[Rezension] "Die Diablerie bittet zum sterben" von Derek Landy (Skulduggery Pleasant #3)


Autor: Derek Landy
Originaltitel: The Faceless Ones
Reihe: Skulduggery Pleasant, Band 3
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Loewe
Format: Gebunden
Seiten: 350
ISBN: 9783785560020
Erschienen: 2008
Preis: 16,90 € [D]
Leseprobe Hörbuch



Finbar schaute Walküre an. "Soll ich Dir ein Tattoo machen?"
"Au ja!" rief Walküre begeistert.
"Nein." Skulduggery schüttelte den Kopf. "Wir gehen jetzt."
Mit finsterer Miene folgte Walküre Skulduggery hinaus in den Regen. "Wenigstens ein kleines hätte er mir doch machen können."
"Deine Eltern würden mich umbringen."
"Wegen eines Tattoos? Ich schwebe ständig in Lebensgefahr, wenn ich mit dir unterwegs bin! Ich habe gegen Monster und Vampire gekämpft und bin zwei mal knapp dem Tod entronnen. Und Du glaubst allen Ernstes, sie würden dich wegen eines Tattoos umbringen?"
"Eltern sind unberechenbar."

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

In eigener Sache...

Hallo liebe Leute, Ich habe momentan ein Problem mit meinem PC. Meiner ist in der Reparatur und ich habe keine Ahnung ob und wann ich ihn so wiederbekomme, dass ich ihn benutzen kann. Momentan nutze ich das Netbook von meinem Vater, aber ich kann keine HTML-Einträge mehr vornehmen, weil der das nicht übernimmt, trotz richtigem Code. Und da ich in meinen Einträgen ein und das selbe Muster habe, möchte ich es auch dabei belassen. Würde ich eine Seite ändern, müsste ich hinterher wieder alles komplett neu verlinken, etc. Keine Ahnung was der Mist soll. Warum ich das hier schreibe? Weil mein Blog erstmal auf dem alten Stand bleibt, bis ich meinen eigenen PC wieder habe. ^^ Also bitte nicht wundern, wenn erstmal keine Einträge folgen und dann später doch da sind. ^^ Euch noch viel Spaß :-) Liebe Grüße,Nalla

Band 2 der Wake Trilogie von Lisa McMann nun auch in meinem Regal! xD

© Nalla
Ich liebe Buchreihen und ich liebe schöne Buchcover. Die Bücher von Lisa McMann vereinigen genau diese beiden Dinge. Drei Bücher sind es und zwei sind nun auch auf deutsch verfügbar. "Wake - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast" ist ein tolles, abwechslungsreiches Buch gewesen und - Gott - sagte ich schon, dass ich die Cover einfach nur geil finde???^^

Zu schade, dass ich, bevor ich dieses Buch lesen kann, mir noch ein paar andere vorgenommen habe.^^ Aber es steht in meinem Regal und ist meins! Es kann also nicht weglaufen. xD

[Rezension] "Das Groteskerium kehrt zurück" von Derek Landy (Skulduggery Pleasant #2)


Autor: Derek Landy
Originaltitel: Playing with Fire
Reihe: Skulduggery Pleasant, Band 2
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Loewe
Format: Gebunden
Seiten: 335
ISBN: 9783785560013
Erschienen: 2007
Preis: 16,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch




Klappentext:
"Hast du mir nicht geholfen, um mich auf die Probe zu stellen?", fragte Stephanie. "Wolltest du sehen, ob ich es auch alleine schaffe??"
"So etwas Ähnliches. Nein, es war, um ehrlich zu sein, gar nichts in diese Richtung.
Mein Schnürsenkel war offen. Das hat mich aufgehalten. Deshalb war ich nicht da."
"Ich hätte sterben können, weil du dir den Schuh gebunden hast?"
"Ein offener Schnürsenkel ist nicht ungefährlich!", erwiderte Skulduggery.
"Ich hätte stolpern können."
Sie starre ihn an. Ein Augenblick verstrich.
"War nur ein Witz", sagte er schließlich.
Sie entspannte sich. "Ehrlich?"
"Ganz ehrlich. Ich wäre nie gestolpert. Dazu bewege ich mich viel zu graziös."

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

[Rezension] "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek

Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
Format: Gebunden
Seiten: 442 | ISBN: 9783426198513
Erschienen: 06/2010
Preis: 16,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)




Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken.
Er spielt es mit deinen Kindern.
Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden.
Doch deine Suche wird ewig dauern.


Inhalt:
Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge.
Bislang hat der Augensammler keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührung in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt ...
Während die Polizei Alina misstraut, sieht der Enthüllungsjournalist Alexander Zorbach seine letzte Chance. Selbst ins Fadenkreuz der Ermittler geraten, hofft er nun ausgerechnet mit den Visionen einer Blinden seine Unschuld zu beweisen. Visionen, die allerdings seltsame Fehler enthalten ...

Meine Meinung:
"Der Augensammler" war mein erster Roman von Sebastian Fitzek und ich habe es keine Minute lang bereut. Im Gegenteil: Ich habe einen weiteren Lieblingsautoren gefunden.

Fitzek schreibt klug, scharfsinnig, fesselnd und ohne die überflüssige Langatmigkeit, die anderen Thrillern anhaftet, dessen Autoren wohl denken "Desto länger, umso spannender".
"Der Augensammler" war klar auf den Punkt gebracht ohne großes Vorspiel und unnötigem Zeugs - das hat mir sehr gut gefallen.

Zunächst gibt der Autor seinen Lesern Rätsel auf. Wo beginnt der Wahn (Anfang d.Red) und wo endet die Realität (Ende d.Red)? Wie muss ich das Buch jetzt lesen? Wie üblich, also von vorne nach hinten? Aber warum beginnt die Geschichte dann mit dem Epilog?
Ich war echt drauf und dran an mir selbst zu zweifeln, aber dann habe ich diese wichtige Aussage "It's the end where I begin" entdeckt, habe mit den ersten drei Kapitel angefangen und war froh, dass die Geschichte fortlaufend war. Das hat mir außerordentlich gut gefallen, weil es so untypisch war.

Als erstes bekommt man einen Einblick in die Vergangenheit des Hauptprotagonisten Alexander Zorbach, der vor seiner Karriere als Journalist bei der Polizei gearbeitet hat. Bei einer Kindesentführung deutete er die Geste der Entführerin, die das Baby in den Armen hält, als Fallenlassen. Die Szene spielt an einer Brücke und die Frau droht sich hinunterzustürzen. Zorbach handelt instinktiv und erschießt die Frau. Das Kind kann gerettet werden.

Da beginnt der Absturz des Alexander Zorbach. Er verliert seinen Job, dann macht die Erinnerung daran einen Menschen auf dem Gewissen zu haben seine Familie - Frau und Sohn - kaputt.

Zorbach recherchiert für seinen Arbeitgeber die Story des Augensammlers - ein Psychopath der seinen Opfern den linken Augapfel entfernt- und bekommt durch den Polizeifunk mit, dass erneut eine Leiche aufgetaucht ist. Doch die Polizei ist misstrauisch. Zorbachs Geldbörse wird neben dem Opfer gefunden und später erfährt man, dass alle Durchsagen nur noch übers Handy rausgegeben werden und nicht über den Polizeifunk. Zorbach fängt an an sich selbst zu zweifeln und denkt er wäre paranoid.

Alexander Zorbach ist aber auch ein sehr philosophischer Mann. Jedes Kapitel beginnt mit einer Lebensweisheit, bzw. mit einem tiefen Hintergrund, der schonmal auf das Folgende einstellt. Nicht zu lang eingeleitet und absolut passend. Da merkt man die Gabe von Fitzek etwas im richtigen Moment zu beschreiben und auf unwichtigen Kram zu verzichten. Alle Kapitel sind kurz gehalten und erzählen mal aus der Sicht des Hauptprotagonisten, mal aus der Sicht der Opfer und mal in der Erzählform der Polizisten. Je nachdem aus welchem Blickwinkel man gerade die meisten Informationen bekommt wurde auch geschrieben. Zunächst war es etwas verwirrend, dass aus der Sicht des Opfers Tobias Traunstein und dann wieder nur über ihn geschrieben wurde. Die Ich-Variante der Kommissare wäre, so denke ich, aber auch zu einseitig gewesen, deshalb bin ich froh über diese ganzen Perspektivenwechsel.

Was mich etwas gestört hat waren die Gedankengänge des Opfers Tobias. Er ist 9 Jahre alt, wird aber vom Verstand mit einem 12-jährigen gleichgesetzt, was ich irgendwie unpassend und unrealistisch fand. Aber wer weiß schon wie sich ein Kind in so einer Notlage wirklich verhält? Tobias war in meinen Augen zu erwachsen, so wie er seine Lage unter die Lupe genommen hat traut man es eher einem Erwachsenen zu.

Dann gibt es noch die vielen anderen Charaktere. Zwei Kommissare zum Beispiel, die selbst Probleme haben, dass man sich ersthaft fragen muss was die im Polizeileben zu suchen haben. Einer kokst, der andere prügelt bei Vernehmungen. Toll!
Die Blinde Alina ist meine Lieblingsfigur! Sie beschreibt das Leben einer Blinden ganz anders und völlig autentisch den Leuten, deren Meinung über Sehbehinderte völlig oberflächlich ist. Blinde müssen einen Menschen nicht überall begrabschen - Alina reicht ein Händedruck. Diese ganzen Erläuterungen haben mich selbst zum nachdenken gebracht und mein Bild über Blinde völlig verändert.

Es ist ein schockierendes Buch mit zunächst wilden Irreführungen und am Ende musste ich mich echt fragen ob das alles ein schlechter Witz sein sollte. Ist das wirklich passiert? Wie geht es jetzt weiter? Es muss doch weitergehen, das kann doch noch nicht vorbeisein. Ich saß noch lange da und habe gegrübelt, habe mir manche Seiten nochmal durchgelesen, aber es gibt keinen Zweifel: Das Buch ist zu ende...

Die genauen Einblicke warum der Täter das getan hat waren durch die E-Mails des Täters an die Zeitungschefin sehr gut. Endlich mal ein Buch wo der Täter selbst zu Wort kommt und seine Beweggründe klarstellt. In anderen Thrillern sind es immer Gedanken der Kommissare oder Opfer und man muss sich meist ein eigenes Motiv zusammenstricken.


Fazit:
Ein Buch muss fesseln und noch Stunden nachdem man es zu ende gelesen hat beschäftigen. Es muss einem unter die Haut gehen und wenn man tausend Fragen hat, dann hat der Autor es geschafft! Ich dachte immer es müsse alles erklärt sein, aber Fitzek hat mich eines besseren belehrt. "Der Augensammler" war definitiv nicht mein letztes Fitzek-Buch!

Der Autor:
Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Gleich sein erster Psychothriller "Die Therapie" eroberte die Taschenbuch-Bestsellerliste, wurde als bestes Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und begeisterte Kritiker wie Leser gleichermaßen. Mit den darauf folgenden Bestsellern "Amokspiel", "Das Kind", "Der Seelenbrecher", "Splitter" und "Der Augensammler" festigte er seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt. Als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans.
Sebastian Fitzek's Homepage
Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Droemer Knaur

Wieder bei Thalia bestellt...

So ein Lieferservice ist echt eine verdammt gute Idee, vorallem wenn man krank geschrieben zu Hause hockt. :-) Heute kamen endlich meine neuen Bücher!! Mein Postbote muss wohl gedacht haben ich wäre auf Speed, weil ich so rumgewackelt und gesummt habe. ^^ Aber mir egal: Drogennachschub!!! Wen juckt dann das Gequasel der anderen? ^^

© Nalla

Jetzt habe ich also alle bisher erschienenen Bücher der Rachel Morgan Reihe von Kim Harrison und Band 2 und 3 von der Skulduggery Pleasant Reihe. All diese Bücher konnte ich nicht gebraucht finden, aber egal - klein Nalla wollte sie ja unbedingt lesen...^^

[31 Tage und 31 Bücher] #31 - Das Buch, was ich als nächstes lesen werde...

Tag 31: Das Buch, was ich als nächstes lesen werde...

 Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge.
Bislang hat der Augensammler keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührung in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt ...
Während die Polizei Alina misstraut, sieht der Enthüllungsjournalist Alexander Zorbach seine letzte Chance. Selbst ins Fadenkreuz der Ermittler geraten, hofft er nun ausgerechnet mit den Visionen einer Blinden seine Unschuld zu beweisen. Visionen, die allerdings seltsame Fehler enthalten ...

Mein erster Fitzek-Thriller!!!

© Nalla
Hach ja, was hab ich mich gefreut als ich allein schon die Bestellung bei booklooker getätigt habe! :-)) Endlich fange ich auch mal mit den Thrillern von Sebastian Fitzek an, von dem ich bisher nur gutes gehört habe. Jetzt will ich mich endlich selbst überzeugen. Zeit wird's aber auch echt mal. Habe es so schon viel zu lange vor mir hergeschoben... ^^

Wie gut, dass ich heute "Blutlied" beendet habe, dann kann ich direkt mit dem neuen Buch loslegen. :-))))

[Rezension] "Blutlied" von Kim Harrison (Rachel Morgan #5)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: For A Few Demons More
Reihe: Rachel Morgan, Band 5
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 765 | ISBN: 9783453524729
Erschienen: 07/2009
Preis: 14,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rachel ist nach wie vor im Besitz des "Fokus", des uralten geheimnisvollen Artefakts der Werwölfe und scheint damit Ärger magisch anzuziehen. Doch konkurrierende Werwolfrudel sind nicht ihr einziges Problem: Mithilfe ihres Pixie-Partners Jenks schlägt sich Rachel ebenso mit ihrem Lieblingsfein Trent Kalamack und Meistervampir Piscary herum, die ebenfalss hinter dem magischen Gegenstand her zu sein scheinen. Zudem zieht ein Serienmörder seine blutige Spur durch Cincinnati, und Rachels guter Freund und Alpha-Werwolf David wird zum Hauptverdächtigen...

Meine Meinung: 
"Blutlied" ist das fünfte Buch aus der Rachel Morgan Reihe und ich habe es genauso verschlungen wie die Bände davor. Nachdem Band 4 ("Blutpakt") mein Lieblingsbuch wurde, habe ich mir von dem fünften Buch wohl ein wenig zu viel versprochen, denn die Geschichte lässt nach. Auch wenn wieder geballte Aktionen im Gange sind - das Flair des Kampfes, der Leidenschaft -all das kam diesmal bei mir als Leser nicht an.

Die Hauptprotagonistin Rachel Morgan ist nach wie vor die selbe: Stark, mutig, trotzig und unglaublich naiv. Da die Bücher aus ihrer Sicht geschrieben sind bekommt man nur ihre Einblicke, ihre Gedanken und das war gerade in diesem Buch verdammt unbefriedigend. Die anderen Charaktere haben durch die Dialoge auch eine innere Stimme sprechen lassen, aber dennoch hatte ich das Gefühl, das es zu wenig war. Manchmal musste man rumraten oder einfach 50 Seiten weiterlesen um den Sinn eines Dialoges erstmal nachvollziehen zu können.

Die Geschichte hat ziemlich vor sich hingeplänkelt, aber ich konnte dennoch gut folgen, was mir bei anderen Büchern schonmal weniger gelungen ist. Teilweise hatte ich Probleme und wusste die Beziehungen der Charaktere nicht einzustufen. Es taucht wieder Ivys Freundin Skimmer - die ja auch Piscarys Anwältin ist - auf und wieder einmal wird die Frage nach dem "Wo stehen wir" zwischen Rachel und Ivy deutlicher. Ivy ist ein lebender Vampir und will mehr von Rachel als nur ihr Blut. Sie vermischt Sex mit Blut, und nur die Intimität hält Ivy davon ab zum Raubtier zu werden, was nur den Hunger kennt. Dass Rachel ein "Adrenalinjunkie" ist, ist mittlerweile klar und jetzt will sie nur, dass Ivy sie beißt, aber keinen Sex. Es ist so eine Art Kindergartenszenario. Will die eine, will die andere nicht - was diesmal ziemlich nervig war. In den anderen Bänden - und wie ja auch in der Rezension zu "Blutpakt" gesagt - störte es nicht. In Band 5 reichte es dann aber doch mal damit.

Die Konfrontation der beiden Frauen - Rachel und Skimmer - die unterschiedlich für Ivy empfinden und doch beide das gleiche wollen wurde gut beschrieben, auch wenn die Auseinandersetzung zu plötzlich kam und eher wortkarg war von den Dialogen her.

Das ist ein weiterer Punkt, der mich an Rachel gewaltig stört und weshalb ich sage sie ist naiv: Sie greift erst an und kennt dabei weder Freund noch Feind, hinterfragt aber alles zehnmal, wo es dann doch keine Antwort drauf gibt. Sie erscheint mir wie ein Teenager, dabei ist sie erwachsen. Und so reißt sie sich von einer Scheiße in die nächste. Ihr fehlt ein bisschen die Vernunft. Aber jede Heldin brauch Macken. ^^

Fazit: 
"Blutlied" hat nicht schockiert oder mich betroffen gemacht, selbst als eine meine mittlerweile liebgewonnen Charaktere gestorben ist. Es war ein etwas schwächerer Band, aber Jenks - mein Lieblingspixie - hat entschädigt, weshalb ich das Buch auf jeden Fall nochmal lesen werde.

Bereits erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007
"Blutjagd" erschienen 2009
"Blutpakt" erschienen 2009

Fortsetzungen: 
bereits erschienen
"Blutnacht"
"Blutkind"
"Bluteid"
Bald erhältlich
"Blutdämon" erscheint Juni 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[31 Tage und 31 Bücher] #30 - Dieses Buch lese ich derzeit...

Tag 30: Dieses Buch lese ich derzeit...

Ihr Name: Rachel Morgan.
Ihr Job: Kopfgeldjägerin.
Ihre Aufgabe: Auf den Straßen von Cincinnati Vampire, Hexen und andere finstere Kreaturen zur Strecke zu bringen.
Ihr Problem: Sie selbst hat eine düstere Vergangenheit …

Nach einer weltumspannenden Seuche hat sich das Leben auf der Erde grundlegend verändert: Die magischen Wesen sind aus dem Schatten getreten. Vampire, Kobolde und andere Untote machen die Straßen unsicher. Dies sind die Abenteuer der Hexe und Kopfgeldjägerin Rachel Morgan, deren Job es ist, diese finsteren Kreaturen zur Strecke zu bringen. Rachel ist nach wie vor im Besitz des "Fokus", des uralten geheimnisvollen Artefakts der Werwölfe und scheint damit Ärger magisch anzuziehen. Doch konkurrierende Werwolfrudel sind nicht ihr einziges Problem: Mithilfe ihres Pixie-Partners Jenks schlägt sich Rachel ebenso mit ihrem Lieblingsfein Trent Kalamack und Meistervampir Piscary herum, die ebenfalss hinter dem magischen Gegenstand her zu sein scheinen. Zudem zieht ein Serienmörder seine blutige Spur durch Cincinnati, und Rachels guter Freund und Alpha-Werwolf David wird zum Hauptverdächtigen...

[31 Tage und 31 Bücher] #29 - Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt???

Tag 29: Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt???

An dem heutigen Tag bei dieser Aktion geht es also um ein Buch, was besser hätte nicht verfilmt werden dürfen, richtig? Bei dem was ich gehört habe soll die House of Night Reihe von P.C. und Kristin Cast verfilmt werden.LIEBER GOTT, VERSCHONE MICH!!! Das wäre wirklich die Hölle auf Erden. Warum wird nicht die Black Dagger Reihe von J.R. Ward verfilmt? Die Bücher sind tausendmal besser!
Wenn House of Night wirklich ins Kino kommt, würde ich vielleicht den ersten teil gucken, aber dann wäre es vorbei, weil mir Zoey mit ihren Männergeschichten tierisch auf die Nerven geht... Ist so... Sorry

Neue Drogen, Teil 1

Der gestrige Tag ist für mich im persönlichen Fegefeuer geendet und ich hatte eigentlich keine große Hoffnung, dass es heute besser werden würde. Doch der Tag wurde besser - könnte gar nicht besser sein!!! Deutlich besser, denn ich habe Büchernachschub bekommen. Eine neue Droge, die mich erstmal wieder hoffentlich über mindestens zwei Tage bringt. ^^ Ich bin frisch getrennt und Bücher können mich da ganz gut ablenken, solange es kein kitschiger Liebesroman ist. ^^ Was wohl auch der Grund ist, warum ich "Dirty" von Megan Hart bisher eher durchgeblättert als gelesen habe. Da ich ja jetzt endlich Band 5 der Rachel Morgan Reihe habe kann ich sofort dort weiterlesen. Die bisherigen Bände haben mich echt extrem begeistert und ich kann es kaum erwarten mit "Blutlied" anzufangen. :-)

© Nalla
Ich verkrümel mich dann mal auf's Sofa und mach mir vorher noch einen Cappuccino. *hmmm* Luxus... :-)

[31 Tage und 31 Bücher] #28 - Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!

Tag 28: Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!

Puuh... Von "Zum Glück" kann ich nicht sprechen, aber ein "Toll" und "Super" wäre passend. Ich mag die Bis(s) Reihe und der Film war gar nicht so schlecht, weil gute Schauspieler dafür ausgesucht wurden. Jedoch haben mir die Bücher deutlich besser gefallen als die Filme.
Welche Buchverfilmung wirklich das Beste war, was man machen konnte, war die Harry Potter Reihe. Die Filme sprengen die Bücher. Sie sind deutlich besser, verdammt gut umgesetzt und die Schauspieler haben meine eigene Vorstellung der Figuren ziemlich gut verdrängt. Also ja verdammt, ZUM GLÜCK WURDE HARRY POTTER VERFILMT!! xD

[31 Tage und 31 Bücher] #27 - Ein Buch, dessen Hauptperson mein "Ideal" ist...

Tag 27: Ein Buch, dessen Hauptperson mein "Ideal" ist...

Wenn ich die Wahl hätte eine Figur aus irgendeinem Roman zu sein, dann wäre ich gerne Jenks.
Jenks ist der Pixie und der treue Gefährte von Rachel Morgan aus der gleichnamigen Buchreihe rund um Kim Harrison. Der kleine Kerl hat eine ziemlich vorlaute Klappe, aber sein Herz ist am rechten Fleck. Er ist sarkastisch und überaus ironisch, flucht gerne, ist ziemlich gerne selbstgefällig und nervig. Das sind alles an sich schlechte Charaktereigenschaften, aber bei Jenks strahlt alles als wäre es selbstverständlich. Er ist nett und weiß wie er mit schlechten Situationen umgehen soll. Jenks ist überaus liebenswürdig und loyal. Er ist einfach cool.
Zu gerne würde ich mal mit ihm tauschen. Einmal in meinem Leben klein sein und fliegen können^^ Ja, dass wäre was tolles...

[Rezension] Wake - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast von Lisa McMann (Dreamcatcher #1)

Autorin: Lisa McMann
Originaltitel: Wake
Reihe: Dreamcatcher, Band 1
Verlag: Boje | Format: Gebunden
Seiten: 219 | ISBN: 9783414822338
Erschienen: 2008
Preis: 15,95 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)



Nicht alle Träume sind süß ...

Träume, in denen man nackt durch die Stadt geht? Aus einem Hochhaus stürzt? Die hübsche Nachbarin küsst? Das hat die siebzehnjährige Janie alles schon zur Genüge gesehen... in anderer Menschen Träume. Wann immer jemand in ihrer Umgebung einschläft, kann sie seine Träume sehen. Nur kann sie niemandem davon erzählen, denn keiner würde ihr glauben. Und so lebt sie mit einer Gabe, die sie nicht will und die sie nicht kontrollieren kann. Doch dann wird sie in einen Alptraum gezogen, der ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt. Zum ersten Mal ist Janie mehr als nur die Zuschauerin eines Traums. Sie ist mittendrin ...

Inhalt:
Janie Hannagan ist alles andere als ein normaler Teenager. Sie hat eine Gabe. Nachts und auch tagsüber, wenn andere Menschen träumen, kann Janie in ihre Träume eintauchen - ohne es zu wollen und bewusst zu steuern. Die meisten Leute kennt sie nicht einmal und wenn doch wird es sehr peinlich, selten aufschlussreich.
Janie kann sich ihr "Problem" nicht erklären und traut sich kaum sich jemanden anzuvertrauen. Ihre Mutter ist eine Säuferin und scheinbar nur Randstatist in ihrem eigenen Leben. Ihren Vater kennt sie nicht.
Janie lernt hart für die Schule um später ein Stipendium zu bekommen und arbeitet in einem Pflegeheim, was manchmal sehr hart für sie ist. Dort lernt sie Martha Stubins kennen, eine blinde alte Frau, die viel zu schnell stirbt. Mrs. Stubins lässt Janie in ihren Träumen aber nicht alleine. Wird Janie endlich heruasfinden wie sie mit den Träumen umgehen kann...?
Und welche Rolle spielt ihr Mitschüler Carl in ihrem Leben, dem sie sich anvertraut hat, der aber in Drogengeschichten verwickelt ist?

Meine Meinung:
Wake - ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast, habe ich zufällig bei Amelie entdeckt und der Titel hat mich direkt angesprochen. Es ist das erste Buch der Trilogie von Lisa McMann über Janie Hannagan und ihre Abgründe in andermans Träumen zu lesen wie in einem offenen Buch.

Das Buch hat mich wirklich sehr stark begeistert und ich habe es mit ein paar Pausen in denen mich die Pflicht des Lebens gerufen hat, innerhalb fünf Stunden ausgelesen - was ja eine Erklärung für sich ist. :-)
Es war packend von der ersten Minute und hat mich absolut begeistert, auch wenn ich ein paar Seiten brauchte um reinzukommen, da man sofort mittendrin ist und erstmal einen Orientierungspunkt zum fixieren braucht.

Die Covergestaltung ist richtig gut gelungen und ich bin ein Mensch der sich immer freut, wenn die Originalcover auch ins Deutsche übernommen werden. :-)

Die Geschichte ist in wenige Kapitel aufgeteilt, die sich nochmal in Tagen und Uhrzeiten aufteilen. Mal sind die Sprünge kurz und beinhalten zwei Minuten á zwei Sätze und man erfährt zwischendurch auch ein paar Dinge aus Janies Vergangenheit, was man dann an den Jahreszahlen merkt.

Der Schreibstil ist in der Gegenwart gehalten. Sie Sätze sind kurz und bringen die Tatsache direkt auf den Punkt. Es las sich sehr wie ein Drehbuch, aber mir hat es gefallen.

Janie ist eine Protagonisten, mit der ich mich sofort verbunden fühlte. Sie steht ganz alleine mit ihrem Problem da, sieht fremde Träume ohne die Leute zu kennen und weiß nicht woher diese "Gabe" kommt - leider erfährt man in dem Buch auch nichts weiter darüber.
Sie kann sich keinem anvertrauen und ich bewundere ihre Kraft dennoch mit all dem umzugehen. Sie ist praktisch für sich selbst verantwortlich, weil ihre Mutter ihr wenig Aufmerksamkeit schenkt, und macht ihre Hausaufgaben eigenverantwortlich. Sie legt trotz ihrer Probleme wert darauf eine Zukunft aufzubauen und das muss man einfach bewundern.

Als Carl in ihr Leben tritt meint sie ihm vertrauen zu können und zwischen den beiden entsteht eine sehr einzigartige Beziehung, die weniger Worte bedarf. Ein langsames antasten und doch hat man das Gefühl die beiden kennen sich schon ewig...
Mir hat die Entwicklung in Janies Leben sehr gut gefallen, auch wenn die Autorin alles sehr kurz erzählt hat. Dennoch fehlt nichts, alles ist nachvollziehbar und so kurz die erzählten Momente sind, so viel Kraft steckt hinter den Worten. Ich wurde richtig mitgezogen und konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen.

Es wurde bereits bekannt, dass das Buch mit Miley Cyrus in der Rolle der Janie verfilmt werden soll, was mich natürlich freut, aber... Mit Miley? Ich mag sie nicht... Na ja... Ich lass mich überraschen. ^^

Ich bin froh dieses Buch entdeckt zu haben und bedanke mich dafür bei Amelie, die mir das Buch erst schmackhaft machen konnte. :-)

Fazit:
Wake hat mich verzaubert. Es ist eine einzigartige Geschichte, die noch ausbauungsfähig ist und ich freue mich auf die beiden Folgebände!

Fortsetzungen:
Dream - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast

Die Autorin:
Lisa McMann wollte seit der vierten Klasse Schriftstellerin werden. Mit ihrem ersten Roman, WAKE, der vielfach ausgezeichnet wurde, schaffte sie es direkt auf die New York Times Beststellerliste. Lisa McMann lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Arizona.


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Boje

[Rezension] "Im Zwielicht" von Lisa J. Smith (Tagebuch eines Vampirs #1)


Autorin: Lisa J. Smith
Originaltitel: The Awakening
Reihe: Tagebuch eines Vampirs, Band 1
Genre: Dark Fantasy 
Verlag: cbt | Format: Taschenbuch
Seiten: 253 | ISBN: 9783570304976
Erschienen: 11/2008
Preis: 7,95 € [D]
Leseprobe | Zum Hörbuch




Klappentext:
Über 600 Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Catarina zu erbitterten Feinden wurden – und durch Catarinas Fluch zu Vampiren! Doch der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden …
Als Stefano in der amerikanischen Kleinstadt Fell's Church seinem jahrhundertelangen Schattendasein zu entfliehen sucht, begegnet er der faszinierenden Elena – und das Drama von einst scheint sich zu wiederholen. Denn wie Stefano verliebt sich auch Damon in die Highschool-Schönheit. Doch während sich Stefano verzweifelt gegen sein Verlangen nach ihrem Blut wehrt, hat Damon es genau darauf abgesehen. Skrupellos versucht er, Elenas und Stefanos Liebe zu zerstören und selbst von ihrem Blut zu trinken

[31 Tage und 31 Bücher] #26 - Ein Buch, aus dem ich meinen Kindern vorlesen würde...

Tag 26: Ein Buch, aus dem ich meinen Kindern vorlesen würde...

Es gäbe einige Büchern, aus denen ich meinen Kindern mal vorlesen würde. Allen voran die Harry Potter Reihe und natürlich Grimms Märchen. ^^ Jedoch ist es wohl unwahrscheinlich, denn die Welt dreht sich weiter und bis ich mal Kinder habe, die alt genug sind um einer Geschichte zu lauschen, gibt es bestimmt ettliche neue tolle Geschichten, die den Büchermarkt geflutet haben. Das ist das Glück was wir Leseratten immer haben werden: eine unzählige Auswahl an Geschichten.

[31 Tage und 31 Bücher] #25 - Ein Buch, dessen Hauptperson mich gut beschreibt...

Tag 25 - Ein Buch, dessen Hauptperson mich gut beschreibt...

Ich mag es gar nicht mich mit fiktiven Charakteren vergleichen zu müssen. Es sind Geschichten, frei aus irgendeinem Gehirn ausgebrochen und dann zu Papier gebracht. Es mag einige charakterliche Züge geben, in denen ich mich wieder erkennen kann, z.B. bei Rachel Morgan, der Hauptprotagonistin der Serie von Kim Harrison. Sie ist chaotisch, sprunghaft, kratzig, aber hat ein großes Herz. Doch ihren Mut und ihre unverfrorenheit teile ich leider nicht.
Es gibt also kein wirkliches Buch, dessen Hauptperson etwas mit mir gemeinsam hat.

[31 Tage und 31 Bücher] #24 - Ein Buch, von dem niemand denkt, dass ich es gelesen habe...

Tag 24: Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass ich es gelesen habe...

Man kann Menschen jeden Tag aufs neue verblüffen.
"Was??? Das hast Du gelesen?", fragte mich eine Freundin, als ich ihr "Schmitz Katze" von Ralf Schmitz ausgeliehen habe. Sie ist eine absolute Katzenliebhaberin und ich bin ein Hundefreak^^ Aber nur weil ich mit Katzen nichts anfangen kann heißt das ja nicht, dass ich mit der Iterpretation von Ralf Schmitz auch nichts anfangen kann. Warum muss man Katzen lieben um das Buch zu mögen? Ist doch völliger Blödsinn^^
Ich liebe Ralf und über sein Buch habe ich auch tierisch gelacht^^

[31 Tage und 31 Bücher] #23 - Das Buch in meinem Regal mit den wenigsten Seiten

Tag 23: Das Buch in meinem Regal mit den wenigsten Seiten... 
Wenige Bücherseiten sind echt schade, vorallem wenn es eine gute Geschichte ist, aber da hat man als Leser nunmal leider keinen Einfluss drauf. Wirklich leider. :-( Erst kürzlich war ich echt deprimiert, dass meine Lieblingsautorin ein Buch rausgebracht hat, was gerade mal 137 Seiten hatte. Aber dafür war alles drin und ich hatte nicht das Gefühl, dass die Geschichte Fragen offen gelassen hat oder ein abruptes Ende hatte... Ganz im Gegenteil: J.R. Ward hat ihre magischen Finger wieder eine gute Story tippseln lassen. "Vampirsohn" war echt ein Leckerschmecker und als Warteverkürzung für Wards 16. Black Dagger Band eine gute Vorspeise. ^^

[Rezension] "Blutpakt" von Kim Harrison (Rachel Morgan #4)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: A Fistful of Charms
Reihe: Rachel Morgan, Band 4
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 728 | ISBN: 9783453532908
Erschienen: 01/2009
Preis: 13,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rachel Morgan kommt nicht zur Ruhe. Gerade von ihrem menschlichen Liebhaber verlassen, könnte sie jetzt in ihrer Beziehung mit dem lebenden Vampir Kisten glücklich sein. Doch jemand will ihren Platz in dem Werwolfrudel, in dem sie die Leitwölfin ist. Und auchihr Exfreund Nick bleibt nicht verschwunden, sondern verführt den Sohn ihres Pixie-Partners Jenks zu einem Diebeszug. So muss Rachel nach Michigan, um ihn zu retten, begleitet von Jenks, der Dank Dämonenmagie menschliche Größe annimmt. Doch dann stellt sich heraus, dass Nick ein unschätzbares Werwolf-Artefakt gestohlen hat und Rachel um ihr Leben und das all ihrer Freunde bangen muss…

Lieblingszitat:
Der Paintball-Laden war am schwersten zu finden gewesen, da die Beschreibung folgendermaßen gelautet hatte: "Links, wo früher mal das Postamt war, an der Baptistenkirche vorbei, die 1975 abgebrannt ist, und dann an Highans Farm rechts. Könnt ihr nicht verfehlen.

Meine Meinung: 
"Blutpakt" ist das vierte Buch rund um Kim Harrisons Hexenheldin Rachel Morgan, Ivy und dem vorlauten Pixie Jenks, was nahtlos an den drittel Teil anknüpft.
Der Rudelpakt zwischen Rachel und dem Versicherungsangestellten David Hue, der in "Blutjagd" geschlossen wurde und einen guten Vorteil für beide bringt, zeigt Rachel nun auch die Schattenseiten und was es heißt ein Alpha in einem Werwolfrudel, aber selbst kein Wolf zu sein.
Die beiden geraten in eine packende Auftaktszene zu einem wieder mal völlig fesselnden Buch von Harrison und man ist sofort wieder in Cincinnatis Unterwelt.

Was mich am meisten fasziniert ist diese Langlebigkeit dieser Geschichte. Bisher haben mich drei Bücher völlig sprachlos zurück gelassen und durch die detalierten Beschreibungen der Gefühle fühlt man sofort mit. Es gibt keinen Moment wo man das Buch weglegen kann oder über Rachels Moralvorstellungen zu grübeln oder über Jenks Witze zu lachen. Man versucht eben loszulassen um in die Realität zurück zu gelangen, aber dieses größenwahnsinnige Pixie lässt es einfach nicht zu. :-) Und das es dann noch so eine spannende Geschichte ist, wo man auf das Platzen der Bombe wartet, tut sein übriges dazu. Wie eine Suppe wo zuviel Pfeffer drin ist, aber dennoch nachvollziehbar und zu keiner wirklichen Zeit unwirklich.

Die Geschichte zwischen Ivy und Rachel und dem ganzen Blutsaugen, ja oder nein, ist noch lange nicht zu Ende und ihre Beziehung bekommt immer wieder genug Nahrung um zu explodieren, aber sie tut es nicht. Bei jeder anderen Geschichte hätte mich die Länge dieses Szenarios (immerhin sind jetzt vier Bücher gelesen und die beiden sind nur ein winziges Stück vorrangekommen, aber mit ziemlich vielen Gänsehaut- und Angstmomenten) wahrscheinlich schon genervt, aber hier muss es einfach so sein - das fühlt man.

Es passieren einige Sachen mehr als in den vorherigen Bänden. Die Spannung saugt einen förmlich aus und es passieren soviele unvorhergesehene Dinge, dass man auf alles gefasst sein muss. Richtig "schockiert" war ich, als Ivy Rachel als Adrenalinjuckie beschimpft hat, die den Kick der Gefahr in einer Beziehung braucht.

Die Tatsache, dass Nick, dass dämliche "Dreck-statt-Hirn" (O-Ton Jenks!) von Rachels menschlichem Ex-Freund wieder auftaucht hat mir zunächst das Gefühl gegeben zu Beten, weil ich keine Lust auf eventuelle Überkreuz- und Vierecksbeziehungen á la House of Night (Die Bücher von P.C. Cast und Kristin Cast d.Red) hatte, aber zum Glück ist Rachel erwachsen genug und die Geschichte enthüllt genug von Nicks Fehlern, Lügen und Betrügereien, dass diese Sorge schnell ins Nichts verpufft ist. Zum Glück. Was für ein Drecksarsch!
Gegen Ende des Buches wechselt der Punchingball zwischen Rachel und Nick so stark, dass man gar nicht weiß wer jetzt eigentlich am längeren Hebel sitzt - das gibt den zusätzlichen Kick!

Auch in diesem Buch war ich wieder ein absoluter Jenks-Fan! Mein Liebling! *hach* Um seinen Sohn retten zu können, den Dreck-statt-Hirn mit in seine krummen Geschäfte gezogen hat, nimmt Jenks einen Dämonefluch auf sich, aber das Ergebnis war gar nicht dämonisch böse!
Aus Jenks wurde ein 1,90 m großer Pixie, der normalerweise so groß ist wie ein Zahnstocher, mit strahlendem blonden Haar und giftgrünen Augen. Allein die Vorstellung... Bei Jenks menschlichem Anblick musste sich sogar Rachel den Sabber vom Mund wischen. Mich wundert's nicht. ^^

"Blutpakt" kann die anderen drei Bände an Witz und Charme echt in den Schatten stellen!

Ich habe auch ein absolutes Lieblingszitat, auch wenn es echt schwer überhaupt eines auszuwählen.

Das Buch bekommt aber nicht nur durch Ivy und Kisten besonderen Biss, sondern auch durch den deutlichen Gebrauch an Kraftausdrücken. Es wird nicht mit "Hure", "Hurensohn" und "Bastard" gespart. Man könnte glatt den Eindruck gewinnen es gäbe Schimpfwörteraktien. ^^

Gegen Ende des Buches wurden die Kapitel ein wenig kürzer, was die Spannung deutlich gesteigert hat, aber das Ende selbst - zwar, wie immer, unvorhergesehen und gut geschrieben - war etwas knapp geraten. Leider.

Letzendlich habe ich großen Hunger! Auf Band 5! xD

Extras:
"Pixies und Fairys. Ja, es gibt einen Unterschied" von Rachel Morgan

Fazit:

Bisher ist "Blutpakt" mein Lieblingsbuch in der Rachel Morgan Reihe und ich kann es kaum erwarten "Blutlied" in die Hände zu bekommen (ich habe es bereits bei eBay ersteigert ^^) und weiterzulesen. Kim Harrisons Bücher haben definitiv Suchtpotenzial und ich bin schon tief genug drinnen - kann meinen nächsten (Bücher-)Schuss nicht mehr abwarten^^
Es ist wirklich eine grandiose Reihe, die man unbedingt gelesen haben muss und ich kann den ersten Band "Blutspur" nur jedem ans Herz legen.
Lesen! Unbedingt! Und direkt den Suchtberater vorbestellen^^

Bisher erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007
"Blutjagd" erschienen 2009

Forsetzungen:
Bereits erschienen
Blutlied
Blutnacht
Blutkind
Bluteid
Bald erhältlich
Blutdämon, erscheint im Juli 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

Die Schwierigkeit einer Rezension

Jedesmal, wenn ich ein Buch beendet habe steht mir der größte Horror erst noch bevor: Die Rezension. Meine Meinung zum Buch. Wie habe ich es empfunden. Meine eigenen Worte der Inhaltswiedergabe...

Manchmal tue ich mich damit ziemlich schwer, auch wenn ich nicht genau weiß warum. Mal gleitet es mir locker aus den Fingerspitzen, dass es einer Vergewaltigung der Tastatur gleich kommt und mal schreibe ich und lösche es wieder, schreiben und löschen usw. Und sobald ich einmal eine Zeile lösche flutscht die ganze Rezi nicht mehr. Dann lasse ich das erst mal sacken und schreibe später weiter. Manchmal verändere ich eine Rezension auch noch weit danach...

Ich habe jetzt viele bereits geschriebene Rezensionen in den Überarbeitungsmodus gefahren, da ich nicht ganz zufrieden war und erst jetzt - nachdem ich viele Anregungen auf anderen Blogs gefunden habe - so richtig weiß wie ich meinen eigenen Rezensionsstil entwickeln kann.

Es sagt sich immer so leicht, dass man über empfundene Freude gut schreiben kann, aber ist es wirklich so? Ich habe nicht immer das Glück und das knickt mich ziemlich. Ich möchte gerne in einem Muster bleiben und hoffe, dass sich mit der Zeit auch Routine einstellt und vorallem: Keine Angst mehr vor der Rezension...

[Stöckchen] Geklaut #1

Ich habe etwas tolles bei Lucian entdeckt und da mache ich dann doch mal dirket mit. :-)

meine Weibliche Seite:
[ ] Du gehst hin und wieder gerne shoppen.
[ ] Du trägst Eyeliner.
[ ] Du hältst Cheerleading für einen Sport.
[ ] Du hasst es, die Farbe schwarz zu tragen.
[ ] Dir gefällt es, ins Einkaufszentrum zu gehen.
[x] Du magst es, eine Maniküre/Pediküre zu bekommen.
[ ] Du trägst gerne Schmuck (Ketten, Ohrringe, Armbänder etc.).
[ ] Röcke nehmen einen großen Teil deines Kleiderschranks ein.
[ ] Shopping ist eines deiner liebsten Hobbies.
[x] Du magst den Film Star Wars nicht.
[ ] Du machst Leichtathletik oder hast es mal gemacht.
[ ] Du magst es, Kleider zu tragen.
[x] Du benutzt Deo/Parfum.
[ ] Du benutzt sehr oft das Wort “süß”.
[x] Du hast als Kind mit Puppen gespielt.
[ ] Du magst es, andere zu schminken.
[ ] Du magst es, im Mittelpunkt zu stehen.
[ ] Pink ist eine deiner Lieblingsfarben.

meine männliche Seite:
[x] Du trägst Kapuzenjacken.
[x] Du trägst Jeans.
[x] Hunde sind besser als Katzen.
[ ] Du findest es lustig, wenn sich jemand wehtut.
[ ] Du spielst mit Jungs in einem Team oder hast es mal.
[x] Shoppen ist Folter.
[ ] Traurige Filme stinken.
[x] Du hast eine XBOX/PS2/PS3/WII.
[ ] Du hast als Kind mit Autos gespielt.
[x] Du wolltest schon mal Feuerwehrmann werden.(Ist ja klar, wenn mein Vater in der Feuerwehr ist und wir im Feuerwehrhaus gewohnt haben. ^^
[x] Du hast/hattest einen GB/DS oder SEGA.
[x] Du hast dir die Ninja Turtles angeschaut oder tust es immer noch.
[x] Du schaust dir Sport im Fernsehen an. (Nur Fußball! xD)
[ ] Dir gefallen Kriegsfilme.
[ ] Du fragst deinen Vater um Rat.
[ ] Du hast ungefähr eine Trillionen von Caps.
[ ] Du trägst Boxershorts.
[x] Du findest es blöd eine Pyjamaparty mit anderen Leuten zu schmeißen.
[ ] Du liebst Spaß haben und dabei ist dir egal was andere über dich denken.
[x] Du redest auch mit vollem Mund.

Modepüppchen:
[x] Du besitzt ein Handy.
[ ] Du besitzt etwas von H&M/C&A.
[ ] Du besitzt etwas von Pimkie/Orsay/NewYorker etc.
[ ] Du besitzt Markenartikel (Dolce&Gabbana/Gucci/Chanel etc.).
[ ] Du gehst gerne shoppen.
[ ] Du magst MTV/Viva.
[ ] Du schaust gerne 'Sex and the City'.
[ ] Du wurdest schon einmal Schlampe genannt. Und es war ernst gemeint.
[ ] Du gehst regelmäßig ins Solarium.
[ ] Du achtest auf Mode/neue Trends. (Teilweise)

Gothic:
[ ] Deine Lieblingsfarbe ist schwarz.
[x] Du magst/liebst Rosen.
[x] Du liebst Lack/Leder/Spitze/Satin/Samt etc.
[x] Du hast schon einmal über den Tod/Suizid nachgedacht.
[ ] Du gehst gerne auf Friedhöfe.
[ ] Du besitzt etwas von xtrax.
[ ] Du trägst gerne viel Schmuck.
[ ] Du hast schonmal schwarzen Lippenstift getragen.
[ ] Du hasst die gesamte Menschheit.
[ ] Du bist Atheist/Satanist/stolzer Heide.


Punk:

[ ] Du trinkst gerne Bier.
[ ] Du magst Kariertes.
[ ] Du magst Nieten.
[ ] Du hasst Kommerz.
[ ] Du hasst Autorität.
[ ] Du hast/hattest/willst blaue, pinke, rote, lila oder grüne Haare.
[ ] Du verprügelst gerne Gangsters.
[ ] Du trägst Doc Martens.
[x] Du hast Piercings.
[ ] Du bist immer / oft betrunken.

Nerd:

[ ] Du liebst Computer.
[x] Du liebst Bücher.
[x] Du magst Harry Potter.
[ ] Du musst eine Brille tragen.
[x] Du bekommst gute Noten.(Teilweise^^)
[ ] Du schleimst dich gerne bei Lehrern ein.
[ ] Es ist dir egal wie du aussiehst.
[ ] Du machst immer deine Hausaufgaben.
[x] Du lernst gerne. (Kommt auf das Fach an.)
[ ] Du fehlst nie in der Schule.

Emo:
[x] Du bist oft traurig/frustriert.
[ ] Du besitzt eine Brille mit dicken schwarzen Rändern.
[x] Du magst Punkte/Streifen/Sterne etc.
[x] Du weinst schnell.
[ ] Du hasst es, Emo genannt zu werden.
[x] Du trägst mindestens ein Lippenpiercing.
[x] Du hast schonmal ein trauriges Gedicht geschrieben und besitzt ein Tagebuch.
[x] Du hast ein aufwendiges MySpace Layout.
[ ] Deine Haare sind schwarz gefärbt.
[ ] Du hattest blonde, pinke, lila oder rote Strähnchen/Extensions.

Gangster:
[ ] Du liebst Autos.
[ ] Du magst goldene/silberne Panzerketten.
[ ] Du warst/bist in einer Gang.
[ ] Du kannst Rappen/Breakdancing.
[ ] Du trägst Baggypants und T-Shirts, die zu groß sind.
[ ] Du trägst deine Schirmkappe schräg auf dem Kopf.
[ ] Du sagst mehrmals am Tag "Yo"/"Alter"/"krass"/"Ich schwör".
[ ] Du weißt, dass 2pac und Biggy tot sind.
[ ] Du benutzt nie Kopfhörer, selbst wenn du unter Leuten Musik hörst.
[ ] Du gestikulierst viel während du redest.

Hardcore:
[x] Du liebst laute Musik.
[ ] Du magst Bandanas.
[x] Du mochtest/magst die Ninja Turtles.
[ ] Du trainierst deine Muskeln.
[ ] Du trägst fast immer ein Bandshirt.
[ ] Viele Leute haben Angst vor dir.
[ ] Der Moshpit ist dein Zuhause.
[ ] Du hast ein Tattoo an der Wade.
[ ] Du trägst Flesh Tunnels
[ ] Du trägst die Kapuze deines Pullis meistens/gerne auf dem Kopf.

In mir steckt also mehr Mann als Frau, okay^^ War mir irgendwie klar... Und dass ich kein Modepüppchen bin wusste ich auch schon vorher. ^^

[AKTION] Zeigt her Eure Lesezeichen!

Huhu liebe Buchfreunde^^

Wir reden immer alle darüber, dass wir Bücher lesen und das Bücher unsere besten Freunde sind. Ich habe neben den Büchern, aber noch einen anderen besten Freund: Mein Lesezeichen! ^^
Und es wird Zeit, dass dem Lesezeichen "gehuldigt" wird. ^^
Manche Bücher haben ein Lesebändchen, aber leider nicht alle und deshalb ist das Lesezeichen unverzichtlich. Ich muss zugeben, dass ich bisher irgendwelche Papierfetzen benutzt habe, aber seit diesem Jahr habe ich endlich ein Lesezeichen. Und ich gehöre zu den Lesern, die ihrem Lesezeichen treu ergeben sind und habe deshalb nur das eine. ^^

Es gibt unzählige Lesezeichen und da das richtige zu finden ist echt schwierig. Das Passende hat sich dann aber doch schneller finden lassen als ich dachte. :-)

Das ist meins!

Das Zitat ist von André Malraux: "Wer in der Zukunft lesen will muss in der Vergangenheit blättern."

Und jetzt will ich Eure Lesezeichen sehen! ;-)

[Rezension] "Blutjagd" von Kim Harrison (Rachel Morgan #3)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: Every Which Way But Dead
Reihe: Rachel Morgan, Band 3
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 676 | ISBN: 9783453532793
Erschienen: 09/2008
Preis: 13,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Ein Dämon, der ihre Seele in Besitz nehmen will, ein Werwolf der mit ihr ein Rudel gründen will und ein Vampir, der ihr den Schlaf raubt - Rachel Morgan hat jede Menge Probleme. Und neben diesen privaten Schwierigkeiten muss sie auch noch einen Krieg verhindern, der ihre Heimatstadt Cincinnati zu zerreißen droht. Denn ihr alter Bekannter Trent Kalamack wird von einem Feind bedrängt, der mächtige Verbündete auf seiner Seite hat - und er engagiert ausgerechnet Rachel als seine persönliche Leibwache. Doch der Gegner kämpft mit harten Bandagen und plötzlich sieht sich Rachel in einen Kampf verwickelt, der nicht nur ihr Leben sondern auch das ihrer Freunde für immer verändern könnte.

Meine Meinung:
Von Anfang an ist man wieder mitten drin in Rachels Schlamassel rund um ihren Pakt mit dem Dämon. Ihre Situation scheint - wie immer - völlig aussichtslos, ehe sie ihren Kopf wundersamerweise aus der tödlichen Schlinge ziehen kann.
Es wird eine neue Person namens Ceri eingeführt, die Rachel in Sachen Dämon und Selbsterhaltungstrip sehr gut zur Seite steht. Auch Charaktere, die im zweiten Band kaum Beachtung fanden werden wieder aus der Truhe gezogen. Keasley, die alte Hexe von gegenüber wird wieder zum Medizinmann. Nick, Rachels (sollte man sagen Ex?) Freund wird nach und nach nur eine Erinnerung. Er ist gegangen und Rachel ist sich im klaren, dass er wahrscheinlich nie zurück kommen wird. Und schon wird Kisten wieder interessanter. Rachel muss sich eingestehen, dass sie sich nach Aufmerksamkeit und Geborgenheit sehnt, was sie einerseits verletzlich macht, aber dennoch vergisst sie ihre Grenze nicht und weiß sich schlimmstenfalls zu verteidigen.
Sie scheint sich weiterentwickelt zu haben, kommt manchmal aber zu selbstgefällig und naiv rüber.

Während man mitten in Rachels Vergleichen zwischen Nick und Kisten steckt bekommt sie einen merkwürdigen Auftrag von Trent Kalamacks Sicherheitschef. Sie soll Kalamack beschützen.
Endlich erfährt man auch mehr über den ganzen Unterweltkrieg, der in Cinncinati herrscht.

Die Spannung baut sich immer wieder auf, fällt aber auch wieder und dann ist es ein Geplänkel und man muss warten bis es zum nächsten Spannungsgeladenen Moment kommt.
Richtig schlimm fand ich diesen ganzen "Yeah", die auch in unpassenden Momenten gesagt wurde. Ich denke dabei handelt es sich um eine schlechte Übersetzung, die den Dialogen manchmal was groteskes haben anhaften lassen.

Man erfährt mehr über die einzelnen Charaktere, z.B. auch die Hintergrundgeschichte von Ivys Familie. Ivy wehrt sich nach wie vor Piscarys Nachkomme zu werden, muss sich aber eingestehen, dass er Einfluss auf ihren Kopf hat. Sie bittet ihren Vater mit Piscary zu verhandeln, denn wehrt Ivy sich weiter muss ihre Schwester Erica die Konsequenzen tragen.
Diese Familieneinblicke waren ganz interessant und durch Erica kam dann auch endlich mal eine Klarheit in die Vampirgeschichte. Es wird zum ersten Mal erwähnt, dass Vampire "Kappen" tragen sollten.
Und es taucht Ivys frühere Freundin Skimmer auf - die noch dazu Piscarys Anwältin ist und ihn aus dem Gefägnis holen will. Jedoch verschwindet diese direkt wieder im Erdboden.

Und dann kommt es zu einem ganz schweren Fehler! Rachel vetreibt Jenks, meinen Lieblingspixie! Rachel hat seinem Partner vorenthalten zu welcher Rasse Kalamack gehört, was den Pixie, der sowas sonst immer schnell erkennen kann, nicht konnte.
Jenks kehrt ihr und Ivy den Rücken und verschwindet von der Bildfläche, was einiges an Humor rausnimmt. Ich habe ihn schmerzlich vermisst.

Kisten ist im Vergleich zu sonst auch ein anderer Vampir. Er zeigt sich sinnlich und macht einen auf Frauenversteher, was aber nicht überdreht oder falsch ist. Er wird mir sogar symapthisch.
Rachel muss sich selbst hinterfragen. Ihren Drang zu den falschen Männern.

Im letzten Drittel kam es dann richtig Spannungsdick. Langsam aufgebaut und dann Booom, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte war nicht vorhersehbar und hat einiges an Überraschungen mit sich gebracht.

Das Ende war richtig schön geschrieben, kam nicht zu aprubt und hat an Happy End nicht zu dick aufgetragen. Jenks glänzt immer noch mit Abwesenheit.

Extras:
"Hollows-Chronologie" und "Von lebenden (und untoten) Vampiren"

Fazit:
Blutjagd hat mich wieder ganz in ihren Bann gezogen. Das ganze Szenario zwischen den Kriegsparteien zu stehen hatte einige Action in sich und ich fühlte mich selbst mittendrin.
Die Ich-Form aus Rachels Sicht hat mich manchmal aber etwas unbefriedigt zurückgelassen, weil an manchen Stellen keine klaren Erklärungen durch kamen.

Bisher erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007

Forsetzungen:
Bereits erschienen
Blutpakt
Blutlied
Blutnacht
Blutkind
Bluteid
Bald erhältlich
Blutdämon, erscheint im Juli 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne