[Rezension] "Kuss der Nacht" von Jeaniene Frost (Night Huntress #2)


Autorin: Jeaniene Frost
Originaltitel: One Foot In The Grave
Reihe: Night Huntress, Band 2
Genre: Fantasy, Vampire
Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
Seiten: 363
ISBN:9783442266234
Erschienen:08/2009
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch


Klappentext:
Cat jagt im Auftrag der Regierung Untote. Ihren ebenso verführerischen wie gefährlichen Exfreund Bones hat sie schon lange nicht mehr gesehen – schließlich ist Bones ein Vampir und damit eigentlich ihre Beute. Doch als ein Unbekannter ein Kopfgeld auf Cat aussetzt, ist Bones ihre einzige Chance, lebend aus der Sache herauszukommen. Aber kaum steht sie ihm gegenüber, lodert das Verlangen wieder in ihr auf – und so wird Cat beinahe zu spät klar, dass Bones ganz eigene Pläne für sie hat …

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Rezension] "Blutrote Küsse" von Jeaniene Frost (Night Huntress#1)

Autorin: Jeaniene Frost
Originaltitel: Halfway To The Grave
Reihe: Night Huntress, Band 1
Verlag: blanvalet | Format: Taschenbuch
Seiten: 415 | ISBN: 9783442266050
Erschienen: 01/2009
Preis: 7,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)




Inhalt:
Cat ist eine Halbvampirin und wurde zu bedingungslosem Hass auf alle Blutsauger erzogen. Seit sie alt genug ist, geht sie mit Halbwissen, das aus Filmen und Romanen stammt, auf die Jagd nach den Untoten – mit überraschendem Erfolg! Doch dann begegenet sie Bones, einem Vampir, der ihre Welt auf den Kopf stellt. Nicht nur, dass er das gewisse Etwas zu haben scheint, er macht auch noch selbst Jagd auf Vampire. Ist es möglich, dass nicht alle Blutsauger böse sind? Ganz sicher ist sich Cat da nicht, doch vorsichtshalber willigt sie ein, als er ihre Hilfe verlangtDenn Bones ist auf einem Rachefeldzug gegen einen uralten Widersacher, und wenn Cat dabei Vampire vernichten kann, soll ihr das nur recht sein. Doch da geschieht das Unmögliche – sie verliebt sich in Bones 

Meine Meinung:
"Blutrote Küsse" ist Jeaniene Frost's Auftakt zur neuen Dark Fantasy Vampirreihe. 415 Seiten Vampirhochgenuss mit jeder Menge schwarzem Humor, leicht prickelnder Erotik und jeder Menge fließendem Blut. Rundum hat dieser Roman alles zu bieten! Achtung: Bissiges Kätzchen auf Beutefang!

Alles könnte normal sein: Ein erwachsenes Mädchen an einem Freitagabend in einem Club mit allem drum und dran: Baggern, flirten, Drinks, sexy Outfits. Doch für Cat gibt es keine Normalität. Sie hat nur eine Mission: Töten. Und nicht irgendwen! Cat ist auf Vampirjagd. Sie will Buße tun für ihre Existenz. Denn Cat ist selbst ein Halbvampir - entstanden vor 22 Jahren bei einer Vergewaltigung. Als sie an ihrem 16. Lebensjahr die Wahrheit über ihren Vater erfährt, schwört sie sich im Namen ihrer Mutter Rache zu nehmen. In den Augen ihrer Mutter sind sie alle bösartig, ohne Ausnahmen! Doch bald muss Cat merken, dass die Existenz der Vampire sich nicht sehr von denen der Menschen unterscheidet - dass es auch in der Menschenwelt jede Menge böse Schweine gibt!
Als sie Bones begegnet ändert sich alles. Sie will ihn töten, wie es ihrer Natur entspricht, doch als sie ihre Krallen zeigt, weiß Bones schon, dass sie wie für ihn gemacht ist...

Gleich zu Beginn des Buches ist man in einer spannungsgeladenen Story gefangen. Cat - die eigentlich Catherine heißt - zeigt direkt was wirklich hinter ihrem Namen steckt. Sie ist mutig und kratzbürstig und keiner würde es schaffen ihr ein U für ein O vormachen zu können.
Als sie erfährt von wem sie abstammt, macht sie sich über Vampire schlau. Cat will wissen, wie sie Vampire töten kann, wo ihre Schwächen liegen und wogegen sie sich in einem Kampf wampnen muss. Internet, Bücher und Medien verraten ihr viel Schwachsinn, aber auch manches nützliche, was sie direkt am lebenden Objekt austestet. Dass man Vampire nur mit einem Silberpflock töten kann bringt sie dann aber schließlich selbst in Erfahrung.
Dementsprechend verläuft auch das erste Aufeinandertreffen der Hauptprotagonisten - Cat und Bones. Sie hat ihn längst als Vampir im Visier und versucht sich an ihn ranzumachen, ihre übliche "leichtes, besoffenes Mädchen-Masche" abzuziehen um den Vampirköder auszulegen. Doch dieser Vampir ist nicht nur unglaublich tot, sondern auch unglaublich stark und er hat Cats Versuch direkt durchschaut.
Als sie Bones ausgeliefert ist kann nur ein Pakt mit ihm ihr Leben retten. Denn auch er jagt Vampire, aber nur Schwerverbrecher, auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Damit Cat ihr Leben behalten darf, soll sie bei ihm einsteigen. Und auch wenn sie die Vorstellung ihrer Mutter, wenn diese wüsste mit wem sich ihre Tochter eingelassen hatte, sehr unglücklich macht,  wird sie Bones Partnerin.

Bones - eigentlich Crispin Phillip Arthur Russel III - geboren 1766, ist der Sohn einer Hure. Er hatte schon sehr früh die Wahl sich selbst den Frauen anzubieten, oder als Taschendieb seinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Das er schlussendlich wegen Raubes in einer Kolonnie endete, in der er letzendlich auch verwandelt wurde, ist nur ein kleiner Teil seiner schrecklichen Vergangenheit.

Die Geschichte entwickelt sich sehr rasant und lässt auch die scheußlichsten Informationen nicht aussen vor. Es gibt viel Kampf, Blut und Machtgehabe, welches sich bis in die obersten politischen Kreise zieht.

Wenn man das Cover ansieht und den wenig einfallsreichen Titel "Blutrote Küsse" liest, ahnt man nicht welche tolle Geschichte dahinter steckt.

Es ist eine witzige, sehr sarkastische Vampirromanze, die aber zum Glück nicht kitschig oder klischeehaft erzählt wurde. Man kann sich sofort in Cat hineinversetzen und wenn man Bones ein bisschen besser kennt, muss man ihn einfach mögen.
Die anderen Charaktere sind auch sehr gut beschrieben. Wenig anfreunden konnte ich mich mit Cats Mutter... Sie ist...ich weiß nicht, so extrem oberflächlich wenn es um Vampire geht. Klar, sie wurde von einem vergewaltigt, aber all das über die Jahre an ihrer Tochter auszulassen, war schon ziemlich daneben. Ich habe sie als totale Furie erlebt.

Das Ende ist sehr abwechslungsreich geschrieben und bis zum letzten Moment war Cats Entscheidung nicht deutlich, was mir sehr gefallen hat... Schließlich ist es eine Buchreihe und es kann noch so viel passieren...

Fazit:
Wenn ich bisher nicht erwähnt habe, dass die Geschichte aus Cats Sicht erzählt und in der Ich-Variante zu lesen ist, dann liegt es daran, dass ich bis jetzt damit warten wollte.^^ Denn diese Ich-Form hat mich, anders als bisher in anderen Romanen, eher gestört. Ich hatte das Gefühl zu viel von der eigentlichen Handlung zu verpassen, da Cat ja nicht ihren hübschen Kopf in alle Angelegenheit stecken konnte. Manchmal hätte es einfach besser gepasst auch andere Einblicke zu bekommen. Ich würde mir dieses Buch aus Bones' Sicht wünschen, aber man kann ja nicht alles haben.


Fortsetzungen:
"Kuss der Nacht"
"Gefährtin der Dämmerung"
"Der sanfte Hauch der Finsternis"
"Dunkle Sehnsucht"

Die Autorin:
Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen.
Jeaniene Frost's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: blanvalet

[Rezension] "Beastly" von Alex Flinn

Autorin: Alex Flinn
Originaltitel: Beastly
Verlag: Baumhaus | Format: Gebunden
Seiten: 329 | ISBN: 9783833938443
Erschienen: 2010
Preis: 12,99 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)




Inhalt: 
Kyle Kingsbury ist eine Bestie. Nachts streift er durch New York - als hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Früher hätte jeder gern mit diesem gutaussehenden, intelligenten und bei Mädchen beliebten Kerl getauscht. Aber Kyle war auch arrogant und eingebildet. Zur Strafe wurde er verflucht und muss nun als grässliches Biest durch die Stadt laufen. Jetzt kann nur noch die Liebe diesen Bruch brechen.
Wird Kyle erlöst werden?


Meine Meinung:
"Beastly" ist eine moderne "Die Schöne und das Biest-Erzählung". Es handelt von einem Jungen, der alles hat: Er sieht unverschämt gut aus, weshalb ihm alle Frauen zu Füßen liegen, er hat jede Menge Geld und einen Vater, der ihm alles durchgehen lässt.

Dieser Junge ist Kyle Kingsbury. Er ist der Sohn eines Nachrichtensprechers, der keinen Hehl daraus macht, dass man im Leben nur weiterkommt, wenn man das nötige Aussehen und somit Ansehen hat. Kyle scheint nicht nur diese Meinung einverleibt bekommen zu haben, sondern auch das gute Aussehen geerbt zu haben.
Er geht auf ein privates College und grölt seine Meinung über hässliche Menschen geradezu heraus. Statt sie zu ignorieren, mobbt und piesackt er sie wo es nur geht.
Als er zum Schulprinzen gewählt wird und die passende Begleitung zum Schulball braucht, ist Sloane Hagen perfekt.Sie ist genauso gemein und oberflächlich wie er selbst. Doch Kyle hat noch ein anderes Mädchen im Blick. Sie ist das genaue Gegenteil von Sloane. Und er will garantiert nicht mit ihr zum Ball gehen - er will sie vor allen bloßstellen.
Doch mit Kendras Reaktion hätte er nicht gerechnet. Sie ist weder verletzt, noch bricht sie in Tränen aus. Sie bleibt sachlich und sagt schließlich etwas, was ihm zum Verhängnis wird:  "Du wirst schon noch sehen." 

Als Kyle kurz vor Mitternacht nach Hause kommt sitzt Kendra auf seinem Bett. Erst da wird ihm klar, dass sie es ernst meint. Sie ist eine Hexe. Und sie hat ihn tatsächlich verflucht.

"Du wirst erfahren, wie es ist, wenn man nicht schön ist, wenn man von außen genauso hässlich ist wie von innen."
(sagt Kendra zu Kyle, S. 49)

Als ihm schließlich Fell und Reißzähne wachsen, merkt er wie ernst es um ihn steht. In lauter Verzweiflung wendet er sich an Sloane, doch als ihre Oberflächlichkeit auf seine Realität trifft, wird ihm schnell klar, dass er sie nie geliebt hat, ebenso wenig wie sie ihn.
Als sein Vater seinen Sohn sieht ist schnell klar, dass er mit einem toten Sohn besser klar käme. Er schickt Kyle mit der Haushälterin Magda nach Brooklyn in ein abgeschottetes Haus und will am liebsten vergessen, dass er einen Sohn hat...

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und spannend geschrieben. Innerhalb weniger Stunden ohne Lesepause hatte ich das Buch durch. Die typischen Klischees werden hier sehr überspitzt, aber nicht unrealistisch, dargestellt und ich bin sehr dankbar dafür, dass - wenn auch nur in einer Geschichte - ein Mensch so bekehrt werden konnte. Der alte Kyle ist wirklich ein Arschloch und als er merkt, was aus ihm wird, verändert sich sein Charakter Stück für Stück. Er entdeckt die Schönheit der Rosen, womit er anfangs überhaupt nichts anfangen konnte und pflanzt sich einen eigenen Rosengarten an. Mit Hilfe seiner Haushälterin - oder eher Aufpasserin - Magda und seinem neuen - blinden - Privatlehrer Will hat er zwei Freunde gefunden, seine einzigen! Der alte Kyle existiert nicht mehr. Es existiert überhaut kein Kyle Kingsbury mehr. Jetzt gibt es nur noch Adrian King!

Ich finde in der Entwicklung ist absolut nichts dem Zufall überlassen. Als Adrian einen Einbrecher in seinem Gewächshaus stellt und dieser verkorkste Drogenjunkie ihm seine Tochter als Austausch für Adrians Verschwiegenheit anbietet, sieht er seine Chance doch ein Mädchen kennen zu lernen, dass ihn von seinem Fluch befreien könnte. Denn nur ein echter Kuss aus Liebe kann den Fluch brechen und Adrians altes Aussehen wieder herstellen.
Das es sich bei dem angebotenen Mädchen um Linda handelt - einem Mädchen, dass er am Tag des Schulballs die weiße Rose geschenkt hat, die seiner Begleitung Sloane "zu billig" war - scheint ein Wink des Schicksals zu sein. Zuvor hatte er Lindy in seinem magischen Spiegel, mit der er jede Person sehen kann, die er in dem Moment sehen will, beobachtet und schnell festgestellt, dass es ihr bei ihrem Vater absolut nicht gut ginge und er ihr viel mehr bieten könnte.
Lindy ist entsetzt, hat aber keine Wahl. Sie nennt ihn "Kerkermeister" und "Kidnapper" und hält sich von ihm fern.


Seit ich meine Zeit mit ihr verbrachte, sprach ich anders, hochtrabend und schnörkelig, wie die Charaktere in den Büchern, die sie so liebte […]
(denkt Adrian, S. 265)

Witzig finde ich die Chatauszüge, mit denen das Buch auch beginnt. Es ist ein Chat für "Gestaltwandler" und dort schreibt Adrian als BeastNYC. Aber auch eine Meerjungfrau, ein Frosch und andere Gestalten schreiben dort. Da das Buch mit so einem Chat beginnt, war ich mir nicht sicher, wie ich diesen Auszug jetzt deuten sollte und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich die Chats einfach ignoriere. ^^ Sie haben nichts mit den nachfolgenden Handlungen zu tun, also kann man sie auch überlesen. Es war ein Nebeneinblick, aber da jeder weiß wie viele Spinner es im Internet gibt, konnte ich das nicht ganz so ernst nehmen.

In "Beastly" kommen sehr viele klassische Bücher vor, z.B. Der Glöckner von Notre Dam. Es ist offensichtlich, dass die Autorin ihre Geschichte mit "Die Schöne und das Biest" vergleicht, aber ich finde nicht, dass das nötig ist, denn dafür ist "Beastly" zu eigenständig!

Ich habe dieses Buch geliebt und ich werde es garantiert nochmal lesen! Das Ende war verdammt lustig! So komplett anders als ich es erwartet habe und das hat mich sehr gefreut ^^


Fazit:
Der Film zum Buch existiert bereits und ich bin mehr als bereit mich darauf einzulassen. Flinn schreibt sehr flüssig, überzeugend und abwechslungsreich, konnte mir als Leser die Gedanken der Personen sehr nahe bringen und mich einfach mit einer spannungsgeladenen Geschichte sehr auf die Folter spannen.
Absolut empfehlenswert!

Die Autorin:

Alex Flinn, geboren 1966 in New York, lernte bereits mit drei Jahren Lesen und wollte schon als Kind Schriftstellerin werden. Sie absolvierte u.a. eine Schauspielschule und eine Gesangsausbildung und lebt heute als erfolgreiche Jugenbuch- und Bestsellerautorin in Miami, Florida, USA. 
Alex Flinn's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Baumhaus

[Rezension] "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater (Wolves of Mercy Falls #2)


Autorin: Maggie Stiefvater
Originaltitel: Linger
Reihe:Wolves of Mercy Falls, Band 2
Genre: Romantic Fantasy
Verlag: srcipt5
Format: Gebunden
Seiten: 398
ISBN: 9783839001189
Erschienen: 2011
Preis: 18,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch 



Klappentext:
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr. Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird …



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Buchzitate

Hier präsentiere ich Euch meine liebsten Buchzitate! :-) Leider habe ich diese Kategorie zu spät eingeführt, so dass hier noch nicht viel steht. Abeeer ich habe viele Buchzitate aufgeschrieben, die ich nach und nach hier veröffentlichen möchte.  


Um mich herum starben die Blätter einen prachtvollen Tod in Rot und Orange. Über mir krächzten die Krähen und lieferten den lebhaften misstönenden Soundtrack zu dieser Szenerie. 
(denkt Grace, S.48) 

Mein Wolf war ein süßer Typ und wir hielten Händchen. Jetzt konnte ich zufrieden sterben. 
(denkt Grace, S.83)

"Darf ich dich was fragen?" 
"Hast du doch gerade."
"Darf ich dich dann noch was fragen?" 
"Hast du doch gerade."
(Dialog zwischen Sam und Grace, S.85) 

Wenn Grace und ich Gegenstände wären [...] dann wäre sie eine Hightechdigitaluhr, techische Perfektion, synchronisiert mit der Londoner Weltzeituhr, ich aber wäre eine Schneekugel - durcheinandergewirbelte Erinnerungen in einer Kugel aus Glas. 
(denkt Sam, S. 97)

Ich kämpfte kurz mit der Vorstellung von Isabel beim Joggen - das passte einfach sowas von gar nicht zu ihr. Vielleicht musste sie vor ihrem Chihuahua fliehen? 
(denkt Grace über Isabel, S. 184)

"Wie würdest du mich denn beschreiben?" 
"Empfindsam." 
"Heulsuse." 
"Kreativ." 
"Total emo." 
"Tiefsinnig." 
"Feng-Shui." 
(Dialog zwischen Sam und Grace, S. 227)

________________________________________________________

Wenn Lügen eine olympische Disziplin gewesen wäre, hätte Grace alle Rekorde gebrochen. Für jemanden, der in der Schule kreatives Schreiben hasste, war sie eine sagenhafte Geschichtenerzählerin.
(denkt Sam, S. 15)

Die Zukunft lag vor mir, unendlich weit, sie erstreckte sich immer weiter und sie gehörte mir, so sehr, wie mir noch nie etwas gehört hatte.
(denkt Sam, S. 66)

Es ging ums Erwachsenwerden und das Gefühl seiner Arme um mich, sein Geruch, wenn er schlief, das Geräusch seines Atems - mir war klar geworden, dass das für mich wie ein Zuhause war und alles, was ich am Ende des Tages wollte.
(denkt Grace, S. 82)

Meine Eltern waren immer so vorsichtig mit mir umgegangen, bis zu dem Tag, an dem sie entschieden, dass ich sterben musste.
(denkt Sam, S. 107)

Der ganze Raum war dermaßen gelb, dass man das Gefühl hatte, die Sonne hätte einmal kräftig über die Wände gekotzt und sich dann an Vorhängen und Kommode den Mund abgewischt.
(denkt Cole, S. 142)

"Entscheidet euch, Leute. Entweder Eltern oder Mitbewohner."
(sagt Grace zu ihren Eltern, S. 245)

"Heute Morgen hast du nackt auf dem Boden gelegen und mir gesagt, dass du dich umbringen willst. Glaubst du etwa, da haut es mich um, dass du der Sänger von - ohmeingott - NARKOTIKA bist?"
(sagt Isabel zu Cole, S. 298)

Ich finde ein Heilmittel. Und dann finde ich Grace.
(denkt Sam, S.398)

______________________________________________



Ich konnte mich gar nicht daran erinnern, wann ich mich das letzte Mal für etwas begeistert hatte.
(Kyle, S. 41)

"Das ist ein Diensthund."
"Bedeutet das, dass er nicht auf die Sitze kackt?"
(Dialog zwischen Will und einem Chauffeur, S. 253)

Seit ich meine Zeit mit ihr verbrachte, sprach ich anders, hochtrabend und schnörkelig, wie die Charaktere in den Büchern, die sie so liebte […]
(denkt Adrian, S. 265)

"Im Grunde bist du groß, blond und perfekt."
"Von perfekt weiß ich nichts."
(Dialog zwischen Lindy und Adrian, S. 320)

______________________________________________


"Also wirklich, du mieser Lustmolch von einem Gespenst! Ich würde auf der Stelle umkehren und dir aufs Grab pissen, wenn ich noch pissen könnte!"
(sagt Bones, S. 72)

"Küss mich nicht wie eine Frau, wenn du mich wie ein kleines Mädchen behandeln willst."
(sagt Cat, S. 144)

Wahrscheinlich hat sie nur noch niemanden mit so blasser Haut gesehen. Ich sehe ja auch aus wie ein Schneemann mit Titten.
(denkt Cat, S. 171)

Charlie pfiff beim Fahren "Amazing Grace" vor sich hin [...] Hätte er sich nicht was Passenderes aussuchen können, etwa "Shout at the Devil" oder "Don't fear the Reaper"? Manche Leute hatten einfach kein Ohr für den passenden Soundtrack.
(denkt Cat, S.210)

"Sechs Jahre lang ist mir jeden Tag eingetrichtert worden, dass alle Vampire verlogene Drecksschweine sind, und bis jetzt bist du der einzige, für den das nicht gilt!"
"Ist dir aufgefallen, dass du noch nie was Netteres zu mir gesagt hast?"
(Dialog zwischen Cat und Bones, S. 229)

"Luzifers Teufelsklöten, Kätzchen, nicht schon wieder!"
Oh-oh. Instinktiv versuchte ich Tonys Leiche vor seinen Blicken zu verbergen. Als wäre er dann weniger tot.
(S. 262)

"Das soll heißen, dass ich eine launische, verunsicherte, engstirnige, eifersüchtige, zu Gewaltexsezzen neigende Zicke bin, und du musst mir versprechen, dass dich das nicht stört, denn so bin ich und ich brauche dich."
(sagt Cat, S. 315)

______________________________________________


"Weißt du, was für eine Summe auf deinen Kopf ausgesetzt ist?"
"Eine beachtliche, hoffe ich. Bin ja keine Rmaschware."
(Dialog zwischen einem feindlichen Vampir und Cat, S. 49)

"Ich glaube wir müssen uns mal unterhalten, so von Frau zu Abschaum. Ich weiß, warum du das tust. Du willst, dass ich Bones noch einmal verlasse, aber spar dir die Worte, denn das wird nicht passieren. Bones hat mir verziehen, dass ich weggelaufen bin und ihm jahrelange Einsamkeit beschert habe, also kannst du deine abgehalfterte Rudelbums-Muschi darauf verwetten, dass ich ihm verzeihe, wenn er sich einmal an dir das Maul verbrennt. Haben wir uns verstanden?"
(fragt Cat Annette, S. 271)

______________________________________________


"Herzlichen Glückwunsch, ich werde offiziell dein Schwiegersohn. Soll ich dich jetzt schon Mom nennen oder erst nach der Hochzeit?"
(sagt Bones zu Cat's Mutter Justina, S. 24)

"Ich habe es einfach satt, mit ansehen zu müssen, wie du dich ständig gezwungen gezwungen siehst, mir deine Stärke zu beweisen."
(sagt Bones zu Cat, S. 96)

"All die Jahre hast du mir ein schlechtes Gwissen gemacht, weil ich mit eiunem Vampir schlafe, und was ist mit dir? Rodney ist ein Ghul, du Heuchlerin."
(sagt Cat zu ihrer Mutter, S. 1521)

"Ich bin eine Vampirin."
(sagt Cat, S. 237)
______________________________________________


"Hättest du Bones nie kennen gelernt, wäre er vielleicht weiter unter Ians Herrschaft geblieben, also nicht Oberrhaupt seiner eigenen Sippe und mein Mitregent geworden, als ich ihn gebraucht habe. Das Risiko konnte ich nicht eingehen."
(sagt Mencheres, S. 17)

"Hör nicht auf mich. Bevor ich mir Benimm aneigne, lernen Schweine fliegen."
(sagt Cat zu Spade, S. 20)

"Du hast den Regen geheiratet, und wie es aussieht die Taufe gleich dazu."
(sagt Justina zu Cat, S. 118)

"Ich lasse mich nicht zu einer mordenden Hure machen, und wenn ich diesem Schlächter Bones je über den Weg laufen sollte, bringe ich ihn um ... oder mich! Lieber sterbe ich, als mich zum Spielzeug irgendeines geisteskranken Blutsaugers machen zu lassen!"
(sagt die 16-jährige Cat, S. 173)

"Du beteuerst zwar, dass du mich verehrst, mich liebst - und ja, ich glaube, du liebst mich trotz allem noch. Aber ein Vampir willst du nicht werden, weil du der Meinung bist, unsere Liebe hätte keinen Bestand. Du glaubst, wir wären nur vorübergehend zusammen, und ein Vampir ist man für die Ewigkeit, nicht wahr?"
(sagt Bones zu Cat, S. 191)
______________________________________________


Ich hatte geglaubt, mit meinem Status als Sonderling wäre es vorbei, wenn ich erst vom Halbblut zum vollwertigen Vampir geworden wäre, aber das Schicksal hatte anders entschieden.
(denkt Cat, S. 21)

Sonst sieht es erst recht aus, als wollte ich eine Art Vampir-Stalin werden, wie er behauptete. Klar, als würde das jeden Morgen auf meiner To-do-Liste stehen. Zähne putzen. Haare waschen. Welt der Untoten mit eiserner Faust regieren.
(denkt Cat, S. 40/41)

"Ich zweifle ja auch gar nicht an Tepeschs gutem Geschmack, wenn er dich als seine Freundin betrachtet. Nur an deinem, wenn du es mit ihm genauso hälst."
(sagt Bones zu Cat, S. 117)

"Vorzeitiger Flammenerguss. Kommt vor. Sehr peinlich, ich möchte nicht darüber sprechen."
(sagt Vlad Tepesch, als er einen Gegner absichtlich mit seiner Flammen-Fähigkeit tötet, obwohl er wusste, dass Cat ihn noch behalten wollte, S. 150)

Wie viele meiner Feinde muss ich umbringen, bis die übrigen sich nicht mehr mit mir anlegen wollen?
(denkt Cat, S. 151)

"Deine Arroganz braucht eine eigene Postleitzahl, Drac."
(sagt Bones zu Tepesch, S. 285)

ZITATE VON ICH BIN NUMMER VIER UND DAMIAN FOLGEN NOCH!!!

[Rezension] "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater (Wolves of Mercy Fall #1)

Autorin: Maggie Stiefvater
Originaltitel: Shiver
Reihe:Wolves of Mercy Falls, Band 1
Verlag: srcipt5 | Format: Gebunden
Seiten: 417 | ISBN: 9783839001080
Erschienen: 2010
Preis: 18,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥ (3/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)




Inhalt:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Meine Meinung:
"Nach dem Sommer" ist der erste Teil von Maggie Stiefvaters Trilogie Die Wölfe von Mercy Falls. Darauf aufmerksam wurde ich durch diverse tolle Rezensionen anderer Bücherblogger, die mich sehr angesprochen haben. Meine erste Begegnung mit diesem Buch hatte ich aber bereits vorher, wo mich das Cover angesprach. Irgendwie konnte ich auf den ersten Blick jedoch nicht viel mit dem Inhalt anfangen, also blieb das Buch erstmal im Buchladen.

Jetzt bin ich jedoch mehr als froh die Geschichte gelesen zu haben!

Wenn man ein Kapitel beginnt, weiß man als Leser wie viel Grad es gerade sind. Anfangs fand ich das etwas komisch und habe nur ein halbes Auge drauf gehabt, bis ich dann verstanden habe, dass die Temperatur ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist! Je kälter es ist, desto schneller wird Sam zum Wolf und er verschwindet. 


Wer an Wölfe denkt, hat unweigerlich ein schaueriches Bild vor Augen: lange Schnauzen, sabberne Lefzen, spitze, tötliche Zähne, grollende Knurrlaute... Maggie Stiefvater's Version eines Wolfes - besser gesagt eines Werwolfes - ist dagegen etwas sanfter. In Wolfrgestalt fehlen ihm jegliche Erinnerungen an sein Menschenleben und sie kommunizieren über Bilder, die sie auf telepathischem Wege an einen anderen Wolf weitergeben können.

Als Grace Brisbane (zu der Zeit elf Jahre alt) von einem Wolfsrudel von ihrer Schaukel geschleift und in den Wald gezerrt wird, ist sie wie gelähmt. Sie hält vollkommen stil. Ihr Blick fällt schließlich auf einen anderen Wolf, der sich nicht an dem Gemetzel beteiligt. Er starrt sie unverwandt aus seinen gelben Augen heraus an und scheint fragen zu wollen "Warum hast du keine Angst?"
Aus einem Impuls heraus handelt der gelbäugige Wolf, verjagt sein Rudel und bringt Grace zurück nach Hause - in Menschengestalt, obwohl es völlig unmöglich sein sollte sich bei dieser Kälte zurück zu verwandeln.

Jeden Winter sitzt Grace mit einem Buch am Fenster oder auf der Schaukel und hält Ausschau nach ihrem Wolf. Denn trotz ihrer grausamen Erfahrung mit den Wölfen hat sie keine Angst vor ihnen - besonders nicht vor dem Wolf mit den gelben Augen, der sie gerettet hat.

Es war wirklich verrückt, wie sehr ich davon abhängig war, dass er am anderen Ende des Gartens auftauchte.
(denkt Grace, S. 46)

Grace' Eltern sind beim besten Willen keine Bilderbucheltern. Sie interessieren sich nur für sich selbst und ihre Arbeit, so dass Grace die meiste Zeit auf sich alleine gestellt ist. Selbst ihre Freundinnen Rachel und Olivia sind Grace vertrauter als ihre eigenen Eltern.
Was sich aber schnell ändert. Es wird Sommer und während Grace nur ihre Wölfe - ihren Wolf! - im Kopf hat, sich wünscht, dass er gar kein Wolf, sondern ein ganz normaler Junge ist, leben ihre besten Freundinnen ein ganz normales Teenagerleben mit Shoppen, Klamotten und - natürlich - ganz viel Jungskram.

Damit hat Grace nichts am Hut. Bis Sam auftaucht! Vom ersten Moment erkennt Grace diese gelben Augen und als sie dann die Wahrheit erfährt will sie nur noch jede Minute mit ihm verbringen.

Mein Wolf war ein süßer Typ und wir hielten Händchen. Jetzt konnte ich zufrieden sterben.
(denkt Grace, S.83)

Sam trägt eine traurige Vergangenheit mit sich herum. Als seine Eltern erfuhren, dass sich ihr Sohn in einen Werwolf verwandelt, wollten sie ihn umbringen. Sam war acht Jahre alt als Geoffrey Beck - kurz Beck - ihn adoptierte und sein Mentor wurde, ihn durch seine Verwandlungen half und Sam in seine Wolfsfamilie aufnahm.

Als dann in Mercy Falls die Gerüchte über Wolfsangriffe ihren Lauf nehmen wird Grace regelrecht zum Freak. Ein Mädchen namens Isabel - dessen Bruder Jack bei einem Wolfsangriff getötet wurde - glaubt, dass Grace mehr weiß und setzt sie unter Druck ihr zu helfen. Denn beide wissen: Jack ist nicht einfach tot. Er schleicht als Wolf durch die Wälder...

Wenn Grace und ich Gegenstände wären [...] dann wäre sie eine Hightechdigitaluhr, techische Perfektion, synchronisiert mit der Londoner Weltzeituhr, ich aber wäre eine Schneekugel - durcheinandergewirbelte Erinnerungen in einer Kugel aus Glas.
(denkt Sam, S. 97)

Die Kapitel sind teilweise sehr knapp und jeweils aus Gace' oder Sam's Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Man konnte als Leser beide Perspektiven verstehen und Handlungen deutlich besser nachvollziehen.
Gleich zu Beginn der Geschichte muss man sich erstmal einlesen. Der Zeitsprung ist groß: Im einen Moment ist Grace noch ein kleines Mädchen, im nächsten ein 17-jähriger Teenager.

Die Geschichte ist wunderschön erzählt, kunstvoll und manchmal ein bisschen zu lyrisch (wenn ich das jetzt richtig wiedergebe^^). Ich persönlich konnte mit Lyrik leider noch nie viel anfangen - genauso wie Grace - aber Lyrik ist ein großer Bestandteil von Sam, sein Seelenfütterer, wie ich es gerne nenne. Es rundet die Geschichte ab.
Was mir nicht so gut gefallen hat, war das teilweise Lyrik nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Und leider bin ich nicht sooo gut in Englisch...

Fazit:
"Nach dem Sommer" ist ein passender Titel für eine mitreißende Lovestory. Teilweise lustig, teilweise ernst und nie unspannend beschrieben, konnte ich richtig mit Grace und Sam empfinden und leiden. Sam's Geschichte ist sehr traurig. Er ist ein Mann in einem Jungenkörper. Irgendwie gefällt mir die Aufteilung der Charakterzüge: Sam ist emotional, Grace rational.
Alles in allem eine tolle Geschichte. Band 2 habe ich auch bereits begonnen^^ Und vorhin habe ich mal gegoogelt und gelesen, dass das Buch auf jeden Fall verfilmt wird, worauf ich mich jetzt schon freue - auch wenn es noch nichtmal ein Casting gab. ^^


Fortsetzungen:
"Ruht das Licht"
Bald erhältlich:
"In deinen Augen", erscheint im September 2012

Die Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.
Maggie Stiefvater's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: script5

[Rezension] "Brennender Kuss" von Sophie Jordan (Firelight #1)

Autorin: Sophie Jordan
Originaltitel: Firelight
Reihe: Firelight, Band 1
Verlag: Loewe | Format: Gebunden
Seiten: 374 | ISBN: 9783785570456
Erschienen: 08/2011
Preis: 17,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)




Inhalt:
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den  haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki,  ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem  Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor  den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr  purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil  zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden  Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter  verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen.  Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will  wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf  nicht sein – denn Will ist ein Drachenjäger


Meine Meinung:
Jacinda ist ein Draki. Sie kann sowohl menschliche Gestalt, als auch die eines Drachens annehmen. Zusammen mit ihrer Familie - bestehend aus ihrer Mutter und ihrer Zwillingsschwester Tamra lebt sie in einer kleinen, geheimen Dorfgemeinschaft, die von Nebel und Tal fast verschluckt wird, in einem Rudel Drakis.
Jacinda ist aber nicht irgendein Draki: Sie ist ein Feuerdraki, den es schon seit Generationen nicht mehr gegeben hat. Sie ist bereits Cassian, dem Sohn des Alphadrakis versprochen um ganz viele kleine Feuerspeier zu zeugen.
Als sich Jacinda und ihre Freundin Azure eines frühen Morgens aus dem Dorf schleichen um ein wenig zu fliegen, werden die beiden von Drakijägern gejagt. Als Jacinda in der Falle sitzt, ihr gegenüber ein Jäger, der so ganz anders ist als das was sie kennt, glaubt sie ihr Leben sei vorbei. Doch dann flüstert er etwas, das ihr Leben für immer verändert... "wunderschön..."

"Brennender Kuss" ist ein grandioser Auftakt einer geplanten Trilogie und ich kann jetzt schon hoffen, dass dieses Buch verfilmt wird.

Als ich zum ersten Mal auf diverse Bücherblogs auf "Firelight" aufmerksam wurde, hat mich die Geschichte schon gefesselt. Noch nie zuvor habe ich mich groß für Fantasyromane interessiert, in denen Drachen eine Rolle spielen, aber bei diesem Buch war es sowas völlig anderes! Außerdem sind diese Drakis nicht irgendwelche Drakis. Es sind Drachen, die sich in Menschen verwandeln können. Meistens laufen sie als Menschen rum und doch leben sie ganz für sich alleine in einem Dorf, wo es alles gibt, was sie benötigen. 

Sophie Jordan beschreibt eine völlig neue Welt. Die Welt der Drakis!
Drakis stammen von Drachen ab, bezeichnen sich selbst aber nicht als solche. Es gibt verschieden Arten, die alle bestimmte Fähigkeiten haben.
Jacinda ist ein Feuerdraki - der Erste nach einer langen Generation. Was auch direkt ihr Schicksal besiegelt!

Jacinda ist ein Mädchen, was man sofort ins Herz schließen muss. Sie ist im Herzen eine starke Kämpferin, aber sie weiß, dass ihre Familie nur ihr Bestes will und auch wenn sie sich am liebsten gegen alles und jeden wehren möchte, tut sie es nicht. Ihre Mutter flieht in einer Nacht und Nebelaktion zusammen mit ihr und ihrer Zwillingsschwester Tamra vor dem Rudel um ein neues Leben zu beginnen. Denn anders als Jacinda, die stolz ist ein Draki zu sein, hegt ihre Mutter andere Ansichten, aber auch erst seitdem ihr Vater tot, und klar ist, dass sich Tamra nie verwandeln wird.
Jacinda - buchstäblich gestrandet in der Wüste - wehrt sich dagegen ihren inneren Draki zu töten, aber die trockene Luft und all die Gerüche berauben sie schnell ihrer Kräfte...

Die Liebesgeschichte zwischen Jacinda und Will gehört definitiv zur Sorte Unmöglich.
Er ist ein Jäger. Ein Drakijäger, der Jacinda bei ihrer ersten Begegnung jedoch verschont.
Als sie beiden sich das erste Mal in der Schule wieder sehen, fühlt Jacinda seine Nähe eher sie ihn sehen kann. Und auch Will spürt ihre Nähe. Er hat das Gefühl Jacinda zu kennen, aber das ist unmöglich.
Jacinda weiß, dass Will ein Jäger ist, aber nur in seiner Nähe spürt sie ihren Draki, der sonst in der Einöde der Wüste verenden würde. Sie will sich gleichzeitig von ihm fernhalten, aber braucht auch seine Nähe.
Will mag ein Jäger sein, aber anders als seine Cousins Angus und Xander ist Will kein eiskalter Mensch und Drakikiller.

Die Geschichte ist fließend erzählt, auch wenn ich mir mehr Einzelheiten über die Drakis gewünscht hätte. Ansonsten war die Welt mit schillernden Farben beschrieben, die aber auch viel grau und teilweise schwarz hervorgebracht hat.

Das Ende war wenig überraschend und dennoch total gelungen. Was Band 2 angeht, hoffe ich, dass sich alles für Jacinda zum positiven entwickelt.

Fazit:
Ich habe mich richtig in die Welt von Jacinda reinziehen lassen, die schönen Lesemomente genossen und mich bis über beide Ohren in die Beiden verliebt! "Firelight" war ein spektakulärer Auftakt zu einer hoffentlich erfolgreichen Trilogie. Am Ende wird man als Leser sehr dramatisch im Regen stehen gelassen, aber umso mehr darf man sich auf den Folgeband freuen - der leider erst nächstes Jahr auf  Deutsch erscheint.

Die Autorin:

Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zuviel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört – ihre Kinder eingeschlossen.
Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston. 
Sophie Jordan's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Löwe

Freitags-Füller #9

Freitagmorgen. 06:05 Uhr. Freitags-Füller-Time ^^

gefunden bei Barbara

1. In letzter Zeit habe ich mich intensiv auf meine Zwischenprüfung vorbereitet und meine panische Angst vor Mathe überwunden :-)

2. Das ich für alles, was schief geht verantwortlich gemacht werde  finde ich total ungerecht.

3. Gestern abend habe ich endlich "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater zu lesen begonnen.

4. So eine Sitzkuhle im Sofa ist sehr bequem.^^

5. Eltern sollten für ihre Kinder alles sein, sich aufopfern, beraten, ihr Leben begleiten und immer da sein. Dann hatte ich wohl nie offiziell "Eltern"...

6. Ich sag' immer "Man kann nie genug Bücher haben."

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf irgendeinen Film, den ich letzte Woche in der Programmvorschau gesehen, aber den Titel vergessen habe (muss ich noch mal nachforschen, ich weiß auf jeden Fall, dass ich mich drauf gefreut habe), morgen habe ich einen vollen Lesetag  geplant und Sonntag möchte ich einfach nur Ruhe haben und mich auf Montag vorbereiten!

[Rezension] "Das verbotene Eden: David und Juna" von Thomas Thiemeyer

Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: PAN | Format: Gebunden
Seiten: 460 | ISBN: 9783426283608
Erschienen: 05/2011
Preis: 16,99 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)




Inhalt:
Es gab Warnungen, doch sie wurden nicht ernst genommen. Vor Generationen führte ein manipulierter Impfstoff zu tödlicher Feindschaft zwischen den Geschlechtern. Nach Jahren der Vernichtung und Zerstörung hat sich das Antlitz der Welt verändert: Männer und Frauen leben streng voneinander getrennt, Kinder gibt es kaum noch. Und die gelegentlichen Zusammentreffen von "Hexen" und "Teufeln", wie sie einander nennen, verlaufen immer gewalttätiger - obwohl sie einst dem Austausch lebenswichtiger Güter dienten. So kommt es, dass die 17-jährige Kriegerin Juna ausgesandt wird, einen Gefangenen zu nehmen. Er soll unter Folter das nächste üble Vorhaben der Männer verraten. Und sie gerät ausgerechnet an den jungen Mönch David, der nichts lieber tut, als sich in verbotene Bücher der alten Zeit zu flüchten: Romeo und Julia von Shakespeare ist seine Bibel. Als die beiden sich leibhaftig gegenüberstehen, erschrecken sie bis ins Mark. Juna weiß, dass David keine Chance hat zu überleben - doch im Innersten erkennt sie zutiefst überrascht, dass dieser Junge anders ist. In einem Strudel verbotener Gefühle trifft sie eine schwerwiegende Entscheidung...

Meine Meinung:
Ich fühle mich immer noch gefesselt und außer Atem. "Das verbotene Eden" hat alle meine Erwartungen weit übertroffen und mich selig lächelnd mit dem Gefühl zurückgelassen, dass ich ein wunderschönes Buch lesen durfte.

Ich stehe ja absolut nicht auf dieses Romeo und Julia Geschnulze, aber gegen den Zauber, den Thomas Thiemeyer in Worte gefasst hat, kam auch ich nicht gegen an.

Die Hauptcharaktere David und Juna sind absolut autentisch und strahlen so einen enormen Willen aus. Dieses Buch ist keine Liebesgeschichte - vielleicht eher eine Liebestragödie, die ein schönes Ende nimmt?

Juna ist eine Kämpferin. David ist ein Mönch. Die beiden sind sehr unterschiedlich und doch ergänzen sie sich wunderbar.Was für den einen selbstverständlich ist - wie für David das lesen und für Juna das jagen - ist für den anderen ein unbekannter Horizont.
Als die beiden sich das erste Mal begegnen spürt man, dass sie irgendwas ineinander sehen - obwohl sie sich eigentlich hassen sollten. Juna setzt für seine Befreiung sein Leben aufs Spiel und weiß im ersten Moment nicht warum. Als Juna ihn belauschte, wie er etwas aus Romeo und Julia laut vorlas, wurde sie neugierig. Ihr Bestreben, David zu schützen, lag - so redete sie es sich ein - zunächst darin, dass sie wissen wollte, wieso Romeo und Julia so empfinden konnten. Er war ihre einzige Verbindung zu einer Geschichte, die sie faszinierte.


Etwas unbekümmertes lag in seinen Zügen, fast sogar etwas Sympathisches. Natürlich war das völlig unmöglich! Er war ein Mann und als solcher von Grund auf schlecht. Und verbarg sich das Böse nicht meist hinter der Maske der Unschuld?

"Schon die Vorstellung, dass ich auf Raubzug gehen soll, ist absurd. Ich liebe Bücher."
Das Buch ließ sich flüssig lesen. Die Idee dieser Geschichte ist bestimmt nicht erst in diesem Jahrhundert entstanden, aber Thomas Thiemeyer hat sie so wundervoll umgesetzt. Es stand nicht nur dieses "Liebesdrama" im Vordergrund - wenn überhaupt - sonder vielmehr wie die Welt so heftig verändert wurde. Es ist das Jahr 2080, aber man erlebt es als wäre es gerade das 18. Jahrhundert. Irgendwie hat mir das gefallen. Es wirkte so real, dass man es wirklich glauben könnte.

In diesem Buch spielt das lesen und Bücher im allgemeinen eine privilegierte Rolle. Sehr faszninerend fand ich die Wörter, die Thomas Thiemeyer dafür gefunden hat


Seiten um Seiten nichts als bedrucktes Papier - was sollte das nutzen? Man konnte es weder essen noch damit kämpfen. Bücher waren ein rundum verzichtbares Luxusgut.

Fazit:
Ich liebe dieses Buch. Am Ende habe ich mich aber dann doch gefragt: "Haben sie sich jetzt gekriegt?" Es ist eine zarte, sich noch findende Beziehung und mehr als erfrischend. Die ganze Geschichte war zum greifen nah und wirkte so unglaublich real!
Dieses Buch werde ich nicht das letzte Mal gelesen haben und ich hoffe mehr auf solche Roman von Thiemeyer. Er kann mit Worten umgehen, als wäre es ein eleganter Tanz. Ich kann es kaum beschreiben.
Thomas Thiemeyer's "Das verbotene Eden" MUSS man gelesen haben!
Defintiv jetzt schon mein Buch des Monats! ^^


Der Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt "Korona" –, entdeckte er mit den "Chroniken der Weltensucher" höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit "Das verbotene Eden – David und Juna" beginnt ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt.
Thomas Thiemeyer's Homepage

Foto © Nalla 

[Rezension] "Schwarze Mitternacht" von Lisa J. Smith (Tagebuch eines Vampirs #7)

Autorin: Lisa J. Smith
Originaltitel: The Return: Midnight
Reihe: Tagebuch eines Vampirs, Band 7
Genre: Dark Fantasy
Verlag: cbt | Format: Taschenbuch
Seiten: 608 | ISBN: 9783570380123
Erschienen: 05/2011
Preis: 9,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!


Inhalt:
Stefano und Elena sind endlich wieder vereint, da schlägt eine neue Welle des Unheils über ihnen zusammen: Damon macht sich in wilder Verzweiflung auf den Weg in die Dunkle Dimension, um seine verlorenen Vampirkräfte wiederzuerlangen. Als mit ihm Bonnie spurlos verschwindet, bleibt Elena und Stefano keine andere Wahl – um Bonnie zu retten, müssen sie den beiden ins Höllenreich der Nacht folgen …

Meine Meinung:
Mit dem siebten Band der Tagebuch eines Vampirs-Reihe ist das bisher letzerschienene Buch rund um Elena, Stefano, Damon und ihren Freunden in der spannendste Phase angelangt. Während Damon alles daran setzt sein neues, mickriges Leben als Mensch zu beenden und wieder ein Vampir zu werden, dafür sogar  bereit ist in die Dunkle Dimension zurückzukehren, bereiten sich alle anderen auf die letzte Mitternacht vor. Bald soll es geschehen: Kleine Kinder, die mit Waffen in den Schafzimmern ihrer Eltern stehen... Eltern, die aus lauter Angst ihr eigen Fleisch und Blut töten...
Doch es gibt Hoffnung! Und sogar Damon gibt sein letztes um Fell's Church vor dem Untergang zu bewahren.
Elena wird immer mehr klar, dass sie auch Gefühle für Damon hat, nur weiß sie nicht damit umzugehen... Stefano hingegen schon...

Langsam wirds eng für meine Freunde. Ich nenne sie Freunde, weil sie in den letzten Lesemonaten wirklich zu tollen Charakteren geworden sind, die sich bei mir festgebrannt haben. Manchmal musste ich mich sogar ertappen, wie ich dachte "Was würde die kühne Meredith jetzt tun?"

"Schwarze Mitternacht" ist das bisher letzte Buch und bis die Fortsetzung (Jagd im Abendrot) rauskommt, muss ich noch bis Februar nächsten Jahres warten. Und ausgerechnet jetzt wo es spannend wird.

"Schwarze Mitternacht" hat sich zu meinem Lieblingsbuch dieser Reihe gemausert. Vom ersten bis zum letzten Moment war es wahnsinnig spannend und wie gewohnt dramatisch. Es gab keine Unterbrechung von knall auf fall heranbrechendem Unheil. Ich musste einfach weiterlesen! Und wenn ich es dann mal weglegen musste, spukte die Geschichte doch weiter in meinem Kopf herum.

Mit der Dunklen Dimension hat Lisa J. Smith eine zweite Welt aufgebaut, die schwer zu durchschauen ist. Wer vorgibt gut zu sein, hat meist auch was böses in sich, einfach weil der Ort zu düster ist - selbst das himmlische Reich ist davon nicht verschont. Und das hat mir sehr gefallen.
Auf der Suche nach den Kitsune-Schätzen müssen Elena, Stefano, Damon und Bonnie waghalsige Mutproben bestehen und am Ende gegen Shinichi kämpfen. Doch wie die meisten Kämpfe in dieser Buchreihe findet das Duell weniger mit flegenden Fäusten, als mit geistigen Waffen statt. Was mir ebenfalls sehr, sehr gut gefallen hat.
In einer anderen Welt ist einfach alles möglich.
Manchmal habe ich mir das so vorgestellt wie "In einem Land vor unserer Zeit".
Es gibt mehrere Monde und Sonnen gleichzeitig und wenn man hoch schaut sieht man meist eine andere Welt - eher eine andere Dimension.
Smith hat viele Umgebungsbeschreibungen so gut in Szene gestellt, dass ich mich selbst fühlte als wäre ich an diesem magischen Ort.

Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und werden immer reifer. Aber irgendwie kann ich mich absolut nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass Elena Gefühle für Damon hat. Das liegt nicht an seinem Charakter, sondern an meiner - ja vielleicht altmodischen - Einstellung. Wenn sich in einer Geschichte ein Paar gefunden hat, dann sollte es auch dabei bleiben. Sobald ein Dritter (in diesem Falle Damon) hinzukommt, möchte ich am liebsten gar nicht mehr weiterlesen.

Am besten hat mir wieder Matt gefallen^^ Er ist so typisch amerikanisch. So aufopferungsvoll, loyal und steht seinen Mann wenn er es muss!

Am wenigsten hat mir Stefano gefallen! Dabei habe ich ihn als erstes in mein Herz geschlossen (wer denn bitte nicht??)!! Vielleicht kann ich es aber auch nicht verstehen, dass man aus Liebe jemanden ziehen lassen kann, nur damit der- oder diejenige mit einem anderen glücklicher werden kann... Wie gesagt: altmodisch^^ (??)


Fazit:
"Schwarze Mitternacht" ist mein Lieblingsbuch dieser Reihe! Smith' Schreibstil und Liebe zum Detail haben mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich habe richtig mitgefiebert und bin oft genug ausfallend geworden, wenn mir ein Charakterzug in dem Moment nicht gefallen hat^^ Ja, ich habe richtig mitgelitten, mitgeliebt und mitgekämpft.
Ich kann es kaum erwarten, dass Band 8 rauskommt...Elena und Stefano müssen einfach zusammenbleiben!

Bisher erschienen:
Im Zwielicht
Bei Dämmerung
In der Dunkelheit
In der Schattenwelt
Rückkehr bei Nacht
Seelen der Finsternis

Fortsetzung:
Bald erhältlich:
Jagd im Abendrot, erscheint: Februar 2012

Die Autorin:
Lisa J. Smith hat schon früh mit dem schreiben begonnen. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie bereits während ihres Studiums. Sie lebt mit einem Hund, einer Katze und ungefähr 10.000 Büchern im Norden Kaliforniens.
Lisa J. Smith' Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: cbt

Gelb zu gelb^^

© Nalla
Als es vorhin bei mir klingelte und die Postbotin kam musste ich ziemlich grinsen. Nicht nur, weil sie mir endlich meine heißersehnten Bücher brachte, sondern weil ich schon in voller BVB-Montur bin. Gelb zu gelb gesellt sich gern ^^ Selbst die Postbotin hat gegrinst.

Ich hatte ja noch fünf Bücher über Thalia Online bestellt, die ich bei meinem Riesenkaufrausch völlig vergessen hatte. Und jetzt sind vier davon schon angekommen, obwohl es hieß, dass das andere schon als erstes verschickt wurde. Komisch, dass vier zuerst ankommen, obwohl eins schon vor drei Tagen an mich rausgegangen ist. Und dann noch der erste Teil einer Buchreihe, die ich sonst schon komplett im Regal habe *seufz*
Na ja, man kann nicht alles haben, aber ich hoffe es findet sich noch wieder... Nicht, dass sich das ein böser Nachbar selbst einkassiert - wundern würde es mich nämlich nicht ^^

Ich warte also insgesamt noch auf fünf Bücher. -.-

Lesemarathon bis zur Lesenacht!

Heute Abend veranstaltet Bella ja wieder eine Lesenacht. Und ich bin zum ersten Mal offiziell dabei. *freu*
Wenn heute Abend um 19:00 Uhr der Startschuss fällt, bin ich wohl gerade erst zu Hause und futter noch was, weil ich da aus Dortmund vom Fußball wiederkomme^^
(NUR DER BVB! xD)

Bis dahin habe ich mir aber auch noch was anderes vorgenommen:


Das bedeutet ich habe noch 293 Seiten zu lesen. Dabei bin ich im Stadion. Und da sähe es wohl ein bisschen blöd aus, wenn ich meine Nase in ein Buch stecken würde^^
Schließlich kann ich jeden Tag lesen, aber nur alle zwei Wochen ins Stadion...
Doch bis mein Vater kommt und mich abholt sind es noch zwei Stunden. Und die, so wie die einstündige Autofahrt, werde ich zum lesen nutzen. ^^

Mal sehen auf welcher Seite ich heute Abend bin ^^

UPDATE:

10:59: Ich bin jetzt auf Seite 347 - es stehen noch 261 Seiten aus *seufz* Und ich muss eben noch duschen, was ich fast vergessen hätte... *stöhn*

12:17: Tja, so wirklich weiter bin ich noch nicht gekommen. Und gleich werd ich schon abgeholt *hach ja...*

19:48: Diesen Tag vergessen wir mal ganz schnell aus sportlicher Hinsicht^^ Was mein Vorhaben - zur Lesenacht ein neues Buch zu beginnen - betrifft... Ich habe es nicht geschafft. -.-   461 von 608 Seiten sind gelesen. Also fängt meine Lesenacht jetzt erst richtig an.

20:06: Ich kann es mir nicht nehmen lassen, aus "Schwarze Mitternacht" (Tagebuch eines Vampirs, Band 7) zu zitieren^^

"Ich habe mein Messer verloren" [...]
"Wo?"
"In seinem Fuß natürlich." [...]
"Ich denke, dass ist ein guter Platz für das Messer. Nimm eins von meinen."
(Dialog zwischen Elena und Stefano, S.486)

20:20: Ich habe die 500. Seite geschafft xDD

22:00: Irgendwie verrückt, wie genau die Uhr ist... Ich habe gerade "Tagebuch eines Vampirs - Schwarze Mitternacht" von Lisa J. Smith beendet [Rezension folgt leider erst morgen, da ich noch was für die lesenacht lesen möchte^^] und mich ganz schwer zwischen den Büchern auf meinem SuB entscheiden müssen.
Meine Wahl fiel auf "Das verbotene Eden: David und Juna" von Thomas Thiemeyer.

Es war kurz vor Mitternacht als mir die Augen zugefallen sind, was schade, aber unvermeidbar war.Ich hatte einen anstrengenden Tag.
Mal sehen wie es nächste Woche ist: Da findet eine Lesenacht zu "Ruht das Licht" statt und ich habe noch nicht mal "Nach dem Sommer" gelesen. Was ich mir auch bis Mitte nächster Woche verkneifen werde, denn wenn das Buch wirklich so gut ist wie alle sagen, dann würde ich mir direkt den zweiten Band nehmen wollen und somit wäre die Lesenacht hinüber. Ne ne^^

Freitags-Füller #8

So... nach langer, langer Zeit auch mal wieder ein Freitags-Füller von mir :-)

gefunden bei Barbara
1. Kürbisse sind hässlich und schmecken nicht. 

2. Heute im Bus saß ein scheinbar amerikanisches Pärchen vor mir.

3. Als ich 10 Jahre alt war wollte ich unbedingt Feuerwehrfrau werden. Mein Vater ist Feuerwehrman ud wir haben im Feuerwehrhaus gewohnt. War ein ganz großer Traum von mir^^. 

4. Ein leerer Joghurtbecher, das Telefonbuch und mein Handy liegen neben mir auf dem Tisch.

5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte - und ich die Sprache automatisch beherrsche - würde ich gerne in Tschechien leben.

6. Lieber September, geh schnell rum. Du hast mich jetzt schon viel zu viel Geld gekostet!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nix, morgen habe ich nix geplant und Sonntag möchte ich nix machen!

[Rezension] "Seelen der Finsternis" von Lisa J. Smith (Tagebuch eines Vampirs #6)


Autorin: Lisa J. Smith
Originaltitel: The Return: Shadow Souls
Reihe: Tagebuch eines Vampirs, Band 6
Genre: Dark Fantasy
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seiten: 606
ISBN: 9783570307038
Erschienen: 11.11.2010
Preis: 9,95 € [D]
Leseprobe

 
Klappentext:
Elenas große Liebe Stefano Salvatore wurde von Dämonen gefangen genommen und ein Höllenreich verschlept.Jetzt liegt es an Elena, Stefano zu befreien und zurückzuholen.Dafür ist sie bereit jeden Preis zu bezahlen, auch wenn es bedeutet, sich in die Hände von Damon Salvatore zu begeben. Stafnos Bruder und ewigen Widersacher. Auf der Reise mit Damon wird Elena mit der alles entscheidenden Frage konfrontiert: Welchen Bruder will sie wirklich? 

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Erstes Challenge-Ziel erreicht! :-)

Heute habe ich die erste Etappe meines Challengevorhabens erreicht! <333
Eines von wenigen, aber ein paar andere, wie meine hauseigenen Challenges (Bloody und Dark) stehen schon in den Startlöchern ^^ Da fehlt nicht mehr viel, bis ich auch diese Challenges erfolgreich abgeschlossen habe.

Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen 20.000 Seiten zu lesen... Eine große Zahl, aber wenn ich so zurückblicke, dann war es ja geradezu ein "Spaziergang" xD

Auf weitere 20.000 Seiten! :-)


Nebenbei bemerkt: Mein Blog bekommt gerade inhaltlich einen etwas anderen Schliff. Also bitte nicht wundern xD

[Rezension] Das Bis(s) Handbuch: Die Welt von Bella und Edward von Stephenie Meyer

Autorin: Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen | Format: Gebunden
Seiten: 544 | ISBN: 9783551582362
Erschienen: 04/2011
Preis: 24,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥ (2/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Lesespaß: ♥♥♥♥ (4/5)




Inhalt:
Heiß ersehnt und jetzt endlich da: Das Biss-Handbuch. Das einzig autorisierte, umfassende Werk über die Welt von Bella und Edward. Nur hier erfahren Sie alles über die Hintergründe dieser einzigartigen Liebesgeschichte und tauchen tief in die geheimnisvolle, unvergessliche Welt von Vampiren und Werwölfen ein. Von Stephenie Meyer, der Autorin der weltweit erfolgreichen Biss-Bücher, selbst zusammengestellt und mit bisher unbekanntem Material, Charakterportraits, Familienstammbäumen, Karten, ausführlichen Querverweisen und noch vielem mehr ausgestattet. Ein Muss für alle Fans von Bella und Edward.

Über das Buch:
Nach vielen Versuchen anderer "Autoren", die was vom Bis(s)-Kuchen abhaben wollten, hat Stephenie Meyer ihren Fans einen richtigen Leckerbissen gegönnt. Sie lässt uns hinter die Fassade blicken. Das Buch beinhaltet die Steckbriefe und Biographien aller jemals erwähnten Personen im Bis(s)-Universum. Nebenbei gibt es tolle Zeichnungen, ein ausführliches, tiefgründiges Interview und alles, was man über Twilight-Werwölfe und Twilight-Vampire wissen muss.

Meine Meinung:
Als das Buch gerade frisch rauskam war ich skeptisch ob ich es mir überhaupt kaufen sollte. Die Bücher waren toll, aber ich kenne sie nach zehnfachen lesen nahezu auswendig. Dennoch kam ich nicht drum herum und ich bereue es nicht!

Ich war wirklich positiv überrascht! Es dauerte bei mir ein paar Monate, bis ich den Preis zähneknirschend bezahlt und das Buch mit nach Hause genommen habe. Viel habe ich nicht verpasst, da das meiste doch sehr bekannt war, aber nicht alles und dafür hat es sich 10-fach gelohnt!

Wenn man das Buch aufschlägt, merkt man direkt, dass die Aufmachung sehr edel ist. Elegante Schnörkel und bunte Illustrationen sorgen für das besondere Flair. Man muss es selbst sehen. Ein toller Augenschmaus!

Die Skizzen waren toll und detailgetreu, die ganzen Steckbriefe aller Bis(s)-Charaktere hat mir mehr als gut gefallen, da man noch mehr über die Personen erfahren konnte. Auch über Charaktere, die meist im Hintergrund standen und nur grobflächig Beachtung fanden. Und die Biographien haben deutlich mehr verraten als man je hätte aus den Büchern erfahren können. Irgendwie ergeben manche Handlungen nun - mit mehr Hintergrundwissen - deutlichen Sinn.

Es ist einfach faszinierend. Wenn man ein Buch schreibt, muss man auf jede Person eingehen und Stephenies Charaktere sind extrem tiefgründig. Es gibt kein anderes Wort dafür!

In diesem Handbuch findet man einfach ALLES: Skizzen, Steckbriefe, Biographien, Zitate, Zusammenfassungen der Bücher, wie die Buchcover im Ausland aussehen und einen kleinen Fragekatalog.

Ich konnte noch einmal in das Bis(s)-Universum eintauchen und das war einfach eine tolle Erfahrung. Man kann alles noch einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten - das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Es ist ein tolles Buch, aber oft habe ich auch einfach weitergeblättert, wie bei der Zusammenfassung was in den einzelnden Büchern vorkommt. Dennoch ist es kein einfaches aneinanderklatschen von Informationen gewesen! Die Übergänge waren nahtlos und unwidersprüchlich.

Die Bücher:
Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen
New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde
Eclipse - Bis(s) zum Abendrot
Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht
Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl - Das kurze zweite Leben der Bree Tanner

Über die Autorin: 
Stephenie Meyer, geboren 1973, lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman Biss zum Morgengrauen wurde aus dem Stand in zahlreichen Ländern zum Bestseller. Ihre Bücher erscheinen Weltweit in Millionenauflage. 
Stephenie Meyer's Homepage
Quellen:
Foto: © Carlsen
Inhalts- & Autorenbeschreibung: carlsen.de

[Rezension] "Herrchenjahre" von Michael Frey Dodillet

Titel: Herrchenjahre - Vom Glück einen ungezogenen Hund zu haben
Autor: Michael Frey Dodillet
Verlag: Heyne
Format:Paperback
Seiten: 270 | ISBN: 9783453174573
Erschienen: 01/2011
Preis: 14,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Inhalt:
Unwiderstehlicher Augenaufschlag, niedliche Schnuffelnase und trotzdem rotzfrech: Das ist Luna, der Familienhund, je nach Tagesform auch Krawallmaus genannt. Mit viel Witz und Ironie schildert Frey Dodillet seinen komischen und schweißtreibenden Alltag mit einer Mischlingshündin, die ganz eigene Ansichten von gutem Benehmen hat. Sie poltert vergnügt durch den Tag, zerrt Herrchen vom Fahrrad und verliert auf der Stelle die Nerven, wenn Katzen fauchen oder andere Hündinnen zu lange gucken. Alles Kapriolen, die den Hundebesitzer in null Komma nichts zur Lachnummer seines Viertels machen.
Um zu zeigen, wer der Chef im Ring ist, schreckt der Autor vor nichts zurück. Er verinnerlicht Rudeltheorien, liest viel zu viele Ratgeber, stopft sich die Hosentaschen voller Hühnerleber und hat auch sonst kein Problem damit, sich komplett zum Affen zu machen. Ein Buch über Hunde genauso wie über Herrchen, denn letztendlich hat jeder den Hund, den er verdient.


Kaufgrund:
Eigentlich wollte ich doch nur meine bestellten Bücher vom Vortag abholen - wo ich, nebenbei bemerkt (!) bereits für knappe 300 €  eingekauft hatte! Aber die Schlange war so lang, dass ich noch ein bisschen schmökern konnte. Zum Glück! Denn sonst hätte ich dieses grandiose Buch verpasst! In erster Linie hat mich dieses Cover magisch angezogen.. Und bei dem Satz "Vom Glück einen ungezogenen Hund zu haben" hatte ich das Buch schon in der Hand und stand in der Schlange an der Kasse ^^

Meine Meinung:
Was mir direkt an dem Buch auffällt, ist der Steckbrief von Luna, den man auch als Lesezeichen benutzen kann. Das Foto ist einfach zu geil! Es strahlt genau das freche, aber liebenswürdige und vor allem "Unschuldige" Wesen aus, was man im Laufe des Buches kennen und lieben lernt.
Ein Hundehalter zu sein ist nicht immer leicht. Das wird auf den ersten Seiten dieses Buches ganz schnell klar. Man geht Verpflichtungen ein, gegenüber dem Hund, anderen Menschen und Tieren und auch sich selbst.
Also geht's erstmal an die Hundeerziehungen! Und dazu gibt es ja bekanntlich jede Menge Meinungen - fachkundige und welche, die sich nur so schimpft.
Mit Ironie, viel Witz und Charme bringt mich Michael Frey Dodillet mit seiner Interpretationen einfach köstlich zum lachen. Und wenn dann jemand neben einem sitzt, der diese fantastische Geschichte nicht lesen kan, wird man nur blöd angeguckt, wenn man die ganze Zeit lacht. Und gelacht habe ich viel! :-)

Am Ende konnte ich dann nur anerkennend nicken. Wozu sich den Kopf zerbrechen, wie man den eigenen Hund ruhig bekommt? Sie will doch nur spielen, Spaß haben, auch mal Dampf ablassen und sich zur Wehr setzen. Ganz einfach. Und wenn man das als Hundehalter erstmal anerkannt hat, ist das Zusammenleben deutlich einfacher. In der Ruhe liegt die Kraft. ^^

Fazit:
Dieses Buch ist kein (!) Hunderatgeber - eher andersherum. Es werden alle gängigen Erziehungs- und Beschäftigungsmethoden ausprobiert und auf witzige Weise auseinandergenommen und beurteilt. Irgendwie hatte ich am Ende das Gefühl, dass alles richtig ist! 
Es hat verdammt großen Spaß gemacht einer Geschichte mitten aus dem Leben lauschen zu können.

Der Autor: 
Michael Frey Dodillet, geboren 1961 in Singen am Hohentwiel, ist seit Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre für diverse Agenturen in Düsseldorf, Hamburg, München und in der Schweiz als Werbetexter tätig. Nebenberuflich ist er Autor des Krawallmaus-Blogs. Mit seiner Frau, drei Kindern, dem Schäferhundpumakängurumischling Luna lebt er in Erkrath bei Düsseldorf. Zum Haushalt gehören noch zwei Schafe, einige Kaninchen sowie ein nicht erwünschter Steinmarder unterm Dach
krawallmaus.de
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

Gelesen 08/11 + Vorschau 09/11

Mein Leben springt immer wieder zwischen Traurigkeit und Freude hin und her. Und je nach meinem Mood lese ich auch... Letzten Monat habe ich ja kein einziges Buch angerührt. Diesen Monat sah das dann schon wieder ganz anders aus. 9 Bücher habe ich geschafft. Darunter auch eins, was ich spontan aus dem Geschäft mitgenommen habe...
Red Riding Hood war dieser Spontankauf. Das Buch hat mir leider irgendwie gar nicht zugesagt...
Bei allen anderen Büchern kann ich nur sagen, dass es ein echter Lesgenuss war. Alles richtige Leckerbissen :-) Alle waren ihren Preis wert. Die Tagebücher eines Vampirs standen schon ein paar Monate in meinem Regal und ich musste so ziemlich einsehen, dass ich sie lieber hätte früher lesen wollen. Aber wenn man dann noch andere Bücher hat, die man unbedingt lesen will ist das eine schwierige Sache^^


Neu gekauft: 
Blutdämon - Rachel Morgan, Band 9 (Kim Harrison)
Gejagte der Dämmerung - Midnight Breed, Band 9 (Lara Adrian)
In den Schatten lauert der Tod - McCloud Brothers, Band 2 (Shannon McKenna)
Blick in den Abgrund - McCloud Brothers, Band 3 (Shannon McKenna)
 Rückkehr bei Nacht - Tagebuch eines Vampirs, Band 5 (Lisa J. Smith)
Seelen der Finsternis - Tagebuch eines Vampirs, Band 6 (Lisa J. Smith)
Schwarze Mitternacht - Tagebuch eines Vampirs, Band 7 (Lisa J. Smith)
Blutrote Küsse - Night Huntress/Cat & Bones, Band 1 (Jeaniene Frost)

Gebraucht gekauft:
Endzeit (Liz Jensen)
Damian - Stadt der gefallenen Engel (Rainer Wekwerth)
Flügelschlag (Jeanine Krock)
Fledermausland (Oliver Dierrsen)

Gelesen:


  1. Lara Adrian - "Gejagte der Dämmerung" (393 Seiten)
  2. Kim Harrison - "Blutdämon" (718 Seiten) 
  3. Sarah Blakley-Cartwright - "Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond" (290 Seiten) 
  4. Shannon McKenna - "In den Schatten lauert der Tod" (560 Seiten) 
  5. Shannon McKenna - "Blick in den Abgrund" (467 Seiten) 
  6. Kim Harrison - "Madison Avery - Totgeküsste leben länger" (294 Seiten) 
  7. Lisa J. Smith - "Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung (255 Seiten) 
  8. Lisa J. Smith - "Tagebuch eines Vampirs - In der Dunkelheit" (252 Seiten) 
  9. Lisa J. Smith - "Tagebuch eines Vampirs - In der Schattenwelt" (269 Seiten)
Gelesene Bücher: 9
Gelesene Seiten: 3498

Challenge-Zwischenstände
100 Books: 43 / 100
Dark Challenge: 13 / 15
Bloody Challenge:11 / 15
Vampire & Paranormal Challenge: 3 / 5
Seitenzähl Challenge:19182 / 20000 
ABC Challenge: 15 / 26
Buch des Monats

Cover des Monats:

Aktueller SuB:
8 Bücher

SEPTEMBERVORSCHAU

Da ich diesen Post ja schon im September schreibe, weiß ich auch, dass mein aktueller Sub nicht nur 8 Bücher beträgt, sondern weit aus mehr, da ich gestern und heute ja mal mordsmäßig zugeschlagen und meinem Lieblingsbuchladen das Geschäft des Tages beschert habe.
Für September habe ich also 36 Bücher zu lesen^^ So sieht dann wohl meine Planung aus xDD