[Rezension] "Bluteid" von Kim Harrison (Rachel Morgan #8)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: Black Magic Sanction
Reihe: Rachel Morgan, Band 8
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 733 | ISBN: 9783453527508
Erschienen: 2010
Preis: 14,00 € [D]
Leseprobe 

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rachel Morgan hat ein Problem. Wegen ihres regelmäßigen Umgangs mit Dämonen (oder zumindest mit einem Dämon) hat der Hexenzirkel für ethnische und moralische Standards, der das Sozialleben aller Hexen überwacht, sie gebannt. Nun lebt sie als Ausgestossene außerhalb der Gesellschaft. Doch als wäre das noch nicht genug, muss Rachel nun auch noch um ihr Leben führchten, denn der Hexenzirkel hetzt ihr plötzlich Killer auf den Hals. Und ehe sie sich versieht, ist Rachel der Spielball zwischen den Fronten: Da nun bekannt geworden ist, dass sie mit Dämonenmagie umgehen kann und eine Art Missing Link zwischen den Arten ist haben es alle auf sie abgesehen – entweder als Zielscheibe oder als Gebärmaschine. Aber Rachel wäre nicht Rachel, wenn sie nicht einen Plan entwickeln würde, wie sie sich aus diesem Dilemma befreien kann. Doch dazu braucht die die Unterstützung ihres Erzfeindes Trent Kalamack. Und um die zu bekommen muss sie nicht nur bei ihm einbrechen, sondern sie muss sich auch den düsteren Schatten ihrer gemeinsamen Vergangenheit stellen…

Meine Meinung:
"Bluteid" ist das achte und bisher letzte erschienene Buch in der Rachel Morgan Reihe, welches schon ganz zu Anfang so viel an Spannung aufbaut als würde man in den letzten Seitenzügen lesen...
Alles geht knall auf Fall. Der Hexenzirkel für ethnische und moralische Standards hat Rachel nicht nur gebannt - sie wollen Rachel sogar töten. Und das nur, weil Rachel Dämonenmagie entzünden kann. Die Angst des Hexenzirkels vor Dämonen zeigt sich in jeder agressiven Angriffsphase und sie scheuen keine Mühe um an ihr Ziel zu gelangen. Sie schrecken vor nichts zurück und lassen Rachel und den Lesern keine Minute zum verschnaufen.
Man ist sofort mitten im Geschehen, es gibt kein großes Vorgeplänkel wie in den anderen Bänden, was ich einerseits ganz ok fand, andererseits auch ein wenig Schade.
Alt bekannte Charaktere, wie z.B. Nick Sparagmos, Rachels Ex-Freund, tauchen wieder auf und machen einen skeptisch. Trent, Rachels Erzfeind, wie man ihn guten Gewissens nennen kann, spielt auch wieder eine Versteckspielrolle. Sobald er auftaucht weiß ich nicht mehr was ich glauben soll.
Ivy, Rachels vampirische Kollegin und Mitbewohnerin ist mir leider zu sehr in den Schatten gerückt und Al, Rachels Dämonenlehrer, war fantastisch, Irgendwie mag ich ihn.
Wen ich absolut nicht mag ist Pierce. Er war ein Mitglied des Hexenzirkels und wurde von ihnen lebendig bergraben. Es ist wieder so eine typische Sache. Pierce ist auch ein Rachel-Bonbon! Total gefährlich mit einer düsteren Vergangenheit und passt daher gut in ihr Beuteschema. Das ist eine Sache, die ich an den ganzen Bänden nicht leiden konnte. Von der ersten Seite an kämpft Rachel gegen irgendetwas in ihr an. Gefühle, die sie besser nicht haben sollte. Sie weiß was besser für sie ist und man muss sich zweihundert Seiten ihren inneren Konflikt reinziehen um am Ende zu lesen, dass sie ja von Anfang an wusste, dass es nichts bringt sich dagegen zu wehren. Toll gemacht, Rachel, meinen Glückwünsch, dass hätte dir echt eher einfallen können. ^^ Hätte uns allen Zeit und Nerven erspart. ^^
Aber sie wäre nicht Rachel, wenn sie den leichteren und unkomplizierteren Weg gehen würde. Und das macht sie schon ein Stück symphatisch. Im Grunde ist sie kein schlechter Mensch. Sie trifft halt nicht immer nur kluge Entscheidungen, dass ist alles.

Fazit:
"Bluteid" hatte viel zu bieten und leider auch viel trauriges. Armer Jenks... Wie nicht anders von Kim Harrison zu erwarten war es wieder ein grandios geschriebenes Buch was mich als Leser mehr als zufrieden zurücklässt und Freude auf Band neun macht.

Bereits erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007
"Blutjagd" erschienen 2009
"Blutpakt" erschienen 2009
"Blutlied" erschienen 2009
"Blutnacht" erschienen 2009
"Blutkind" erschienen 2010

Fortsetzungen:
Bald erhältlich
 "Blutdämon" erscheint Juni 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha