Buchzitate

Hier präsentiere ich Euch meine liebsten Buchzitate! :-) Leider habe ich diese Kategorie zu spät eingeführt, so dass hier noch nicht viel steht. Abeeer ich habe viele Buchzitate aufgeschrieben, die ich nach und nach hier veröffentlichen möchte.  


Um mich herum starben die Blätter einen prachtvollen Tod in Rot und Orange. Über mir krächzten die Krähen und lieferten den lebhaften misstönenden Soundtrack zu dieser Szenerie. 
(denkt Grace, S.48) 

Mein Wolf war ein süßer Typ und wir hielten Händchen. Jetzt konnte ich zufrieden sterben. 
(denkt Grace, S.83)

"Darf ich dich was fragen?" 
"Hast du doch gerade."
"Darf ich dich dann noch was fragen?" 
"Hast du doch gerade."
(Dialog zwischen Sam und Grace, S.85) 

Wenn Grace und ich Gegenstände wären [...] dann wäre sie eine Hightechdigitaluhr, techische Perfektion, synchronisiert mit der Londoner Weltzeituhr, ich aber wäre eine Schneekugel - durcheinandergewirbelte Erinnerungen in einer Kugel aus Glas. 
(denkt Sam, S. 97)

Ich kämpfte kurz mit der Vorstellung von Isabel beim Joggen - das passte einfach sowas von gar nicht zu ihr. Vielleicht musste sie vor ihrem Chihuahua fliehen? 
(denkt Grace über Isabel, S. 184)

"Wie würdest du mich denn beschreiben?" 
"Empfindsam." 
"Heulsuse." 
"Kreativ." 
"Total emo." 
"Tiefsinnig." 
"Feng-Shui." 
(Dialog zwischen Sam und Grace, S. 227)

________________________________________________________

Wenn Lügen eine olympische Disziplin gewesen wäre, hätte Grace alle Rekorde gebrochen. Für jemanden, der in der Schule kreatives Schreiben hasste, war sie eine sagenhafte Geschichtenerzählerin.
(denkt Sam, S. 15)

Die Zukunft lag vor mir, unendlich weit, sie erstreckte sich immer weiter und sie gehörte mir, so sehr, wie mir noch nie etwas gehört hatte.
(denkt Sam, S. 66)

Es ging ums Erwachsenwerden und das Gefühl seiner Arme um mich, sein Geruch, wenn er schlief, das Geräusch seines Atems - mir war klar geworden, dass das für mich wie ein Zuhause war und alles, was ich am Ende des Tages wollte.
(denkt Grace, S. 82)

Meine Eltern waren immer so vorsichtig mit mir umgegangen, bis zu dem Tag, an dem sie entschieden, dass ich sterben musste.
(denkt Sam, S. 107)

Der ganze Raum war dermaßen gelb, dass man das Gefühl hatte, die Sonne hätte einmal kräftig über die Wände gekotzt und sich dann an Vorhängen und Kommode den Mund abgewischt.
(denkt Cole, S. 142)

"Entscheidet euch, Leute. Entweder Eltern oder Mitbewohner."
(sagt Grace zu ihren Eltern, S. 245)

"Heute Morgen hast du nackt auf dem Boden gelegen und mir gesagt, dass du dich umbringen willst. Glaubst du etwa, da haut es mich um, dass du der Sänger von - ohmeingott - NARKOTIKA bist?"
(sagt Isabel zu Cole, S. 298)

Ich finde ein Heilmittel. Und dann finde ich Grace.
(denkt Sam, S.398)

______________________________________________



Ich konnte mich gar nicht daran erinnern, wann ich mich das letzte Mal für etwas begeistert hatte.
(Kyle, S. 41)

"Das ist ein Diensthund."
"Bedeutet das, dass er nicht auf die Sitze kackt?"
(Dialog zwischen Will und einem Chauffeur, S. 253)

Seit ich meine Zeit mit ihr verbrachte, sprach ich anders, hochtrabend und schnörkelig, wie die Charaktere in den Büchern, die sie so liebte […]
(denkt Adrian, S. 265)

"Im Grunde bist du groß, blond und perfekt."
"Von perfekt weiß ich nichts."
(Dialog zwischen Lindy und Adrian, S. 320)

______________________________________________


"Also wirklich, du mieser Lustmolch von einem Gespenst! Ich würde auf der Stelle umkehren und dir aufs Grab pissen, wenn ich noch pissen könnte!"
(sagt Bones, S. 72)

"Küss mich nicht wie eine Frau, wenn du mich wie ein kleines Mädchen behandeln willst."
(sagt Cat, S. 144)

Wahrscheinlich hat sie nur noch niemanden mit so blasser Haut gesehen. Ich sehe ja auch aus wie ein Schneemann mit Titten.
(denkt Cat, S. 171)

Charlie pfiff beim Fahren "Amazing Grace" vor sich hin [...] Hätte er sich nicht was Passenderes aussuchen können, etwa "Shout at the Devil" oder "Don't fear the Reaper"? Manche Leute hatten einfach kein Ohr für den passenden Soundtrack.
(denkt Cat, S.210)

"Sechs Jahre lang ist mir jeden Tag eingetrichtert worden, dass alle Vampire verlogene Drecksschweine sind, und bis jetzt bist du der einzige, für den das nicht gilt!"
"Ist dir aufgefallen, dass du noch nie was Netteres zu mir gesagt hast?"
(Dialog zwischen Cat und Bones, S. 229)

"Luzifers Teufelsklöten, Kätzchen, nicht schon wieder!"
Oh-oh. Instinktiv versuchte ich Tonys Leiche vor seinen Blicken zu verbergen. Als wäre er dann weniger tot.
(S. 262)

"Das soll heißen, dass ich eine launische, verunsicherte, engstirnige, eifersüchtige, zu Gewaltexsezzen neigende Zicke bin, und du musst mir versprechen, dass dich das nicht stört, denn so bin ich und ich brauche dich."
(sagt Cat, S. 315)

______________________________________________


"Weißt du, was für eine Summe auf deinen Kopf ausgesetzt ist?"
"Eine beachtliche, hoffe ich. Bin ja keine Rmaschware."
(Dialog zwischen einem feindlichen Vampir und Cat, S. 49)

"Ich glaube wir müssen uns mal unterhalten, so von Frau zu Abschaum. Ich weiß, warum du das tust. Du willst, dass ich Bones noch einmal verlasse, aber spar dir die Worte, denn das wird nicht passieren. Bones hat mir verziehen, dass ich weggelaufen bin und ihm jahrelange Einsamkeit beschert habe, also kannst du deine abgehalfterte Rudelbums-Muschi darauf verwetten, dass ich ihm verzeihe, wenn er sich einmal an dir das Maul verbrennt. Haben wir uns verstanden?"
(fragt Cat Annette, S. 271)

______________________________________________


"Herzlichen Glückwunsch, ich werde offiziell dein Schwiegersohn. Soll ich dich jetzt schon Mom nennen oder erst nach der Hochzeit?"
(sagt Bones zu Cat's Mutter Justina, S. 24)

"Ich habe es einfach satt, mit ansehen zu müssen, wie du dich ständig gezwungen gezwungen siehst, mir deine Stärke zu beweisen."
(sagt Bones zu Cat, S. 96)

"All die Jahre hast du mir ein schlechtes Gwissen gemacht, weil ich mit eiunem Vampir schlafe, und was ist mit dir? Rodney ist ein Ghul, du Heuchlerin."
(sagt Cat zu ihrer Mutter, S. 1521)

"Ich bin eine Vampirin."
(sagt Cat, S. 237)
______________________________________________


"Hättest du Bones nie kennen gelernt, wäre er vielleicht weiter unter Ians Herrschaft geblieben, also nicht Oberrhaupt seiner eigenen Sippe und mein Mitregent geworden, als ich ihn gebraucht habe. Das Risiko konnte ich nicht eingehen."
(sagt Mencheres, S. 17)

"Hör nicht auf mich. Bevor ich mir Benimm aneigne, lernen Schweine fliegen."
(sagt Cat zu Spade, S. 20)

"Du hast den Regen geheiratet, und wie es aussieht die Taufe gleich dazu."
(sagt Justina zu Cat, S. 118)

"Ich lasse mich nicht zu einer mordenden Hure machen, und wenn ich diesem Schlächter Bones je über den Weg laufen sollte, bringe ich ihn um ... oder mich! Lieber sterbe ich, als mich zum Spielzeug irgendeines geisteskranken Blutsaugers machen zu lassen!"
(sagt die 16-jährige Cat, S. 173)

"Du beteuerst zwar, dass du mich verehrst, mich liebst - und ja, ich glaube, du liebst mich trotz allem noch. Aber ein Vampir willst du nicht werden, weil du der Meinung bist, unsere Liebe hätte keinen Bestand. Du glaubst, wir wären nur vorübergehend zusammen, und ein Vampir ist man für die Ewigkeit, nicht wahr?"
(sagt Bones zu Cat, S. 191)
______________________________________________


Ich hatte geglaubt, mit meinem Status als Sonderling wäre es vorbei, wenn ich erst vom Halbblut zum vollwertigen Vampir geworden wäre, aber das Schicksal hatte anders entschieden.
(denkt Cat, S. 21)

Sonst sieht es erst recht aus, als wollte ich eine Art Vampir-Stalin werden, wie er behauptete. Klar, als würde das jeden Morgen auf meiner To-do-Liste stehen. Zähne putzen. Haare waschen. Welt der Untoten mit eiserner Faust regieren.
(denkt Cat, S. 40/41)

"Ich zweifle ja auch gar nicht an Tepeschs gutem Geschmack, wenn er dich als seine Freundin betrachtet. Nur an deinem, wenn du es mit ihm genauso hälst."
(sagt Bones zu Cat, S. 117)

"Vorzeitiger Flammenerguss. Kommt vor. Sehr peinlich, ich möchte nicht darüber sprechen."
(sagt Vlad Tepesch, als er einen Gegner absichtlich mit seiner Flammen-Fähigkeit tötet, obwohl er wusste, dass Cat ihn noch behalten wollte, S. 150)

Wie viele meiner Feinde muss ich umbringen, bis die übrigen sich nicht mehr mit mir anlegen wollen?
(denkt Cat, S. 151)

"Deine Arroganz braucht eine eigene Postleitzahl, Drac."
(sagt Bones zu Tepesch, S. 285)

ZITATE VON ICH BIN NUMMER VIER UND DAMIAN FOLGEN NOCH!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha