[Rezension] "Das Groteskerium kehrt zurück" von Derek Landy (Skulduggery Pleasant #2)


Autor: Derek Landy
Originaltitel: Playing with Fire
Reihe: Skulduggery Pleasant, Band 2
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Loewe
Format: Gebunden
Seiten: 335
ISBN: 9783785560013
Erschienen: 2007
Preis: 16,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch




Klappentext:
"Hast du mir nicht geholfen, um mich auf die Probe zu stellen?", fragte Stephanie. "Wolltest du sehen, ob ich es auch alleine schaffe??"
"So etwas Ähnliches. Nein, es war, um ehrlich zu sein, gar nichts in diese Richtung.
Mein Schnürsenkel war offen. Das hat mich aufgehalten. Deshalb war ich nicht da."
"Ich hätte sterben können, weil du dir den Schuh gebunden hast?"
"Ein offener Schnürsenkel ist nicht ungefährlich!", erwiderte Skulduggery.
"Ich hätte stolpern können."
Sie starre ihn an. Ein Augenblick verstrich.
"War nur ein Witz", sagte er schließlich.
Sie entspannte sich. "Ehrlich?"
"Ganz ehrlich. Ich wäre nie gestolpert. Dazu bewege ich mich viel zu graziös."

Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen ...

Auf die Skulduggery Pleasant Reihe wurde ich durch meinen Chef in einem geübten Verkaufsgespräch aufmerksam und der erste Band "Der Gentlemen mit der Feuerhand" war witzig zu lesen und hat fantasievolle Bilder in meinem Kopf hinterlassen, die nach einer Fortsetzung brüllten. Mit "Das Groteskerium kehrt zurück" habe ich nun auch den zweiten Band gelesen. Es ging genauso magisch, unglaublich und teilweise unrealistisch weiter.

Dazu im einzelnen...

Hauptgeschichte: Skulduggery Pleasant ist der Detektiv der magischen Welt, die relativ nah an den Menschen existiert. Er stößt auf viel Widerstand und wenig Hilfe. Unterstützung bekommt er von Walküre Unruh, auch unter dem Namen Stephenie Edgley bekannt, dessen Onkel Gordon erst der Anstupser war, dass Stephenie nun mit einem Skelett versucht die Welt zu retten. Das Groteskerium muss aufgehalten werden, damit die Gesichtslosen nicht zurück an die Macht gelangen. Viele Feinde, viel Kampf, aber vergleichsweise wenig Magie...

Skulduggery Pleasant: Ich liebe dieses Skelett. Es ist witzig, manchmla uncharmant, aber weiß sich immer zu helfen. Und allein der Name klingt toll.

Walküre / Stephenie: Wie schon im ersten Band von mir bemängelt, erscheint mir Stephenie nicht wie eine 13-jährige, was nicht nur daran liegt, dass sie völlig unwirkliches Zeugs erlebt - auf der Todesliste eines Vampirs zu stehen, auf der Flucht vor einem Kerl zu sein, der sich durch festen Boden graben kann, mit einem Skelett Verbrechen aufzudecken, ein Spiegelbild zu haben, was für sie zur Schule geht und ihr Leben führt, während sie in der magischen Welt rumrennt - sondern einfach, weil keine 13-jährige über so einen Wortschatz und Redegewandtheit verfügen kann. Aber im Vergleich zum ersten Band ist sie nicht zu überspitzt reif. Das war okay...

Charaktere: Noch nie habe ich in einem Buch oft zurückblättern müssen wie in diesem und das ich dann zu Zettel und Stift greifen musste, weil ich sonst die ganzen Namen durcheinander geschmissen hätte, hat einiges an Flüssigkeit und Lesespaß genommen. Manche Namen sind wirklich schwierig, aber es liegt eher daran, dass die Personen und ihr Platz in der Geschichte zu undetailliert beschrieben ist. Manche Namen, so wie Hironymus Maustot, klingen aber einfach nur schräg. Oder die Qual... Wer nennt sich so? Ist schon witzig.

Verständlichkeit: Das Buch heißt "Das Groteskerium kehrt zurück". Erst mal ist es ein komisches Wort und zunächst ist es etwas verwirrend: Was ist das überhaupt? Ein Mensch, eine Armee, ein Gegenstand? Manche Beschreibungen waren etwas zu selbstverständlich - für den Autor, aber was hat der Leser davon?

Es fehlte mir etwas. Um mich auf ein Buch einzulassen brauche ich den Umgebungsflair, Gedankengänge, Umgebungsbeschreibungen - an all dem hat Landy etwas zu stark gespart. Ich sage nicht, dass es komplett gefehlt hat, aber es war zu wenig um mich komplett in diese Welt fallen zu lassen.


"Das Groteskerium kehrt zurück"
 "Die Diablerie bittet zum sterben"
"Sabotage im Sanktuarium"

Kommentare:

  1. schade, dass das buch nicht deinen erwartungen entsprochen hat, aber das cover ist schon stark ;-)

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  2. ich finde das gut
    PS: habs gelesen weil ich auch ein referat darüber halten muss ;-D
    LG Leserin

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe. Du kannst es dir hier anschauen:

    http://nellysleseecke.blogspot.com/2015/09/skulduggery-pleasant-das-groteskerium.html

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha