[Rezension] "Blutlied" von Kim Harrison (Rachel Morgan #5)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: For A Few Demons More
Reihe: Rachel Morgan, Band 5
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 765 | ISBN: 9783453524729
Erschienen: 07/2009
Preis: 14,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rachel ist nach wie vor im Besitz des "Fokus", des uralten geheimnisvollen Artefakts der Werwölfe und scheint damit Ärger magisch anzuziehen. Doch konkurrierende Werwolfrudel sind nicht ihr einziges Problem: Mithilfe ihres Pixie-Partners Jenks schlägt sich Rachel ebenso mit ihrem Lieblingsfein Trent Kalamack und Meistervampir Piscary herum, die ebenfalss hinter dem magischen Gegenstand her zu sein scheinen. Zudem zieht ein Serienmörder seine blutige Spur durch Cincinnati, und Rachels guter Freund und Alpha-Werwolf David wird zum Hauptverdächtigen...

Meine Meinung: 
"Blutlied" ist das fünfte Buch aus der Rachel Morgan Reihe und ich habe es genauso verschlungen wie die Bände davor. Nachdem Band 4 ("Blutpakt") mein Lieblingsbuch wurde, habe ich mir von dem fünften Buch wohl ein wenig zu viel versprochen, denn die Geschichte lässt nach. Auch wenn wieder geballte Aktionen im Gange sind - das Flair des Kampfes, der Leidenschaft -all das kam diesmal bei mir als Leser nicht an.

Die Hauptprotagonistin Rachel Morgan ist nach wie vor die selbe: Stark, mutig, trotzig und unglaublich naiv. Da die Bücher aus ihrer Sicht geschrieben sind bekommt man nur ihre Einblicke, ihre Gedanken und das war gerade in diesem Buch verdammt unbefriedigend. Die anderen Charaktere haben durch die Dialoge auch eine innere Stimme sprechen lassen, aber dennoch hatte ich das Gefühl, das es zu wenig war. Manchmal musste man rumraten oder einfach 50 Seiten weiterlesen um den Sinn eines Dialoges erstmal nachvollziehen zu können.

Die Geschichte hat ziemlich vor sich hingeplänkelt, aber ich konnte dennoch gut folgen, was mir bei anderen Büchern schonmal weniger gelungen ist. Teilweise hatte ich Probleme und wusste die Beziehungen der Charaktere nicht einzustufen. Es taucht wieder Ivys Freundin Skimmer - die ja auch Piscarys Anwältin ist - auf und wieder einmal wird die Frage nach dem "Wo stehen wir" zwischen Rachel und Ivy deutlicher. Ivy ist ein lebender Vampir und will mehr von Rachel als nur ihr Blut. Sie vermischt Sex mit Blut, und nur die Intimität hält Ivy davon ab zum Raubtier zu werden, was nur den Hunger kennt. Dass Rachel ein "Adrenalinjunkie" ist, ist mittlerweile klar und jetzt will sie nur, dass Ivy sie beißt, aber keinen Sex. Es ist so eine Art Kindergartenszenario. Will die eine, will die andere nicht - was diesmal ziemlich nervig war. In den anderen Bänden - und wie ja auch in der Rezension zu "Blutpakt" gesagt - störte es nicht. In Band 5 reichte es dann aber doch mal damit.

Die Konfrontation der beiden Frauen - Rachel und Skimmer - die unterschiedlich für Ivy empfinden und doch beide das gleiche wollen wurde gut beschrieben, auch wenn die Auseinandersetzung zu plötzlich kam und eher wortkarg war von den Dialogen her.

Das ist ein weiterer Punkt, der mich an Rachel gewaltig stört und weshalb ich sage sie ist naiv: Sie greift erst an und kennt dabei weder Freund noch Feind, hinterfragt aber alles zehnmal, wo es dann doch keine Antwort drauf gibt. Sie erscheint mir wie ein Teenager, dabei ist sie erwachsen. Und so reißt sie sich von einer Scheiße in die nächste. Ihr fehlt ein bisschen die Vernunft. Aber jede Heldin brauch Macken. ^^

Fazit: 
"Blutlied" hat nicht schockiert oder mich betroffen gemacht, selbst als eine meine mittlerweile liebgewonnen Charaktere gestorben ist. Es war ein etwas schwächerer Band, aber Jenks - mein Lieblingspixie - hat entschädigt, weshalb ich das Buch auf jeden Fall nochmal lesen werde.

Bereits erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007
"Blutjagd" erschienen 2009
"Blutpakt" erschienen 2009

Fortsetzungen: 
bereits erschienen
"Blutnacht"
"Blutkind"
"Bluteid"
Bald erhältlich
"Blutdämon" erscheint Juni 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

Kommentare:

  1. danke für deine rezi, vor der reihe stand ich auch schon im laden, aber voller stolz kann ich sagen, sie steht immer noch im laden. frau kann eben nicht alles auf einmal haben.

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  2. Also wenn Du diese Reihe im Regal lässt verpasst Du wirklich etwas. ;-)

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha