[Rezension] "Urbat - Die dunkle Gabe" von Bree Despain (Urbat #1)

Autorin: Bree Despain
Originaltitel: Dark Divine
Reihe: Urbat, Band 1
Verlag: aufbau | Format: Gebunden
Seiten: 425 | ISBN: 9783351041236
Erschienen: 2010
Preis: 16,95 € [D]
Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)



Ein teuflisches Wesen.
Eine gefährliche Liebe.
Ein tödliches Geheimnis.

Sie hatte schon immer gewusst, dass in der Nacht, in der Daniel verschwunden war, etwas Schreckliches passiert sein musste – die Nacht, in der sie ihren Bruder Jude blutüberströmt auf der Veranda gefunden hatte. Und nun war Daniel wieder da. Daniel mit seinen perfekten künstlerischen Fähigkeiten und dem merwürdigen hungrigen Flackern in den Augen.

Je näher die Pastorentochter Grace Divine Daniel kommt, desto mehr bringt sie sich und Jude in Gefahr. Und stößt schließlich auf eine unfassbare Wahrheit, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt.

Inhalt:
Grace, die Tochter des Dorfpastors, ist fasziniert, als Daniel plötzlich vor ihr steht. Daniel, der Junge, der für Grace wie ein Halbbruder war und der vor drei Jahren spurlos verschwand. Oder ist sie schockiert und abgestoßen? Grace weiß nicht, was sie denken, was sie fühlen soll. Denn Daniel ist tabu in ihrer Familie: Nicht einmal sein Name darf mehr erwähnt werden.
In der Nacht, als Daniel verschwand, fand Grace ihren Bruder Jude blutverschmiert auf der Veranda. Von Daniel keine Spur. Jude erklärte nichts, nahm ihr aber das Versprechen ab, sie solle sich von Daniel fern halten. Doch warum? Welches Geheimnis steht zwischen den Jungen, die einst beste Freunde waren? Ist Daniel wirklich gefährlich? Grace, die sich magisch zu ihm hingezogen fühlt, kann nicht wissen, dass eine große Aufgabe auf sie wartet, die nur sie allein bewältigen kann …


Meine Meinung:
"Urbat - Die dunkle Gabe" ist Band eins einer neuen Paranormal-Romantasy-Saga, in denen nur langsam ein dunkles Geheimnis gelüftet wird. Bree Despain's Buchdebüt hat von Anfang an nicht mit Spannung gegeizt und mich mit ihrem flüssigem Schreibstil und einer tollen Hauptprotagonistin für "Urbat" eingenommen. Bisher sind zwei Bücher dieser Reihe erschienen und ich kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. :-)

Grace Divine ist ein junges Mädchen aus einer durch und durch christlichen Familie. Ihr Vater ist Pastor in ihrem Heimatdorf Rose Creek, Minnesota, und ihre Familie ist das Sinnbild von allem, was sich Heilig nennen lässt. Ihre Mutter ist die Vorzeigemutter, die Kinder, Arbeit und Haushalt unter einen Hut bekommt, als würde ihr Tag vierzig Stunden haben. Ihr Bruder Jude hilft aufopferungsvoll seiner Gemeinde bei Spendenaktionen, in der Armenküche und der Name ihrer Schwester Charity ist ebenso Programm. Der zweijährige James wird garantiert auch mal ein echter Divine!
Von all diesen positiven Eigenschaften durchdrungen, zögerten Grace' Eltern nicht, als sie den jungen Daniel aufnahmen, dessen Mutter lieber den gewalttätigen Vater vorzog und ihren Jungen einfach zurückließ. Daniel, Jude und Grace waren die besten Freunde, bis es eines Tages zu einem seltsamen Unglück kam, bei dem Jude schwer verletzt wurde und Daniel kurz darauf spurlos verschwand.
Jetzt ist er wieder in Rose Creek und wieder gibt es seltsame Mordfälle von zerfetzten Leichen, Menschen und Tieren mit aufklaffenden Kehlen. Das Markham Street Monster - wie es von allen genannt wird - ist wieder da. Ist das auch der Grund, warum Grace' Familie plötzlich so ausrastet und Daniel's Name strengenstens unter dem Divine-Dach gemieden wird?

Ich muss sagen, dass die Kurzbeschreibung ja nun wirklich nicht viel preigegeben hat, nur so viel, dass ich neugierig wurde und es lesen musste. Auch der Titel hat wenig Aufschluss darüber gegeben was mich erwarten würde, ganz zu schweigen von dem Buchcover, was zwar toll aussieht, aber keinen tieferen Sinn darstellt. Bree Despain hat einen fesselnden, aber leicht langatmigen Erzählstil, jedoch hatte ich nicht das Gefühl, dass irgendwas vorkam, was nicht wichtig war - zumindest für den weiteren Verlauf. Zu Beginn lernt man die großzügigen und nahezu perfekten Menschen kennen und gleichzeitig erfährt man, dass es einen Menschen gibt, dessen Namensnennung schon für Störungen sorgt. Nur Grace sieht in Daniel mehr und will wissen, was in der Vergangenheit wirklich passiert ist. Keiner klärt sie auf, aber alle sagen ihr, dass sie sich von Daniel fernhalten soll. Ganz besonders Jude, der von Narben gezeichnet ist und Grace noch mehr Gründe zum Fragen geben.
Grace ist eine eher untypische Protagonistin, die mir aber sofort gefallen hat. Dieses Buch erzählt weniger eine düstere Geschichte, sondern vielmehr einen Weg zu einer düsteren, aber wahren Liebe, die nicht einmal das Böse aufhalten kann. Jedoch knickt Grace gegen Ende sehr stark ein, ihr Meinungsumschwung passte gar nicht in die Geschichte.
Daniel wiederrum ist ein typischer Kerle Marke Düster und Sexy. Sein Geheimnis wird lange gehütete. Verrucht wäre ein passendes Wort für ihn. Und untypisch.
Selbst die anderen Charaktere haben eine besondere Tiefe, runden die Geschichte ab und verleihen der Gesamtszenerie einen teilweise normalen, realistischen und teilweise einen mysteriösen Touch.
Alles erscheint möglich, aber was dann am Ende passiert ist jenseits von Vernunft.

Fortsetzung:
"Urbat - Der verlorene Bruder"


Fazit:
Dieses Buch hat mir gefallen, aber es hat storymäßig keine enorme Reichweite, die mich hätte berühren können. Sie ist toll geschrieben und die richtigen Stellen sind fantastisch in Szene gesetzt, aber es hat mich dann doch nicht sooooo enorm vom Hocker gerissen. Jedenfalls viel es mir sehr schwer es wegzulegen, wenn ich einmal drin war, denn ich wollte das Geheimnis unbedingt entdecken.
Was klingt besser: Die Hunde des Himmels oder Die Hunde des Todes? Und ist es wirklich wahre Liebe, die einen retten kann, oder lässt der Teufel die gefangene Seele niemals frei?
Ich kann nur jedem sagen, dass er sich eine eigene Meinung zu diesem Buch machen muss. Es ist ein wenig langatmig und nicht wirklich ein Kandidat für die Liste meiner Lieblingsbücher, aber dennoch hat mich die Geschichte nicht losgelassen und das Ende macht Lust auf die Fortsetzung. Ich denke, Urbat fängt gerade erst an!

Die Autorin:
Bree Despain entdeckte ihre Liebe zum Schreiben während einer Auszeit vom College: Sie nahm sich ein Semester frei, um Theaterstücke für sozialbenachteiligte Jugendliche aus Philadelphia und New York zu inszenieren. Ihre Begeisterung für Geschichten für junge Menschen sowie zahlreiche Literatur- und Schreibkurse an ihrer Universität inspirierten sie, selbst als Autorin tätig zu werden. Aktuell lebt Bree Despain mit ihrem Ehemann und zwei Söhnen in Salt Lake City im Bundesstaat Utah. "Urbat: Die dunkle Gabe" ist ihr erster Roman.
Bree Despain's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: aufbau

Fast vorbei...

Der Monat Februar ist fast vorbei. Mein Gott, wie schnell das doch wieder ging. :-/ Viel passiert, viel passiert, viel passiert und seit 2012 dran ist, flüchte ich mich regelrecht ins lesen. Es nervt keiner, ich konzentriere mich etwas und sehr oft hat mir das Rezi schreiben dann noch mehr Spaß gemacht, als das lesen selbst, denn eigentlich war ich in letzter Zeit nur depri, gestresst und konnte kaum schlafen. Dann schreibe ich die Rezi und werde mir erst bewusst, dass es mir besser geht, denn es gab viele Bücher, die mir unglaublichen Spaß gemacht haben! 
Bücher sind mittlerweile die beste Therapie... Im Februar war es sogar noch schlimmer als im Januar. Vierunddreißig gelesene Bücher bisher... Irgendwie würde ich es selbst nicht glauben, wenn ich es nicht aufgelistet hätte...

Momentan habe ich noch etwas über zweihundert Seiten von "Urbat - Die Dunkle Gabe" zu lesen und morgen endet der Monat ja schon, aber ich denke, dass zwanzigste gelesene Buch im Februar krieg ich noch ausgelesen und rezensiert.^^

Außerdem war da ja noch das Pagebattle, was am 26. auslief... Herrje, ich dachte bis zum 28. :-/ Die Updates muss ich auch noch auf den neusten Stand bringen... Manchmal bringt so ein Bücherblog echt zu viele Verpflichtungen mit sich^^ Aber wenn man etwas gerne macht... Dann macht man es auch 100%ig!!!

Mein Endergebnis des Pagebattles sind 1569 gelesene Seiten! 

Der Februar ist für mich persönlich schon beendet, aber auf die Neuerscheinungen im März freue ich mich trotzdem jetzt schon^^ Ganz besonders auf "Böse Mädchen sterben nicht" von Kim Harrison. Band drei der Madison Avery Reihe. Ich muss gestehen, dass ich Band zwei noch auf meinem SuB habe, aber bevor ich das Buch bekomme, werde ich es lesen. Ganz sicher! Band eins war ja schon völlig abgefahren und Harrison ist eine meiner Lieblingsautorinnen, also wird auch dieses Buch garantiert ein Hit. Erst im April erscheinen viele neue Bücher, aber da muss ich noch länger warten...

Und da ich gerade in Mitteillungslaune bin (gibt's dieses Wort überhaupt?^^).......Ich hoffe das ich ab Ende März, Anfang April auch wieder meinem anderen Hobby nachkommen kann.
B A D M I N T O N ! ! !
Ich hab mich schon erkundigt, wie die Trainingszeiten sind und eigentlich wäre es möglich jetzt schon wieder hinzugehen, aber die guten Zeiten sind ein wenig vorbei...^^ Ich hab einfach zu viel Geld für Bücher ausgegeben und keine Sportklamotten mehr, die ich tragen kann. Tja, hätte Bella mich nicht wieder mit Badminton angefixt, würde ich heute noch mehr Trübsal blasen. Wenn wir wieder zusammen hingehen, macht das auch wieder Spaß! Ich habe viel zu lange schon nicht mehr gespielt und meine Lebensumstände haben es auch nicht wirklich zugelassen, aber jetzt will ich wieder starten. Und das tut meinem Körper garantiert mehr gut, als wenn ich auf meinem *piiiiiiiiep* Hintern sitze und lese. ^^
Ich freu mich sehr darauf.

[Rezension] "Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor (Zwischen den Welten #1)

Autorin: Laini Taylor
Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone
Reihe: Zwischen den Welten, Band 1
Verlag: Fischer | Format: Gebunden
Seiten: 489 | ISBN: 9783841421364
Erschienen: 02/2012
Preis: 16,99 € [D]
Leseprobe 

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …

Inhalt:
Auf der ganzen Welt erscheinen mysteriöse schwarze Handabdrücke an Türen. Geflügelte Fremde, die durch einen Spalt im Himmel geschlüpft sind, brennen sie in Holz und Metall.
In einer düsteren, unterirdischen Werkstatt hortet ein Wunschhändler menschliche Zähne.
In den engen Gassen von Prag füllt eine junge Kunststudentin mit blauen Haaren ihr Skizzenbuch mit Monstern.
In der pulsierenden Altstadt von Marrakesch trifft sie einen Fremden mit feuerfarbenen Augen – und eine Liebe beginnt, deren Wurzeln tief in eine gewalttätige Vergangenheit reichen.

Meine Meinung:
Als ich auf "Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten" das erste Mal aufmerksam wurde, habe ich keine einzige Sekunde gezögert das Buch zu bestellen. Das herrliche, wunderschöne Cover war der ausschlaggebenste Punkt, ich gebe es ja zu, aber irgendwie habe ich es angeschaut und wollte unbedingt die Geheimnisse entdecken. Laini Taylor war mir bisher völlig unbekannt, aber nach diesem Buch wird es nicht das letzte sein, was ich von ihr gelesen habe.

Zunächst einmal wird der Leser auf eine etwas andere Fährte gelockt. Im Klappentext wird man gefragt, was man sich wünschen würde, wenn man nur eine Perle bräuchte um einen Wunsch zu erfüllen und wohin man gehen würde, wenn es eine Tür gäbe, die einem die ganze Welt öffnen könnte.
Klar hat mich das megamäßig neugierig gemacht, doch es gibt Einschränkungen...

Karou ist jung, Kunststudentin, lebt in Prag, wird von ihrem Ex-Freund Kazimir genervt, der sich gerne als Vampir verkleidet und ahnungslosen Touristen auflauert, nennt ihr beste Freundin Zuzana Giftzwerg und hat blaue Haare. Doch nicht nur damit fällt sie besonders auf. Auch ihre ettlichen Skizzenbüchern sind sehr beliebt, in denen sie ein Monster nach dem nächsten malt. Was keiner weiß - und auch niemals wissen darf: All diese Monster sind keine dargestellten Albträume oder wahllose Fantasien, sie existieren. Von Brimstone, einem Chimären und seinen drei Angestellten wurde sie groß gezogen. Karou weiß nicht, woher sie kommt, wer ihre Eltern sind, aber sie hat einen Platz zwischen diesen Welten.

Schon zu Beginn der Geschichte nimmt Karou, deren Namen Hoffnung bedeutet, mich schwer für sich ein. Sie ist klug, scharfsinnig und witzig, weiß sich zu behaupten und aufrecht zu stehen, auch wenn es in ihrem inneren vielleicht ein bisschen anders aussieht. Sie ist eine lebhafte Protagonistin, die mir sofort ans Herz gewachsen ist! Wenn sie nicht gerade ihrem Ex-Freund eine Abfuhr erteilt, oder ein Aktmodell in der Schule malt, sammelt sie in auf der ganzen Welt im Auftrag von Brimstone Zähne ein. Zähne von Toten oder gewaltsam von Lebenden genommen, von Tieren - und sie hat keine Ahnung warum. Brimstone ist ein grimmiger Mann, der sehr schweigsam ist und versucht sie aus allem rauszuhalten. Als Gegenleistung bekommt Karou Scuppies - kleine Wunschperlen, die niedrigste Währung für Wünsche. Diese Perlen reichen gerade einmal um Leute mit einem Juckreiz zu ärgern oder ihre Augenbrauen wachsen zu lassen. Womit Einschränkung Nummer eins erklärt wäre. Sie kann sich nicht alles wünschen und auch jeder Wunsch hat seinen Preis, von dem Karou allerdings nichts ahnt. Einschränkung Nummer zwei: Sie kann zwar jede Stadt der Welt besuchen, aber das meist nur in Brimstones Auftrag und auch nur, wenn er ihr erlaubt, dass Portal zu nutzen.
Und auch wenn für mich als Leser keine Welt existiert, wo ich mir alles wünschen kann was ich will oder den Eifelturm in Paris besuchen kann, lässt mich die Vorstellung nicht los, wie es wohl wäre... ^^

Karou's Leben ist wirklich etwas verrückt. Sie spricht sehr viele Sprachen, die sie teilweise zum Geburtstag geschenkt bekam, und schleppt zweimeter lange Elefantenstoßzähne durch Pariser Straßen. Ich meine, wer wünscht sich blaue Haare, wenn er normal ist? Alles an Karou ist mysteriös und geheimnisvoll und doch versucht sie ein normales Leben zu führen.

Laini Taylor hat die tschechische Hauptstadt Prag für Karou ausgewählt. Eigentlich könnte sie überall leben und auch wenn ich selbst leider noch nie in Prag war, kann ich mir nach den ganzen tollen Ortsbeschreibungen keinen besseren Ort für Karou vorstellen. Taylor hat eine Stadt lebendig gemacht, düster, mysteriös - perfekt passend für eine fantasievolle Geschichte.

Es gibt an diesem Buch nichts, was ich bemängeln könnte. Der Schreibstil ist flüssig und man wird sehr gut in die Geschichte eingeführt. Die ganze Zeit habe ich auf die Enthüllung gewartet, warum das Buch Daughter of Smoke and Bone heißt, aber was dann enthüllt wurde, hat mir wirklich die Sprache verschlagen. Von Anfang an liegt über allem ein geheimnisvoller Teppich und Faser für Faser wird er aufgeriffelt um dann etwas völlig unmögliches und mehr als faszinierendes zu enthüllen.
Mir hat diese Geschichte mehr als gut gefallen und sie hat den Sprung definitiv auf die Liste meiner Lieblinge geschafft! Taylor's Herzblut hat mich irgendwie erreicht. Denn diese Geschichte muss aus einer leidenschaftlichen Feder stammen. Sie ist so flüssig, dass man meinen könnte, Taylor hätte nur geschrieben, bis es fertig war. Jedenfalls kommt es so bei mir an. :-))
Was die Autorin ganz besonders gut kann, ist Spannung aufbauen. Es knallt - im wahrsten Sinne des Wortes - und dann wird man in allen Einzelheiten darüber aufgeklärt wie es dazu kam. Die Ausflüge in die Vergangenheit waren sehr aufschlussreich, aber oft so langatmig, dass ich die Spannung fast nicht aushalten konnte.

Dieses Buch ist seinen Preis mehr als wert, denn man bekommt verdammt viel dafür geboten!


Fazit:
"Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten" ist ein grandios geschriebenes Buch, was mich eine faszinierende neue Welt entführt hat. Es ist der Auftakt einer Serie, die, laut Verlag, die Welt erorbert, und ich muss dem definitiv zustimmen. Dieses Buch darf man einfach nicht verpassen!

Die Autorin: 
Laini Taylor hat bereits drei Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine.
Laini Taylor's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Fischer

[SuB] Nachtrödler...

Heute kam auch mein zweites Buch, was ich online bei Thalia bestellt habe. Frisch erschienen und ebenfalls wie Julia für immer schon in vielermanns Munde, möchte ich nun auch die Welt von Daughter of Smoke and Bone entdecken. ^^

© Nalla
Kurzbeschreibung
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …

[Rezension] "Julia für immer" von Stacey Jay

Autorin: Stacey Jay 
Originaltitel: Juliet Immortal
Verlag: Egmont-INK | Format: Gebunden
Seiten: 344 | ISBN: 9783863960216
Erschienen: 02/2012
Preis: 17,99 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)


Inhalt:
Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Doch auch Julia ist in Wahrheit nicht tot. Seit 700 Jahren sind beide in einer Mission unterwegs: Romeo verhindert, dass Paare sich finden, Julia dagegen spürt jene Menschen auf, die für eine ewige Liebe bestimmt sind. Als sie glaubt, ihren eigenen wahren Seelenverwandten gefunden zu haben, passiert es: Zum ersten Mal trifft sie Romeo selbst, der zum Feind wurde und nun alles daransetzt, ihr Glück zu zerstören …

Meine Meinung:
Als ich das erste Mal von dem Buch "Julia für immer" gehört habe und die Leseprobe mich schon sehr begeistern konnte, war ich mehr als gespannt auf die komplette Geschichte. Stacey Jay hat eine unvergessliche Geschichte aus einer altbekannten erschaffen, mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und nichts hätte mich je auf das vorbereiten können, was angeblich wirklich passiert ist...

Die Geschichte von Romeo und Julia hat mich nie wirklich begeistern können, einfach weil ich es zu tragisch fand. Doch dieses Buch erzählt eine ganz andere Geschichte. Romeo lebt. Julia lebt. Und Romeo hat Julia auf dem Gewissen. Nun lebt er seit siebenhundert Jahren als Söldner und hat sich der Mission verschrieben, die wahren Liebenden zu bekehren und ins Dunkle zu führen. Und wie sollte es anders sein, ist Julia diejenige, die ihn immer wieder aufhalten muss. Sie kämpfen gegeneinander für ihre Seiten und in einem nahezu ewigen Kreislauf scheint es ihr beider Schicksal zu sein, des anderen Leben auszulöschen um dann Jahre später in einem anderen Körper wieder aufeinander zu treffen und erneut gegeneinander antreten zu müssen...

Stacey Jay's flüssiger Erzählstil und ihr wahre Kunst mit Worten umzugehen, sodass die Geschichte mich von Anfang an gefesselt hat, hat mir ein paar tolle Lesestunden geschenkt. Heute morgen um halb neun habe ich mit dem Buch begonnen und bis auf 1 1/2 Stunden Pause, konnte ich nicht auf die Geschichte verzichten. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Aus ihrem üblichen Dämmerzustand aus dem Nebeltal wird Julia plötzlich wieder in die Welt hineinkatapultiert. Sie hat keine Ahnung in wessen Körper sie nun steckt und in welchem Jahr sie sich befindet. Und das sie hier ist, kann nur eins bedeuten: Sie hat wieder eine Mission. Zwei Seelenverwandte, die sie zueinander führen muss bevor sich die Söldner einen der Beiden wieder zu eigen machen und für ein Ungleichgewicht der Mächte sorgen. Zu diesen Söldner gehört auch ihr ehemaliger Geliebter, Romeo, dem sie den Tod zu verdanken hat und die Umstände, dass sie nun seit siebenhundert Jahren einen ewig wiederkehrenden Kreislauf durchläuft. Es würde nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sie Romeo wieder einmal gegenüber stehen würde.
In ihrem aktuellen Körper eines jungen Mädchens namens Ariel Dragland, erkundet Julia zunächst die Erinnerungen des Mädchens. Sie erfährt, dass der Junge neben ihr, Dylan, der Auslöser dafür war, dass Ariel den Wagen in den Graben gesteuert hat - mit dem vollen Bewusstsein ihr beider Leben zu beenden. Denn Ariel ist mehr als verletzt. Dylan wollte sie - das Narbengesicht - nur verführen um eine Wette mit seinen Kumpels zu gewinnen. Dylan gibt kein Lebenszeichen mehr von sich und Julias eigene Gefühle schlagen eine Richtung ein, die sie nie nehmen dürfte. Sie wünscht Dylan das schlimmste. Nicht den Tod, denn das würde gegen alles stehen, wofür sie selbst steht, aber ein paar Knochenbrüche und Schmerzen wären die gerechte Strafe für diesen jungen Mann, der mit zwanzig Jahren garantiert zum Serienkiller mutieren könnte. Als Dylan tief Luft holt und schluchzt vor Schmerz passiert es: Romeo hat sich Dylan's Körper schon geholt, der Junge ist tot.

Julia ist eine sehr tolle und führende Protagonistin, die mich sofort für sich eingenommen hat. Sie ist so ganz anders, als ich es erwartet hätte. Im Grunde muss sie einfach ihrer Aufgabe nachkommen ohne dabei eigene Gefühle zu entwickeln, aber alles ist natürlich ganz anders. Nicht nur, dass sie sich verliebt, sondern auch, dass sie ihr eigene Lebensgeschichte und die Gefühle hinterfragt und sich nichts mehr wünscht, als das die Leute um sie herum sie sehen und nicht nur die Hülle ihres geliehenen Körpers. Dabei geht sie sehr oft ein Risiko ein, was der Geschichte nochmal einen Tick Dramatik einhaucht. Ich habe mir für sie gewünscht, dass sie sich selbst findet und konnte mich gut in ihren Schmerz hineinversetzen.
Romeo hingegen ist, trotz seines offensichtlich bösartigen Wesens eine Figur, die ich dennoch mögen musste. Er scheint es einfach nicht besser zu wissen und ich habe die ganze Zeit gehofft, dass er es schafft, den richtigen Weg zurück zu finden. Für mich gehören Romeo und Julia einfach zusammen. Genauso wie M&M's. Ich könnte mir nicht vorstellen, dass es auf einmal M&B's heißt oder M&C's. Zu absurd. Doch dass Julia ausgerechnet für den Jungen Gefühle entwickelt, den sie eigentlich beschützen und mit seinem Seelenverwandten - der natürlich nicht sie selbst ist - zusammenbringen muss, fühlte sich für mich richtig an.

Es ist so eine komplexe Geschichte und bis zum Schluss bekommt man als Leser nicht mal den Hauch einer Ahnung wo das alles enden soll. Und als es dann wirklich auf die Zielgeraden zugeht, hatte ich nur noch ungläubiges Erstaunen für die letzten Zeilen übrig.


Fazit:
"Julia für immer" ist sehr romantisch und flott geschrieben. Es hat Spaß gemacht eine alte Geschichte mal aus einer völlig neuen Perspektive zu lesen. Stacey Jay hat mit diesem Buch meiner Meinung nach ein kleines Meisterstück erschaffen, womit man als Fan von tragischen Liebesgeschichten sicherlich viel Spaß haben wird. Mir hat es jedenfalls sehr viel Lesevergnügen bereitet und ich würde gerne eine Fortsetzung dazu lesen...

Die Autorin: 
Die amerikanische Autorin Stacey Jay hat unter verschiedenen Pseudonymen diverse Paranormal-Romance-, Urban-Fantasy- sowie Science-Fiction-Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle/Arkansas.
Stacey Jay's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Egmont-INK

[Rezension] "Gott bewahre" von John Niven



Autor: John Niven
Originaltitel: The Second Coming
Verlag: Heyne
Format: Gebunden
Seiten: 400
ISBN: 9783453675971
Erschienen: 11/2011
Preis: 19,99 € [D]
Leseprobe | Hörbuch



Klappentext:
»Da kommt Gott – tut so, als wärt ihr beschäftigt.« Denn Gott ist stinksauer. Nachdem Er sich im Himmel eine einwöchige Auszeit für einen Angelurlaub gegönnt hat, kehrt Er nach etwa vierhundertfünfzig Jahren (ein Tag im Himmel entspricht siebenundfünfzig Erdenjahren) wieder zurück an Seinen Schreibtisch und muss mit ansehen, wie die Erde in der Zwischenzeit den Bach runtergegangen ist. Umweltsünden, Kriege, moralischer Verfall, kirchliche Hassprediger, skrupellose Kommerzialisierung – die Menschen sind auf dem besten Weg, sich selbst zu zerstören. Und so bleibt Gott nichts anderes übrig, als Seinen Sohn Jesus Christus, dem es im Himmel blendend geht und der mit Jimi Hendrix Gitarre spielt und Joints raucht, wieder auf die Erde zu schicken, um Gutes zu tun und das einzig wahre Gebot SEID LIEB zu predigen. Widerwillig landet Jesus in New York und versucht, zunächst erfolglos, als Sänger und Gitarrist in einer Rockband Gehör zu finden. Derweil schart er seine ersten Jünger um sich – Drogenabhängige, Gescheiterte, Obdachlose, denen er zu helfen versucht. Als seine Mission, die Massen zu erreichen, zu scheitern droht, greift er zum letzten Mittel: Er nimmt an einer Castingshow teil. Damit beginnt eine denkwürdige Odyssee quer durch Amerik

[SuB] "Julia für immer"...

Ich bin absolut kein Fan von Romeo und Julia. Irgendwie hat die Geschichte einfach etwas zu trauriges und tragisches. Doch als ich "Julia für immer" von Stacey Jay entdeckt und von der Kurzbeschreibung angetan war, habe ich die Leseprobe gelesen und so gefesselt, dass ich das Buch unbedingt bestellen musste. Es gibt schon ein paar Buchblogger , die von diesem Buch sehr angetan sind und ich hoffe, dass ich mich nach dem lesen einreihen kann. ^^ 

© Nalla
Kurzbeschreibung
Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Doch auch Julia ist in Wahrheit nicht tot. Seit 700 Jahren sind beide in einer Mission unterwegs: Romeo verhindert, dass Paare sich finden, Julia dagegen spürt jene Menschen auf, die für eine ewige Liebe bestimmt sind. Als sie glaubt, ihren eigenen wahren Seelenverwandten gefunden zu haben, passiert es: Zum ersten Mal trifft sie Romeo selbst, der zum Feind wurde und nun alles daransetzt, ihr Glück zu zerstören …

[Challenge] Folgeband-SuB-Abbau-Challenge

Eigentlich lasse ich mich ja immer von meinem Gefühl leiten, grabbel in meinem Regal rum und suche mir dann irgendein Buch von meinem SuB aus, dass ich dann lese. Manchmal stelle ich es wieder weg, aber das passiert nicht sehr häufig...
Ich habe jetzt mal ein bisschen darüber gegrübelt, wie ich meinen SuB abbauen kann. 70 Bücher ist ja doch ne ganze Menge, vorallem wenn man überlegt, dass ich erst seit September 2011 angefangen habe einen SuB aufzubauen. Sonst habe ich ja immer nur die Bücher gekauft, die ich auch just in dem Moment lesen wollte...

Da ich ja mit einer Freundin eine Vereinbarung habe (wir suchen der jeweils anderen einmal im Monat fünf Bücher vom SuB aus, die sie lesen muss), bin ich ja schonmal eine Sorge los. ^^ Aber irgendwie möchte ich ein System reinbringen. Dass das niemals klappen wird, ist mir klar, dafür lasse ich mich viel zusehr von einem inneren Gefühl leiten... ^^
Jetzt ist aber Schluß mit dem Spuck und dem Nachdenken... Ich will endlich meinen SuB verkleinern! Und da ich ein kleiner Bücherserienjunkie bin, und sechs Reihen habe, wo Folgebände auf meinem SuB liegen, ist es doch der perfekte Moment um eine Challenge daraus zu machen, oder nicht? ^^

Die Folgeband-SuB-Abbau-Challenge!!!

Vom heutigen Tag an, dem 20.02.2012 bis zum 20.06.2012, möchte ich 17 Bücher lesen, die einer Bücherserie angehören. Voraussetzung ist: Band eins muss bereits gelesen worden sein. Dabei ist es egal, ob ich einen Folgeband auf meinem SuB habe, oder z.B. sieben.
Wer noch mitmachen möchte, kann das gerne tun. :-) Kommi hinterlassen reicht. Ihr müsst nur folgenden Regeln beachten:
  • Die Challenge findet im Zeitraum vom 20.02. bis zum 20.06.2012 (vier Monate!) statt
  • mitmachen kann jeder, der einen Bücherblog hat, wo er die gelesenen Bücher rezensiert 
  • bei dieser Challenge dürfen ausschließlich nur Folgebände von Bücherserien gelesen werden, wo ihr Band eins schon gelesen und rezensiert habt (natürlich gilt das auch für Band zwei, drei etc.,)
  • für diese Challenge zählen nur Bücher, die auch wirklich auf Eurem SuB liegen. Ausnahme: Drei Bücher!
  • auf Eurem SuB sollten mindestens drei Bücherreihen liegen, die ihr für diese Challenge lesen wollt (ein Höchstmaß gibt es nicht ;-))
  • mindestens zehn Folgebände müssen für diese Challenge bis zum 20.06. gelesen und rezensiert werden, Ihr könnt Euch aber auch ein höheres Ziel stecken, wie ich mit siebzehn Büchern 
Wenn Ihr Euch jetzt fragt, ob Euer SuB die Vorraussetzungen besitzt, dann stellt Euch einfach folgende Fragen und wenn Ihr die mit "Ja" beantwortet könnt, zögert nicht und nehmt teil! ;-)
  1. Liest Du gerne Bücherserien?
  2. Hast Du mindestens einen Folgeband zu drei verschiedenen Serien auf Deinem SuB liegen?
  3. Hast Du mindestens zehn Folgebände auf Deinem SuB? Oder sieben? Und Du besorgst Dir noch drei weitere?  
Diese Challenge lässt sich auch sehr gut mit anderen Challenges kombinieren - also keine Sorge. ^^ Ich würde mich wirklich sehr über ein paar Mitstreiter freuen. ^^ 

Für meine Challenge, kommen sechs Buchreihen in Frage: 
  1. Tagebuch eines Vampis von Lisa J. Smith (ein Buch, Bd. 8)
  2. Madison Avery von Kim Harrison (ein Buch, Bd. 2)
  3. Georgina Kincaid von Richelle Mead (fünf Bücher, Bd. 2-6)
  4. Crant County von Karin Slaughter (drei Bücher, Bd. 4-6)
  5. Schattenwandler von Jacquelyn Frank (vier Bücher, Bd. 2-5)
  6. Guardians of Eternity von Alexandra Ivy (ein Buch, Bd. 5)
  7. Bis(s) zum Morgengrauen, Comic von Stephenie Meyer / Young Kim (ein Buch, Bd. 2)
Von drei Ausnahmen, die noch nicht auf meinem SuB sind, die ich aber noch kaufen möchte, habe ich schon eine genutzt:
Evermore, Band 2: "Der blaue Mond" von Alyson Noel

Und das ist meine Leseliste für die Challenge (die alle Folgebände auf meinem SuB beinhaltet)
    1. Evermore 02 - "Der blaue Mond"
    2. Tagebuch eines Vampirs 08 - "Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith
    3. Madison Avery 02 - "Der Tod trägt Turnschuhe" von Kim Harrison
    4. Georgina Kincaid 02 - "Succubus on Top - Ihr Kuss ist tödlich" von Richelle Mead
    5. Georgina Kincaid 03 - "Succubus Dreams - Verlangen ist ihre schärfste Waffe" von Richelle Mead
    6. Georgina Kincaid 04 - "Succubus Heat - Heißer wird's nicht" von Richelle Mead
    7. Georgina Kincaid 05 - "Succubus Shadow - Die dunkle Seite der Versuchung" von Richelle Mead
    8. Georgina Kincaid 06 - "Succubus Revealed" von Richelle Mead
    9. "Bis(s) zum Morgengrauen, Comic, Teil 2" von Stephenie Meyer / Young Kim
    10. Grant County 04 - "Schattenblume" von Karin Slaughter
    11. Grant County 05 - "Gottlos" von Karin Slaughter
    12. Grant County 06 - "Zerstört" von Karin Slaughter
    13. Schattenwandler 02 - "Gideon" von Jacquelyn Frank
    14. Schattenwandler 03 - "Elijah" von Jacquelyn Frank
    15. Schattenwandler 04 - "Damien" von Jacquelyn Frank
    16. Schattenwandler 05 - "Noah" von Jacquelyn Frank
    17. Guardians of Eternity 05 - "Im Rausch der Dunkelheit" von Alexandra Ivy

        [Rezension] "Bluthexe" von Cate Tiernan (Buch der Schatten #3)

        Autorin: Cate Tiernan
        Originaltitel: Sweep - Blood witch
        Reihe: Das Buch der Schatten, Band 3
        Verlag: cbt | Format: Taschenbuch
        Seiten: 255 | ISBN: 9783570380055
        Erschienen: 02/2012
        Preis: 7,99 € [D]
        Leseprobe

        Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
        Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5)
        Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)


        Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!


        Inhalt:
        Morgan hat das Buch der Schatten ihrer leiblichen Mutter gefunden und erfährt endlich mehr über ihre Herkunft. Doch sie ist geschockt, als sie herausfindet, dass sie von den Woodbanes abstammt, dem dunklen Wiccaclan. Zudem scheint ihre ehemals beste Freundin Bree einen Racheplan zu schmieden. Morgan macht sich auf alles gefasst, doch nicht nur von Bree geht Gefahr aus …

        Meine Meinung:
        Vom ersten Moment an hat mich Cate Tiernan mit dem Auftaktbuch "Verwandlung" magisch begeistert. Ein junges Mädchen lernt zum ersten Mal einen Jungen kennen, der ihr gefällt und sie lernt noch so vieles mehr. Sie lernt, dass es Magie und Hexen gibt und wie man das Leben aus der Sicht der Wicca sehen kann. Ich war wirklich vom ersten Moment an völlig in Morgan's Welt vertieft, hab das Buch in sehr kurzer Zeit verschlungen. Dann kam Band zwei "Magische Glut" und die Geschichte flaute ein bisschen an Spannung ab, obwohl Morgan gerade rausgefunden hatte, dass sie eine Bluthexe ist und das sie adoptiert ist. Dieses Buch drehte sich mehr darum, wie Morgan und ihre Familie mit dieser öffentlichen Enthüllung umgehen würde. Als es dann am Ende nochmal richtig spannend wurde, habe ich mich sehr auf Band drei gefreut... And here it is...

        "Bluthexe" ist das dritte Buch der Schatten und hat mich genau wie Band eins begeistert. Der flüssige Schreibstil hat es mir fast wieder möglich gemacht das Buch in einem Ruck zu lesen, wäre da nicht der Drang nach einer Dusche und Essen gewesen. ^^
        Morgan und Cal sind ein magisches Liebespaar, anders kann man es nicht sagen, aber langsam legt sich ein Schatten auf ihr beider Leben. Mit der Ankunft von Sky und Hunter im letzten Buch, wo Morgan schon merkte, dass sie den beiden nicht traut, tauchte ein düsteres Geheimnis auf, was nur ganz, ganz langsam in Band drei aufgelöst wird. Wieder fängt jedes Kapitel mit einem Tagebucheintrag irgendeiner Person an. Im letzten Buch waren es die Einträge von Bradhadair, der leiblichen Mutter von Morgan, jetzt sind es mehrere Personen, die ihre Ängste und Erlebnisse teilen und bis zur letzten Seite ergibt nichts einen Sinn, bis sich der Nebel lichtet und ich erst mal wie vom Donner gerührt dasaß. Ich habe keine Ahnung, was all das zu bedeuten hat, aber es ist auf jeden Fall verdammt düster und geheimnisvoll und ich muss wohl wieder bis zum nächsten Band warten. Zum Glück erscheinen die Bücher ja nicht mit einem enormen Abstand.

        Cate Tiernan hat wirklich ein unglaubliches Talent ihre Leser zu fesseln. Nach dem Lesen fühle ich mich um die halbe Geschichte betrogen. Ich will wissen, was mit Morgan und Cal ist und wie sich Bree entscheiden wird, aber alles ist noch so verdammt weit weg. Im Grunde könnte man sagen, dass dieses Buch ein Prolog ist, der uns auf das vierte Buch heiß machen soll und wenn das so ist, dann kann ich nur sagen: Mission gelungen. ^^


        Fazit:
        Wie gewohnt ein wenig langatmig, aber keine Sekunde langweilig oder eintönig. Aufregend und magisch. Eine leichte Lektüre für zwischendurch. Und ich habe definitiv großen Hunger nach Band vier!

        Bisher erschienen:  
        Verwandlung
        Magische Glut
         

        Fortsetzung:
        Erscheint demnächst:
        "Flammende Gefahr" (04/2012)
        "Dunkle Zeichen" (05/2012)


        Die Autorin:
        Cate Tiernan wuchs in New Orleans auf und studierte russische Literatur an der New York University. Sie arbeitete zunächst in einem renommierten Verlag in New York bevor sie beschloss, selbst Schriftstellerin zu werden. Ihre Hexenserie "Das Buch der Schatten" ist ein riesiger Erfolg und wurde in mehrere Länder verkauft; ein Kinofilm ist in Arbeit. Heute lebt Cate Tiernan mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Stiefsöhnen, einem Pudel und vielen Katzen in North Carolina. 
        Cate Tiernan's Homepage
        Quellen:
        Foto © Nalla 
        Inhalts- & Autorenbeschreibung: cbt

        [Challenge] Pagebattle - Meine Updates

        © Nalla
        Heute um 0:00 Uhr startete die Pagebattle Challenge von Binzi und ich habe mich mit Freude angemeldet. Viele Seiten habe ich bisher nicht gelesen und da ich viel wert darauf lege, ein Buch zu rezensieren, sobald ich es beendet habe, weiß ich nicht, ob ich etliche Seiten schaffen werde, aber ich habe auf jeden Fall viiiiiel Lust zu lesen und ich liebe Challenges. ^^
        Ich habe mir mein kleines Büchlein geschnappt und möchte dort meine Updates festhalten. Eigentlich wollte ich es die Nacht schon posten, aber ich war einfach zu müde... *gähn* Das erklärt auch die Schoko-Bons...^^ Ach ja... Sind Aufputschmittel eigentlich verboten? Wenn ja, denkt Euch die kleinen Bonbons weg. ^^

        Anyway...

        Pagebattle...

        1. Update:
        18.02 // 0:00 Uhr:
        Ich lese: "Evermore - Die Unsterblichen" von Alyson Noël, S. 293/374 
        0:10 Uhr: S. 293 bis S. 310
        13:00 Uhr: S. 310 bis 374 (Ende)
        Gelesene Seiten:  81
        Rezensionsstatus: fertig

        2. Update:
        18.02 // 16:10 Uhr:
        Ich lese: "Bluthexe" von Cate Tiernan, 255 Seiten
        17:20 Uhr: S. 54 bis 124
        18:50 Uhr: S. 124 bis 255 (Ende)
        Gelesene Seiten: 255
        Rezensionsstatus: fertig

        3. Update:
        18.02 // 22:15 Uhr:
        Ich lese: "Gott bewahre" von John Niven, 400 Seiten
        19.02. // 16:05 Uhr: S. 34 - 138
        Gelesene Seiten bisher: 138

        4. Update:
        Oh je, ich habe völlig vergessen, hier die Updates zu posten... Heute ist der 28.02 und die Challenge ist schon seit zwei Tage beendet, dabei hatte ich irgendwie im Kopf, dass sie bis zum 28. geht.. Na ja...
        Zum Glück rezensiere ich alle Bücher, die ich lese sofort wenn ich sie beendet habe und kann daher auf diese Zeitangaben zurückgreifen.
        Somit hätte ich nach dem letzten Update 1095 Seiten gelesen. (262 restliche von "Gott bewahre", 344 Seiten von  "Julia für immer" und  489 Seiten von "Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten".)
        Mit den anderen gelesenen Seiten habe ich während dieses Pagebattles also 1569 Seiten gelesen. Ich könnte schwören, ich kann das besser, aber manchmal ist es halt anders^^
        Das letzte Buch habe ich am 25.02 beendet und rezensiert. Das Buch, was ich danach begonnen habe, lese ich erst seit gestern, also kann ich diese Seiten leider nicht mehr in diese Challenge reinnehmen, aber egal. ^^

        Komplett gelesene Seiten: 1569

        [Rezension] "Evermore - Die Unsterblichen" von Alyson Noël (Evermore #1)

        Autorin: Alyson Noël
        Originaltitel: Evermore
        Reihe: Evermore, Band 1
        Verlag: Page&Turner | Format: Paperback
        Seiten: 374 | ISBN: 9783442203604
        Erschienen: 11/2009
        Preis: 16,95 € [D] 
        Leseprobe | Hörbuch

        Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
        Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5)
        Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



        Inhalt:
        Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre gesamte Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither ist sie in sich gekehrt und kapselt ihre verletzte Seele von der Außenwelt ab. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Denn Damen sieht nicht nur verdammt gut aus, er hat etwas, was Ever zutiefst berührt. Aber irgendetwas an ihm irritiert sie. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie nämlich die einzigartige Fähigkeit, die Gedanken der Menschen um sie herum hören und ihre Aura sehen zu können. Doch nicht so bei Damen: Er scheint diese Gabe auf mysteriöse Weise außer Kraft zu setzen. Sie sieht und hört nichts – für sie ein untrügliches Zeichen, dass Damen eigentlich tot sein müsste. Er wirkt aber alles andere alles leblos, und am liebsten würde Ever sich nie mehr von seinem warmen Blick lösen. Wenn sie sich nur nicht ständig fragen müsste, wer er eigentlich ist und was er ausgerechnet von ihr will …

        Meine Meinung:
        "Evermore - Die Unsterblichen" ist der Auftakt einer neuen Romantic Fantasy Reihe, die es eigentlich schon seit 2009 in Deutschland gibt, mir bisher aber völlig unbekannt war. Aufmerksam auf die Autorin wurde ich zunächst wegen dieser unglaublich tollen Buchcover, aber da man ein Buch nicht nur deswegen kauft, habe ich es wieder weggestellt, nachdem mir der Klappentext erst nicht zugesagt hat. Neu drauf gebracht, hat mich dann eine Bekannte, die völlig hin und weg von den Büchern war und dass ich mein Exemplar dann für gerade mal 3 € erstanden habe, hat mir den Weg zur Neuentdeckung geebnet. ^^

        Alyson Noël war mir bis jetzt unbekannt, auch wenn ich viel positives über diese Autorin gehört habe. Und nachdem ich "Evermore" gelesen habe, kann ich mich da nur anschließen. Sie hat einen sehr überzeugenden und fesselnden Schreibstil, der mich sofort in die Geschichte reingezogen hat. Zunächst hatte ich keinen Schimmer, worum es in der Geschichte überhaupt ging, ich habe auch keine anderen Rezensionen gelesen - es war also einfach ein blindes Drauflostapsen, ohne, dass ich wenigstens ungefähr wusste, wohin die Reise gehen würde. Völlig neu, aber absolut abenteuerlich und spannend.

        In "Evermore - Die Unsterblichen" lernen wir die sechzehnjährige Ever kennen und erfahren, dass sie die einzige Überlebende nach einem Autounfall ist, bei dem ihre Eltern, ihre zwölfjährige Schwester Riley und ihr Labrador Buttercup ums Leben kamen. Davongetragen hat sie lediglich eine Narbe, die sie immer an eines erinnern wird: Sie ist schuld an dem Tod ihrer Familie...
        Seither ist Ever nicht mehr ganz sie selbst. Sie kann nicht nur die Aura der Menschen um sie herum flackern sehen und deren Gedanken lesen, sondern auch ihre tote Schwester Riley sehen, die ihr immerwieder freudestrahlend einen Besuch abstattet, ihren Senf zu allem dazugibt und Ever mehr als häufig gehörig auf die Nerven geht.
        Als die Schule wieder beginnt, bekommt sie einen neuen Mitschüler und auch ohne ihn ansehen zu müssen, weiß sie, dass er unwiderstehlich ist und dass sich die Mädels der ganzen Schule und ein paar Jungs nach ihm den Kopf verdrehen. Damen ist offensichtlich Mr. Unwiederstehlich und Ever's beste Freundin Haven macht eine klare Ansage: Der gehört ihr, sie hat ihn reserviert.
        Für Ever geht das klar, sie hat eh kein Interesse, bis sie Damen das erste Mal richtig ansieht und er ihr irgendwie vertraut vorkommt. Sie kann kaum noch klar denken und so sehr sie es auch abstreitet - sie hat Interesse an ihm, vorallem, da sie seine Gedanken nicht lesen kann und somit eine unglaubliche Ruhe ausstrahlt. In seiner Nähe kann sich Ever wenigstens etwas entspannen.

        Wenn es eine sehr schwierige Protagonistin gibt, dann ist es Ever. Ich kann sie nicht beurteilen. Einerseits tut sie alles um für sich zu bleiben, blendet die Gedanken und Auren aus indem sie sich hinter Sonnenbrille, iPod und Kapuzenshirts versteckt und andererseits gibt es da noch die Überreste aus ihrem alten Leben, indem sie einen Freund hatte, kurze Röcke und Ballerinas trug und glücklich war. Sie ist eine sehr unberechenbare Protagonistin, denn im einen Moment ist sie happy und im nächsten so stur und jähzornig, dass man nie weiß, wo man bei ihr dran ist. Das fand ich sehr schade, denn damit hat sie sich selbst sehr viel kaputt gemacht.
        Damen ist halt einer der Protagonisten, die man Unwiederstehlich nennt ohne einen genauen Plan zu haben, warum das überhaupt so ist. Was er ist, blieb sehr lange im Dunklen und das hat mir unglaublich gut gefallen, denn das hat die Spannung sehr gut aufrecht gehalten.
        In "Evermore" haben auch die Nebenprotagonisten wie Ever's Freunde Haven und Miles eine unglaubliche Austrahlung. Man muss die Beiden erlebt haben um es zu verstehen...
        Auch die Böse der Geschichte, Drina, ist unglaublich gut dargestellt worden.
        Noch nie habe ich ein Buch gelesen, wo die Hauptprotagonisten was die Symapthie angeht, von den Nebenprotagonisten übertroffen worden sind. Ganz besonders Riley hat es mir einfach angetan. Ewig zwölf Jahre alt, geistert sie bei ihrer Schwester rum und hat einfach ihren Spaß, spioniert Promis aus und verkleidet sich jeden Tag aufs neue. Immer wenn sie da war, musste ich lächeln und ich bin  Alyson Noël sehr dankbar, dass sie auch über Riley eine eigene Buchreihe geschrieben hat. Das erste Buch heißt "Riley - Das Mädchen im Licht" und es gibt bereits zwei Nachfolgebände. Band vier erschient im Mai 2012.
        Riley verdient ihre eigene Geschichte, aber ich denke,ich werde erst alle "Evermore" Bände auslesen, bevor ich mich an Rileys Bücher ranmache.

        Fazit:
        "Evermore" ist wirklich eine sehr lesenswerte Romantic Fantasy Geschichte, die durch ihren flüssigen und einnehmenden Schreibstil süchtig macht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und auch wenn Ever manchmal schwer verständlich war, ist es eine sehr gelungene Geschichte. Riley sei dank. ^^

        Fortsetzung:
        "Evermore - Der blaue Mond"
        "Evermore - Das Schattenland"
        "Evermore - Das dunkle Feuer"
        "Evermore - Der Stern der Nacht"
        "Evermore - Für immer und ewig"


        Die Autorin:
        Alyson Noël ist eine preisgekrönte Autorin, die bereits mehrere Romane veröffentlicht hat. Mit ihrer auf inzwischen sechs Teile angelegten Serie "Evermore" stürmte sie auf Anhieb nicht nur die internationalen, sondern auch die deutschen Bestsellerlisten und eroberte unzählige Leserinnenherzen. Die Übersetzungsrechte für ihre Bücher wurden bisher in 35 Länder verkauft und auch die Filmrechte schnell vergeben. Alyson Noël lebt in Laguna Beach, Kalifornien.
        Alyson Noël's Homepage
        Evermore - Die Unsterblichen

        Quellen:
        Foto © Nalla 
        Inhalts- & Autorenbeschreibung: Page & Turner

        [Rezension] "Dark Love" von Lia Habel

        Autorin: Lia Habel
        Originaltitel: Dearly, Departed
        Verlag: Piper | Format: Paperback
        Seiten: 507 | ISBN: 9783492702195
        Erschienen: 11/2011
        Preis: 15,99 € [D] 
        Leseprobe 

        Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
        Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
        Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)



        Das Jahr 2195: Im Schatten einer neuen Eiszeit ist die Gesellschaft zerfallen, und die Menschen kämpfen gegen lebende Tote. Als die 17-jährige Nora entführt wird, verliebt sie sich ausgerechnet in deren Anführer. Sie erfährt, dass sie das Schicksal aller wenden kann. Doch sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht …

        Inhalt:
        Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und Digitagebücher – das ist die Welt von Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-Jährige lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird: Denn ein Virus greift um sich, das Menschen in lebende Tote verwandelt – und Nora trägt als Einzige die Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, doch die Endlichkeit seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras Vater, ein hochrangiger Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt endgültig dem Untergang geweiht?

        Meine Meinung:
        "Dark Love" heißt die deutsche Version von Lia Habel's Buchdebüt, was im November 2011 auf den deutschen Markt kam. Als ich das Buchcover damals sah, wollte ich es eigentlich sofort haben, aber an dem Tag habe ich es dann doch nicht gekauft und daraufhin schon fast wieder vergessen. Als ich es dann auf einem Bücherblog wiederentdeckte, habe ich es sofort bestellt und nun auch endlich gelesen.
        Lia Habel selbst sagt, dass ihr die Idee im Bus kam, ihr der Lesestoff ausgegangen war und sie sich fragte warum Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichten mit Untoten gelesen hätte. Hat die Frau noch wirklich keine Vampirbücher gelesen?, war meine erste Reaktion. Da es in ihrem Buch aber um Zombies geht, muss ich ihr recht geben. Sowas habe ich auch noch nicht gelesen und umso erwartungsvoller bin ich an dieses Buch herangegangen.

        Es ist das Jahr 2195. Die 17-jährige Nora Dearly lebt in einem Internat und kommt nun, ein Jahr nach dem Tod ihres Vaters wieder nach Hause zu ihrer Tante Gene, die gar nicht schnell genug über den Tod ihres Bruders hinwegkommen konnte um sich dann wieder der höheren Gesellschaft an den Hals zu schmeißen. Noras Haus ist unter der Erde begraben, künstliche Bäume und Waldgeräusche machen die Illusion perfekt.
        Nora ist ein sehr weibliches Mädchen - vom äußerlichen und der Stimme her - aber als Kind wollte sie immer Soldat werden. Ihr Vater, der Wissenschaftler und Mediziner in der Armee war, hat ihr immer Kriegshologramme gezeigt, von denen Nora total begeistert war, hat ihr beigebracht wie ein Soldat zu laufen und sich zu verteidigen.
        Pamela - Noras beste Freundin - ist das genaue Gegenteil. Sie will nichts von dem Krieg hören, der um sie herum existiert. Denn die Welt in der die Beiden leben, wird von Soldaten fast bescherrt, die gegen die sogenannten Punks an den Grenzen vorgehen. Die Punks sind eine Bewegung, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben. Nachdem ein Land nach dem andern von der Weltkarte wegen Seuchen, Hunger und Krieg verschwand, mussten sich die Übrigen zusammenrotten und eine neue Lebensweise gründen. So entstanden auch die Neuviktorianer, zu denen Nora und Pam zählen. Die Punks haben sich aus Leuten gebildet, die dagegen vorgehen wollen sich wieder nur Vorschriften machen zu lassen.

        Die ganze Vorgeschichte zu diesem Buch fasst Lia Habel in ein paar Seiten zusammen und die ersten fünfzig Seiten haben sich sehr wirr lesen lassen. "Dark Love" beginnt mit einem Prolog von Bram, einem Jungen, der in einer Miene arbeitete und sich und seinen schwerverletzten Freund Jack in den Aufzug ziehen konnte. Erst nach und nach kommt die Todesangst rüber und man versteht, wovor Bram so eine Angst hat. Zombies, Menschenfresser wollen ihn zerfleischen...
        Dann geht die Geschichte aus Noras Sicht weiter und man wird ein wenig in ihren Alltag eingeführt. Wen sie mag und wen nicht, wofür sie sich interessiert, wie sie ihre Eltern verloren hat und wie sehr sie ihre Tante verabscheut.
        Als sie von einem Wildfremden vor ihrem Haus angesprochen wird, der ihren Vater kennt, horcht sie auf, statt dem Fluchtversuch zu folgen. Bis sie seine Augen sieht, milchig weiß und völlig fremd. Sie weiß nicht wer er ist, aber er scheint Nora gut zu kennen, sagt, dass er sie in Sicherheit bringen muss. Als zwei Polizisten auftauchen, nimmt der Fremde reißaus und Nora vergisst den Schrecken recht schnell. Bis sie plötzlich von einer Meute aufgeschreckt wird, die sie aus leblosen Fratzen furchterregend anstarren. Manche sind richtig übel zugerichtet, es fehlen ihnen Körperteile oder Haut. Nora fackelt nicht lange und ergreift die Flucht aufs Dach.
        Wo sie von anderen Kreaturen gepackt und gerettet wird. Doch die Erleichterung ist nicht von langer Dauer. Schnell kapiert Nora, dass sie entführt wird...

        Lia Habel hat mich in den ersten fünfzig Seiten sehr verwirrt, aber dann kam endlich der Punkt, wo es spannend wurde und seither gab es keine Verschnaufpause. Ich steckte plötzlich mittendrin zwischen Untoten, die irgendwie normal reden und sich zivilisiert benehmen konnten. Und die gegen die bösen Untoten kämpften. Ich konnte richtig mit Nora mitfühlen, die sich plötzlich in einer völlig fremden Umgebung wiederfindet.
        Nora ist ein sehr ungewöhnliches Mädchen. Sie ist einerseits figurlich sehr weiblich und interessiert sich andererseits sehr für Soldatenkram. Als sie die Wahrheit über die lebenden Toten rausbekommt hat sie richtig schiss und wie sie sich dann an Bram und die anderen gewöhnt hat mich sehr zum schmunzeln gebracht. Die Vorstellung wie Nora geguckt hat, als Bram ihr eine Waffe zur Verteidigung in die Hand drückte, lässt mich jetzt noch schmunzeln.
        Bram ist der Captain der Untoten und einem Lebenden unterstellt, Wolfe, der sehr griesgrämig ist und eine klare Meinung zu den Untoten hat. Sie sind verzichtbar und sollen sich strengstens an seine Befehle halten. Seit Noras Ankunft hat sich Bram jedoch kein einziges Mal an die Anweisungen gehalten.

        Die Geschichte wechselt immer die Perspektive. Am häufigsten wird sie von Nora und Bram erzählt, aber auch Pamela hat eine eigene Stimme, die nach Noras Entführung sehr laut ist. Pam ist im Laufe der Geschichte eine wichtige Quelle für den Leser, denn sie ist mitten in der Stadt, wo die Untoten sich ausbreiten. Sie bietet einen Wechsel der Perspektie, sodass man sich ein viel besseres Bild machen kann.
        Aber auch Noras Vater ist eine Schlüsselfigur in "Dark Love" und eine verdammt sympathische noch dazu! Meine Lieblingsfigur war jedoch Bram! Wenn ich an Untote denke, dann an schlurfende, dreckige Menschen, dessen Klamotten zerschlissen und blutig sind. Bram hingegen ist einer der wenigen, die dennoch duschen gehen, sich die Zähne putzt und auf seine Klamotten achtet. Man muss ihn einfach mögen, so wie er Noras harte Schale knackt und wie er mit den anderen umgeht. Er ist eine Führungspersönlichkeit, tut das, was sein totes Herz ihm sagt und schafft es, dass man sich zwischen dem ganzen Wahnsinn wohl fühlen kann.

        "Dark Love" hat mich überzeugt, dass Zombies nicht nur seelenlose, menschliche Hüllen sind, die Menschenfleisch fressen und zu wilden Bestien werden können, sondern auch, dass sie sich mit Technik, Computern und Führungsaufgaben auskennen können. Sie verschleißen zwar, aber haben einen Zusammenhalt der beeindruckt. Alle vorkommenden Untoten der guten Seite haben auf mich den Eindruck einer großen Familie gemacht. Sie lachen zusammen, nehmen sich gegenseitig aufs Korn und wenn sie eines sein können, dann loyal.

        Fazit:
        Habel erzählt eine lustige, schaurige, mit vielen Geheimnissen gespickte Geschichte, die mich vom ersten bis zum letzten Moment gepackt hat und die ich Lesern von Dark Fantasy und Dark Romance nur sehr ans Herz legen kann. Der Buchtitel verspricht und hält sein Versprechen! Es gibt überzeugende Charaktere zu bestaunen und eine völlig neue Welt zu entdecken, die auch nach der letzten Seite eigentlich weitergehen muss. Es gibt kein überzeugendes Happy End, aber dennoch etwas, wofür sich das lesen lohnt... Spannung!

        Die Autorin:
        Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu "Dark Love" hatte Lia während einer Busfahrt nach New York, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte.
        Lia Habel's Homepage
        Quellen:
        Foto © Nalla 
        Inhalts- & Autorenbeschreibung: Piper

        Wenn man einmal anfängt zu lachen, hört man schlecht wieder auf...

        Manchmal, wenn man eine Serie aus den USA sieht, und man im deutschen Fernsehen natürlich nur die deutsche Synchronisation hört, ist es echt shitte. ^^ Seit einiger Zeit schaue ich meine DVD's nur noch auf Englisch. a) um mein Englisch aufzubessern, b) zum einschlafen, denn dann konzentriere ich mich weniger und c) zum totlachen, wie ich aktuell feststellen durfte.

        Nichtsahnend schaue ich mir noch einmal How I Met Your Mother an, von der ersten bis zur sechsten Staffel. Und auf einmal das... (Ich hab's mal bei Youtube rausgesucht...)



        Das klingt einfach zuuuuuuu geil!! Und klar, dass Youtube einem ähnliche Videos zeigt und so bin ich dann zu folgendem gekommen und nun komm ich aus dem Lachen nicht mehr raus. Toll^^



        Das brauch man uns Deutschen doch nicht sagen, oder? Wir essen unser Schitzel auch so auf^^ Amerikaner... xD
        Blöd nur, dass sie 'nen Amerikaner mit gutem Deutsch dafür genommen haben. Ein echtes Original wäre da besser gewesen! Trotzdem lustig^^

        Und wo ich schonmal dabei bin^^ Es gibt da gerade ein Video, wo ein paar lustige Szenen von meiner Lieblingsserie Supernatural zusammengeschnitten wurden... Wenn ich mir das angucke, grinse ich über beide Backen und habe wieder gute Laune.^^



        Ich fand es so geil, dass ich mir dachte, dass muss ich unbedingt mit allen Leuten teilen^^ Wer es also noch nicht kennt, wird begeistert sein^^ Wer es wohl kennt kann mir ja trotzdem seine Meinung hinterlassen^^

        [Rezension] "Nachtseele" von J.R. Ward (Black Dagger #18)

        Autorin: J.R. Ward
        Originaltitel: Lover Unleashed (Part 2)
        Reihe: Black Dagger, Bd. 18
        Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
        Seiten: 334 | ISBN: 9783453528734
        Erschienen: 02/2012
        Preis: 8,99 € 
        Leseprobe

        Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
        Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
        Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)




        Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

        Inhalt:
        Payne, Vishous’ atemberaubend schöne Zwillingsschwester, musste schon viele Schicksalsschläge hinnehmen, doch dies ist der härteste Augenblick ihres Lebens: Die Regeln der BLACK DAGGER verlangen, dass sie sich von ihrem geliebten Manuel trennt. Denn Manny ist ein Mensch, und die Beziehung zu ihm würde die Sicherheit der Bruderschaft gefährden. Schweren Herzens fügt sich Payne, und beschließt, ihren Kummer im Kampf gegen die Lesser zu betäuben. Doch Payne hat ein dunkles Geheimnis, das sie eines Nachts in tödliche Gefahr bringt. In der Stunde der Not erkennen Vishous und die Bruderschaft, dass sie der unbezwingbaren Macht der Liebe nichts entgegenzusetzen haben, und rufen Manuel zu Hilfe. Wird er seine Geliebte noch retten können oder ist es für Payne bereits zu spät …

        Meine Meinung:
        Ich liebe J.R. Ward. Ich glaube, ich kann gar nicht müde genug werden, dass immer und immer wieder zu sagen. Mit den Black Dagger Büchern hat sie es unangefochten auf den ersten Platz meiner Lieblingsautoren geschafft! Mit ihrem Schreibstil mit viel Sinn für Humor und Sarkasmus schafft sie es mich Buch für Buch für Buch zu begeistern. Es gibt so viele Charaktere, die so individuell sind und doch viel gemeinsam haben um eine großartige Geschichte zu erzählen.

        "Nachtseele" ist Band zwei der Geschichte um Vishous' Zwillingsschwester Payne und dem menschlichen Chirurgen Dr. Manuel Manello und hat mich noch mehr begeistert als "Vampirschwur", dem Auftakt der neuen Geschichte.
        Wie in jedem Black Dagger Buch, ist auch dieses mit mehreren Geschichten vollgepackt, die abwechselnd erzählt werden und sich zeitlich gut anpassen. Zu Beginn bekommt der Leser wieder einen Einblick in Qhuinn's verkorkstes Leben. Jahrelang hat er seinen besten Freund Blaylock vor den Kopf gestoßen, es vor dessen Augen wie ein Hengst mit allem getrieben, was ihm unter die Augen kam und jetzt, wo er endlich zu der Selbsterkenntnis gekommen ist, dass er in Wirklichkeit an niemanden anderen denken kann als an Blay, hat dieser nun einen festen Freund - der ausgerechnet Qhuinn's Cousin Saxton ist.
        Die Geschichte zwischen Qhuinn und Blay war immer irgendwie mit in den Büchern drin und ich warte immer noch auf das Buch, was ihre Geschichte erzählt... Ich leide mit Blay und jetzt leide ich mit Qhuinn. Im Laufe des Buches bekommt man weitere Einblicke, aber nichts allzu aufregendes - leider.

        Ebenfalls wieder an Bord sind die neuen Vampirkrieger Xcor und seine Bande, die in "Vampirschwur" ihren ersten Auftritt hatten. Ich habe nie ganz begriffen, was es mit diesen altmodischen und brutalen Kerlen auf sich hat, doch in Band 18 sind sie plötzlich harmloser, auch wenn sie noch ein skrupelloses Ziel verfolgen.

        Ein weiterer kleiner Part der Geschichte erzählt wieder aus dem wirklichen Leben, in dem die Polizei Caldwell's - angeführt von Butch's Ex-Kollegen José de la Cruz - mit einigen schwer zugerichteten Opfern zu tun bekommt. Als Leser kann man vielleicht erahnen, was es bedeutet, aber die Zusammenhänge wurden nie erklärt. Ich persönlich spekuliere ja immer noch darauf, dass de la Cruz solange im Spiel bleiben soll, bis er rausbekommen hat, was mit seinem Ex-Kollegen passiert ist.

        Im Mittelpunkt steht aber die Geschichte zwischen Payne und Manny. Im ersten Teil hatte ich ein paar Probleme, wie ich die beiden nun einstufen soll, denn es war klar, dass Vishous niemals eine Beziehung seiner Schwester zu einem Menschen erlauben würde, ganz zu schweigen von Wrath, dem König, der so schon genug Probleme hat. Payne hat in ihrem Leben nie wirklich Freude empfunden. Erst durch die Kämpfe mit Wrath hat sie ihre Bestimmung gefunden und sich seiner Welt angeschlossen. Dass sie in einem Kampf schwer verletzt wurde und ihre Beine nicht mehr spüren konnte, hatte also auch etwas gutes: Nämlich, dass Manny in ihr Leben trat. Eine meiner Lieblingsstellen in "Vampirschwur"  war die, wo Payne mit ihren gelähmten Beinen im Bett liegt und Manny im Bad unter der Dusche steht. Ohne es zu bemerken, einfach nur Manny's Körper bewundernd, kniete Payne auf dem Bett ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Eine tolle Szene.
        Nun geht es also in "Nachtseele" um die Entscheidung: Mensch sein oder ein Vampirgeliebter?
        Manny fand ja schon sehr früh Erwähnung. Er war der Chirurg, der damals Vishous operiert hat. Dass er zurückkehren würde, war spätestens dann klar, als V ihm sein Gedächtnis gelöscht hat und ihm plötzlich das Wort Bruder durch den Kopf ging. Wie er aber zurückkehren würde, war nicht klar und ich finde besser hätte Ward es nicht machen können!
        Wenn es nach der Geschichte mit Bella und Zsadist und Mary und Rhage eine gibt, die in meinen Augen ganz besonders heraussticht, dann die von Payne und Manny. Es ist einfach richtig, auch wenn es nicht danach aussieht!

        Spannungsmäßig muss ich sagen, hat das Buch sehr abgelenkt. Die verschiedenen Szenen wurden stärker gemischt und ich war versucht die Szenen weiterzublättern, die ich nicht verstanden habe, aber wenn man solange in der Geschichte dabei ist, dann weiß man, dass nichts unwichtig ist. Irgendwann, in irgendeinem Buch werden die Stellen wieder rausgekramt und bekommen einen Sinn. Darauf bin ich sehr gespannt, denn wie ich schon öfters erwähnte, J.R. Ward weiß es einfach ihre Leser zu überraschen, uns zu schocken und uns zum lachen zu bringen. Die Frau ist wirklich eine Göttin der Schreibkunst! Sie haucht ihren Charakteren soviel Liebe ein, gibt ihnen einen Lebenswunsch, eine Frau an die Seite, ggf. ein Kind, eine Familie lauter Brüder, Gewohnheiten und Lieblingsdingen, sodass sie auch ohne ihre Hilfe leben könnten. Nichts ist unwichtig, alles ist bedeutend.
        Toll in diesem Buch finde ich auch V's Entwicklung. Wer mehr darüber wissen will, muss das Buch lesen. Ich glaube ich habe sowieso schon wieder zu viel verraten. ^^

        Black Dagger begeistert! Tolle Dialoge, kleine Lacher, autentische Persönlichkeiten, wunderschöne Umgebungen und eine absolut einzigartige Geschichte nach der nächsten. Wer die Bücher jetzt noch nicht kennt, ist selber Schuld!

        Fazit:
        Ja was soll ich sagen? Meine Meinung trieft doch nur so vor Begeisterung - wozu dann noch ein Fazit? ;-)

        Bisher erschienen:
        "Nachtjagd"
        "Blutopfer"
        "Ewige Liebe"
        "Bruderkrieg"
        "Mondspur"
        "Dunkles Erwachen"
        "Menschenkind"
        "Vampirherz"
        "Seelenjäger"
        "Todesfluch"
        "Blutlinien"
        "Vampirträume"
        "Racheengel"
        "Blinder König"
        "Vampirseele"
        "Mondschwur"
        "Vampirschwur"

        Fortsetzung:
        Im Amerika wird im März 2012 Thor's Geschichte mit dem Titel "Lover Reborn" veröffentlicht. In Deutschland müssen wir also noch lange auf Buch 19 und 20 warten...


        Die Autorin:
        J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
        J.R. Ward's Homepage

        Quellen:
        Foto © Nalla 
        Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

        [SuB] Happy hoch drei!!!

        © Nalla
        Sooooo, meine liebe Sarah... Jetzt hab ich es endlich auch :-P *ätsch*

        ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH: DAS NEUE BLACK DAGGER BUCH IST BEI MIR GELANDET! Es ist jedes Mal so als wenn Weihnachten, Neujahr, Geburtstag, Karneval und Ostern auf einen Tag fallen, inklusive der Geburt meiner kleinen Schwester! Es hat bisher kein Buch geschafft, mir so eine Freude zu bescheren, wenn ich es in der Hand habe, wie die Bücher von J.R. Ward!
        Ich habe jetzt so oft die Frage beantworten müssen, was mir so ungeheuer an diesen Büchern gefällt, dass ich mir vorkomme, als sei ich ein Diktiergerät. Ward schreibt einfach wunderbar! Humor, Sarkasmus, Liebe, Gewalt, düstere Vergangenheiten, neue Hoffnungen und vorallem eines: Sie schafft es Geschichten zu einem verblüffenden Ende zu bringen. Es gibt keine Personen (bis auf die Lesser, Bloodletter, Jungfrau der Schrift...), die ich nicht mag. Es gibt nur "Mag ich megadoll", "Mag ich sehr", "Mag ich" und halt "Mag ich gar nicht". Hach ja. *seufz* Ich werde wieder zu ausschweifend. Aber es sind halt meine Lieblingsbücher. Da darf man doch mal überschwänglich werden, oder?
        Kurz, knapp und bündig zusammengefasst: Ich darf den 18. Band "Nachtseele" nun auch auf meinem SuB begrüßen. (Wo es garantiert nicht lange bleiben wird!!!)

        Ich will in meiner Jubelorgie aber nicht die anderen beiden Bücher vergessen, auf die ich mich kurz- und langfristig gefreut habe. "Tagebuch eines Vampirs, Band 8 - Jagd im Abendrot" von Lisa J. Smith ist zum Beispiel ein Buch, wofür ich auch alles stehen und liegen lassen würde. Getoppt werden könnte das jetzt nur noch von einem weiteren Black Dagger Buch oder wenn Suzanne Collins sagen würde es gibt einen vierten Band der Tribute von Panem.

        Ebenfalls Grund zum Jubeln gibt mir das dritte Buch der Schatten mit dem Titel "Bluthexe" von Cate Tiernan. Band eins war wundervoll, Band zwei langweilig, aber nach dem Ende glaube ich einfach an Band drei, dass es da nochmal richtig zur Sache geht.

        Ich habe mich heute so laut gefreut, dass sich sogar meine Nachbarin wunderte, was bei los ist^^ Und ich finde es zum kotzen, dass ich wegen meiner Erkältung zu müde und kaputt bin um mich in "Nachtseele" fallen zu lassen. Außerdem muss ich morgen wieder zur Berufsschule. *grrrrr* Die ersten achtzig Seiten habe ich verschlungen und es giert mir nach mehr...
        Leider erst morgen...
        ...aber dann richtig!!!

        [Rezension] "Die Auswahl" von Ally Condie (Cassia & Ky #1)


        Autorin: Ally Condie
        Originaltitel: Matched
        Reihe: Cassia & Ky, Band 1
        Genre: Dystopie
        Verlag: Fischer
        Format: Gebunden
        Seiten: 453
        ISBN: 9783841421197
        Erschienen: 2011
        Preis: 16,95 € [D] 
        Leseprobe | Hörbuch



        Das System sagt, wen du lieben sollst – was sagt dein Herz?
        Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich ausgewählt wird. Was würdest du tun?Für die wahre Liebe das Leben riskieren?

        [TAG] 11 Fragen...

        Beinahe hätte ich es übersehen^^ Ich wurde von Wonder getaggt. Das heißt, ich muss elf Fragen beantworten und elf neue stelle, die ich an bis zu elf neue Leute weitergebe. Na mal gucken, ob mir da was einfällt. ^^ Aber erst mal die Fragen von Wonder... Nein, erst die Regeln^^

        Die Regeln
        1. Verlinke die Person, die dich getaggt hat
        2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt worden sind
        3. Tagge anschließend bis zu 11 weitere Leute
        4. Gib den Leuten Bescheid, die getaggt wurden
        5. Stelle 11 Fragen an die, die getaggt wurden.

        1. Gibt es ein Buch, das dich total interessieren würde, das du dir aber aufgrund des Covers nicht gekauft hast?
        Aktuell gibt es kein Buch. Aber beinahe hätte ich "Ich bin Nummer Vier" verpasst, da das Cover mir vorkam, als würde es eine Weltraumgeschichte erzählen, und das mag ich gar nicht. Als ich es dann nochmal auf einem Bücherblog wiedergefunden habe, die Beschreibung gelesen habe, wollte ich es unbedingt selbst lesen. Also ein Glück, dass ich es mir doch noch durchgelesen habe, denn es ist ein tolles Buch!  

        2.Wie viel Geld gibst du im Monat für Bücher aus?
        Na toll. Genau die richtige Frage. Letzten Monat habe ich mit etwas über 300 € definitiv übertrieben und so sehr ich mich auch in diesem Monat anstrenge, habe ich mehr ausgegeben als gewollt. Im Schnitt sind das vielleicht 100-150 € im Monat - viel, wenn man es mal ausrechnet und wenig, wenn man das Buch in der Hand hält... 

        3. Essen beim lesen... Okay oder NoGo?
        Niemals!  

        4. Kannst du Bücher gleichzeitig lesen?
        Nein. Ich denke jedes Buch hat die volle Aufmerksamkeit verdient! Einmal hab ich es versucht, doch da habe ich die Geschichten nur durcheinander gebracht, was echt nicht komisch war. ^^  

        5. Nimmst du dir für die Charaktere in den Büchern z.B. Schauspieler als Vorbilder? Freunde? Oder denkst du dir die Gesichter selbst aus?
        Manchmal schleicht sich schon ein Schauspieler vor mein Auge, aber wenn ich genau darüber nachdenke, dann sind es mehr ausgedachte Gesichter.  

        6. Lesezeichen. Ja - Nein - Knicken (omg) xD - Sonstiges
        Knicken, N.I.E.M.A.L.S!!!! Entweder benutze ich mein Lesezeichen oder das Lesebändchen, wenn es in einem Buch ist. 

        7. Machst du den Schutzumschlag zum Lesen ab oder nicht?
        Nein, grundsätzlich nicht. Keine Ahnung warum nicht. Vielleicht hab ich zu viel Schiss, dass er verknittert, zerbeult wird, schmutzig, abhanden kommt oder, oder.  

        8. Lesen und gleichzeitig Musik hören / fernsehen? Ja oder nein?
        Nein. Das ist das selbe wie mit dem essen. Ich will mich beim lesen komplett auf das Buch konzentrieren. 

        9. Was machst du wenn ein Buch richtig, richtig spannend wird? Schnell weiterlesen? Pause machen und überlegen wie es weitergeht?
        Ich lese weiter. Pause machen? Undenkbar. Das würde ich niemals aushalten. 

        10. Gibt es ein Buch, das du immer und immer wieder liest?
        Zu der Zeit, wo ich noch nicht so die Mittel hatte mir viele Bücher zu leisten, habe ich die Bücher, die ich hatte immer und immer wieder gelesen, besonders gerne die Black Dagger Bücher von J.R. Ward, die Harry Potter Romane und natürlich die Twilight Saga! ^^ Aktuell ist es aber schon etwas her, dass ich ein Buch doppelt gelesen habe, dafür ist mein SuB nun zu groß^^

        11. Benützt du Lesebändchen, wenn ein Buch eines hat, oder willst du sie lieber nicht zerfusseln?
        Klar benutze ich das.

        Und ich selbst tagge:

        Und zwar mit folgenden 11 Fragen:

        1. Bevorzugst Du Hardcover-Bücher oder Taschenbücher?
        2. Welches Genre hat in Deinem Bücherregal die Oberhand?
        3. Buch oder eBook?
        4. Wer ist Dein Lieblingsautor / Deine Lieblingsautorin?
        5. Liest Du lieber abschließende Geschichten oder Buchreihen?
        6. Selber lesen (Buch) oder vorgelesen bekommen (Hörbuch)?
        7. Online Bücher einkaufen oder in der Buchhandlung?
        8. Warst Du schonmal auf einer Buchmesse?
        9. Zitiere Dein Lieblingsbuchzitat
        10. Welches Buch steht auf dem ersten Platz Deiner Lieblingsbücher? 
        11. Gibt es ein Buch, dass noch nicht verfilmt wurde /wird und wo Du denkst, das müsste unbedingt noch passieren?
        Ich bin gespannt auf Eure Antworten^^

        [Rezension] "Ruf der verlorenen Seelen" von Kimberly Derting (The Body Finder #2)

        Autorin: Kimberly Derting
        Originaltitel: The Body Finder. Desires of the Dead
        Reihe: The Body Finder, Band 2
        Verlag: Coppenrath | Format: Gebunden
        Seiten: 345 | ISBN: 9783649601494
        Erschienen: 01/2012
        Preis: 16,99 € [D] 
        Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

        Spannung: ♥♥♥ (3/5)
        Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
        Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)

         

        Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

        Inhalt:
        Als Violet die Leiche eines ermordeten Jungen entdeckt, zieht sie unweigerlich die Aufmerksamkeit des FBI auf sich. Nur widerstrebend bietet sie ihre Unterstützung bei den Ermittlungen an. Sie weiß, dass sie mit äußerster Vorsicht vorgehen muss, um ihre Gabe, die Aura der Toten wahrzunehmen, geheim zu halten. Doch schon bald geht es um sehr viel mehr: Ihre Beziehung zu Jay ist in Gefahr ... und ihr Leben.

        Meine Meinung:
        Nach dem großartigen Auftakt von Kimberly Derting in "The Body Finder - Das Echo der Toten", geht die Geschichte von Violet Ambrose, dem Mädchen, dass Tote aufspüren kann in die zweite Runde. "Ruf der verlorenen Seelen" ist aber leider nicht so spannungsvoll aufgeladen wie sein Vorgänger, dennoch sehr unterhaltsam und großartig geschrieben.

        Schon nach den ersten Seiten war ich wieder ganz drin in Violets Alltag. Schule. Familie. Die Liebesbeziehung mit ihrem besten Freund. Und die Echos der Menschen und Tiere, die einen gewaltvollen Tod gestorben sind.
        Seit sie ein kleines Kind ist, kann Violet Echos aufspüren, sie ziehen sie an und lassen ihr solange keinen Frieden, bis sie sanft zu Grabe gebettet worden sind.Im letzten Jahr spürte Violet zum ersten Mal die Leiche eines Mädchens auf und trug maßgeblich dazu bei, den Täter zu fangen. Denn auch der Täter trägt dieses Echo für immer an sich - nur für eine einzige Person sichtbar, Violet!

        Das zweite Buch der Body Finder Serie beginnt recht normal. Violet und Jay, die inmitten ihrer Freunde in der Schule setzen, zwei neue Mitschüler bekommen und Shoppingpläne schmieden. Als sie mit ihrer Freundin Chelsea nach Seattle fährt, spürt sie wieder ein Echo. Sie folgt der Fährte und spürt sie in einem Container auf, der fest verschlossen ist. Unsicher, was sie machen soll, rennt sie zu einer Telefonzelle, wählt den Notruf und behauptet sie hätte in einem Container jemanden gehört, der Hilfe braucht. Danach lauscht sie den Nachrichten und ist mehr als geschockt, dass wirklich ein kleiner Junge tot aufgefunden wurde. Als sich dann auch noch eine Frau vom FBI bei ihr meldet, muss sich Violet fragen, ob sie ihre Gabe offenbart oder weiter vor der Welt verschweigt.

        Seit dem ersten Mal als ich von Violet und Jay gelesen habe, haben sie sich in mein Gehirn eingebrannt. Die beiden haben eine tolle Geschichte und durch Violets düstere Gabe ist es eine perfekte Liebesgeschichte mit einem kleinen Nervenkitzel. Im letzten Buch wäre Jay fast erschossen worden, aber in diesem kam nichts extrem spannendes vor. Wieder wird die Geschichte aus Violets Sicht geschildert und zwischendrin sind Gedankengänge von jemanden, der Vi beobachtet, sie verfolgt und mit einer toten Katze ängstigen will. Das hat mir schon den ein oder anderen Gruselschauer bescherrt, aber so ganz hat es nichts mit einem Psychothriller zu tun, wie es auf dem Cover heißt.
        Apropos Cover: Das deutsche Buch wurde - anders als bei Band eins - diesmal nicht dem Originalcover angepasst, was sehr schade ist, denn die englischen Cover passen perfekt zusammen.
        Jedoch muss ich sagen, dass mir das deutsche Cover auch sehr gut gefällt. Das Blatt, die leichte Wasserbewegung darunter und der altmodische Schlüssel - es hat etwas verlorenes an sich, was dem ganzen einen düsteren Touch verleiht.

        Auch wenn wenig vorkam, was der Beschreibung Thriller gerecht werden könnte, muss ich doch sagen, dass mir auch dieses Buch sehr gefallen hat. Im Mittelpunkt steht einfach ein siebzehnjähriges Mädchen, was mit ihrer Gabe klarkommen muss und dennoch normal bleiben will. Sie hat die freie Wahl in den Dienst der Polizei zu treten und ihre Gabe nützlich einzusetzen um Mörder zu überführen, oder sie schweigt. Als sie Sara Priest, der Frau vom FBI begegnet, die mit einem Jungen in ihrem Alter zusammenarbeitet - Rafe - wird ihr klar, dass sie nicht die einzige Person mit ausergewöhnlichen Fähigkeiten ist.
        Da es noch einen dritten Band geben wird, verspricht "Ruf der verlorenen Seelen" einen kleinen Vorgeschmack. Alles ist möglich. Leider müssen wir in Deutschland noch ein wenig auf die Übersetzung warten...

        Fazit:
        Gewohnt rätselhaft, aber nicht übermäßig spannend und doch hat Kimberly Derting mich gut unterhalten, was mit zwei Personen wie Violet und Jay nicht schwer ist. Es ist wie ein Eigenleben. Ich kann nur jedem, der die Bücher nicht kennt, empfehlen sie zu lesen!

        Bisher erschienen:  
        "BodyFinder - Das Echo der Toten"

        Fortsetzung:
        Das dritte Buch trägt den Originaltitel "The Last Echo" und wird in den USA am 17. April 2012 erschienen. Die Veröffentlichung in Deutschland wird, wenn wir Glück haben, vielleicht ja sogar schon 2013 sein.

        Die Autorin:
        Kimberly Derting wurde in der Nähe von Seattle/USA geboren. Sie und ihr Bruder wurden mit viel Liebe und sehr wenig Geld von ihrer alleinerziehenden Mutter großgezogen. In der Highschool schrieb sie sich für das Fach Journalismus ein, um zunächst ihren Notendurchschnitt aufzubessern. Doch sie merkte schnell, dass es ihr nicht mehr nur um eine gute Note ging. Und so entdeckte sie ihre Liebe zum Schreiben. Heute lebt Kimberly mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern am Pazifischen Ozean. "Bodyfinder" ist Dertings Debütroman. 
        Kimberly Derting's Homepage
        Quellen:
        Foto © Nalla 
        Inhalts- & Autorenbeschreibung: Coppenrath