[Rezension] "Vampirgeflüster" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #9)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Dead And Gone
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 9
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 348 | ISBN: 9783423212229
Erschienen: 2010
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Für Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, ist das Leben mit Vampiren und Werwölfen nichts Besonderes. Im Gegenteil: Sie hat mehr mit übernatürlichen Wesen zu tun, als ihr lieb ist, seit die Vampire vor einigen Jahren ihre Existenz öffentlich gemacht haben. Für die meisten Menschen sind sie jedoch rätselhafte und unheimliche Wesen geblieben. Jetzt wollen es die Werwölfe den Vampiren nachtun und sich ebenfalls outen. Das scheint zunächst gut zu gehen. Doch dann wird ein junger Werwolf in der Nähe der Bar, in der Sookie arbeitet, gefunden - grausam ermordet. Sookie ahnt nicht, dass dem kleinen Ort Bon Temps noch weitaus größere Gefahren drohen: Eine Gruppe von uralten Wesen, die vollkommen im Verborgenen existiert haben, rüstet sich zum Kampf ...

Meine Meinung:
In "Vampirgeflüster", dem neunten Band der Bücher rund um die gedankenlesende Kellnerin Sookie Stackhouse, haben auch endlich die Wergeschöpfe, Werwölfe und Gestaltwandler ihr "Coming-Out" in der Öffentlichkeit. Die Menschheit musste gerade erst die Öffentlichkeitserklärung der Vampire hinnehmen, was für viel Unruhe gesorgt hat und die Menschheit in zwei Teile spaltete. Entweder war man für sie, oder gegen sie. Einen Mittelweg gab es nicht.
Da dieses Outing ganz passabel bei den Menschen ankam, sahen nun auch die anderen Gestalten der Nacht ihre Chance von der Geheimniskrämerei zurückzutreten und sich in ihrer jeweiligen Tiergestalt zu präsentieren.
Auch Sam und Tray Dawson, ein guter Werwolf-Kumpel von Sookie, der zu ihrem Schutz abgesetzt wurde, verwandeln sich in der Bar während des Coming-Out im Fernsehen, was auch im Merlotte's übertragen wird. Arlene, eine jahrelange Angestellte Sam's, die sich erst vor kurzem der Bruderschaft der Sonne angeschlossen hat, flippt völlig auf, beschimpft den Collie (zu dem Sam wurde) und schmeißt ihm ein "Ich kündige!" hin. Alle anderen nehmen es relativ gelassen aus, dass ihr Barbesitzer nicht nur reden, sondern auch bellen kann. Nur in Sam's eigener Familie ereignet sich eine Tragödie. Nachdem Sam's Mutter sich vor den Augen seines Stiefvaters verwandelt hat, schießt er auf sie...

Aber nicht nur die Wergestalten und Gestaltwandler outen sich, sondern auch Sookie bekommt einen bedeutungsvollen Verwandten. Ihr Urgroßvater Niall, ein Elfenprinz taucht in ihrem Leben auf und mit ihm die Anhänger seines größten Widersachers, die Sookie auslöschen wollen.
Und als hätte sie nicht noch genug Feinde, muss sie sich mit Victor Madden herumplagen, der Eric (dem Sheriff des fünften Bezirks und Sookies Ex-Jetzt-Wieder-Freund) fest in der Hand zu haben scheint, auch wenn er von der Position eigentlich niedriger steht als Eric. Victor ist der Repräsentant des neuen Königs, der erst vor kurzem Louisiana unter Androhung von Tod und Gewalt übernommen hat.

Während all diese schrägen Gestalten um Sookie herumgeistern, nähert sie sich Eric mehr als deutlich an. Die Blutsbindung zwischen den Beiden wird immer stärker und sie weiß nicht welche Gefühle wirklich ihre echten sind und welche durch die Blutsverbindung entstehen, doch Gefühle spielen beim Sex ja nicht immer eine Rolle, stimmts? Und wie kann man wiederstehen, wenn man ein Bild von einem tausend Jahre alten Wikinger-Vampir in sexy Pose und völlig nackt als Mr. Januar bekommt? Gar nicht...

Die Geschichte hat mich wieder einmal richtig gefesslt, was ganz besonders wohl auch an der Beziehung von Sookie und Eric liegt. Die Beiden sind wirklich klasse, ich bin ein absoluter Sooric-Fan und das - muss ich zugeben - beeinflusst mich schon. ^^
Eine Sache macht mich daran nur ziemlich skeptisch. Bill taucht erst am Ende wirklich wieder auf und er scheint es gott sei dank einfach so hinzunehmen. Er hat kein Recht mehr auf Sookie, aber ich denke mir, dass er sich doch hätte mehr ins Zeug legen können, wenn er wirklich so sehr an ihr hängen würde. Das fand ich einfach unglaubwürdig.

Spannungsmäßig kann man sich wieder einmal nicht beklagen. Diesmal war es jedoch durchgehend spannend. Von Anfang an ging es kampflustig und blutig los. Es gab keine wirkliche Pause und es wurden jede Menge Geheimnisse aufgedeckt.
Die neuen Charaktere der Elfen sind völlig unterschiedlich. Man meint Elfen seien liebreizende Geschöpfe, aber sie können auch mehr als tödlich und von Rache geleitet sein. Brutal, sadistisch und obszön wären weitere Wörter, mit denen man manche Charaktere treffend beschreiben könnte.

Am Ende liegen auf Sookies Lebensweg dann wieder jede Menge Leichen und sie ist um viele Erfahrungen reicher, auf die sie gerne hätte verzichten wollen. Leider liegen auf diesem Weg nicht nur Leichen der Feinde... Auch zwei Schwangere wurden nicht verschont.

Der letzte Satz lässt dann wieder jede Menge offen und das gefällt mir immer so an Bücherreihen. Aber natürlich nur, wenn ich die Fortsetzung sofort zur Hand nehmen kann - was ich glücklicherweise in diesem Fall kann. :-)


Fazit:
"Vampirgeflüster" ist inhaltlich kein passender Titel, aber zieht Vampirfans natürlich ziemlich an. Auch dieses Buch der Reihe hat mich nicht kalt gelassen und ich musste mehrfach lachen und konnte nicht anders als mich über die Eric/Sookie Momente zu freuen.
Lesegenuss pur - was soll ich da noch sagen? Wem das erste Buch nicht gefallen hat, wird kaum weiterlesen, aber das ist es wirklich wert, glaubt mir.

Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"
"Untot in Dallas"
"Club Dead"
"Der Vampir, der mich liebte"
"Vampire bevorzugt"
"Ball der Vampire"
"Vampire schlafen fest"
"Ein Vampir für alle Fälle"

Fortsetzung:
"Vor Vampiren wird gewarnt"
Bald erhältlich
"Vampire und andere Kleinigkeiten" (erscheint 02/2012)
"Immer Ärger mit Vampiren" (erscheint 06/2012)

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

[SuB] Viel Neues

Die Weihnachtstage sind endlich vorbei. Ich bin kein großer Fan von Weihnachten. Dieser ganze Materialismus geht mir einfach auf die Nerven. Vielleicht bin ich über all die Jahre aber auch so "gebrandmarkt", dass ich immer nur Schrott bekommen habe und ich mir selbst den Arsch aufgerissen habe, um den Leuten, die ich beschenke auch wirklich eine Freude zu machen. Wenn ich etwas verschenke, dann mache ich mir Gedanken, was die Person mögen könnte, setzte mich mit ihren Interessen auseinander. Ist das nicht normal?
Doch ich musste schnell merken, dass es keiner der Anderen tut, also habe ich dieses Jahr mal komplett darauf verzichtet irgendem irgendwas zu schenken und wollte selber auch nichts haben. Nur bei meiner Mutter habe ich eine Ausnahme gemacht, da ich im November ja nicht bei ihr in Aachen zu ihrem Geburtstag war. Sie bekommt von mir einen Fotokalender, wo ich selbstgebastelte Kollagen von meiner Schwester und mir eingebaut habe. Ich habe es noch nicht abgeholt (wir fahren eh erst am 30. zu ihr), aber ich hoffe das es perfekt geworden ist. Die Collagen kenne ich, aber es soll ja schließlich auch auf dem Papier gut aussehen.

Dieses Jahr habe ich mir selbst einfach mal die größe Freude gemacht und das definitiv nicht zu knapp! Auch wenn alle wissen, dass ich ein Bücherfreak bin, habe ich in all meinen Lebensjahren nur ein Buch bekommen - und das von der Mutter meiner damaligen besten Freundin.
Also warum sich nicht selbst großzügig beschenken? ^^ Ich war nie ein Mensch, der sich gott weiß was geleistet hat, habe als Kind schon immer meine ganzen Gummibären an andere Kinder verteilt (meine Mama hält mir das heute noch vor und guckt immer noch böse, wenn sie daran denkt, weil ich dann selbst nichts mehr hatte und Nachschub wollte ^^). Und bisher musste ich immer zu meinem Glück gezwungen werden... Dieses Jahr war damit definitiv schluß!
Ich hatte zuvor schon fünf Bücher in meinem Buchladen bestellt und auch über Booklooker gute Schnäppchen erzielt, also zählen nur die DVD's.
© Nalla
Am  24. kam auch Paket Nummer Eins (1., 2. & 3. Staffel von True Blood, 2. Staffel von Vampire Diaries und die Staffeln 1-5 von Two and a half men.) Ich habe alle True Blood Folgen direkt in einmal verschlungen, nur zum Mittagessen an Heiligabend unterbrochen und so war ich in drei Tagen damit durch.
© Nalla
Und heute kam dann das zweite Paket mit den ersten vier Staffeln von How I Met Your Mother. Ich habe mir jetzt erstmal eine DVD-Pause gegönnt, nach dem True Blood Marathon und mich an den neunten Buchband dieser Serie gemacht. Heute, bevor ich in der Stadt war um endlich meine bestellten Bücher abzuholen (darunter auch Band 10, das bisher letzt erschiene Buch *heul*) habe ich es beendet und freue mich monstermäßig auf Band 10.

© Nalla
Was gab es sonst noch? Ach ja... Die Bücher von Katie MacAlister. Band 1 ("Blind Date mit einem Vampir") liegt schon auf meinem SuB und normalerweise lese ich ja erst das erste Buch und wenn mir die Serie dann gefällt, dann kaufe ich den Rest, aber da ich mit den Büchern ein echtes Schnäppchen machen konnte, war mein Widerstand zu gering.

© Nalla
Ich habe also genug zu lesen, zu gucken und feiere Silvester in Aachen, statt in diesem kleinen Kaff hier. Meine Mutter wird sich freuen und nach dem unser Verhältnis eher schwierig ist, freue ich mich doch auch darauf. Ich habe so viele positive Energie momentan in mir, dass ich schon genug für uns beide aufbringen kann.

[Rezension] "Ein Vampir für alle Fälle" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #8)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: From Dead To Worse
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 8
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 379 | ISBN: 9783423211482
Erschienen: 2009
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥ (3/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Nachdem Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, bei einem Bombenanschlag nur knapp dem Tod entronnen ist, möchte sie jetzt nichts weiter als ein ganz normales, friedliches Leben führen. Aber Sookie wird prompt in neue Machtkämpfe verwickelt, als die Vampire von Las Vegas versuchen, die katastrophale Lage in Louisiana nach dem Hurrikan Katrina auszunutzen und die Macht zu übernehmen. Welche Rolle spielen Sookies Vampirfreunde Eric und Bill bei dem Ganzen?

Meine Meinung:
Diese Serie hat mich einfach vom ersten Moment an gepackt! Charlaine Harris schreibt so umfangreich, dass es mühelos und selbstverständlich Bilder heraufbeschwört. Und meist konnte ich nicht einfach aufhören zu lesen, da ich dieses Standbild sonst weiter gesponnen hätte und das wäre ganz sicher nicht das selbe gewesen. Als würde man in einen heißersehnten Kinofilm sitzen, der mitten drin unterbrochen werden würde.

Seit ich das zweite Buch gelesen habe, hat es kein anderes Buch von meinem SuB geschafft meine Aufmerksamkeit zu erregen. Und nun bin ich bei Band 8. Band 9 steht noch in meinem Schrank und Band 10 habe ich bei meinem Buchhändler bestellt, was ich hoffentlich bald abholen kann.

Natürlich stechen während einer Bücherserie einem Charaktere so sehr ins Auge, dass man mit ihnen fiebert, sich Ausgänge ausmalt und hofft, die eigenen Wünsche würden sich erfüllen. Im Falle der True Blood Reihe war ich schon seit dem zweiten Buch voreingenommen, hatte meinen Wunschpartner für die Hauptprotagonistin gefunden und alle anderen Kerle, wie Alcide oder auch Quinn, hatten einfach keine Chance mehr bei mir. Noch nur Eric. ^^
Ich kam mir bei den letzten beiden Büchern vor, als würde ich durch einen Sumpf waten. Die Ereignisse waren so schnell vorbei, wie sie begonnen haben und das vergleichsweise unwichtige wurde unnötigerweise in die Länge gezogen...
Leider macht auch dieses Buch keine Ausnahme davon...

Zum ersten Mal nach sieben Büchern wird man mit einem Prolog an die ganzen alten Ereignisse erinnert. Die Explosion in dem Vampirhotel Pyramide von Giseh. Der Schmerz und Verlust vertrauter Personen. Wie Sookie zu einzelnden Personen steht... Und das sie trotz alldem gerade nur Hochzeiten im Kopf hat...

In Bon Temps, Louisiana, schrillen die Hochzeitglocken. Die Doppelhochzeit der Bellefleur-Geschwister spannt Sookie unerwartet als Brautjunger ein, und später geplant als Kellnerin. Auf dieser Hochzeit begegnet sie auch neuen Vampiren, die zu den Geschäftsfreunden des einheiratenden Bräutigams gehören. Einer dieser Vampire stellt sich als Jonathan vor und teilt ihr mit, dass Eric als Sheriff des fünften Bezirks, die Erlaubnis zu seinem Aufenthalt erteilt hätte. Da dieser Jonathan ihr aber komisch vorkommt, wendet sie sich direkt an Eric um Nachforschungen über den Fremden einzuholen. Dabei findet sie schnell heraus, dass Eric diesen Vampir niemals kennen gelernt, geschweigedenn seinen Namen je gehört hat.
Währenddessen werden Werwölfinnen getötet und die Ehefrau des Leitwolfes Patrick Furnan entführt. Dieser macht Alcide Herveaux dafür verantwortlich, denn schließlich war es sein Vater, den Furnan im Kampf um die Position des Leitwolfes getötet hat und der einen guten Grund hätte Rache an Furnan zu nehmen. Der wiederrum macht Furnan selbst für die Werwolfsmorde verantwortlich. Sookie versucht zwischen den beiden zu vermitteln und findet dank ihrer Gabe des Gedankenlesens heraus, dass beide jeweils die Wahrheit sagen. Als bei diesem Treffen die Wahrheit über die Morde ans Tageslicht kommen ist Sam an Sookies Seite und verwandelt sich in einen Löwen um den Werwölfen in einer entscheidenen Schlacht um ihr Territorium zur Seite zu stehen.
Dies ist die Nacht der Geburt eines neuen Leitwolfes. Und auch in der Vampirpolitik bahnt sich ein bedeutender Machtwechsel in Louisiana an, wobei die Königin Sophie-Anne den endgültigen Tod stirbt und nur Eric als einziger Sheriff verschont wird...

"Ein Vampir für alle Fälle" hat wieder einiges zu bieten. Nicht nur muss Sookie sich mit ihrem Arschloch von Bruder und Hure einer Schwägerin rumplagen, sondern auch mit Werwolf- und Vampirpolitik. Sookie ist mittendrin in einem Krieg, der sie nichts angeht und doch ist sie sowohl für die Vampire als auch für die Werwölfe von größter Wichtigkeit. Und mitten in diesem Krieg ist auch Quinn, von dem sie wochenlang nichts gehört hat und der plötzlich auf der anderen Seite steht - auch wenn er dazu gezwungen ist. Sookie trifft eine wichtige Entscheidung wegen Quinn, auch wenn sie nicht sicher ist, ob es die richtige war - was man in diesem Buch auch nicht mehr erfährt.

Leider bildet sich ein Muster in den Büchern, was mir gar nicht gefällt. Die Spannung wird aufgebaut, es wird sich an alles herangetastet und wenn das Unheil dann direkt vor der Tür steht und klingelt, werden alle Informationen im Eiltempo runtergerattert. Die wirklich spannungsgeladenen Momente finden somit ein viel zu schnelles Ende - da hätte Harris ruhig mehr in die Tasten hauen können. Und wenn der "Alltag" dann anbricht, darf man sich als Leser umfangreich damit beschäftigen, wie sich die Überlebenden die Wunden lecken.

Sookie hat sich von Buch zu Buch immer weiterentwickelt. Endlich weiß sie, dass sie eine Halbelfe ist und sie lernt sogar ihren Urgroßvater kennen. Aber Sookie ist in vielerlei Hinsicht gereift. Ich würde sie nie als ängstlich bezeichnen, aber sie hat sich immer Gedanken gemacht, über alles, egal ob nun das richtige geschehen ist, wie z.B. das einer gestorben ist, der ihr an den Kragen wollte.
Mittlerweile hat Sookie schon eine Leiche, die sie im Schrank "gefunden" hat ohne Skrupel entsorgt, eine Vampirin gepfählt, auf Leute geschossen und mehrfach in Notwehr getötet. Sie hasst Pragmatismus, wenn er ihr in Form von Bill oder Eric begegnet und doch lernt sie langsam damit umzugehen. Sie will keiner Fliege was zu Leide tun, aber sie zögert nicht mehr ihr Leben auch tödlich zu verteidigen.
Sie hat viel durchmachen müssen. Ihr Fluch, wie sie es selbst nennt, die Beziehung mit Bill und all das Übernatürliche, was darauf folgte in Form von jeder Menge Folter, Blut und Mord und doch ist sie gestärkt daraus hervorgegangen.
In diesem Buch gesteht sie sich selbst endlich etwas wichtiges ein, wenn es um Männer geht. Sie will selbst endlich mal an erster Stelle stehen und jemandem wichtig sein. Sie mag egoistisch erscheinen, aber irgendwie hat sie das auch verdient.

Was mir natürlich als Eric-Fan am meisten gefallen hat, war die besondere Bindung zwischen den Beiden. Sookie schiebt es auf die Blutsverbindung, doch sie kann es nicht leugnen, dass sie sich in seiner Nähe entspannter fühlt. Und Eric erinnert sich an die Zeit mit Sookie, in der er keine Erinnerung mehr an sein altes Leben hatte und mehr als Intim mit ihr wurde - bis er sich wieder erinnern konnte und der alte, unnahbare Eric wurde, dem Sookie die gemeinsamen Stunden vorenthalten hat.

Alles in Allem erlebt man Spannung und Dramatik, aber die Geschichte ist noch lange nicht vorbei und Charlaine Harris weiß es einfach ihre Fans zu überraschen. Man weiß nie was noch so alles kommt...

Fazit:
Genial. Teilweise ein wenig kurz, aber sehr auffühlend und aufschlussreich.
Charlaine Harris eben! Für mich eine meiner neuen, absoluten Lieblings(vampir)serien!

Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"
"Untot in Dallas"
"Club Dead"
"Der Vampir, der mich liebte"
"Vampire bevorzugt"
"Ball der Vampire"
"Vampire schlafen fest"

Fortsetzung:
"Vampirgeflüster"
"Vor Vampiren wird gewarnt"
Bald erhältlich
"Vampire und andere Kleinigkeiten" (erscheint 02/2012)
"Immer Ärger mit Vampiren" (erscheint 06/2012)

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

[Rezension] "Vampire schlafen fest" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #7)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: All Together Dead
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 7
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 398 | ISBN:9783423210683
Erschienen: 2008
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Eine Reise zu einem Vampir-Gipfeltreffen - das kann unangenehm werden für gewöhnliche Sterbliche. Doch gewöhnlich ist Sookie Stackhouse, die Kellnerin aus Louisiana, sowieso nicht. Ihr besonderes Talent wird ihr vielleicht eine Hilfe sein: Sie kann Gedanken lesen. Die Vampirkönigin von Louisiana ist in einer misslichen Lage: Sie ist angeklagt, ihren Gemahl endgültig ums Leben gebracht zu haben. Und ihre Machtbasis schwindet - nach dem verheerenden Hurrikan in New Orleans ist sie auf Hilfe von außen angewiesen. Machtkämpfe, Intrigen und heimliche Allianzen überall. Es ist fraglich, wie lange Sookie die Rolle der neutralen Beobachterin durchhalten kann. Als wäre das nicht genug, ist sie umgeben von alten Lieben und einer neuen: Auch hier sind Entscheidungen gefragt. Und dann häufen sich die Hinweise auf eine Verschwörung, die alles gefährdet, was ihr lieb und teuer ist.

Meine Meinung:
"Vampire schlafen fest" fängt diesmal sehr turbulent an. Bisher gehörten die ersten hundert Seiten immer dem herantasten an das Abenteuer, doch diesmal ist Sookie mittendrin in dem ganzen Vampirchaos.
Die Königin von Louisiana, Sophie-Anne Leclerq hat sie eingeladen an der Vampirkonferenz teilnzunehmen, wo sie ebenfalls des Mordes an ihrem Ehemenn, dem König von Arkansas, angeklagt ist. Sookie ist die einzige Zeugin, die ihre Unschuld beweisen kann.
Eric und Bill begleiten sie dorthin, ebenfalls Sookies neuer Freund Quinn, der sich in einen Wertiger verwandeln kann und unter den Gestaltwandlern als Superstar gefeiert wird. Sookie erfährt viel aus seiner Vergangenheit - leider nicht von ihm selbst, aber nichts, was sie abschrecken könnte.
Und dann werden auch noch drei der verbliebenen Arkansas-Vampire getötet aufgefunden, unter ihnen die Hauptklägerin gegen Sophie-Anne, was die Königin sehr schlecht dastehen lässt und den Zweifel aller anderen Vampire auf neue schürt.

Ich muss sagen, wurde zunächst alles spektakilär aufgebauscht, flaute es auch schon wieder ab.Alle warteten begierig darauf, dass Sophie-Anne verurteilt wurde und als es dann zu einem Urteil kam, schlawenzelten alle wieder um sie herum und taten so als hätten sie ihr nie was böses gewünscht.
Danach gleitet die Story vor sich hin und es ist interessant zu lesen, wie sich Barry - der andere Telepath, den wir schon kennen lernen durften - und Sookie die Zeit vertreiben. So ein Gespräch ganz ohne Worte stelle ich mir wirklich sehr, sehr spannend vor.
Als Sookie dann eine Bombe findet, ist endlich wieder ein wenig Action drin und sie wird umgarnt von ihren Liebsten, die ihr am liebsten alle die Bombe entreißen und für sie sterben wollen.
Das die Bruderschaft der Sonne hinter dem Anschlag stecken soll scheint glasklar, doch wie sollen sie an dem Wachpersonal vorbeigekommen sein?

Am Ende musste ich dann wirklich den Atem anhalten! Eine Explosion am Tag erschüttert das pyramidenförmige Vampirhotel und nur Barry und Sookie wissen was vor sich geht. Sie schaffen es ein paar Leute rechtzeitig zu warnen, aber wie sollen die Vampire die Explosion überleben, wenn sie schließlich dem tödlichen Sonnenlicht ausgesetzt sind?

Es hat mich in dieser Szene wirklich gepackt und ich habe so gehofft, dass meine Helden es alle schaffen. Sookie hat in diesem Moment übersinnliches geleistet. Es waren sehr ergreifende Augenblicke...

Und dann kommt Bills Verrat an Sookie endlich ans Tageslicht...

Fazit:
Anfangs uninteressant, dann rasant und anschließend explosiv - diese Worte beschreiben das Buch ziemlich gut.
Verrat, Hochmut und Edelmut sind vorwiegende Bestandteile, die diese Geschichte ins Rollen bringen und doch war es wieder sehr autentisch und nachvollziehbar!

Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"
"Untot in Dallas"
"Club Dead"
"Der Vampir, der mich liebte"
"Vampire bevorzugt"
"Ball der Vampire"

Fortsetzung:
"Ein Vampir für alle Fälle"
"Vampirgeflüster"
"Vor Vampiren wird gewarnt"
Bald erhältlich
"Vampire und andere Kleinigkeiten" (erscheint 02/2012)
"Immer Ärger mit Vampiren" (erscheint 06/2012)

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

[Rezension] "Ball der Vampire" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #6)


Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Definitely Dead
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 6
Genre: Fantasy, Vampire
Verlag: dtv
Format: Taschenbuch
Seiten: 381
ISBN:9783423209878
Erschienen: 2007
Preis: 9,95 € [D]
Leseprobe


Klappentext:
Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin aus Bon Temps, Louisiana, hat nicht gerade viele Verwandte. Dass unter den wenigen ausgerechnet eine Erbtante (bzw. Cousine) ist, hätte sie nie vermutet. Aber es ist eine Tatsache: Ihre kürzlich verstorbene Cousine Hadley hat sie zur Alleinerbin eingesetzt. Allerdings war Hadley nicht irgendwer, sondern die Gefährtin der Vampirkönigin von New Orleans. Und das macht das Erbe einigermaßen gefährlich. Jemand will ganz offensichtlich verhindern, dass Sookie zu viel über Hadleys Vergangenheit und Besitztümer herausfindet. Außerdem hat Eric, Sookies alte Flamme, ihre Begleitung zu einem großen Vampirtreffen in New Orleans erbeten und hier begegnet sie einigen sehr merkwürdigen Gestalten, von denen ein paar ihr gleich ans Leben wollen ...

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Rezension] "Vampire bevorzugt" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #5)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Dead As A Doornail
Reihe:Sookie Stackhouse, Band 5
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 334 | ISBN:9783423210577
Erschienen: 2006
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin aus Louisiana, hat zwar ihr Abenteuer mit einem Vampir ohne Gedächtnis heil überstanden, aber ihr Leben ist dadurch nicht einfacher geworden. Jetzt macht ihr eine Familienangelegenheit zu schaffen: Sookies Bruder Jason verwandelt sich neuerdings bei Vollmond in einen Panther. Damit nicht genug, treibt in der Gegend ein Killer sein Unwesen, der es offenbar gezielt auf Gestaltwandler abgesehen hat.
Natürlich kann Sookie nicht einfach tatenlos zusehen und abwarten, bis es womöglich Jason trifft sie muss etwas unternehmen. Zum Glück hat sie beste Verbindungen zu Vampiren und Werwölfen ganz ohne supranatürliche Hilfe wäre dieses Problem wohl kaum zu lösen ...

Meine Meinung:
Im fünften True Blood Band "Vampire bevorzugt" gibt es Szenen, die man durchaus als gewaltvoll und actionreich bezeichnen kann, aber leider ist dieser Funke diesmal nicht auf mich übergegangen, dass ich mitgelitten oder gezittert hätte.
In diesem Buch haben die Gestaltwandler und Werwölfe den Vampiren die Hauptrolle weggeschnappt, weswegen der Buchtitel "Vampire bevorzugt" auf den ersten Blick einfach nur lachhaft ist. Auf den zweiten Blick betrachtet, passt es aber deutlich, denn Sookie möchte nichts lieber, als sich komplett aus der magischen Welt zurückzuziehen. Da ihre erste Liebesbeziehung mit einem Vampir war, ist Sookie dann doch ein wenig voreingenommen.

In dieser Geschichte hat es ein Heckenschütze auf Gestaltwandler und Werwölfe abgesehen. Nachts streift er umher, verletzt und tötet. Auch Sookies Boss Sam wird verwundet, doch die bei ihm gefundene Kugel passt zu keinem der anderen Mordfälle. Jason Stackhouse - Sookies Bruder - wird von seinen neuen Werpantherfreunden verdächtigt, da er nicht von Geburt an so war, sondern mutwillig gebissen wurde.
Als auch Sookie angeschossen wird - nur weil sie sich im letzten Moment ducken konnte, nachdem sie einen feindlichen Gedanken aufgeschnappt hat - wird der Fall immer skuriler, denn Sookie ist keine Gestaltwandlerin, auch wenn sie wegen ihrere Gabe anderer Leute Gedanken zu lesen ganz sicher nicht einfach als normaler Mensch durchgeht. Damit ist dann auch der Verdacht gegen Jason außer Kraft gesetzt, denn er würde nie auf seine eigene Schwester schießen und er hat ein Alibi für diese Zeit.
Doch die Morde an den Gestaltwandlern und Wer's wird schnell zur Hintergrundmusik, denn ein anderer bitterer Vorfall verlangt Sookies ganze Aufmerksamkeit. Claudine, eine Elfe, rettet sie noch in letzter Sekunde aus ihrem brennenden Haus. Zum Glück war der neue Barkeeper - ein Vampir, der von Eric abgegeben wurde um Sam zu ersetzen - vor Ort und hat den Brandstifter direkt mit einem Genickbruch unschädlich gemacht. Bei einer Taschendurchsuchung wird eine Mitgliedskarte gefunden: Die Bruderschaft der Sonne. Jener Organisation, die Sookie als Sekte entlarvt hat, die Vampire jagen und dann unfreiwillig opfern, und die ihr somit an den Kragen will. Alles passt nicht zusammen und man hat nur die Aussage des Vampir-Retters.
Eric ist maßlos wütend, denn Charles' Aufgaben bestanden nicht nur aus Drinks mixen, sondern auch Sookie zu beschützen. Und dann muss eine Elfe Sookie vor den Flammen retten? 

Ich weiß nicht warum mich diese Ereignisse nicht zu hundert Prozent gefesselt haben, denn die Geschichte war wie immer klug, witzig, humorvoll und detailreich beschrieben. Spannend, ja, aber im Vergleich zu den Vorgängern hat es mich einfach nicht sooo stark umgehauen.
Das lag aber vielleicht auch mit an Sookie. Wenn ich bisher beide Augen zugedrückt habe, weil sie nicht penetrant jedem Kerl um den Hals gefallen ist, hat mich dieser ganze Männerkram diesmal schon gestört. Es gibt Bill, der ihr allererster Freund war und der sie in die Sexkünste eingewiesen hat. Dann gibt es Eric, Bills Boss, der keinen Hehl aus seiner Zuneigung zu Sookie gemacht hat und während seiner Amnesie sehr intim mit ihr wurde - und mein persönlicher Favorit ist!!!! - sowie Alcide, dem wohlhabenden Werwolf aus Shreveport, mit dem sie ihre allererste Leiche verschwinden ließ. Sowas schweißt einen zusammen.
Nun kommt noch ein anderer Gestaltwandler hinzu: Quinn. Er ist der Schiedsrichter im Wettkampf bei der Wahl zum neuen Leitwolf, wo Sookie laut Alcide unbedingt dabeisein muss um seinen Vater zu unterstützen. Als sie sich an einem Drahtseil schneidet, leckt er ihr das Blut von den Beinen und es prickelt ordentlich zwischen den Beiden.
Sollte Quinn im nächsten Buch eine größere Rolle einnehmen, müsste ich mich zwingen weiterzulesen, denn ich habe keine Lust auf eine zweite Zoey Redbird. (House of Night!)
Bisher war Sookie immer vernünftig und auch wenn sie sich manchmal von der Faszination hat steuern lassen - was man ihr nicht verübeln kann - reichen ja wohl drei Typen, die ebenfalls was von ihr wollen - oder?! ^^

Das Ende war dann doch eine ziemliche Überraschung. Normalerweise bekommt man ja ein paar Hinweise auf verschiedene mysteriöse Ereignisse, aber diesmal hat Harris mich richtig geschockt und mir einen Knüller vor die Nase gesetzt, mit dem ich nicht gerechnet habe... Es war eine tolle Überraschung.

Fazit:
Bücherreihen haben es ja meist an sich, sich zu wiederholen. Diese Reihe bisher ganz und gar nicht, auch wenn ich Entdeckungen machen konnte, die darauf hindeuten, dass es am dem nächsten Buch damit losgeht - was ich absolut nicht hoffe.
Wie immer schlagfertig und humorvoll hat Harris eine tolle Leseatmosphäre geschaffen und da ich auf ein ganz bestimmtes Ereignis hoffe, bleibt bei die Spannung auch noch ein bisschen erhalten.
Ich kann wirklich nur jedem empfehlen es mit den Büchern zu versuchen!

Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"
"Untot in Dallas"
"Club Dead"
"Der Vampir, der mich liebte"

Fortsetzung:
"Ball der Vampire"
"Vampire schlafen fest"
"Ein Vampir für alle Fälle"
"Vampirgeflüster"

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

[Rezension] "Der Vampir, der mich liebte" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #4)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Dead To The World
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 4
Verlag: dtv | Format: Taschenbuch
Seiten: 337 | ISBN:9783423209823
Erschienen: 2005
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!
Inhalt:
Sookie Stackhouse ist Kellnerin in einer Bar in Louisiana. Sie ist hübsch, jung, ihr Job macht ihr Spaß. Eines Nachts trifft sie auf dem Nachhauseweg auf einen umherirrenden Vampir. Er hat kaum einen Faden am Leib und außerdem sein Gedächtnis verloren. Zum Glück kennt ihn Sookie: Es ist Eric, der Boss ihres Ex-Freunds Bill. An sich ist er ein draufgängerischer, aggressiver Typ, doch mit dem Gedächtnis ist ihm anscheinend ein Teil seiner Persönlichkeit verlorengegangen: auf einmal ist er freundlich, zuvorkommend und schutzbedürftig. Aber er hat ein gewaltiges Problem: Ein Hexenzirkel ist in die kleine Stadt eingefallen und verlangt Schutzgeld von Eric, der ein erfolgreicher Vampir-Bar-Unternehmer ist. Er weigert sich zu zahlen, mit desaströsen Folgen. Sookie nimmt ihn bei sich auf, mit dem Erfolg, daß eine gefährliche Situation die andere jagt. Und da Eric ein sehr attraktiver Vampir ist, kommen die beiden sich bald ziemlich nah.

Meine Meinung:
"Der Vampir, der mich liebte" ist das vierte Buch der True Blood Reihe rund um die gedankenlesende Kellnerin Sookie Stackhouse aus Bon Temps und ihrer ihr immer wieder neuen Ärger bereitenden mystischen Welt, in der es nicht nur Vampire gibt, die von den öffentlichen Gesetzen anerkannt und dennoch oft gejagt werden, sondern auch Gestaltwandler und Werwölfe. Und da Sookie noch nicht genug fremdartige Wesen um sich scharrt, gesellen sich nun auch noch Hexen dazu. Diese haben nicht viel mit Sookie zu tun, aber mit ihrem Talent genau in Ärger hineinzustampfen, bringt sie sich selbst der Hexenwelt so nah, dass ihr Neujahresvorsatz - nicht Zusammengeschlagen zu werden - in Gefahr gerät.

Als Sookie nach ihrer Schicht in Merlotte's Bar am Silvesterabend nach Hause fährt, flitzt in der Dunkelheit ein halb nackter Vampir an ihrem Auto vorbei. Ihrem guten Vorsatz zum Trotz, fährt sie neben ihm her um ihm zu helfen, da er vor irgendwem auf der Flucht zu sein scheint. Als sie den Vampir erkennt, ist sie zutiefst schockiert. Denn der halbnackte, flüchtige Vampir ist kein anderer als der Chef ihres Ex-Freundes Bill, Sheriff des fünften Bezirks und Besitzer des Fangtasia, der Vampirbar in Shreveport: Eric!
Doch Eric ist ganz und gar nicht er selbst. Er erkennt Sookie nicht, will sich sogar gegen sie verteidigen.
Als er schließlich doch einsteigt, nimmt Sookie in mit nach Hause und sorgt für einen sicheren Unterschlupf.
Sookie kann nicht anders, als sich von dem völlig veränderten Eric angezogen zu fühlen. Er ist handzahm, ängstlich und treu, sorgt sich um Sookie und verhält sich nicht wie ein Frauenaufreißer, als der er u.a. bekannt ist. Und dann erfährt Sookie die ganze Geschichte: Ein Hexenzirkel will Eric's Bar übernehmen und als er ablehnte Schutzgeld zu bezahlen, verfluchten sie ihn, was er mit seinem Gedächtnis bezahlen musste...

Heiß her geht es in "Der Vampir, der mich liebte", dessen Buchtitel absolut nicht nachvollziehbar ist und scheinbar einfach nur die Leser anlocken soll. Weniger Spannung und Action, darfür aber jede Menge Erotik - das bietet Charlaine Harris ihren Lesern.
Es gab einige tolle Überraschungen - gerade für mich als Eric-Fan. Es hat wieder enorm viel Spaß gemacht diese Geschichte zu lesen. Sookie's offene Gedankengänge waren nicht aufdringlich, wie ich das sonst bei anderen Personen kenne, die Hauptfiguren in Bücherreihen darstellen. Normalerweise wiederholt sich vieles, auch bei Sookie, wenn es um Geldprobleme geht, aber es ist nicht nervig oder penetrant.
Was ein wenig überraschend, aber nicht schlimm war, war, dass Bill in diesem Buch nur am Rande Erwähnung fand. Normalerweise war ich immer die Person, die sich schnell an Pärchen gewöhnt, aber bei Sookie und Bill wurde ich nie so ganz mit ihrer Beziehung warm und ich habe ja früh gesagt, dass Eric ein toller Kerl an ihrer Seite wäre.

Das Ende war sehr überraschend und wieder mit einem großen Cliffhanger ausgestattet. Es lohnt sich aber diese Buchreihe zu entdecken.

Fazit:
Sookie und Eric waren einfach nur genial und ich habe oft geschmunzelt und mich innerlich gefreut. Es war zum lachen und ich habe bei der Entführung ihres Bruders richtig mitgefiebert.
Es gab genug Überraschungen, nichts war vorhersehbar und das gefällt mir mit am besten.
Weniger Spannung, dafür aber wieder jede Menge Ereignisse, auf die man aufbauen kann.
Lesenswert!!!

Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"
"Untot in Dallas"
"Club Dead"

Fortsetzung:
"Vampire bevorzugt"
"Ball der Vampire"
"Vampire schlafen fest"
"Ein Vampir für alle Fälle"
"Vampirgeflüster"

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: dtv

[Rezension] "Club Dead" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #3)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Club Dead
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 3
Verlag: Feder&Schwert
Format: Taschenbuch
Seiten: 286 | ISBN:9783867620574
Erschienen: 2005
Preis: 9,95 € [D]

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Sookie Stackhouse hat nur mit einem Vampir freiwillig Umgang, und das ist ihr Geliebter Bill. Aber er ist in letzter Zeit so distanziert – und außerdem in einem anderen Staat. Sein finsterer, attraktiver Chef Eric hat eine Idee, wo er sein könnte. Ehe sich Sookie versieht, ist sie in Jackson, Mississippi, um sich in der Unter-Unterwelt des Club Dead umzusehen. Das ist ein gefährlicher kleiner Laden, in dem sich die elitäre Vampirgesellschaft trifft, um auszuspannen und sich einen Schluck Null Rhesus Negativ zu gönnen. Aber als Sookie Bill endlich findet – und ihn bei einem schlimmen Verrat erwischt –, ist sie nicht sicher, ob sie ihn retten ... oder ein paar Pflöcke anspitzen soll.

Meine Meinung:
"Club Dead" ist das dritte Buch der True Blood Reihe und Charlaine Harris zeigt Sookie Stakhouse die Kehrseite der  Verliebtheit und was es heißt sich auf einen Vampir eingelassen zu haben.
Gleich zu Beginn empfängt Sookie ganz fremde Signale. Bill sitzt nur noch am Computer und ist immer desinteressierter. Als sie ihm sagt, dass sie sich erst wieder melden würde, wenn er seine Arbeit beendet habe, stimmt er ihr zu und weiht sie bis zu einem gewissen Teil in sein geheimes Projekt ein, wovon noch nicht mal sein Chef Eric etwas wissen darf.
Bill gibt ihr Konstruktionen, die sie befolgen soll, wenn er nicht wieder auftaucht. Als Bill wirklich verschwindet, kann sie sich nicht an Eric wenden. Als er und seine Assistentin, samt Mitarbeiter bei ihr auftauchen, erfährt Sookie etwas völlig unerwartetes. Bill hat eine Vampirgeliebte - was an sich schon relativ ungewöhnlich ist. Und obwohl Sookie sich betrogen fühlt, will sie ihren Vampir sicher zurückholen.
Zusammen mit einem Werwolf, der in Eric's Schuld steht, macht sie sich auf nach Missisippi...

Wie gewohnt spannend und detailreich geschrieben, führt ein neues Abenteuer Sookie nach Missisippi, wo sie dem König persönlich gegenüber treten, der an der Entführung ihres Freundes beteiligt sein soll. Im "Club Dead", woher der Name des Buches passend stammt, trifft Sookie dann einige schräge Gestaltwandler und Werwölfe, die außnahmsweise nicht zu Sookies Fangemeinde gehören. Zum einen ist da Debbie, die eifersüchtige Ex-Freundin ihres Begleiters Alcide. Und zum anderen ein Werwolf, der sich nicht so ganz hat abwimmeln lassen.
Als Sookie dann auch noch fast gepfählt wird, hat es auch was gutes an sich. Endlich erreicht sie den Ort, an dem sie Bill vermutet.

Es war faszinierend zu sehen, wie Sookie mit all dem Übernatülichen um sich herum umgeht. Es gefällt ihr nicht, aber sie ist stark genug das durchzustehen. Ihre Entscheidung am Ende ist ein großer Cliffhanger - jetzt kann theoretisch alles passieren...

Am besten finde ich, dass sich die Geschichte bisher kein einziges Mal wiederholt hat, was man sonst in Reihen immer mal wieder hat. Sookie ist eine Hauptperson, die es einem nicht langweilig werden lässt. Sie liebt Bill, aber ihre Lippen gehören nicht nur ihm. Er ist ihre erste Beziehung und sie liebt die Gefühle, die die Liebe in ihr auslöst. Dass sie dabei auch mal an Eric's Lippen hängt hat dann wohl weniger damit zu tun, dass sie ihn liebt. Aber irgendwie wären die Beiden doch ein witziges Pärchen. ^^

Fazit:
Es hat wieder enorm viel Spaß gemacht, die temporeiche Geschichte zu lesen. Im Vergleich zu seinen zwei Vorgängern kann man schon sagen, dass sich die Geschichte und die Charaktere weiterentwickeln und ich kann mir nicht vorstellen, dass es so schnell langweilig wird, diese Geschichte weiter zu verfolgen.
Ich mag Sookie sehr und Eric ist mein heimlicher Held^^ Charlaine Harris ist eine großartige Autorin.
Die True Blood Bücher sollte man unbedingt gelesen haben, wenn man auf übernatürliche Geschichten steht.


Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"
"Untot in Dallas"

Fortsetzung:
"Der Vampir, der mich liebte"
"Vampire bevorzugt"
"Ball der Vampire"
"Vampire schlafen fest"
"Ein Vampir für alle Fälle"
"Vampirgeflüster"

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Feder&Schwert

[Rezension] "Untot in Dallas" von Charlaine Harris (Sookie Stackhouse #2)

Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Living Dead in Dallas
Reihe: Sookie Stackhouse, Band 2
Verlag: Feder&Schwert | Format: Taschenbuch
Seiten: 283 | ISBN:9783867620567
Erschienen: 2004
Preis: 9,95 € [D]

Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Die Kellnerin Sookie Stackhouse hat eine Pechsträhne. 
Zuerst wird einer ihrer Kollegen ermordet, und es gibt keinerlei Hinweise auf den Täter. 
Kurz darauf steht sie einer Bestie gegenüber, die ihr mit giftigen Krallen schmerzhafte Wunden zufügt. 
Dann: Auftritt der Vampire, die ihr nicht ganz uneigennützig das Gift aus den Adern saugen ... und das ist erst der Anfang.

Meine Meinung:
"Untot in Dallas" ist Band Zwei der True Blood Reihe und wieder einmal hat es Charlaine Harris geschafft mich zu fesseln, auch wenn die Hauptgeschichte mich nicht so vom Hocker gerissen hat.
Sookie Stackhouse ist eine tolle Hauptprotagnonistin und die Geschichte aus ihrer Sicht zu lesen ist alles andere als langweilig - sehr abwechslungsreich!

Nach "Vorübergehend tot" habe ich mir einfach vorgenommen mich treiben zu lassen. Sookie ist eine sehr außergewöhnliche Protagonistin, was sicher nicht nur an ihrer Gabe liegt die Gedanken von anderen Menschen lesen zu können. Mir gefällt es sehr, dass sie zwar verliebt ist, aber dieser ganze "Ohh, ich brauch Dich-Mist" oder "Ohne Dich kann ich nicht sein" ist bei ihr sehr abgeschwächt. Die Liebesbeziehung der Beiden spielt irgendwie nur eine kleine Rolle.

"Untot in Dallas" hat zwei spannende Fälle über 280 Seiten vorzuweisen, die zunächst durcheinander geraten.
Lafayette, der schrille (und schwule) Koch des Merlottes wird tot in dem Wagen eines Polizisten aufgefunden. Zuvor hatte er laut rumgeprahlt, dass er auf eine sehr tolle Sexparty eingeladen sei.
Sein Tod ist für Sookie ein Schock, den er war nicht nur ihr Kollege, sondern auch ein guter Freund. Dass außgerechnet Andy Bellefleur, in dessen Wagen Lafayette's Leiche gefunden wurde, unter Verdacht steht, kann sich Sookie absolut nicht vorstellen, auch wenn sie ihn und seine Familie in all den Jahren nicht ganz besonders zu schätzen wusste. Sie will ihm helfen, seine Unschuld zu beweisen, doch das muss zunächst warten, denn Eric, der stärkste Vampir aus Shreveport, hat einen Auftrag für Bill und Sookie.
Dass er Sookie unbedingt dabei haben will, liegt an ihrer Gabe. Ein Vampir wird vermisst und Sookie soll in die Köpfe verschiedener Menschen schauen, um etwas über dessen Verbleib zu erfahren...

"Untot in Dallas" hat mich wiedermal davon überzeugt, dass es das richtige war, diese Bücher zu lesen, auch wenn mich die TV-Serie erstmal nicht angesprochen hat. Die Handlungsstränge liegen sehr nah beieinander und es war sehr spannend so lange im Ungewissen zu sein, denn man weiß nie: Ist jetzt ein Vampir für diese Tat zuständig, oder war es ein Mensch, der es den Vampiren in die Schuhe schieben will. Seit Vampire vom Gesetzt her anerkannt wurden, haben viele Menschen sie akzeptiert, andere wiederum machen aus ihrer Jagd keinen Hehl. So gibt es auch die "Bruderschaft der Sonne", eine Organisation, die streng religiös ist und Vampiren den Untergang bescheren will. Auch Sookie macht eine unangenehme Bekanntschaft mit dieser Organisation...

Mir haben die Erzählungen sehr gut gefallen. Besonders die Vorstellung einer Fluglinie (auch noch mit dem geilen Namen "Anubis Air" ^^), die Vampire ganz klassisch in einem Sarg von Stadt zu Stadt fliegt, hat mich sehr zum lachen gebracht. Was ich auch sehr toll fand war der Vampir Geofrey, der das Aussehen eines Teenagers hat, aber der kalte Tod persönlich ist. Er hat eine Vorliebe kleine Kinder auszusaugen und fühlt sich mit seinen Sünden nicht mehr auf der Erde heimisch. Als er die Bruderschaft der Sonne aufsucht um von ihnen bei einer Zeremonie von seiner Existenz erlöst zu werden, konnte ich nicht anders als ihn zu respektieren. Er ist ein Kindermörder, aber er will das nicht mehr. Und weil er weiß, dass es nie ein Ende hätte, macht er seiner Existenz selbst ein Ende.
Toll fand ich auch Eric. Er ist düster, ok, aber er ist der Chef und da muss man sich nunmal Respekt verschaffen. Wenn es aber drauf ankommt, dann kann er einfach nur geil sein! Ein Gentleman, der sich für nichts zu schade ist und sogar einen auf Gay-Boy macht, weil Sookie ihn bittet Undercover auf eine Sexparty zu gehen. ^^ Seinen Anblick konnte ich mir richtig gut vorstellen^^ Ich mag Eric einfach und würde es Bill nicht geben, würde ich ihn mir an Sookies Seite wünschen^^

Fazit:
Lustig, spannend, aber einfach zu kurz für meinen Geschmack, auch wenn alles erzählt wurde und man nicht den Eindruck hat, dass was fehlt.
Harris' Schreibstil ist einfach sehr fesselnd und man kann sich alles sehr gut direkt mit eigenen Augen vorstellen - sowas mag ich an Geschichten.



Bisher erschienen:
"Vorübergehend tot"

Fortsetzung: 
"Club Dead"
"Der Vampir, der mich liebte"
"Vampire bevorzugt"
"Ball der Vampire"
"Vampire schlafen fest"
"Ein Vampir für alle Fälle"
"Vampirgeflüster"

Die Autorin:
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.
Charlaine Harris' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Feder&Schwert

[SuB] Schattenwandler-Reihe komplett...

© Nalla
Heute kam endlich das letzte Buch der Schattenwandler-Reihe von Jacquelyn Frank bei mir an, worauf ich lange gewartet habe. Ich habe ja diesen Tick, dass wenn mir Band 1 gefällt, ich mir auch direkt die Nachfolgebände zulege und ich muss sagen, dass diese vier Bücher mich knappe 15 € gekostet, also habe ich nix falsch gemacht. ^^

Band 1: Jacob
Band 2: Gideon
Band 3: Elijah
Band 4: Damien
Band 5: Noah


Inhalt:
Seit Anbeginn der Zeit gibt es die dämonischen Schattenwandler. Die Liebe zu Sterblichen ist ihnen strengstens verboten. Doch bei Vollmond erfasst die Schattenwandler eine alles verzehrende Begierde -  und diese reißt nicht wenige ins Verderben...

[Rezension] "Geweckt" von P.C.Cast & Kristin Cast (House of Night #8)

Autorinnen: P.C. Cast und Kristin Cast
Originaltitel: Awakened
Reihe: House of Night, Band 8
Verlag: Fischer | Format: Hardcover
Seiten: 428 | ISBN: 9783841420084
Erschienen: 11/2011
Preis: 16,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!
Inhalt:
Als Neferet vom Vampyr High Council freigesprochen und als Hohepriesterin wieder im House of Night in Tulsa eingesetzt wird, schwört sie Rache an Zoey. Die Herrschaft über Kalona ist dabei nur eine der Waffen, die sie gegen sie einsetzen will. Doch Zoey hat Zuflucht auf der Isle of Skye gefunden, wo sie von Queen Sgiach darauf vorbereitet wird, ihre Nachfolgerin zu werden. Warum sollte sie also nach Tulsa zurückkehren? Nach dem Verlust von Heath wird sowieso nichts mehr so sein wie früher – und die Beziehung zu ihrem super-heißen Krieger Stark könnte ebenfalls nicht mehr das sein, was sie mal war…Und was ist mit Stevie Rae und Rephaim? Alles dreht sich um die Frage: Was ist stärker? Die Bande der Freundschaft oder die Fesseln der Liebe.


Meine Meinung:
Die letzten zwei Bände der House of Night Reihe haben mich sehr begeistert und nun hat mir Band acht "Geweckt" wirklich den Boden unter den Füßen weggerissen, so toll war die Geschichte.

Eigentlich zieht sich die Geschichte enorm, wenn man überlegt, dass dies Band acht ist und bereits schon im vierten Band klar war, wie der weitere Verlauf sich entwickelt. Dennoch gab es genug Dinge, die mich absolut unvorbereitet getroffen haben. Ich muss sagen, dass ich nach dem Buch sehr emotional aufgeladen war! Drama und Trauer beherrschen dieses Buch, aber noch mehr herrscht die Liebe!

Zoey und Stark sind immer noch auf der Isle of Skye bei der Königin Sgiach und ihrem Wächter. Die Beiden haben ihnen gestattet sich solange auszuruhen, bis Zoeys Gewissen wieder klar ist um nach Tulsa zum House of Night zurückzukehren. Am liebsten würde Zoey für immer in dieser herrlichen Umgebung bleiben.
Doch am House of Night ist die Hölle los. Der Hohe Rat der Vampyre hat Neferet jeglicher Schuld freigesprochen für Heath' Tod verantwortlich zu sein. Ganz allein Kalona hat den Tod des Jungen zu verantworten - sagt Neferet. Diese hat sich komplett der Finsternis verschrieben und kennt keine Grenzen mehr um ihr Ziel zu erreichen. Sie ist felsenfest davon überzeugt, dass sie Kalonas Geist beherrscht und er ihren Befehlen folge leisten muss.
Als Zoey nach Tulsa zurückkehrt um um einen geliebten Freund zu trauern, der unschuldig sein Leben lassen musste, will Neferet Zoey bloßstellen. Sie bittet vor aller Augen um Vergebung und richtet ein heilloses Durcheinander an.

Gerade hatte ich mich an Heath gewöhnt, da musste er die Bühne verlassen. Und jetzt wird ein weiterer toller Protagonist gewaltsam rausgerissen, was mir persönlich das Herz gebrochen hat, da ich ihn einfach toll fand. Warum er? Warum musste so eine unbefleckte Seele sein Leben lassen?
Na ja... Wohl genau darum...

Toll fand ich Stevie Rae's Geschichte. Rephaim als Sohn Kalonas und sie selbst als Hohepriesterin der roten Jungvampyre. Ein tolles Traumpaar, was niemals zusammen sein darf - mag man meinen. Stevie Rae glaubt an die Entscheidungsfreiheit in jedem einzelnden. Und an das Licht. Die Finsternis will sie zurück, doch Stevie Rae hat sich ihr für immer entsagt. Sie hat einen tollen Charaktere und das Wiedersehen mit ihrer Mutter hat sie sich redlich verdient.

Die Entwicklung und Gestaltung der Charaktere hat mich sehr begeistert! Zoey und Stark sind ein Paar und endlich kann man sich mal für Zoey freuen, weil sie es sich selbst nicht mehr so kompliziert macht.
Ihre Trauerrede hat mich zutiefst berührt und man könnte sagen, dass dieses Buch eine Nachricht übermittelt...
Und die Moral von der Geschicht: Liebe kann jede Hürde überwinden.

Letztendlich hat die Liebe gesiegt, aber alte Verbündete können nicht verzeihen und die weitere Entwicklung des House of Night steht noch in den Sternen. Zoey und ihre Freunde werden vielleicht nie zurückkehren...


Fazit:
"Geweckt" ist ein wahnsinnig tolles Buch, bringt aber auch viele traurige Geschichten mit. Ich habe gestern fünf Stunden gelesen mit zwei Unterbrechungen, weil ich einfach nicht von der Geschichte ablassen konnte. Spannung extrem. Und das Ende lässt wieder sehr viel Handlungsspielraum für Band 9...
Ich freu mich drauf!


Bereits erschienen:
"Gezeichnet"
"Betrogen"
"Erwählt"
"Ungezähmt"
"Gejagt"
"Versucht"
"Verbrannt"

Fortsetzungen:
Bald erhältlich
"Bestimmt", erscheint Mai 2012

Die Autorinnen:
Phyllis und Kristin Cast sind das erfolgreichste Mutter-Tochter-Autorengespann weltweit. Sie leben beide in Oklahoma, USA.
House of Night erscheint in über 40 Ländern und hat weltweit Millionen von Fans.

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Fischer

[Rezension] "Das Herz des Jägers" von Lara Adrian (Der Kelch von Anavrin #1)

Autorin: Lara Adrian
Originaltitel: The Heart of the Hunter
Reihe: Der Kelch von Anavrin, Band 1
Verlag: LYX | Format: Taschenbuch
Seiten: 394 | ISBN: 9783802585197
Erschienen: 11/2011
Preis: 9,99 € [D]
Leseprobe | kein Hörbuch verfügbar

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Inhalt:
Wir befinden uns im England des 13. Jahrhunderts. Die junge Lady Ariana of Clairmont folgt den Spuren ihre Bruders, der sich auf die Suche nach einem magischen Kelch begeben hat. Dabei gerät sie in Lebensgefahr. In letzter Sekunde wird sie von dem verwegenen Braedon le Chasseur gerettet. Ariana ist fasziniert von dem düsteren, schweigsamen Ritter. Doch kann sie ihm wirklich trauen, oder trachtet auch er nur nach der Macht des Kelchs?

Meine Meinung:
Bisher habe ich die Finger von Büchern gelassen, die einen historischen und ritterlichen Hintergrund haben - war mir immer sprachlich zu sehr hochgesetzt und geschwollen. Die Masche der reichen, hilflosen Frau, die zu schwach ist sich gegen einen bösen Schurken zu wehren. Und von dem edlen Ritter, der muskelbepackt auf seinem Hengst dahergereitet kommt und die schüchterne und trotzige Frau rettet.
Warum ich mich so lange gegen solche Geschichten gewehrt habe, kann ich jetzt, nachdem ich Lara Adrian's "Das Herz des Jägers" gelesen habe, welches 1275 in England und Frankreich spielt, gar nicht mehr verstehen. ^^

Bisher kannte ich nur die neun Bände der Midnight Breed Reihe, welche von starken Vampirkriegern handelt, denen plötzlich eine Frau das Leben komplett umkrempelt. Ich habe diese Bücher geliebt und in Adrian eine absolute Lieblingsautorin gefunden. Als ich dann dieses neue Buch zufällig entdeckte, musste ich es natürlich unbedingt lesen. Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gefallen und die Kurzbeschreibung lockte mich mit jeder Menge Mystik und alten Legenden. Und solche Geschichten mag ich defintiv!

Lady Ariana of Clairmont ist in heller Aufregung! Ihr Bruder Kenrick wird von gefährlichen Schurken gefangen gehalten, die die Auslieferung irgendwelcher Dokumente fordern - sonst stirbt ihr Bruder.
Als Ariana Kenricks Tasche findet und wirre Notizen, Karten und Skizzen findet, die sich rund um einen geheimnisvollen Drachenkelch regen von dem Ariana noch nie gehört hat,  ist sie sich sicher, dass die Entführer darauf aus sind. Also macht sie sich mit der Tasche und einem ritterlichen Begleiter auf die gefährliche Reise. In London treffen sie einen französischen Kaufmann, der sie mit ihrem Boot nach Frankreichen bringen soll, wo die Übergabe der Tasche gegen Kenrick erfolgen soll.
Doch der Kaufmann entpuppt sich als gemeiner Schurke. Arianas Begleiter James wird ermordet und Ariana sieht ihr eigenen Lichter beinahe ebenfalls erlöschen.
Braedon le Chausseur, der die Szenerie mitbekommen und verfolgt hat, rettet ihr schließlich das Leben....

"Der Kelch von Anavrin" heißt Lara Adrian's neue Bücherserie, dessen Auftakt "Das Herz des Jägers" mich einfach verzaubert hat. Bisher kam ich mit den Ausdrucksweisen dieser alten Zeiten nicht ganz klar - ich bin einfach kein Fan von Klassischem^^ - aber dieses Buch war einfach so unsagbar spannend und die Sprache und Ausdrucksweisen gehörten dazu, wie eine Banane in die Schale gehört. Und ich konnte absolut nichts von dem vertrauten Stil dieser Autorin erkennen, den ich bisher in jedem ihrer Bücher sofort wiedererkannt habe.
Es war absolut richtig, dass ich mich mal auf was neues eingelassen habe.

Die Geschichte handelt von einer Suche nach einem Kelch, der Unsterblichkeit, Gesundheit und Macht verspricht. Doch der Drachenkelch hat sich in vier Teile geteilt und quer über dem Land verstreut. Braedon le Chausseur ("der Jäger") verfiel diesem Glanz auch vor langer Zeit, doch er landete in einer Falle, die ihn fast sein Leben kostete und ihn mit einer Narbe über seinem Gesicht für immer gezeichnet hat.
Braedon ist ein ehrenwerter Mann, der zunächst düster rüberkommt und nicht ganz weiß, warum er Ariana überhaupt gerettet hat. Er kann sich dieser Frau nicht entziehen und doch bringt er sie in Sicherheit um dann sein eigenes Leben weiterzuführen. Doch Ariana braucht ihn, auch wenn sie ihm gegenüber nicht ehrlich ist.
Ihre Beziehung entwickelt sich immer weiter und entspricht nicht - wie ich es vorher dachte - nur einem Klischee. Die beiden sind tolle Hauptprotagonisten, auch wenn Ariana mit ihrerm Starrsinn manchmal echt nervig war.
Die Entwicklung der Geschichte war etwas langatmig, aber unsagbar spannend und unvorhersehbar. Die Geschichte hat nebenbei noch extra tolle magische Momente, die Gutes und Böses verkörpern.
Möge die Fortsetzung bald kommen!

Fazit:
Fantasy meets 13. Jahrhundert! 
Es wird düster in Lara Adrian's neuester Buchserie rund um Lady Ariana of Clairmont und Braedon le Chauuser. Eine dramatische Liebesgeschichte, viel Pferdegetrappel, kaum Ritterlichkeiten und jede Menge Kampf erwarten den Leser in "Das Herz des Jägers".
Dieses Buch lies sich fantastisch lesen und hatte einige tolle Geheimnisse in petto.
Von Anfang bis Ende ein Genuss!
Dieses Buch muss man unbedingt lesen, wenn man Fan von dramatischen Liebesgeschichten ist.

Fortsetzung: 
in Deutschland noch nicht erschienen

Die Autorin:
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie hat sie sich auch mit historischen Liebesromanen einen Namen gemacht.
Lara Adrian's Homepage

Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: egmont-lyx.de

[Rezension] "Sabotage im Sanktuarium" von Derek Landy (Skulduggery Pleasant #4)

Autor: Derek Landy
Originaltitel: Dark Days
Reihe: Skulduggery Pleasant, Band 4
Verlag: Loewe | Format: Gebunden
Seiten: 381 | ISBN: 9783785570777
Erschienen: 2010
Preis: 16,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥ (3/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥ (4/5)




Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Obwohl es noch sehr früh am Morgen war, hatte das Tattoo-Studio bereits geöffnet. Der einzige Kunde war ein dicker Mann, der leblos auf dem Tisch lag.
„Wer ist er?“, fragte Skulduggery.
„Ach, um den brauchst du dir keine Sorgen zu machen“, sagte Finbar. „Er wollte, dass ich ihm einen knurrenden Panther auf die Schulter tätowiere. Kaum hatte ich angefangen, ist er in Ohnmacht gefallen.“
„Einen knurrenden Panther?“
„Yep.“
„Und warum hast du ihm dann ein schlafendes Kätzchen auf die Schulter tätowiert?“
„Ich entschärfe Gewalt, wo ich nur kann.“

Inhalt:
Seit der großen Schlacht ist Skulduggery in der Welt der Gesichtslosen verschwunden. Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch retten – oder Walküre: Sie muss ganz schnell seinen Kopf finden, der ihm einst von drei Kobolden in Irland gestohlen wurde. Während Walküre um die halbe Welt reist, wird der Magier Skarabäus nach 200 Jahren Gefängnis entlassen. Zwar hat er seine Zauberkräfte eingebüßt, doch seine Rachelust ist ungebrochen. Sofort schart er einen Kreis der schlimmsten Übeltäter um sich, unter ihnen auch Remus Crux, der die Seiten gewechselt hat. Sie alle können Skulduggerys Rückkehr kaum erwarten – denn jeder Einzelne von ihnen hat noch eine Rechnung mit ihm offen ...

Meine Meinung:
Das vierte Buch der Skulduggery Pleasant Reihe hat mich sehr, sehr begeistert! Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es der beste Band der Reihe ist.
Bisher hatte ich ein Problem mir alle Charaktere zu merken, da es jede Menge Nebencharaktere gab, die einen großen Platz in den Büchern eingenommen hat. Und die Namen sind ja nun nicht wirklich alltäglich! Deswegen muss ich zugeben manche Handungen nicht ganz verstanden zu haben, weil ich Freund und Feind nicht voneinander trennen konnte.
Mit "Sabotage im Sanktuarium" ist die ganze Verwirrung nun endlich aufgeklärt! Endlich konnte ich alles besser nachvollziehen und verstehen.

Walküre Unruh ist ein ziemlich powergeladenes 14-jähriges Mädchen, was bisher immer eher einen unwirklichen Eindruck auf mich gemacht hat. Sie hat schnell verstanden, wie sie sich in dieser magischen Welt, in der ein Skelett ihr bester Freund ist, durchzusetzen hat. Dementsprechend gibt es genügend Personen, die ihr nach dem Leben trachten.
Doch Walküre hat ganz andere Probleme. Skulduggery ist in der Welt der Gesichtslosen gefangen. Nur sein richtiger Schädel, der ihm vor langer Zeit von Kobolden gestohlen wurde, kann das Tor zur Welt der Gesichtslosen mit Hilfe vn Fletcher Renn - dem letzten Teleporter - öffnen und Walküre versuchen Skulduggery zurückzuholen.
Natürlich hat sich Skulduggery in seiner Zeit als Detektiv auch nicht gerade Freunde gemacht und es gibt einige, die Walküre und Fletcher an dem Öffnen des Portals hindern wollen...

Der vierte Band dieser Reihe weiß wieder mit einigen magischen Elementen zu verzaubern und mich als Leser mehr als zu fesseln. Ein Hotel, was sich jedes Mal um Mitternacht samt allem was sich darin befindet, an einen anderen Ort zaubert und dort aus dem Boden emporsteigt gibt es schließlich auch nicht in jedem Buch.

Walküre selbst war diesmal nicht nervig, sondern zielstrebig und mutig. Sie ist erwachsen geworden und entwickelt sogar Gefühle für jemanden. Sie ist aber nicht mehr nur von der magischen Welt fasziniert, sondern sie vermisst auch ihre Familie. Ihr Spiegelbild lebt ihr Leben, damit Walküre mit Skulduggery in der magischen Welt Ordnung schaffen kann.

Die Entwicklung, die seit dem ersten Buch stattgefunden hat, begeistert mich. Wieder gibt es jede Menge fetzige und witzige Dialoge, ernste und trotzige Gespräche.

Die Fortsetzung "Rebellion der Restanten" ist bereits verfügbar und ich freue mich darauf es in baldiger Zukunft auch zu lesen.

Fazit:
Witzig, sarkastisch und gnadenlos lenkt Derek Landy seine Hauptprotagonisten von einem Ereignis zum nächsten und schafft es mich dabei so von dieser Welt zu überzeugen, wie es Band 1, 2 und 3 nicht konnten. Es gibt viele komische Namen und Eigennamen, die einem das Verständnis erschweren, aber wenn man dran bleibt, überzeugt einen die Zeit, dass man alles verstehen kann.
Skulduggery Pleasant darf man nicht verpassen!

Bisher erschienen:
"Der Gentleman mit der Feuerhand"
"Das Groteskerium kehrt zurück"
"Die Diablerie bittet zum sterben"

Fortsetzungen:
bereits erschienen
"Rebellion der Restanten"


Der Autor:
Derek Landy, geboren im Oktober 1974, lebt mit seiner Schäferhündin Ali in der Nähe von Dublin. Er kann sich an keine Zeit in seinem Leben erinnern, in der er nicht geschrieben hätte - in der Schule waren es Geschichten, die immer länger und länger wurden, später schrieb er Drehbücher für Horrorfilme. Skulduggery Pleasant ist sein erstes Jugendbuch.
Quellen:
Foto © Loewe
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Loewe

Fröhlichen Nikolaus :-)

Hallo ihr Lieben, 

Auch wenn ich selber kein großer Nikolaus-und Weihnachtsfan bin, wünsche ich Euch trotzdem allen
EINEN SCHÖNEN NIKOLAUS-TAG!

Bei mir war der Nikolaus schon am 04.12 da, in Gestalt von Ralf Schmitz, der an diesem Sonntag im Emmericher Stadttheater sein Liveprogramm "Schmitzophren" aufgeführt hat.

(kleiner, lustiger Ausschnitt, für die, die Ralf nicht kennen)

Es war einfach nur toll. Der kleine Kerl ist einfach der Beste!!! =)
Leider hatte das ganze Lachen an diesem Tag nicht nur positives an sich. Als ich zu Hause war, hatte ich monstermäßige Zahnschmerzen... Zum Glück (oder jetzt im Nachhinein gesagt zum Pech...) hatte ich direkt am Montag meine Kiefer-OP. Eigentlich nichts großartiges, nur zwei Weißheitszähne, die rausoperiert werden mussten, weil sie zu allem übel auch noch schief lagen und gegen meine anderen Zähne drückten.
Ich musste sechsmal narkotisiert werden und heute bin ich schon die ganze Zeit die Nachwirkungen davon am rausk*tzen...
Bei der Autogrammstunde habe ich ihm dann auch gesagt, dass er es mir an diesem Abend sehr schwer gemacht hat, weil ich so viel lachen musste und ja erst am Montag die OP habe.
"Gute Besserung" kam direkt zurück und ich hoffe, dass sich mein "Zustand" wirklich bessert^^
(Und war ich nicht intelligent, die Kamera und mein Handy zu Hause gelassen zu haben? *_*)
Dafür habe ich die DVD dabeigehabt und mir ein Autogramm darauf geben lassen^^

Lesen kann ich nicht wirklich, da ich mir die ganze Zeit ein Kühlakku an die Wangen halten muss. Ein Hörbuch würde sich da gut empfehlen, aber ich hab keins, zumindest keins, was ich nicht schon hundertmal gehört habe. :-D
Na ja... Die Zeit bekomm ich schon um.
Euch allen noch einen schönen Nikolaustag. :-)

Gelesen 11/11 + Vorschau 12/11

Uups, der Monat November ist ja tatsächlich schon vorbei. Oo
Richtig gemerkt habe ich es gerade eben, als ich auf die Eintrittskarte für die heutige Vorstellung von Ralf Schmitz im Emmericher Stadttheater geguckt habe. (Ich freu mich monstermäßig!!!!! <333)

Der Monat November war überfüllt mit guten Büchern, so dass ich gar nicht sagen kann, welches ich zum Buch des Monats machen soll.  *überfordert bin*

Neu gekaufte Bücher:
"Ich.Darf.Nicht.Schlafen" von S.J. Watson
"Flames 'n' Roses - Lebe lieber übersinnlich" von Kiersten White
"Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah" von Richelle Mead
"Vampirschwur" von J.R. Ward
"Du stirbst zuerst" von Dan Wells
"Der Augensammler" von Sebastian Fitzek
"Geweckt" von P.C. und Kristin Cast
"Succubus on Top: Ihr Kuss ist tödlich" von Richelle Mead

Gebraucht gekaufte Bücher:
"Poison Diaries - Liebe ist unheilbar" von Maryrose Wood
"BodyFinder - Das Echo der Toten" von Kimberly Derting
"Still Missing - Kein Entkommen" von Chevy Stevens
"Morgenrot" von Tanja Heitmann
"Blind Date mit einem Vampir" von Katie MacAlister
"Jacob" von Jacquelyn Frank
"Belladonna" von Karin Slaughter
"Dreh dich nicht um" von Karin Slaughter
"Schattenblume" von Karin Slaughter
"Gottlos" von Karin Slaughter
"Zerstört" von Karin Slaughter

Gelesen:

  1. Charlaine Harris - "Vorübergehend tot"
  2. Kiersten White - "Flames 'n' Roses - Lebe lieber übersinnlich" 
  3. Richelle Mead - "Succubus Blues: Komm ihr nicht zu nah"
  4. J.R. Ward - "Vampirschwur"
  5. Maryrose Wood - "Die Poison Diaries - Liebe ist unheilbar" 
  6. S.J. Watson - "Ich. Darf. Nicht. Schlafen"
  7. Jacquelyn Frank - "Jacob"
  8. Kimberly Derting - "BodyFinder - Das Echo der Toten"
  9. P.C. Cast und Kristin Cast - "Versucht" 
  10. P.C. Cast und Kristin Cast - "Verbrannt"
  11. Dan Wells - "Du stirbst zuerst"
  12. Sebastian Fitzek - "Der Augenjäger"

12 gelesene Bücher
4737 gelesene Seiten

Challenge-Zwischenstände
100 Books: 75 / 100
Dark Challenge: 15 / 15 (GESCHAFFT AM 09.09!!!)
Bloody Challenge: 15 / 15 (GESCHAFFT AM 29.11!!!)
Vampire & Paranormal Challenge: 4 / 5
Seitenzähl Challenge:20000 / 20000 (GESCHAFFT AM 06.09!!!)
ABC Challenge: 18 / 26

Buch des Monats:

Cover des Monats:


Aktueller SuB:
28 Bücher 

DEZEMBERVORSCHAU

Bald ist Weihnachten und dann ist das Jahr schon zu Ende. Viel nehme ich mir daher nicht vor, weil die Zeit einfach nur noch wie im Flug vergeht und ich nicht einschätzen kann ob mir das noch gelingt, was ich mir vorgenommen habe. Außerdem gibt es keine Neuerscheinungen, auf die ich hinfiebern könnte. Dafür aber genug Bücher auf meinem SuB, wo ich mich jetzt schon schwer entscheiden kann welches ich als nächstes lesen möchte. ^^ Also lass ich König Zufall entscheiden^^