[Rezension] "Blutjagd" von Kim Harrison (Rachel Morgan #3)

Autorin: Kim Harrison
Originaltitel: Every Which Way But Dead
Reihe: Rachel Morgan, Band 3
Verlag: Heyne | Format: Paperback
Seiten: 676 | ISBN: 9783453532793
Erschienen: 09/2008
Preis: 13,00 € [D]
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Ein Dämon, der ihre Seele in Besitz nehmen will, ein Werwolf der mit ihr ein Rudel gründen will und ein Vampir, der ihr den Schlaf raubt - Rachel Morgan hat jede Menge Probleme. Und neben diesen privaten Schwierigkeiten muss sie auch noch einen Krieg verhindern, der ihre Heimatstadt Cincinnati zu zerreißen droht. Denn ihr alter Bekannter Trent Kalamack wird von einem Feind bedrängt, der mächtige Verbündete auf seiner Seite hat - und er engagiert ausgerechnet Rachel als seine persönliche Leibwache. Doch der Gegner kämpft mit harten Bandagen und plötzlich sieht sich Rachel in einen Kampf verwickelt, der nicht nur ihr Leben sondern auch das ihrer Freunde für immer verändern könnte.

Meine Meinung:
Von Anfang an ist man wieder mitten drin in Rachels Schlamassel rund um ihren Pakt mit dem Dämon. Ihre Situation scheint - wie immer - völlig aussichtslos, ehe sie ihren Kopf wundersamerweise aus der tödlichen Schlinge ziehen kann.
Es wird eine neue Person namens Ceri eingeführt, die Rachel in Sachen Dämon und Selbsterhaltungstrip sehr gut zur Seite steht. Auch Charaktere, die im zweiten Band kaum Beachtung fanden werden wieder aus der Truhe gezogen. Keasley, die alte Hexe von gegenüber wird wieder zum Medizinmann. Nick, Rachels (sollte man sagen Ex?) Freund wird nach und nach nur eine Erinnerung. Er ist gegangen und Rachel ist sich im klaren, dass er wahrscheinlich nie zurück kommen wird. Und schon wird Kisten wieder interessanter. Rachel muss sich eingestehen, dass sie sich nach Aufmerksamkeit und Geborgenheit sehnt, was sie einerseits verletzlich macht, aber dennoch vergisst sie ihre Grenze nicht und weiß sich schlimmstenfalls zu verteidigen.
Sie scheint sich weiterentwickelt zu haben, kommt manchmal aber zu selbstgefällig und naiv rüber.

Während man mitten in Rachels Vergleichen zwischen Nick und Kisten steckt bekommt sie einen merkwürdigen Auftrag von Trent Kalamacks Sicherheitschef. Sie soll Kalamack beschützen.
Endlich erfährt man auch mehr über den ganzen Unterweltkrieg, der in Cinncinati herrscht.

Die Spannung baut sich immer wieder auf, fällt aber auch wieder und dann ist es ein Geplänkel und man muss warten bis es zum nächsten Spannungsgeladenen Moment kommt.
Richtig schlimm fand ich diesen ganzen "Yeah", die auch in unpassenden Momenten gesagt wurde. Ich denke dabei handelt es sich um eine schlechte Übersetzung, die den Dialogen manchmal was groteskes haben anhaften lassen.

Man erfährt mehr über die einzelnen Charaktere, z.B. auch die Hintergrundgeschichte von Ivys Familie. Ivy wehrt sich nach wie vor Piscarys Nachkomme zu werden, muss sich aber eingestehen, dass er Einfluss auf ihren Kopf hat. Sie bittet ihren Vater mit Piscary zu verhandeln, denn wehrt Ivy sich weiter muss ihre Schwester Erica die Konsequenzen tragen.
Diese Familieneinblicke waren ganz interessant und durch Erica kam dann auch endlich mal eine Klarheit in die Vampirgeschichte. Es wird zum ersten Mal erwähnt, dass Vampire "Kappen" tragen sollten.
Und es taucht Ivys frühere Freundin Skimmer auf - die noch dazu Piscarys Anwältin ist und ihn aus dem Gefägnis holen will. Jedoch verschwindet diese direkt wieder im Erdboden.

Und dann kommt es zu einem ganz schweren Fehler! Rachel vetreibt Jenks, meinen Lieblingspixie! Rachel hat seinem Partner vorenthalten zu welcher Rasse Kalamack gehört, was den Pixie, der sowas sonst immer schnell erkennen kann, nicht konnte.
Jenks kehrt ihr und Ivy den Rücken und verschwindet von der Bildfläche, was einiges an Humor rausnimmt. Ich habe ihn schmerzlich vermisst.

Kisten ist im Vergleich zu sonst auch ein anderer Vampir. Er zeigt sich sinnlich und macht einen auf Frauenversteher, was aber nicht überdreht oder falsch ist. Er wird mir sogar symapthisch.
Rachel muss sich selbst hinterfragen. Ihren Drang zu den falschen Männern.

Im letzten Drittel kam es dann richtig Spannungsdick. Langsam aufgebaut und dann Booom, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte war nicht vorhersehbar und hat einiges an Überraschungen mit sich gebracht.

Das Ende war richtig schön geschrieben, kam nicht zu aprubt und hat an Happy End nicht zu dick aufgetragen. Jenks glänzt immer noch mit Abwesenheit.

Extras:
"Hollows-Chronologie" und "Von lebenden (und untoten) Vampiren"

Fazit:
Blutjagd hat mich wieder ganz in ihren Bann gezogen. Das ganze Szenario zwischen den Kriegsparteien zu stehen hatte einige Action in sich und ich fühlte mich selbst mittendrin.
Die Ich-Form aus Rachels Sicht hat mich manchmal aber etwas unbefriedigt zurückgelassen, weil an manchen Stellen keine klaren Erklärungen durch kamen.

Bisher erschienen:
"Blutspur" erschienen 2007
"Blutspiel" erschienen 2007

Forsetzungen:
Bereits erschienen
Blutpakt
Blutlied
Blutnacht
Blutkind
Bluteid
Bald erhältlich
Blutdämon, erscheint im Juli 2011

Die Autorin:
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar.
 Kim Harrison's Homepage


Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

1 Kommentar:

  1. Hallo :)

    Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Bei dir gefällt es mir auch sehr gut. ;) Ich werde dich von nun an auch fleißig stalken! :D

    Schöne Rezension. Die Kim Harrison Bücher möchte ich auch noch unbedingt lesen!

    LG Nati

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha