inhalt:
In "Twilight: Biss zum Morgengrauen - der Comic" verwandelte die koreanische Zeichnerin Young Kim Stephenie Meyers Worte in eine packende Comicgeschichte, die in stimmungsvollen Bildern von Bellas und Edwards Leben in Forks erzählt.

Meine Meinung:
Dieses Comic ist ein Muss für jeden Twilight-Fan!
Schon im ersten Teil des Comics zur Romanvorlage "Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen" war ich von den Zeichnungen begeistert, die Young Kim entworfen hat und die der Vorstellung von Stephenie Meyer selbst haargenau entsprechen sollen.

Ich kenne die Bücher nahezu auswendig und war mehr als gespannt auf diesen Comic. Die Bilder erzählen an dem Punkt weiter, wo Edward mit Bella bei ihr Zuhause ist und die beiden auf dem Bett kuscheln. Die Dialoge sind mehr als bekannt, aber die Umsetzung zur Zeichnung haben mich dennoch sehr überrascht und vorallem begeistert.

Es ist ein kleines Schmöckervergnügen für zwischendurch, was ich innerhalb einer Stunde ausgelesen hatte. Die Zeichnungen, die von Carlisle's, Edward's, Alice' und Rosalie's Vergangenheit erzählen, sind mit einem leichten Goldstich dargestellt, ebenso die Abschlussszene. Durch die Farbe war es nochmal etwas ganz besonderes und ehrlich gesagt finde ich es wirkich schade, dass nicht das komplette Comic in Farbe gestaltet wurde.

Zwei Makel muss ich aber dennoch aufzählen... ^^
Erstens: Sehen sich Carlisle und Edward in meinen Augen zu ähnlich. Und Bella hätte ich mir weniger hübsch vorgestellt, nachdem was sie im Buch ausdrückt. Denn ihre Zeichnung zeigt ein wirklich bildhübsches Mädchen. Das fand ich irgendwie komisch.
Und zweitens: Ich habe zwar keine Ahnung von Comics, aber teilweise fand ich die Ausdrücke von jeglichen Gefühlen etwas zu dick aufgetragen. Ich kann es ehrlich gesagt nicht so genau benennen. ^^

Vom Preis her ist es mit 14,90 € absolut bezahlbar und seinen Preis auch wirklich wert!

Foto: © Nalla

[Rezension] "Dark Canopy" von Jennifer Benkau (#1)

Autorin: Jennifer Benkau
Reihe: Dark Canopy
Verlag: script 5 | Format: Hardcover
Seiten: 525 | ISBN: 9783839001448
Erschienen: 03/2012
Preis: 18,95 € [D]
Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)



Stell dir vor, du musst täglich ums Überleben kämpfen.
Stell dir vor, dein Gegner ist unbesiegbar.
Stell dir vor, du kommst ihm zu nah.
Stell dir vor, du verliebst dich in ihn.

Inhalt:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Meine Meinung:
"Dark Canopy" von Jennifer Benkau ist dieses typische Buch, was mich magisch anzieht. Ein wenig aussagekräftiges Buchcover, verbunden mit einem nichtssagenden Titel - und doch steckt eine explosionsartige Geschichte dahinter, die düster und gefährlich ist. Unberechenbar. Beim lesen konnte ich das Gefühl der Hoffnungslosigkeit deutlich spüren. Es war ein beklemmendes Leseerlebnis, aber so sind Dystopien nunmal. Freudlos. Arglistig. Dunkel.

Dunkel ist vor allem die Welt rund um die 20-jährige Hauptprotagonistin Joy, die mit einem Clan von mehreren Leuten zusammenlebt. Sie ist eine Rebellin, die sich weit weg von der Stadt aufhält, in der die Percents herrschen. Und damit die Percents herrschen können, herrscht Dark Canopy. Eine Maschine, die den Himmel verdüstert und den Menschen jegliches Licht stiehlt. Jegliche Hoffnung. Denn die Percents sind keine wirklichen Menschen, aber ziemlich weit weg von der Unfehlbarkeit. Sie wurden für einen Krieg gezüchtet. Und sie haben Schwachstellen. Ihre Haut kann zwar Gerüche aufnehmen, aber das UV-Licht ist gefährlich, schwächt sie.
Als Joy vor ihrem 16. Geburtstag auf einen Percent trifft, weiß sie nicht warum sie ihn verschont. Er wirkt anders auf sie. Und auch er hätte die Chance sie zu töten, tut es aber nicht.
Bei einem Tauschhandel, den Joy und ihre beste Freundin Amber in der Stadt planen, geraten sie in einen Hinterhalt und werden gefangen genommen. Während Amber wie Vieh verkauft wird um den Diensten und Gelüsten der Percents zur Verfügung zu stehen, gerät Joy in eine ganz andere Lage. Sie soll eine Soldatin werden und sich im wahrsten Sinne des Wortes für einen Percent zu Tode rennen.
Joy kennt den Percent Neél - war er es doch, der sie verschonte - oder sie ihn? -  doch was bedeutet das für sie? Eine Sonderbehandlung garantiert nicht, denn er ist ihr Feind...

Wow. Wow. Wow. Wow.
Ich bin immer noch aufgewühlt und durcheinander. Während des lesens bin ich so viele Gefühlsschichten durchlaufen, dass ich gar nicht mehr genau sagen kann, was mir gut gefallen hat und was weniger gut. Die kompletten Seiten troffen nur vor Düsternis und Hoffnungslosigkeit und zwischen den Zeilen spürte ich ganz leichte Rebellion von Joy, dass sie sich ihrem Schicksal nicht einfach so ergeben will. Joy ist eine schwer einzuschätzende Protagonistin. Sie weiß nicht wirklich was Liebe ist, aber tief in ihrem Herzen sehnt sie sich danach. In Matthial - dem Sohn des Clanführers - sieht sie einen guten Freund, mit dem sie allerdings am besten reden kann, wenn er schläft. Die Beziehung der Beiden ist auf seelische und körperliche Art greifbar.
Joy will mehr als sich nur verstecken und scheint dabei ein wenig Risikofreudig zu sein. Bei einer waghalsigen Rettungsaktion gerät sie selbst in die Fänge ihrer Feinde und man erlebt eine deutliche Rückentwicklung. Das ehemalige Messermädchen trifft nicht mehr...
Doch wie sie sich dann wieder aufrappelt und die Welt ihrer Feinde entdeckt - die vielen negativen, aber auch die positiven - ist wegweisend. Ihr ist ein schlimmes Schicksal vorbestimmt, aber sie denkt vielmehr an ihre beste Freundin, der es deutlich schlimmer ergeht. Für Amber ist Joy bereit alles zu riskieren, sogar Neél, dem sie immer näher kommt.

Neél war mir zu Beginn der Geschichte der typische Gruseltyp. Wortkarg, grob und stellenweise aggressiv und ablehnend, wusste ich gar nichts mit ihm anzufangen. Und dann - urplötzlich, aus heiterem Himmel - passiert die Veränderung. Bei dem Tempo kam ich überhaupt nicht mit.

Zu Beginn des Buches dehnt sich die Geschichte und man erfährt viel überflüssiges Zeugs, womit man auch im weiteren Geschichtsverlauf nichts anfangen kann. Zur Halbzeit ging es dann endlich ein wenig zur Sache und ich konnte wirklich begreifen, was Jennifer Benkau erzählt. Das Ende hat mich dann sehr stark an "Die Tribute von Panem" erinnert, auch wenn die Bücher überhaupt nicht viel gemeinsam haben. Doch die Jagd war so intensiv, dass ich gar nicht um den Vergleich herumkam. Diese Stelle hat mir schließlich am besten gefallen.

Das Buch hat es wirklich in sich. Dennoch glaube ich nicht, dass es was für schwache Nerven ist. Sicherlich gibt es weitaus schlimmere Bücher, aber in meinen Augen war es schon eine verstörende Geschichte, die mich wirklich gepackt hat. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich das Gefühl hatte, was wichtiges zu verpassen.

Dennoch gibt es eine Sache, die mich sehr gestört hat. Die letzten drei Seiten!
Eine Geschichte baut sich eigentlich immer nur auf, weiter auf und auf bis es zu einem Finale kommt. Alles läuft auf den finalen Schlusspfiff hinaus. Was dann wirklich am Ende passierte, war für mich eine einzige Enttäuschung, worauf ich aber nicht näher eingehen möchte, um Euch nicht zu viel zu verraten. ;-)
Ich sage nur soviel: Im Nachhinein war mein erster Gedanke: "Jetzt war alles verschwendet." Für so ein Ende hätte man sich auch weniger in die Geschichte reinsteigern können.... Das war wirklich schade.

[Edit vom 08.04.12] Die liebe BlueNa hat mir enorm weitergeholfen und gesagt, dass es eine Dilogie (ein Zweiteiler) wird und das die Fortsetzung zu "Dark Canopy" voraussichtlich im März 2013 erscheinen wird. Da freue ich mich ja und kann das Ende nun ganz gelassen nehmen.^^ Danke.

Fazit:
"Dark Canopy" ist zeitweise ein sehr verwirrendes und vorallem verstörendes Buch. Jennifer Benkau schreibt flüssig und lässt den Leser sehr stark mitfühlen. Ich weiß nicht was so besonders an ihrem Erzählstil ist - ich weiß nur, dass da etwas ist, was man als Fan von fantasievollen Dystopien nicht verpassen sollte. Die Erzählungen von Joy sind in der Ich-Form, aber man bekommt auch Einblicke in Matthial's Geschehnisse und was er versucht um seine Clanmitglieder zu retten. Man spürt, dass Matthial sich verändert und irgendwie dachte ich, Joy müsste sich eigentlich am meisten verändern, dabei ist sie der einzige Charakter, der trotz all der Ereignisse kaum eine Entwicklung durchläuft.
"Dark Canopy" ist ein passender Titel und auch das Cover erzählt, wofür diese Geschichte steht. Für alle, die nicht länger im Dunklen bleiben wollen: Lest es! ;-)

Die Autorin: 
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vielen Büchern lebt. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. Dark Canopy ist ihr erster Roman für junge Erwachsene.
Jennifer Benkau's Homepage

Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: script5de

[Leseliste #3] Und eine Wette mit hoffentlich positivem Ausgang für mich...

Hilfe, worauf habe ich mich da eingelassen. Ich musste aber auch eine vorlaute Klappe haben. -.-
Wie ein paar aufmerksame Leser wissen, habe ich mit einer Freundin eine Leseliste. Dabei werden fünf Bücher von der jeweils anderen vom SuB ausgesucht, die dann in dem Monat gelesen werden müssen. Im letzten Monat habe ich dies leider nicht geschafft - drei Bücher fehlten bis zum Ziel, aber was soll's? Sie hat es ja auch nicht geschafft. :-P

Da ich im Mai meine schriftliche Abschlussprüfung habe und die mir deutlich wichtiger ist als das Lesen (sorry, meine lieben Bücher), will ich mich natürlich mehr dem lernen widmen und das Lesen nur als Belohnung für's Lernen einsetzen. Ich glaube ja, dass ich mich in diesem Punkt noch selbst bescheißen werde, denn "Dark Canopy" von Jennifer Benkau, was ich momentan lese, ist einfach zu spannend!!!

Nun habe ich jedoch eine Wette laufen. Bella hat drei kleine Kinder (2 Jahre und ein halbes Jahr alt) und meint, dass sie viel weniger Zeit zum lesen hat als ich... Das altbekannte Spiel... ^^
Normalerweise gibt es Wettbewerbe wo es um die meistgelesenen Seiten geht, aber diesmal ist es andersrum.
Wer die wenigsten Seiten bis zum 06. Mai liest, der gewinnt. 
Irgendwie habe ich plötzlich ein ganz schlechtes Gefühl, aber ich lasse mich überraschen. ^^

Und um unserer Ausgangslage gerecht zu werden, bleibt es natürlich bei fünf ausgesuchten Büchern, egal ob wir es schaffen sie zu lesen, oder nicht...

Das ist die Liste, die Bella mir freundlicherweise zusammengestellt hat^^
  1. "Grabesstimmen" von Charlaine Harris
  2. "Nightshifted - Medizin um Mitternacht" von Cassie Alexander
  3. "Shakespeare Undead - Der Untoten Zähmung" von Lori Handeland
  4. "The Poison Diaries - Liebe ist stärker als der Tod" von Maryrose Wood
  5. "Wasser für die Elefanten" von Sara Gruen

Freitags-Füller #11

23:56 Uhr. Jetzt aber schnell ran an den Freitags-Füller, bevor ich es wieder verpasse.^^

gefunden bei Barbara

1. Ich kann's nicht glauben, dass ich wirklich ein paar Freudentränchen vergießen musste, als die offizielle Einladung zur Abschlussprüfung endlich in meinem Briefkasten lag. =))))

2. Ich halte irgendwie nicht viel von dem Thema Ostereier.

3. Wie kann ich lernen, wenn mein Schädel kurz davor steht zu platzen?

4. Ich will natürlich nur das Beste für meine Freunde.

5. Am Ostermontag kommt ein ganz toller Film im Fernsehen, den ich nicht verpassen darf (wie an den Tagen zuvor), aber ich weiß gerade gar nicht mehr welcher - nur, dass ich ihn unbedingt sehen muss.

6. Manchmal laufe ich gerne ohne Socken.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zweiohrkücken (lief schon, war toll^^), morgen habe ich nichts außer lernen geplant und Sonntag möchte ich bei meiner Oma grillen.

[Rezension] "Urbat - Der verlorene Bruder" von Bree Despain (Urbat #2)

Autorin: Bree Despain
Originaltitel: The Lost Saint
Reihe: Urbat, Band 2
Verlag: aufbau | Format: Gebunden
Seiten: 440 | ISBN: 9783351041410
Erschienen: 2011
Preis: 16,99 € [D]
Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Als Grace Daniel vom Werwolf-Fluch erlöst, bringt sie ein gewaltiges Opfer: Sie legt ihre Seele in die Klauen des Wolfes. Ab sofort spürt sie ihre übernatürlichen Kräfte, hat das Biest in sich aber unter Kontrolle. Jude bleibt weiterhin spurlos verschwunden. Verzweifelt sucht Pastor Divine die gesamten Staaten nach seinem Sohn ab.
Währenddessen trainiert Grace mit Daniel ihre neu gewonnenen Fähigkeiten. Da erhält sie einen merkwürdigen Anruf und meint, Judes Stimme zu erkennen. Gegen alle Widerstände macht sie sich auf eigene Faust auf die gefährliche Suche nach ihrem Bruder. Sie trifft den faszinierenden Talbot, der sie bestärkt, ihre Kräfte voll auszuschöpfen und bis an ihre Grenzen zu gehen. Nichts ahnend gerät sie dabei immer tiefer in den Sumpf der dunklen Kräfte und merkt nicht, wie der Wolf zusehend in ihr wächst. Als sie sich immer weiter von Daniel entfremdet, beginnt Grace zu zweifeln. Wer ist Feind, wer ist Freund? Wem kann sie vertrauen? Zu spät begreift sie, in welch großer Gefahr sie schwebt. Denn schon längst ist ein alter Feind auf ihrer Fährte, der seine tödlichen Fallen auslegt und keine Gnade kennt ...


Meine Meinung:
"Urbat - Der verlorene Bruder" ist der zweite Band der Urbat-Saga von Bree Despain. Optisch ist es wieder eine absolute Augenweide, auch wenn kein tieferer Sinn hinter dem Buchcover steckt. Der Titel ist jedoch wieder Programm, denn die Hauptprotagonistin Grace ist auf der Suche nach ihrem Bruder Jude, der seit Monaten schon fort ist...

Die Pastorentochter Grace Divine muss, nachdem ihr Bruder Jude abgehauen ist, sehr viel Verantwortung übernehmen. Ihre Mutter springt zwischen manisch-depressiven Zuständen und der Übermutti hin und her, so dass es meist an Grace hängen bleibt sich um die kleineren Geschwister zu sorgen, da auch ihr Vater wochenlang auf reisen ist, wo er angeblich nach seinem Sohn sucht. Grace fühlt sich mehr als hilflos. Jude, der mit dem Werwolffluch infiziert ist, ist irgendwo da draußen.
"Urbat - Der verlorene Bruder" erzählt die Geschichte einer durchgerüttelten Musterfamilie, die von einem uralten Fluch heimgesucht wurde.

Grace hat im ersten Buch ihre Seele für Daniel auf's Spiel gesetzt. Seit der Kindheit waren die beiden und ihr Bruder Jude dick miteinander befreundet, bis es zu einem Unglück kam, bei dem Daniel - der bereits mit dem Urbat-Fluch infiziert war - Jude verletzte und ihn einfach liegen ließ. Als Daniel dann wieder auftauchte, sorgte dies für enorme Spannungen am Familientisch und Grace musste sich zwischen ihrem Bruder und ihrer großen Liebe entscheiden.
Niemand hätte je gedacht, dass es ein Heilmittel gäbe, bis Grace das Gegenteil bewies und ihre Liebe für Daniel opferte. Doch nun trägt sie selbst den Wolf in sich.

Band zwei konnte mich ehrlich gesagt mehr begeistern, als Band eins. In "Urbat - Die dunkle Gabe" war die Geschichte zwar faszinierend, jedoch nur oberflächlich begeisternd. In diesem Buch wurden die Geheimnisse immer dunkler und ich wusste nicht wer Freund und wer Feind ist. Bree Despain hat einen lockeren, mitreißenden und begeisternden Schreibstil, der mir deutliche Bilder in den Kopf gezaubert hat.
Die Hauptprotagonisten Grace und Daniel haben mich durch und durch begeistert, auch wenn ich manche Entscheidungen nicht völlig nachvollziehen konnte.
Auch die Nebencharaktere wie Grace' beste Freundin und Talboat konnten mich fesseln. April mit ihren Kostümvorstellungen für Grace' Monsterjagd, was einfach nur zu witzig war und Talboat mit seinem falschen Charme. Irgendwas war an ihm falsch und dennoch passte er perfekt in die Geschichte.

Wie Despain die Gefühle ihrer Hauptprotagonistin beschrieben hat, war wirklich faszinierend. Der Wolf in Grace drängt sie dazu ihren Kräften freien Lauf zu lassen, den Leuten zu zeigen, dass sie kein Spielball ist. Und dennoch hält sie dagegen. Sie genießt ihre Kräfte und glaubt sie für eine gute Sache nutzen zu können, dabei behauptet Daniel, dass es genau das Gegenteil bewirken würde.
Gibt man dem Wolf einmal nach, gibt es kein zurück.

Ich habe mitgelitten und mich richtig in die Geschichte eingefunden! Die Atmosphäre in diesem Buch ist einerseits düster und geheimnisvoll, aber auch romantisch. Die Beziehung zwischen Grace und Daniel muss sich richtig behaupten um bestehen zu können. Die Feinde sind erbarmungslos dargestellt, so dass ich wirklich meine Finger in die Seiten gekrallt, und mitgefiebert habe.

Es gab im Vergleich zum Vorgänger eine deutliche Spannungssteigerung und das Ende ist ein ganz gemeiner Cliffhanger. Auf die Fortsetzung müssen wir allerduings noch warten.


Fazit:
Bree Despain hat mir den Atem geraubt und gegen Ende des Buches konnte ich eine Gänsehaut nicht unterdrücken, auch wenn es ein wenig zu plötzlich kam, bzw. viel zu kurz war. Diese Szene hat so viel mehr Potenzial und lässt bei mir einige Fragen offen, weswegen ich die Fortsetzung schmerzlich herbeisehne.
Insgesamt wurden meine Erwartungen aber vollkommen erfüllt und ich bin sicher, dass es noch besser wird!

Bisher erschienen:
"Urbat - Die dunkle Gabe"

Fortsetzung:
Im Englischen erschien Band drei unter dem Namen "The Savage Grace" im März 2012. Wann das Buch in Deutschland erscheint ist noch unbekannt.

Die Autorin:
Bree Despain entdeckte ihre Liebe zum Schreiben während einer Auszeit vom College: Sie nahm sich ein Semester frei, um Theaterstücke für sozialbenachteiligte Jugendliche aus Philadelphia und New York zu inszenieren. Ihre Begeisterung für Geschichten für junge Menschen sowie zahlreiche Literatur- und Schreibkurse an ihrer Universität inspirierten sie, selbst als Autorin tätig zu werden. Aktuell lebt Bree Despain mit ihrem Ehemann und zwei Söhnen in Salt Lake City im Bundesstaat Utah. "Urbat: Die dunkle Gabe" ist ihr erster Roman.
Bree Despain's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: aufbau

Meine Meinung: Bücherblogs und ihre Entwicklung

Da ich das Thema im letzten Beitrag ein wenig angekratzt habe, dachte ich mir "Die Katze ist eh aus dem Sack, also lass sie auch ein wenig Mäuse jagen gehen."

In letzter Zeit fallen mir einige Dinge auf. Erstmal das Positive: Es gibt immer mehr Menschen, die sich trauen ihre Meinung über Bücher in einem eigenen Blog zu vertreten. Es gehört schon was dazu, denn schließlich kann man ja nicht jeden mit seiner Meinung erfreuen oder beeindrucken - dafür denken wir Menschen viel zu verschieden! Und seine Meinung vernünftig formulieren ist - wie ich aus eigener Erfahrung weiß - nicht immer leicht, egal ob man aneckt oder nicht.
Dennoch gibt es Entwicklungen, die mich nachdenklich stimmen, womit wir beim negativen wären.
Viele Bücherblogs setzen auf Masse, statt Klasse, habe ich den Eindruck und ich bekomme das Gefühl, dass nur ein Blog besteht, damit dieser Blogger von Verlagen und Autoren kostenlose Rezensionsexemplare bekommt. Diese Bücher werden angesammlt und stolz präsentiert, aber es gibt genügend Blogger, wo ich dann auf die Rezensionen gucke und mich wirklich fragen muss: "Hast Du dieses Buch wirklich gelesen, bzw. ausgelesen und weißt worüber Du da schreibst?"
Es gibt keine Messlatte, wie eine Rezension sein sollte - Gott sei Dank! - aber irgendwie denke ich mir: Da muss doch mehr bei raus kommen. Die Verlage erwarten ja schließlich eine Meinung.
Und dann frage ich mich "Wie kommen die eigentlich an all diese Bücher?"
Ich persönlich habe ich mich noch nie an einen Verlag gewandt, weil ich nicht unter Druck stehen wollte, dass mir das Buch unbedingt gefallen muss. Diese Angst habe ich mittlerweile abgelegt und sicherlich würde sich mein Geldbeutel tierisch über die Entlastung freuen, aber irgendwie komme ich gegen dieses Gefühl der "Ausnutzung" nicht an. Ich kann es beim besten Willen nicht erklären, aber es fühlt sich für mich irgendwie falsch an.
(Wichtige Anmerkung: Es fühlt sich für mich falsch an! Mich! Ich kritisiere damit niemanden (!), der Exemplare bekommt. ;-))

Ich liebe es neue Blogs zu entdecken und somit auch neue Bücher, bzw. andere Meinungen über Bücher, die mich interessieren. Das Internet ist groß und bietet genug Austauschmöglichkeiten an, aber die Entwicklung der Bücherblogs sieht in meinen Augen einfach nicht wirklich rosig aus.
Was ich an meinem eigenen Blog deutlich erkenne und was mich ehrlich gesagt traurig stimmt, sind die Kommentare oder besser gesagt das Fehlen selbiger.
Ich habe 72 Leser, aber wer liest hier wirklich??? Die meisten Kommentare kommen immer von den selben Menschen.
Muss ich etwa jede Woche ein Gewinnspiel veranstalten oder jeden zweiten Post mit nur ein paar Zeilen und der hauptsächlichen Frage "Wie fandet Ihr das Buch?" stellen?
Es ist dieses Massendenken, was mir in der Gesellschaft nicht gefällt. Hast Du was (wie Gewinnspiele in diesem Fall), dann bist Du was und die Leute kriegen gar nicht genug von Dir.

Ich weiß, wie dieser Post auf Euch wirken muss, aber ich wollte es einfach mal loswerden. Denn in meinen Augen gibt es in der Bloggerwelt mindestens 60%, die nur ihre Kommentare hinterlassen um selbst gefunden zu werden. Wo sind die Leute, die sich ernsthaft mit dem auseinandersetzen, was Blogger schreiben?
Anfangs war ich ein Kommentarmuffel und habe mich schwer getan woanders Kommis zu hinterlassen, doch mittlerweile ist auch diese Brücke aufgebaut und ich habe Spaß dabei.

Meine Meinung ist nicht immer die Beste, aber ich kann sie vertreten und eine bessere (in so mancher Augen) habe ich nunmal nicht! Meine Posts müssen nicht jeden interessieren, aber was ich mir wirklich wünsche, sind ernstzunehmende Leser, die sinnvolle Kommentare hinterlassen!

Wem ich jetzt eventuell auf den Schlips getreten bin, dem sei gesagt, dass es mir Leid tut, aber ich kann nicht auf jedes Bedürfnis eingehen. Ich bin einfach für mehr Fairness gegenüber den Bloggern, die sich wirklich Mühe geben und ihre Meinung auszudrücken wissen. Jeder muss für sich selbst entscheiden was er als 0815-Bewertung empfindet, und wo wirkliches Herzblut hintersteckt.

Ich wurde 2x getaggt und hätte es fast nicht bemerkt^^

Die liebe Nyancore hat mich zweimal getaggt und ich habe es gar nicht gesehen. Oo
Irgendwie sagt mir das, dass ich viel zu nachlässig mit dem Durchschauen meiner Kommentare bin. Normalerweise entgeht mir auch nix, aber in den letzten Wochen scheint das öfters zu passieren.
Na, ja... Ich hab sie ja noch entdeckt und es ist ja nicht zu spät es um nachzuholen. Und jetzt bin ich wegen meinem Berichtsheft einmal im Tippfieber, mein Handgelenk macht mit, also los geht's =)

Hier also die Fragen:
  1. Ohne welche Dinge kannst du nicht leben?
  2. Wie wichtig ist bloggen für dich und warum?
  3. Beschreibe dich mit 5 Worten
  4. Welcher Blog ist dein Lieblingsblog und warum?
  5. Stadt oder Land und warum?
Und das sind meine Antworten:
  1. Hm, da muss ich einen Moment nachdenken. Es gibt natürlich Dinge, die mich den Freuden des Lebens näher bringen, aber die meisten davon sind ersetzbar - leider. Zum einen natürlich Bücher. Sie entführen mich in eine Welt, wo ich einfach mal alles vergessen kann. Und zum anderen wäre da meine kleine, aber feine DVD-Sammlung, die ich in Zeiten depressiver Stimmung niemals missen möchte!
  2. Bloggen... Hm, da habe ich in letzter Zeit auch viel drüber nachgedacht, besonders als ich das Design geändert habe. Das Bücherbloggen ist mir ins Blut übergegangen und ich möchte es nicht missen. Irgendwie gibt es mir das Gefühl meine Meinung gesagt zu haben. Ich bewege zwar nicht die Massen, aber irgendwie ist es mir wichtig geworden. Es gibt aber auch Phasen, wo ich mich frage wer hier wirklich liest und kommentiert, weil es ihm/ihr gefällt, oder weil es ihm/ihr einfach um Eigenwerbung geht. Bücherblogs sprießen ja geradezu aus dem Boden und es ist nicht leicht die Guten davon rauszupicken, denen es nicht nur darum geht Rezensionsexemplare zu bekommen und zu bunkern. Sorry, ich schweife ab.
  3. Gefühlsduselig. Schlechte Nein-Sagerin. Bücherfreak. Seelenfreiraum. Hin und wieder unausgeglichen.
  4. Eigentlich kann ich nicht sagen, dass mir der und der Blog besser gefällt als ein anderer, denn jeder Blogger gibt sich gleich viel Mühe, aber es gibt schon Blogs die mich inhaltlich mehr anziehen als andere. Besonders Confessions of a Bookaholic hat mir schon einige tolle Bücher für mein eigenes Regal bescherrt. Ich liebe Nati's Rezi's. Schade nur, dass sie so wenig Zeit hat.
  5. Puuh, keine Ahnung. Ich bin in einem kleinen 5000-Seelen-Örtchen aufgewachsen und dieses "Jeder-kennt-jeden" stimmt ja zum Glück nicht. Dennoch gibt es genügend Leute, die man kennt und das nervt gelegentlich. In der großen weiten Stadt zu leben hat seine Reize, aber ich glaube mit der Umstellung käme ich nicht wirklich klar.^^

Und der zweite Fragenkatalog:

1. Nenne die schönste Filmmusik, die du kennst!
2. Guckst du Filme lieber zu Hause (mit Familie), im Kino oder bei Freunden (oder ganz woanders??)?
3. Was war der außergewöhnlichste Film, den du je gesehen habt und warum?
4. Ein Schauspieler, den du niemals würdest treffen wollen?
5. Welchen Film könntest du immer wieder sehen, ohne dass er langweilig wird?

...und die Antworten...
  1. Hmmmmmmm... Da fällt mir spontan der Twilight Score ein, der zum ersten Twilight-Film von Carter Burwell zugesteuert wurde. Überhaupt habe ich (bis auf mein vierten Film) das Gefühl, dass mir die Lieder vorher beim ersten hören komisch vorkamen und nicht gefallen haben, sich in dem Film aber gut angehört haben. Ja. So kann man beeinflusst werden. ^^
  2. Ehrlich gesagt schaue ich sie mir lieber auf meinem heimischen Sofa im stockdunklen alleine an. Kinobegeistert bin ich auch, aber lieber zu Hause.
  3. Da gibt es jede Menge und die aufzulisten, würde dauern. Wenn ich spontan an Filme denke, dann muss ich an "Zwei Weihnachtsmänner" mit Christoph Maria Herbst und Bastian Pastewka denken. Das Drehbuch wurde von Tommy Jaud geschrieben und die Idee, Umsetzung und ganz besonders die Dialoge waren zu göttlich!
    Hilmar: "Dilling. Das klingt wie ein Gewürz das an der Tür klingelt... [...] Dann sind Sie..."
    Tillman: "Das klingelnde Gewürz."
    (Ich liebe, liebe, liebe diesen Dialog!)
  4. Christoph Maria Herbst! Er ist ein unglaublich toller Schauspieler und ich liebe ihn, aber seine Stimmeverstellungskunst und sein bohrender Blick würden mir glaube ich mehr Angst machen. ^^
  5. Die Underworld Filme, die Twilight Saga, "Stay Alive" und "Stirb langsam - Jetzt erst recht!"
An dieser Stelle sollte ich mir eigentlich fünf Fragen für fünf andere Blogger ausdenken und den Tag weiterschmeißen, aber ehlich gesagt tue ich mich damit schwer, denn dieses Schneeballsystem geht vielen Bloggern allmälig auf die Nerven. Deshalb verzichte ich darauf und bedanke mich bei Nyancore für die Fragen. :-) 

[Lesestatistik] März 2012

WOW.
Wieder ein verdammter Monat rum.
Kann mir mal einer sagen, warum 2012 so schnell ist? Sonst tröpfeln die Tage nur so vor sich hin und momentan komme ich mir vor, als würde ich mit Düsengeschwindigkeit durch die Wochen fliegen, nur um festzustellen, dass bald meine Abschlussprüfung vor der Tür steht.
Privat war das wieder einer der Monate, wo ich nur noch kotzen wollte und für meinen Seelenfrieden gelesen habe. Es gab tolle neue Bücher für meinen SuB - darunter auch mein erstes Rezensionsexemplar, was mir Lara Connelly zur Verfügung gestellt hat. An dieser Stelle nochmal ein fettes Dankeschön! In war ehrlich gesagt nervös vor der Rezi, da ich Angst hatte mich nicht verständlich genug ausdrücken zu können, aber ich denke, dass war ziemlich falscher Alarm. ^^ Manchmal läuft es und manchmal starrt man stundenlang auf die Tastatur und es kommen keine Buchstabenkombinationen zustande...
Mit meiner Bücherausbeute bin ich mehr als zufrieden. Da werde ich in den nächsten Monaten noch meinen Spaß dran haben und ich freue mich auf jedes einzelnde Buch. :-))

Lesemäßig war es flauer als letzten Monat, aber ich bin froh darum, denn im Januar und Februar hatte ich durch Krankheit viel zu viel Zeit zum lesen. Versteht mich nicht falsch, aber in diesem Monat habe ich auch wieder gemerkt, dass das Leben außerhalb zweier Bücherrücken interessant sein kann. In allen Facetten. ^^ Dennoch möchte ich tolle Geschichten niemals missen!!!

Rezensionsexemplar:
"Kampf der Druiden" von Lara Connelly

Neu gekaufte Bücher:
"Gebannt - Unter fremden Himmel" von Veronica Rossi
"Dark Queen - Schwarze Seele, Schneeweißes Herz" von Kimberly Derting
"Die Macht der Sechs" von Pittacus Lore
"The Poison Diaries - Liebe ist unheilbar" von Maryrose Wood
"Purpurmond" von Heike Eva Schmidt
"Starters" von Lissa Price
"Die Bestimmung" von Veronica Roth
"Dark Canopy" von Jennifer Benkau
"Dragons Schwur" von P.C. und Kristin Cast
"Madison Avery - Böse Mädchen sterben nicht" von Kim Harrison
"Urbat - Der verlorene Bruder" von Bree Despain

Gebraucht gekaufte Bücher:
"Das Lächeln des Delphins" von Pascale Noa Bercovich
"EverWorld - Die Suche beginnt" von K.A. Applegate
"EverWorld - Die grausame Gottheit" von K.A. Applegate
"EverWorld - Der Pakt mit dem Zauberer" von K.A. Applegate
"EverWorld - Im Angesicht des Bösen" von K.A. Applegate
"Evermore - Der blaue Mond" von Alyson Noël

Gelesen:

12 gelesene Bücher
4181 gelesene Seiten

Challenge Zwischenstände:
100 Books Reading Challenge: 47 / 100
Seitenzähl-Challenge: 17631 / 35000
ABC-Challenge: 16 / 26
Ich lese LYX Challenge: 5 / 15

Buch des Monats:
Im ersten Ansatz habe ich mich auch diesen Monat wieder schwer getan, da ich eigentlich ja nach meinen Bewertungen gehen sollte und wer mehr Extra-Herzen bekommen hat. Diesmal hat sich aber wieder mein Herz eingeschaltet und mein Gehirn hat beim ersten Gedanken auch an Dragons Schwur" von P.C. Cast und Kristin Cast gedacht. Und der erste Gedanke ist ja bekanntlich immer der Beste. ^^
Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen, einfach weil es ein besonders intensives Lesegefühl herbeigeführt hat. Eine tolle Geschichte. Danke, P.C. und Kristin!!

Cover des Monats:
Da muss ich gar nicht lange überlegen. ^^



 Aktueller SuB:
74 Bücher

Aprilvorschau
Der April wird ein Monat, wo es ettliche tolle Neuerscheinungen gibt, auch eine, auf die ich mich ganz besonders freue ("Flammende Gefahr", Buch der Schatten, Band 4 von Cate Tiernan), aber in diesem Monat wird das lesen deutlich hinten angestellt, da ich im Mai meine Abschlussprüfung habe.
*seufz* Ich wünschte, es wäre anders, aber ehrlich gesagt bin ich auch froh, wenn ich es endlich hinter mir habe!