[Rezension] "Das göttliche Mädchen" von Aimée Carter (Das Wintermädchen #1)

Autorin: Aimée Carter
Originaltitel: The Goddest Test
Reihe: Das Wintermädchen, Band 1
Verlag: MIRA | Format: Taschenbuch
Seiten: 298 | ISBN: 9783862783267
Erschienen: 06/2012
Preis: 9,99 € [D] 
Leseprobe

Cover: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)



Du kannst das Leben deiner Mutter verlängern - wenn du als Wintermädchen bestehst!

Inhalt:
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.


Die ersten Sätze:
"Wie ist es diesmal passiert?"
Beim Klang ihrer Stimme versteifte sich Henry. Er riss den Blick lang genug von dem  leblosen Körper auf dem Bett los, um sie anzusehen. Diana stand an der Tür. Sie war seine beste Freundin, seine Vertraute, seine Familie – in jeder Hinsicht, außer dass sie nicht blutsverwandt waren. Doch nicht einmal ihre Gegenwart half ihm, Ruhe zu  bewahren.
"Ertrunken", sagte Henry, während sein Blick wieder auf die Leiche fiel. "Ich habe sie heute Morgen gefunden, sie trieb im Fluss."

Meine Meinung:
Ich habe dem MIRA Taschenbuchverlag drei Dinge zu verdanken. Zum einen, dass sie ein Gewinnspiel veranstaltet haben. Zum zweiten, dass es sich bei dem Gewinnspiel um "Das göttliche Mädchen" von Aimée Carter handelte. Und drittens, dass ich es gewonnen habe. Denn dieses Buch hat mich schon nach dem ersten Blick sehr neugierig gemacht. Das Cover hat mich irgendwie begeistert und der kleine Klappentext hat vieles versprochen. Todesprüfungen und mittendrin ein Wintermädchen. Das passte irgendwie gar nicht zusammen und ich habe mich sehr gefreut, dieses Buch entdecken zu dürfen. Denn eines kann ich wirklich vorweg nehmen: Aimée Carter hat mich verzaubert und auch wenn ich mit der griechischen Mythologie absolut nicht vertraut war, konnte sie mir diesen Teil der Geschichte auf besondere Weise nahebringen.

Katherine Winters ist im Begriff alles zu verlieren. Denn ihre Mutter ist das Herzstück ihrer Welt, ihre beste Freundin und ihre einzige Verbündete. Doch sie hat Krebs und seit vier Jahren feiern Mutter und Tochter jeden Januar den letzten Geburtstag zusammen.
Nachdem ihre Mutter den Wunsch geäußert hat nach Eden, Michigan zu ziehen, verlassen die Beiden New York, doch Kate lässt nicht vieles zurück. Ihre Schule kann sie auch in Eden weitermachen und Freunde hat sie eh nicht. Nur das Leben mit ihrer Mutter ist ihr was wert und Kate will sich absolut nicht auf den Gedanken einlassen, bald alleine zu sein.
Als sie in Eden ankommen, passiert beinahe ein Unfall und Kate kann den Wagen gerade noch davor bewahren gegen einen Baum zu krachen. Stand da gerade wirklich eine Kuh auf der Straße? Doch beim zweiten Blick ist die Kuh weg. Stattdessen steht da ein geheimnisvoller Mann, kaum älter als Kate selbst, doch auch er verschwindet nach einem zweiten Blick.
Sie versucht sich zusammenzureißen und sich am nächsten Tag auf die Schule zu konzentrieren. Schnell lernt sie James kennen, der einfach hinter ihr hertrottet, doch sie macht ihm unmissverständlich klar, dass sie absolut nicht an Dates interessiert ist. Dass sie keine Zeit für Jungs hat. Schließlich lernt sie Ava kennen, das wohl beliebteste Mädchen der Schule und lässt sich breitschlagen zu einer Party zu kommen.
Doch es gibt keine Party. Ava will Kate eine Lektion erteilen, dass sie die Finger von ihrem Freund lassen soll. Dabei geschieht jedoch etwas völlig unerwartetes: Ava springt mit einem Kopfsprung ins Wasser und gegen einen Stein. Um sie zu retten, muss Kate ihre panische Angst vor Wasser überwinden. Und dann taucht wieder der geheimnisvolle Fremde aus der ersten Nacht auf und macht ihr ein mysteriöses Angebot....

"Das göttliche Mädchen" beginnt mit einem Prolog zwischen zwei sehr vertrauten Personen, die sich schon länger kennen. Henry hat wieder ein totes Mädchen, für das er sich verantwortlich fühlt und Diana sagt ihm es sei nicht seine Schuld. Er soll weitermachen und durchhalten. Das Mädchen, dass es schaffe am Leben zu bleiben, würde noch kommen.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich absolut verwirrt war. Denn im ersten Kapitel geht es aus der Perspektive eines 18-jährigen Mädchens weiter, dass kurz davor steht ihre Mutter an Krebs zu verlieren.
Nach ein paar Seiten war ich jedoch voll drin und habe den Prolog erstmal verdrängt, bis dieser Henry wieder im Geschehen auftauchte.

Ich kann meine Gefühle gar nicht genau beschreiben, die sich während des lesens immer wieder abgewechselt haben. Denn eines kann Carter wie keine Zweite: Die Gefühle der Protagonisten waren mir sehr lebendig und haben der kompletten Geschichte etwas dramatisches eingehaucht. Überhaupt konnte ich mich gut mit Kate identifizieren, denn alles was sie will ist das es ihrer Mutter gut geht. Sie kümmert sich aufopferungsvoll um sie und als sie merkt, dass das Mädchen aus ihrer Schule sie reinlegen wolte, kann sie sie dennoch nicht einfach sterben lassen.
Kate ist eine starke Person, die unschlagbar mutig ist, mich aber dennoch überraschen konnte. Natürlich glaubt sie zuerst nicht, was sich vor ihren Augen abspielt, aber so wie sie die Welt der Toten entdeckt, war es für mich als Leserin angenehm. Es kommt alles nach und nach und man lernt zusammen mit ihr. Lernt zu verstehen und zu erkennen. Carter hat ein angenehmes, leicht verständliches Erzähltempo und ich - als absoluter Laie, wenn es um Mythologie geht - konnte die Zusammenhänge verstehen und der Geschichtserzähung folgen.

Die Vielfalt der Charakterpalette war toll und auch wenn Kate jeder Menge tödlicher Prüfungen bevorstehen und sie in einer Welt geladet ist, wo sie Korsagen tragen muss und Personal über sie wacht, wo sie sogar eine Vorkosterin hat und wo sie mit Eure Hoheit angesprochen wird, wirkt alles autentisch, glaubhaft! Man weiß als Leser, dass ihr jemand nach dem Leben trachtet, aber wer das ist, da kommt man nicht hinter. Dementsprechend war ich geschockt, als es rauskam.

Von Beginn hat mich die Geschichte gefesselt und es hat Spaß gemacht mit Kate immer weiter in die Unterwelt einzudringen. Ich dachte immer - wohl genauso wie viele andere auch - das die Unterwelt böse ist, doch dieses Buch hat etwas ganz anderes, einzigartiges zu erzählen! Denn Henry erklärt es so, dass die Unterwelt das ist, was sich der Sterbende vorstellt. Das es jede Menge Licht gibt.
Diese Vorstellung war mal so komplett anders, dass es mir noch mehr Spaß gemacht hat vorzudringen.

Aimée Carter ist eine tolle Autorin. Und auch wenn ich sie jetzt erst entdeckt habe, freue ich mich auf die Fortsetzung, die zum Glück noch dieses Jahr im November erscheint. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies nicht das letzte Buch war, was ich von ihr gelesen habe.

Fazit:
Kate ist das neue Wintermädchen an der Seite des Gottes der Unterwelt. Doch nichts ist so, wie ich es mir auf den ersten Blick vorgestellt hätte. Die sieben tödlichen Prüfungen entsprechen den sieben Todsünden und ich war am Ende des Buches mehr als überrascht feststellen zu dürfen, dass ich gar nicht alle Prüfungen auf den ersten Blick erkannt habe.Und dass nicht jede Person die ist, die sie vorgibt zu sein.
Spannend bis zum Schluss, überzeugend und übernatürlich und dennoch mit so viel Gefühl, dass es autentisch ist.
Ich habe dieses Buch geliebt und es steht nun auch auf der Liste meiner Lieblingsbücher.

Fortsetzung:
 Erscheint demnächst:
"Die unsterbliche Braut" (11/2012)

Die Autorin:
Aimée Carter's Homepage

Aimée Cater wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereits mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.
(Foto © onyonet photo studios)

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi! Ich glaube ich werde es mir kaufen...
    liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr ausführliche & wirklich schöne Rezension - das Buch spricht mich auch total an! Das werde ich mir beim nächsten Einkauf mit Sicherheit zulegen ;) Und nach dieser Besprechung habe ich darauf noch mehr Lust, vielen Dank also!

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich echt klasse an... die eine Rezi, die ich bisher gelesen hatte, war dermaßen negativ! :-(
    Bei dir hört sich das Ganze schon viiieeeel besser an... dann überleg ich mir den Kauf doch nochmal :-)

    lg und Danke!

    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Daaaaaaaaaaaaaaanke für die Rezi :)
    alle anderen haben es nicht gut gefunden und das hätte mich vom kauf abgehalten, da ich aber sehe das du fast einen gleichen Geschmack hast wie ich, bin ich froh das es dir gefällt ;-*

    ICH BIN DEIN LESER DU KANNST AUF MICH ZÄHLEN.

    AntwortenLöschen
  5. @Christine & Sonne: Vielen Dank für Eure netten Kommentare <33

    @Steffi: Jeder hat seine eigene Meinung wie ein Buch sein soll und nicht jeden spricht alles an. Ich bin in meinen Rezis ehrlich und wenn mir etwas nicht gefällt, dann sage ich das auch. Jedoch muss ich bei diesem Buch wirklich sagen, dass man es entdecken muss! Es ist kein dicker Wälzer und lässt sich flüssig lesen - warum es also nicht wagen ;-)

    @Sarah: Vielen lieben Dank für Deinen netten Kommentar. =) Lass Dich nicht nur von den negativen Dingen abschrecken. Entscheide einfach nach Gefühl und wenn Du selbst sagst uns gefallen ähnliche Dinge, dann schnapp Dir dieses Buch und fang an zu lesen. ;-) Wer nicht wagt, der nicht gewinnt^^

    Liebe Grüße,
    Nalla

    AntwortenLöschen
  6. Halli hallo! :)

    Ich habe mal eine kleine Frage um Erlaubnis an Dich. Uuuuund zwar weiß ich ja, dass Du dir monatlich von einer Freundin Bücher von Deinem SuB heraussuchen lässt, die Du dann lesen solltest.

    Ich finde die Idee klasse und habe auch eine Freundin von mir gebeten das bei mir mal zu machen. Hidiho Sub-Leichen und so.

    Jedenfalls würde ich dazu gerne zur Eigenmotivation einen Post erstellen in dem ich die Bücher zeige welche es sein sollen. Ich würde auch erwähnen, dass ich die Idee von Dir übernommen habe.

    Ist das in Ordnung für Dich?
    Wenn nicht, dann lasse ich den Post einfach weg. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Ich fand es eher sehr enttäuschend.
    Grade weil die griechische Mythologie nicht wirklich richtig dar gestellt wird und auch alles extrem vorhersehbar war.
    Aber zum Glück hat jeder einen anderen Geschmack.
    Schöne Rezi Dankeschön.
    Bin Leser geworden.

    AntwortenLöschen
  8. Hi,
    das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste. :D
    Aber Du bist die 1., die das Buch so gut bewertet hat.
    Viele finden es ja nicht sooo gelungen, aber deine Rezi hat mich überzeugt, es noch nicht von meiner Wunschliste zu schubsen :D

    Grüßchen
    Nicole ♥

    AntwortenLöschen
  9. @buchverliebt: Die Antwort hab ich Dir in einem Kommi hinterlassen. Was für eine Frage xDD

    @Sternenkind: Danke, dass Du Leserin geworden bist. Das freut mich. =) Also was die Darstellung der Mythologie angeht, so habe ich in diesem Buch gemerkt, dass vieles anders ist und jeder interpretiert sowas anders. Ich kenne mich damit absolut nicht aus, deswegen könnte man mir alles weißmachen^^

    @Lesemaus: Das ich eine der wenigen bin, der das Buch gefällt, höre ich jetzt schon öfters - was ich absolut nicht begreifen kann^^
    Aber wenn ich Dich mit meiner Rezi überzeugen konnte,es doch noch mal auf Deine Wunschliste zu setzen, habe ich ja alles richtig gemacht - denn dafür sind Bücherblogs ja da. ^^

    Liebe Grüße,
    Nalla

    AntwortenLöschen
  10. Wow, mal eine ganz andere Sichtweise zu diesem Buch. Ich habe irgendwie nur schlechte Rezensionen darüber gelesen, dabei finde ich den Klappentext und das Cover sehr verlockend. Aber durch die Rezensionen bin ich total hin und hergerissen, ob ich mir dieses nun zulegen soll. Hilf mir!! :((

    AntwortenLöschen
  11. @Lielan: Hast Du schon die Leseprobe gelesen ob sie Dir zusagt? Denn wenn sie das tut, Dir der Klappentext gefällt, das Cover UND natürich meine Rezi (^^) dann schlag zu^^
    Ich kann nur durch meine Meinung überzeugen und wenn es mehr Meinungen gibt, die Dir davon abraten es zu lesen, muss wohl Dein Herz entscheiden und wenn Du mich fragst, es gibt drei Kriterien nachdenen man ein Buch auswählt.
    1. Cover
    2. Inhaltsangabe
    3. Leseprobe
    Andere Rezensionen können Kaufauschlaggebend sein, aber letztendlich sind es diese drei Dinge, die nur DU bestimmen kannst. Alles andere ist nur Randgeschnörkeltes, denn das Buch muss DICH ansprechen und so wie es scheint, tut es das doch, oder?

    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen ;-)

    Liebe Grüße,
    Nalla

    AntwortenLöschen
  12. Ich freue mich, dass dir das Design gefällt. Naja... der Kampfbericht ist eigentlich geschrieben, aber ich will nochmal drüber schauen ^^

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha