[Rezension] "Grabeshauch" von Charlaine Harris (Harper Connelly #4)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Grave Secret
Reihe: Harper Connelly, Band 4
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 318 | ISBN: 9783423212687
Erschienen: 01/2011
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Harper Connelly ist eine ungewöhnliche junge Frau mit einer Spezialbegabung: Sie kann Tote finden  und deren letzte Augenblicke nacherleben. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht. Was nicht  jedem gefällt, dem sie begegnet…

Inhalt:
Die junge Harper Connelly hat eine besondere Gabe: Sie kann Tote finden und deren letzte Momente nacherleben. Doch diesmal wird sie nicht nur mit einem geheimnisvollen Todesfall konfrontiert,  sondern auch mit ihrer eigenen Vergangenheit. Während Harper in Texas auftragsgemäß dem
Tod eines reichen Patriarchen nachspürt, erfährt ihr Manager und Lebensgefährte Tolliver, dass sein ehemals drogensüchtiger Vater (und Harpers Stiefvater) aus dem Gefängnis entlassen wurde. Tolliver und Harper wollen nichts mit ihm zu tun haben, können jedoch nicht verhindern, dass er sich wieder in ihr Leben drängt. Nachdem Tolliver von einem Unbekannten angeschossen wurde, überstürzen sich die Ereignisse – und endlichwird auch das Geheimnis um Harpers vor Jahren verschwundene  Schwester Cameron gelüftet…


Meine Meinung:
"Grabeshauch" ist das letzte Buch in der Harper Connelly Reihe. Charlaine Harris Mystery-Thriller lädt wieder ein zum staunen und vorallem zum entdecken der menschlichen Abgründe... Die ersten drei Bücher waren erst das Aufwärmprogramm, doch dieses letzte Buch setzt allem die Krone auf - eine abscheußliche, gruselige und tragische Krone!

Wie gewohnt begeisternd hat mich Charlaine Harris mit ihrem fesselnden Schreibstil durch die Erlebnisse geführt, die Harper und ihrem Freund Tolliver auf ihrer Reise durch die USA wiederfahren. Und langweilig wird es allemal nicht! Eine reiche Familie hat Harper angeheuert herauszufinden wie ihr Großvater wirklich gestorben ist. Doch um den Klienten einen klaren Eindruck ihrer Gabe zu vermitteln, trottet Harper über den Friedhof und deckt so etwas auf, womit die Familie Joyce niemals gerechnet hätte: Die Pflegerin ihres Großvaters, Mariah Parish, ist nicht an einem Blinddarmdurchbruch gestorben. Sie starb kurz nach der Geburt ihres Kindes an zu hohem Blutverlust. Dabei wusste keiner aus der Familie das sie schwanger war. Geschweigedenn, dass es ein Kind gab.
Und es geschehen weitere mysteriöse Dinge. Zum einen wird Tolliver angeschossen, dann ein Polizist, als er für Harpers Schutz abgestellt war. Und zu guter letzt wird auch noch die Privatdetektivin erschossen aufgefunden, die schon seit dem Verschwinden von Harpers Schwester Cameron auf dessen Spurensuche ist. Hängt es vielleicht alles zusammen? Und warum passiert als das jetzt, nachdem Matthew Lang, Tollivers leiblicher und Harpers Stiefdad aus dem Knast entlassen wurde?

Wie auch in den Rezensionen zu den Vorgängerbänden muss ich auch hier wieder betonen, dass Harris alles aus sich rausgeholt hat. Sie erzählt jede Menge Fakten, Hintergründe, Eventualitäten und das Rätsel zieht sich über das gesamte Buch hin, welches auf den letzten zwanzig Seiten erst aufgeklärt wird. Diesmal standen viele Familienhintergründe im Mittelpunkt. Harpers Vergangenheit kam oft genug zur Sprache, aber in diesem Buch muss man sich als Leser eine eigene Meinung verschaffen. Wieder passt nichts zusammen und doch erscheint es so schlüssig zu sein.
Eigentlich erzählt dieses Buch mehrere Kriminalfälle, aber am Ende laufen alle - unglaublicherweise - auf das selbe hinaus.

Wenn man diese vier Bücher von Charlaine Harris liest, muss man einen klaren Kopf bewahren, sich auf das mehr als Unnatürliche einstellen und sich darauf vorbereiten, dass nach dem Lesen nichts mehr so ist wie vorher. Und auch wenn ich diese Erkenntnis versucht habe umzusetzen, gelang es mir absolut nicht, denn Charlaine Harris ist eine geheimnisvolle Erzählerin, die immer wieder auftrumpft und praktisch undurchschaubar ist.

Fazit:
Faszinierender hätte das Finale gar nicht enden können. Leichen über Leichen musste Harper Connelly finden, nachdem sie durch ihren tragischen Blitzschlag zu einer Gabe gefunden hat, die mehr als veriwrrend und verängstigend ist, den Familienangehörigen aber immer Gewissheit gebracht hat. Nur ihre eigene Schwester Cameron war nie dabei, auch wenn Harper absolut sicher ist, sie nicht mehr lebend zu finden.
In "Grabeshauch" taucht der Leser wieder in die familären Abgründe der Connelly-Lang Familie ab und erfährt erschütternde Dinge.
Dieses Buch ist wirklich ein würdiger Abschluss einer tollen Serie, auch wenn ich denke, dass das Ende hätte länger ausgeschmückt sein können. Alles in allem aber war es eine großartige Mystery-Reihe mit einem düsteren Krimi-Touch. Noch dazu sind es nicht wirklich viele Seiten und durch den flüssigen Erzählstil, bleibt man auch am lesen.
Ich kann diese Bücher wirklich nur empfehlen! Ratespaß ist vorprogrammiert.

Bisher erschienen:
"Grabesstimmen" 
"Falsches Grab" 
"Ein eiskaltes Grab" 

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha