[Rezension] "Blutnacht" von Kim Harrison (Rachel Morgan #6)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: The Outlaw Demon Wails
Reihe: Rachel Morgan, Band 6
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 702 | ISBN: 9783453526167
Erschienen: 2009
Preis: 14,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rachel muss unbedingt herausfinden,wer ihren Vampirfreund Kisten umgebracht hat - doch dummerweise fehlt ihr jede Erinnerung an die Nacht seiner Ermordung, zwischen ihr und ihrer vampirischen Mitbewohnerin Ivy besteht ein fraglicher Frieden, der Rachel aber so nicht gefällt und Halloween steht vor der Tür... Rachel hat eine Menge auf ihrer Agenda. Und dann taucht auch noch Algaliarept wieder auf, der Dämon, der Rachel seine Verbannung verdankt und um jeden Preis Rache will - und ein wütender Dämon ist kein leichter Gegner, nicht einmal für Rachel. Als neben ihrem eigenen plötzlich noch zwei weitere Leben auf dem Spiel stehen, muss sie sich entscheiden: Wagt sie ein weiteres Mal einen Handel mit einem Dämon?

Meine Meinung:
"Blutnacht" ist der mittlerweile sechste Band aus der Rachel Morgan Reihe und war für mich wieder einmal ein Genuss zu lesen. Meine Begeisterung der Ich-Erzählung schwankte zwischen den einzelnden Bänden, aber in diesem Buch war es wieder okay. Rachel Morgan bleibt ihrem Motto - tapfer geht die Welt zugrunde - treu und rettet nicht nur sich selbst öfter als ihr lieb ist das Leben.

Von Anfang an spielt auch Rachels Mutter Alice eine tragende Rolle, sie rückt aus dem Hintergrund vor und man erfährt einiges mehr aus Rachels Vergangenheit wo mit jedem Band eine neue dünne Scheibe Wahrheit abgeschnitten wurde. Ohne zu viel verraten zu wollen, aber wer ist wer? Man rät wirklich mit.

Rachel ist immer noch schwer angeschlagen wegen Kistens Tod - immerhin war er ihr Freund und sie ist an seinem Tod Schuld. Zumindest redet sie sich das immer wieder ein und das ist ein bisschen zähflüssig. Manche schlechten Emotionen kommen immer wieder hoch und werden neu aufgekocht, was streckenweise schon an Langeweile grenzt.
Ich finde Rachels Umgang mit Männern aber verdammt reif. Sie stürzt sich nicht in das nächste Abenteuer, obwohl sie sich schmerzlich nach Anerkennung und Liebe sehnt.

Im groben und ganzen haben sich die Charaktere aber nicht verändert und es gibt keine großen Neulinge, was schade aber ganz okay ist. Man hat so viel mehr Überblick bei den anderen Charakteren. Und jede Figur besitzt eine enorme Tiefe, ist individuell charakterisiert, auch von der Sprechweise. Am liebsten gefällt mir nach wie vor Jenks' unglaublich großes Maul.

Fazit:
Wer die Rachel Morgan Reihe bis jetzt immer noch verpasst hat: Ran an die Seiten. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Bereits erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007
"Blutjagd" erschienen 2009
"Blutpakt" erschienen 2009
"Blutlied" erschienen 2009

Fortsetzungen: 
bereits erschienen
"Blutkind"
"Bluteid"
Bald erhältlich
 "Blutdämon" erscheint Juni 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

1 Kommentar:

  1. Die Serie ist echt klasse. Ich bin so verrückt dannach, dass ich mir die letzten vier Bände auf Englisch gekauft habe. ^^ Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn "ever afer" erscheint. Ich hoffe nur, dass das nicht der letzte Band wird.

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha