[Rezension] Unsterblich wie die Nacht von Mina Hepsen (Unsterblich #1)

Autorin: Mina Hepsen
Originaltitel: Under The Blood Red Moon
Reihe: Unsterblich, Band 1
Genre: Dark/Romantic Fantasy
Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
Seiten: 348
ISBN: 978344246917-8
Erschienen: 01/2009
Preis: 8,95 € [D]
Leseprobe



Klappentext:
Eigentlich hätte Angelica nichts dagegen, ihre Zeit weiterhin mit ihren geliebten Büchern zu verbringen. Doch seit sie in London ist, muss sie sich in der Gesellschaft zeigen. Aber ihre Gabe, Gedanken lesen zu können, verunsichert sie. Bis sie jemandem begegnet, der sie ohne Worte zu verstehen scheint. Könnte der mysteriöse Aleksandr ihr Seelenverwandter sein? Oder stellt er eine tödliche Gefahr dar? In London gehen plötzlich Gerüchte über grausame Vampire um, und Aleksandrs Name fällt dabei immer öfter …

Mina Hepsen's Auftaktband zur Dark Romantic-Fantasy Reihe Unsterblich beginnt 1678 mit einem Eintrag eines Chronisten, in dem die schrecklichen Verluste der Vampirrasse durch gezielte Anschläge vermerkt, und die Überlebenden hoffnungsvoll erwähnt werden.
Für mich war das ein ganz klarer Hinweis, dass es spannend werden sollte.
Die Geschichte geht dann im Jahre 1871 mit Prinzessin Angelica Belanow weiter. Einer jungen Frau, die für ihre Zeit eher weniger tugendhaft ist, sich spaßige Wortgefechte mit ihrem jüngeren Bruder Mikail liefert und lieber in der Gesellschaft von Büchern ist, statt in der von Menschen - weshalb sie über einen unerschöpflichen Schatz an Ziataten verfügt. Ihr Bruder möchte sie gerne verheiraten, was für Angelica absolut nicht in Frage kommt. Denn sie verfügt über eine Gabe, die sie jeden Mann in ihrer Nähe sofort durchschauen lässt.
Zeitgleich tritt Prinz Alexander Kourakin in ihr Leben und sie erfährt etwas für sie völlig wunderbares. Sie ist nicht die einzige Person, die Gedanken lesen kann - er kann es auch.
Was Angelica nicht weiß: Er ist ein Vampiroberhaupt und eigentlich nur in London um einen Vampir zu jagen, der die Existenz aller Vampire gefährdet.

Der Einstieg in die Geschichte war leicht. Durch Angelica's offene, herausfordernde Art fühlte ich mich wohl und das Geplänkel mit ihrem Bruder fand ich erfrischend. Die Botschaft war klar: Hier ist eine beeindruckende Persönlichkeit, die ihre Intelligenz zügeln muss, aber sich ungern an die Leine legen lässt. Im weiteren Verlauf gab es deshalb noch Szenen, bei denen ich am liebsten applaudiert hätte.

Zunächst ist Angelica's Leben im Mittelpunkt. Die Beziehung zu ihrem Bruder und ihrer Tante, ihre Lebenseinstellung, Vorlieben und natürlich die gesellschaftlichen Anlässe.
Das im Hintergrund der Geschichte der sogenannte Bluträuber Frauen schlächtet, wird weniger thematisiert. Erst als man mehr über die Vampire und im besonderen Alexander erfährt, lichtet sich die Dunkelheit und die Geschichte nimmt einen deutlichen Spannungbogen, die noch eindrucksvoller wird, als Angelica mit der Vampirwelt in Berührung kommt. Der Leser wird über die Verhaltensweisen der Vampire aufgeklärt und ich fand es schon ziemlich beeindruckend.
Besonders der kühle Alexander mit dem stechenden Blick hat es mir dabei angetan.

Die Liebesgeschichte ist irgendwie forsch, baut sich nur sehr langsam auf und wirkt erzwungen. Was aber wohl an den Pflichten beider Protagonisten liegt und eine gemeinsame Verbindung unmöglich macht. Für mich war es mal was neues und eigentlich passte es genau zur restlichen Geschichte.

Am Ende legt die Geschichte jedoch so schnell an Tempo zu, dass ich die Entwicklungen kaum noch verdauen konnte und ich musste die Geschehnisse einfach so hinnehmen. Den Charakteren blieb keine Möglichkeit darüber nachzudenken, also kann es der Leser auch nicht.
Solche abrupten Enden mag ich nicht.


"Unsterblich wie die Nacht" hat die typischen Merkmale eines Vampirromans zu bieten: Unwissende Menschen, deren Welt plötzlich auf den Kopf gestellt wird, starke und charismatische Vampire - gute wie böse, die einander jagen und herausfordern, blutige Geschichten und Rituale, die nochmal verdeutlichen, was die Vampire darstellen.
Die Protagonisten machen es einem leicht in die Geschichte zu finden und die Autorin schreibt spannungsvoll und setzt Emotionen geschickt und nicht übermäßig ein.
Eine kühle Vampirliebesgeschichte, dessen Feuer man jedoch nicht unterschätzen darf.


 "Unsterblich wie die Nacht"
"Unsterblich wie ein Kuss"
"Unsterblich wie die Liebe"
"Unsterblich wie der Morgen"

Kommentare:

  1. Und meine Lieblingsstelle iiiiiiiiist: http://buchverliebt.blogspot.de/2011/08/zitat-4.html xD ♥

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi, setze ich gleich mal auf meinen Wunschzettel!
    Lg, Karin (Vampirjagd)

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt toll! Bei mir steht das Buch auch schon im Regal :)
    Blutige Geschichten und Rituale sind genau mein Fall. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch. Danke für die schöne Rezi!

    AntwortenLöschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha