[Rezension] "Nachtseele" von J.R. Ward (Black Dagger #18)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Unleashed (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Bd. 18
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 334 | ISBN: 9783453528734
Erschienen: 02/2012
Preis: 8,99 € 
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)




Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Payne, Vishous’ atemberaubend schöne Zwillingsschwester, musste schon viele Schicksalsschläge hinnehmen, doch dies ist der härteste Augenblick ihres Lebens: Die Regeln der BLACK DAGGER verlangen, dass sie sich von ihrem geliebten Manuel trennt. Denn Manny ist ein Mensch, und die Beziehung zu ihm würde die Sicherheit der Bruderschaft gefährden. Schweren Herzens fügt sich Payne, und beschließt, ihren Kummer im Kampf gegen die Lesser zu betäuben. Doch Payne hat ein dunkles Geheimnis, das sie eines Nachts in tödliche Gefahr bringt. In der Stunde der Not erkennen Vishous und die Bruderschaft, dass sie der unbezwingbaren Macht der Liebe nichts entgegenzusetzen haben, und rufen Manuel zu Hilfe. Wird er seine Geliebte noch retten können oder ist es für Payne bereits zu spät …

Meine Meinung:
Ich liebe J.R. Ward. Ich glaube, ich kann gar nicht müde genug werden, dass immer und immer wieder zu sagen. Mit den Black Dagger Büchern hat sie es unangefochten auf den ersten Platz meiner Lieblingsautoren geschafft! Mit ihrem Schreibstil mit viel Sinn für Humor und Sarkasmus schafft sie es mich Buch für Buch für Buch zu begeistern. Es gibt so viele Charaktere, die so individuell sind und doch viel gemeinsam haben um eine großartige Geschichte zu erzählen.

"Nachtseele" ist Band zwei der Geschichte um Vishous' Zwillingsschwester Payne und dem menschlichen Chirurgen Dr. Manuel Manello und hat mich noch mehr begeistert als "Vampirschwur", dem Auftakt der neuen Geschichte.
Wie in jedem Black Dagger Buch, ist auch dieses mit mehreren Geschichten vollgepackt, die abwechselnd erzählt werden und sich zeitlich gut anpassen. Zu Beginn bekommt der Leser wieder einen Einblick in Qhuinn's verkorkstes Leben. Jahrelang hat er seinen besten Freund Blaylock vor den Kopf gestoßen, es vor dessen Augen wie ein Hengst mit allem getrieben, was ihm unter die Augen kam und jetzt, wo er endlich zu der Selbsterkenntnis gekommen ist, dass er in Wirklichkeit an niemanden anderen denken kann als an Blay, hat dieser nun einen festen Freund - der ausgerechnet Qhuinn's Cousin Saxton ist.
Die Geschichte zwischen Qhuinn und Blay war immer irgendwie mit in den Büchern drin und ich warte immer noch auf das Buch, was ihre Geschichte erzählt... Ich leide mit Blay und jetzt leide ich mit Qhuinn. Im Laufe des Buches bekommt man weitere Einblicke, aber nichts allzu aufregendes - leider.

Ebenfalls wieder an Bord sind die neuen Vampirkrieger Xcor und seine Bande, die in "Vampirschwur" ihren ersten Auftritt hatten. Ich habe nie ganz begriffen, was es mit diesen altmodischen und brutalen Kerlen auf sich hat, doch in Band 18 sind sie plötzlich harmloser, auch wenn sie noch ein skrupelloses Ziel verfolgen.

Ein weiterer kleiner Part der Geschichte erzählt wieder aus dem wirklichen Leben, in dem die Polizei Caldwell's - angeführt von Butch's Ex-Kollegen José de la Cruz - mit einigen schwer zugerichteten Opfern zu tun bekommt. Als Leser kann man vielleicht erahnen, was es bedeutet, aber die Zusammenhänge wurden nie erklärt. Ich persönlich spekuliere ja immer noch darauf, dass de la Cruz solange im Spiel bleiben soll, bis er rausbekommen hat, was mit seinem Ex-Kollegen passiert ist.

Im Mittelpunkt steht aber die Geschichte zwischen Payne und Manny. Im ersten Teil hatte ich ein paar Probleme, wie ich die beiden nun einstufen soll, denn es war klar, dass Vishous niemals eine Beziehung seiner Schwester zu einem Menschen erlauben würde, ganz zu schweigen von Wrath, dem König, der so schon genug Probleme hat. Payne hat in ihrem Leben nie wirklich Freude empfunden. Erst durch die Kämpfe mit Wrath hat sie ihre Bestimmung gefunden und sich seiner Welt angeschlossen. Dass sie in einem Kampf schwer verletzt wurde und ihre Beine nicht mehr spüren konnte, hatte also auch etwas gutes: Nämlich, dass Manny in ihr Leben trat. Eine meiner Lieblingsstellen in "Vampirschwur"  war die, wo Payne mit ihren gelähmten Beinen im Bett liegt und Manny im Bad unter der Dusche steht. Ohne es zu bemerken, einfach nur Manny's Körper bewundernd, kniete Payne auf dem Bett ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Eine tolle Szene.
Nun geht es also in "Nachtseele" um die Entscheidung: Mensch sein oder ein Vampirgeliebter?
Manny fand ja schon sehr früh Erwähnung. Er war der Chirurg, der damals Vishous operiert hat. Dass er zurückkehren würde, war spätestens dann klar, als V ihm sein Gedächtnis gelöscht hat und ihm plötzlich das Wort Bruder durch den Kopf ging. Wie er aber zurückkehren würde, war nicht klar und ich finde besser hätte Ward es nicht machen können!
Wenn es nach der Geschichte mit Bella und Zsadist und Mary und Rhage eine gibt, die in meinen Augen ganz besonders heraussticht, dann die von Payne und Manny. Es ist einfach richtig, auch wenn es nicht danach aussieht!

Spannungsmäßig muss ich sagen, hat das Buch sehr abgelenkt. Die verschiedenen Szenen wurden stärker gemischt und ich war versucht die Szenen weiterzublättern, die ich nicht verstanden habe, aber wenn man solange in der Geschichte dabei ist, dann weiß man, dass nichts unwichtig ist. Irgendwann, in irgendeinem Buch werden die Stellen wieder rausgekramt und bekommen einen Sinn. Darauf bin ich sehr gespannt, denn wie ich schon öfters erwähnte, J.R. Ward weiß es einfach ihre Leser zu überraschen, uns zu schocken und uns zum lachen zu bringen. Die Frau ist wirklich eine Göttin der Schreibkunst! Sie haucht ihren Charakteren soviel Liebe ein, gibt ihnen einen Lebenswunsch, eine Frau an die Seite, ggf. ein Kind, eine Familie lauter Brüder, Gewohnheiten und Lieblingsdingen, sodass sie auch ohne ihre Hilfe leben könnten. Nichts ist unwichtig, alles ist bedeutend.
Toll in diesem Buch finde ich auch V's Entwicklung. Wer mehr darüber wissen will, muss das Buch lesen. Ich glaube ich habe sowieso schon wieder zu viel verraten. ^^

Black Dagger begeistert! Tolle Dialoge, kleine Lacher, autentische Persönlichkeiten, wunderschöne Umgebungen und eine absolut einzigartige Geschichte nach der nächsten. Wer die Bücher jetzt noch nicht kennt, ist selber Schuld!

Fazit:
Ja was soll ich sagen? Meine Meinung trieft doch nur so vor Begeisterung - wozu dann noch ein Fazit? ;-)

Bisher erschienen:
"Nachtjagd"
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"
"Racheengel"
"Blinder König"
"Vampirseele"
"Mondschwur"
"Vampirschwur"

Fortsetzung:
Im Amerika wird im März 2012 Thor's Geschichte mit dem Titel "Lover Reborn" veröffentlicht. In Deutschland müssen wir also noch lange auf Buch 19 und 20 warten...


Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha