Midnight Breed Saga

Bücher können einem echt über eine langweilige, nervige, traurige und depressive Phase hinweghelfen. Zumindest ist das bei mir so. Und weil ich nicht irgendwann wieder auf dem Trockenen sitzen will, habe ich gleich sechsfach zugeschlagen. *gg*

Erst habe ich die Bis(s) Reihe verschlungen, dann bin ich über eine Fanfiktion auf die Black Dagger Reihe gestoßen und als ich mich ein wenig in den Empfehlungen "Leser kauften auch" umgesehen habe, hat mich der Satz "Für Fans von J.R. Ward wärmstens zu empfehlen" auf die Midnight Breed Saga von Lara Adrian gebracht. Sechs Bücher sind bisher erschienen und die Beschreibungen und Empfehlungen waren so klasse, dass ich sie mir gleich alle sechs bestellt habe.

Eigentlich war meine Absicht, die Black Dagger Reihe nochmal zu lesen, aber das Neue wartet auf mich. Ich kann dem Drang nicht wiederstehen jetzt "Geliebte der Nacht" in die Hand zu nehmen und meine Nase in die Seiten zu stecken...

Wenigstens bin ich jetzt gut versorgt. Mal sehen, wie lange das noch gilt... ^^

[Rezension] "Vampirherz" von J.R. Ward (Black Dagger #8)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Revealed (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Band 8
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 297 | ISBN: 9783453532922
Erschienen: 11/2008
Preis: 7,95 €
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 +4 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Butch O’Neal, Ex-Cop aus Caldwell, New York, und die Vampirin Marissa verbindet eine Liebe gegen jede Regel. Und Butch verliert allmählich den Glauben daran, dass sie es jemals schaffen werden, die Widerstände, die sie trennen, zu überwinden. Also lässt er sich auf ein gefährliches Spiel ein: Er folgt des Visionen des Vampirs Vishous , der in ihm den Zerstörer aus einer uralten Prophezeiung sieht und Butch eine Möglichkeit eröffnet, selbst zum Vampir zu werden. Doch der Weg in die Bruderschaft der Black Dagger bringt den menschlichen Krieger in tödliche Gefahr, denn die Gesellschaft der Lesser setzt alles daran, die Ankunft des Zerstörers zu verhindern…

Meine Meinung:
"Vampirherz" ist Band acht der Black Dagger Bücher und der zweite Teil über Marissa und Butch. Die Beiden begegneten sich extrem früh in den Büchern. Butch hielt sie für eine Edel-Professionelle, die den Gangstern ein schönes Leben finanzierte. Natürlich kennt man mittlerweile die Wahrheit. Keine Gangster sondern Vampire. Und Butch lebt mittendrin zusammen mit seinem besten Fangzahnkumpel Vishous. Vom ersten Treffen an zwischen Butch und Marissa weiß man, das noch viel passieren wird, doch die weiteren Entwicklungen waren ziemlich überraschend. Mit dem Ende von "Menschenkind" war dann erst recht klar, dass die beiden das faszinierendste Paar werden können, das bis jetzt in den Büchern vorkam - und so kam es auch. ^^

Butch und Marissa. Ein Ex-Cop, unbeabsicht in eine Unterwelt der Vampire eingetaucht. Und Marissa, eine Aristokratin aus der Glymera. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein und doch waren es genau diese Unterschiede, die sie von Beginn an zueinander hingezogen haben.

Der Ex-Cop hat das Leben als Außenseiter satt. Bei Bella's Entführung konnte er helfen und auch so hat er sich oft für die Bruderschaft eingesetzt, doch trotzdem hat man ihn nur am Spielfeldrand gehalten. Als er von den Feinden seiner Freunde, den Lessern, entführt und aufs schwerste gefoltert wurde, veränderte sich alles für Butch. Omega persönlich nahm sich seiner an und schickte ihn zu der Bruderschaft zurück, doch der gewünschte Effekt war ein anderer als geplant. Seither hat sich Butch schwer getan mit Marissa Fuß zu fassen, einen weiteren Schritt zu gehen, obwohl beide mehr als bereit dafür waren.
Ihre Dialoge handelten viel von Traurigkeit und Angst.
Als Butch endlich seine wahre Bestimmunfg erfährt, steht natürlich auch seine Beziehung zu Marissa auf dem Spiel und er muss sich entscheiden. Doch so sehr er auch ein fester Bestandteil dieser Welt sein will. Er will Marissa nicht verlieren und sie ihn noch weniger. Es ist ein wichtiger Part, als Butch Marissa seine Familiengeschichte erzählt und ihr erklärt, wieso er sich zu den Vampiren mehr hingezogen fühlt als zu seiner eigenen Welt. Es kamen Geschichten ans Tageslicht, die traurig und brutal waren, doch Marissa hat die richtige Stabilität in die Geschichte zurückgebracht und was dann aus Butch geworden ist - damit hat wohl kein leser rechnen können.

Mir hat dieses Buch mitunter am besten gefallen. Diese Traurigkeit und der Kämpferwille waren wieder sehr stark ausgeprägt und die Emotionen der Charaktere konnte man perfekt nachempfinden.
Für Butch und Marissa hätte es kein perfekteres Ende geben können!!!

Bisher erschienen:
"Nachtjagd"
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"

Fortsetzung:
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"
"Racheengel"
"Blinder König"
"Vampirseele"
"Mondschwur"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Menschenkind" von J.R. Ward (Black Dagger #7)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Revealed (Part 1)
Reihe: Black Dagger, Band 7
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 329 | ISBN: 9783453532823
Erschienen: 10/2008
Preis: 7,95 €
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 1 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Butch O'Neal, der knallharte Ex-Cop aus Caldwell, New York, hat sich ein neues Leben bei den Vampiren der Bruderschaft der 'Black Dagger' aufgebaut. Doch da er ein Mensch ist, versuchen die vampirischen Krieger, Butch aus ihren Kämpfen gegen die Gesellschaft der Lesser herauszuhalten. Dieser Umstand zerrt gewaltig an Butchs Nerven.
Und noch schlimmer wird es für ihn, als er sich in die wunderschöne Vampirin Marissa verliebt. Sowohl ihr Bruder als auch die Mitglieder der Glymera, der Vampiraristokratie, setzen alles daran, Butch und Marissa von einander fernzuhalten. Doch als Butch von einem Lesser entführt und gefoltert wird und sein Leben am seidenen Faden hängt, lässt sich Marissa nicht länger davon abhalten, an die Seite des Mannes zu eilen, den sie liebt.

Meine Meinung: 
J.R. Ward's siebtes Black Dagger Buch "Menschenkind" ist der erste Teil einer neuen Vampirgeschichte. In den Hauptrollen stehen diesmal Butch O'Neal, der Ex-Cop aus Caldwell und die Vampiraristokratin Marissa, die beide bereits im ersten Buch dieser Reihe das erste Mal vorgestellt wurden. Butch ist ein Mensch, der durch seine gute Freundin Beth Randall, die damals noch vor ihrer Transition zum Vampir stand, in Berührung mit der Bruderschaft der Black Dagger gekommen ist. Diese Brüder sind ein kleiner Kreis ausgewählter Vampirkrieger, die ihre Rasse vor den Lessern beschützen, untoten Menschen, die nach Talkum stinken und dessen Herzen ihrem Meister Omega gehören.
Da Butch zuviel über die Bruderschaft weiß und er vorallem zu dem Bruder Vishous eine besondere Freundschaft entwickelt hat, durfte er bleiben. In seinem alten Leben würde ihn außerdem eh niemand vermissen. Seinen Job war er wegen übermäßiger, aber für ihn gerechtfertigter Polizeibrutalität sowieso los und seine Familie wollte nach dem Mord an seiner Schwester schon lange nichts mehr von ihm wissen. Als er Marissa das erste Mal sah, hatte er keine Ahnung von ihrer Welt. Nun steht er mitten drin und irgendwie doch nur am Spielfeldrand, denn er ist eben doch nur ein Mensch.
Sein Schicksal wird in dem Moment besiegelt, als er von den Lessern entführt wird und sich Omega persönlich um ihn kümmert...

Butch O'Neal ist ein toller Charakter! Bisher kam er in jedem Buch irgendwie vor und man könnte ihn schon zu den Hauptcharakteren zählen, denn er war schon für viele verschiedene Handlungen von großem Wert.
Er ist ein robuster Ex-Cop, der sich einfach aus seinem alten Leben verabschiedet hat und doch in der Vampirwelt keinen wirklichen Fuß auf den Boden kriegt. Er trägt teure Klamotten und betrinkt sich mit dem edelsten Sprit - alles aus der Kasse der Black Dagger, was ihn immer mehr niederdrückt. Denn er will seinen Freunden in deren Kampf helfen und nicht einfach nur schön aussehen.
Dann ist da noch Marissa, die erste Frau in seinem Leben, die er bis aufs äußerste begehrt - und die natürlich nichts von ihm wissen will, schließlich ist er in jeglicher Hinsicht unwürdig. Denkt er. Doch die Wirklichkeit ist ganz anders, denn Marissa ist noch absolut unberührt und als ungewollte ehemalige Frau des blinden Königs Wrath, ist sie es nicht gewohnt gewollt und begehrt zu werden.
Die Aufeinandertreffen der Beiden hatten deshalb immer eine eigenwillige Stimmung: Vorsichtig, abtastend, aber auch animalisch und beide mussten sich dem anderen irgendwie anpassen.
Wenn man es so liest, wie alles beginnt, meint man, dass die Beiden einfach nicht zusammen passen können, doch es gibt so viele Ebenen, die sich verschieben können.

J.R. Ward hat in diesem Buch für Butch eine Tür geöffnet, die durch viele Täler ging und dessen Reise noch nicht zu Ende ist.
Ebenfalls in diesem Buch wird auch wieder die Stimme des jungen John Matthew laut, der den Tod seiner Ziehmutter und das Verschwinden seinen Ziehvaters rächen will. Seine Entwicklung ist besorgniserregend, aber verspricht noch viel Spannung für die weiteren Bücher.
Was mir an Story etwas zu kurz kam, waren die anderen Brüder. Phury, wo man im letzten Buch den deutlichen Eindruck eines Absturzes bekommen konnte - was ist mit ihm? Er kam fast gar nicht vor. Zsadist, der ebenfalls eine drastische Änderung durchlebt hat, hatte eine kleine Szene - was ich viel zu wenig finde, weil er mein absoluter Lieblingscharakter ist!! Und Rhage habe ich auch vermisst.
Nur Vishous konnte man etwas besser kennenlernen, weil er Butch so nahe steht. Ich kann es kaum erwarten noch mehr über ihn zu erfahren, denn das was sich jetzt schon abzeichnet, gefällt mir. Rau, hart, gnadenlos und doch unglaublich loyal.

"Menschenkind" ist ja leider wieder nur ein Teil der Geschichte, also schnell weiter mit  "Vampirherz".

Bisher erschienen:
"Nachtjagd"
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"

Fortsetzung:
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"
"Racheengel"
"Blinder König"
"Vampirseele"
"Mondschwur"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Cry Baby" von Gillian Flynn

Autorin: Gillian Flynn
Originaltitel: Sharp Objects
Verlag: Fischer | Format: Taschenbuch
Seiten: 320 | ISBN: 97835965173945
Erschienen: 2007
Preis: 8,95 € [D] 
Leseprobe

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)




Inhalt:
Sie wollte nie wieder zurück.
Nie wieder nach Hause.
Nie wieder an den Schmerz denken.
An den Tod ihrer kleinen Schwester.
Die kalte Liebe ihrer Mutter.


Babydoll steht auf ihrem Bein. Böse findet sich ganz in der Nähe. Girl prangt über ihrem Herzen, schädlich ist in ihr Handgelenk geritzt. Camille Preaker's Körper ist übersät mit Wörtern. Wörtern, die sie sich in die Haut geritzt hat. Das letzte Wort, dass sie sich einritzte, hieß verschwinden.

Meine Meinung:
Bei meinem Streifzug durch die Bücherhandlung habe ich diese Buch entdeckt. Schwarz und unscheinbar, aber die Rasierklinge hat mich regelrecht dazu aufgefordert es in die Hand zu nehmen.
Ungewöhnlich war direkt eine Kurzrezension von Sarah Kuttner auf dem Buchcover und als ich dann noch auf die Rückseite schaute, hat der Text mich richtig in Beschlag genommen.
Kaum Zuhause angekommen bin ich in dem Buch versunken...

Camille Preaker ist Journalistin. Sie lebt und arbeitet in Chicago. An ihrem kleinen Alkoholproblem erahnt man, dass ihr Leben nicht wirklich einwandfrei war und ist, aber deutlich wird es, als ihr Chef sie in ihre Heimatstadt Wind Gap schickt um dort über ermordete Kinder zu schreiben, denen alle Zähne gezogen wurden.
Doch für Camille ist es weniger die Story, die ihren Aufenthalt dort unerträglich macht. Es ist der Geist ihrer toten Schwester und die Kälte ihrer Mutter, die ihr schwer zu schaffen machen.
Der Leser erfährt sehr früh, was es mit der Kurzbeschreibung auf der Rückseite des Buches auf sich hat...

Camille's Körper ist übersät mit Wörtern. Mit elf Jahren entwickelte sie einen zwanghaften Drang alles in einen Notizblock zu schreiben, aus Angst die Sätze könnten ihr entgleiten. Später schrieb sie einzelnde Wörter mit Kugelschreiber auf ihre Haut. Doch das reichte bald nicht mehr und Camille ritzte sich die Wörter ein.
Ihre persönliche Geschichte wird im kompletten Buch ziemlich im Vordergrund gehalten, was die Morde in Wind Gap etwas zu sehr in den Hintergrund rückte. Am Ende weiß man, wieso. Nämlich um das Gesamtbild verstehen zu können.

Irgendein Irrer ermordet kleine Mädchen, doch das er die Zähne zieht hat etwas ganz besonderes zu bedeuten. Es muss einfach etwas bedeuten und so macht Camille sich auf die Suche nach ihrer Story. Wind Gap ist klein und jeder kennt jeden, vorallem wenn man, wie Camille, vom alten Geldadel abstammt. Die Familieneinblicke hat Gilian Flynn wirklich sehr gut rübergebracht. Es war eine Mischung zwischen Wahnsinn, Dramatik, Tragödie und viel Leugnen. Camille's Mutter Adora ist eine Person, die man sich niemals wünschen würde in der Realität treffen zu müssen. Ihre Schwester Amma, mal lieb und handzahm, spielend mit ihrem Puppenhaus, mal ein vollreifer dreizehnjähriger Teenager, der nur Alkohol, Drogen und Sex im Kopf hat, konnte mich auch absolut nicht für sich begeistern.

Die Morde dienen in meinen Augen eher dazu, um die Abgründe einer Familie zu definieren. Um abzuschrecken. Das war faszinierend, da man mit so einem Ausgang unter keinen Umständen rechnen konnte. Eine riesengroße Tragödie, die man definitiv hätte verhindern können. Und genau das gibt dem Buch diesen Kick zwischen Ekel und Entsetzen.

Mir hat der Charakter der Camille sehr zugesagt. Sie ist eine kaputte Frau, die dennoch weiterlebt. Die Tatsache, dass sie sich Wörter einritzt, wirkte besonders anziehend auf mich, da ich ihre Beweggründe nachvollziehen konnte und mich gleichzeitig fragen musste, wie das gehen sollte.
Ich habe noch nicht so viele Bücher gelesen um das definitiv sagen zu können, aber Camille Preaker ist die stärkste und gleichzeitig fragilste Frau der Buchgeschichte - in meinen Augen.

"Cry Baby" muss man lesen, wenn man wirklich starke Nerven hat, denn dieses Buch geht an die Substanz. Es frisst jeglichen Glauben an etwas Gutes weg und offenbart abartige Hässlichkeit. Dieses Buch kann für bestimmte Leute triggernd sein und es wäre depressiven Menschen eher davon abgeraten dieses Buch in einer schlechten Phase zu lesen.
Ich persönlich habe ebenfalls eine gewisse Betroffenheit zu diesem Thema, was es schwer gemacht hat, das Buch als solches zu nehmen was es ist: Fiktion.
Und doch bin ich mehr als froh es gelesen zu haben, denn Camille hat die Kraft allem und jedem zu trotzen - auf eine ganz bestimmte Art und Weise eben doch mit diesem verkorksten Leben klar zu kommen. Und genau das macht mir Mut. Und könnte vielen anderen Betroffenen auch Mut machen.

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Fischer

[Rezension] "Bestseller mit Bis(s)" von Nicola Bardola



Autor: Nicola Bardola
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seiten: 254
ISBN: 9783453811829
Erschienen: 03/2009
Preis: 7,95 € [D]
Leseprobe




Klappentext:
Nicola Bardola springt auf den Twilight-Hype auf. In seinem Buch "Bestseller mit Bis(s)" erklärt die Entstehung der Kult-Liebesgeschichte, das Phänomen um die Liebe zwischen Bella und Edward, führt Interviews mit den Fans und Stephenie Meyer persönlich. Er liefert Erklärung zu den Begriffen des "Cullen Universums" und nimmt im wahrsten Sinne des Wortes die Bücher auseinander.


[Rezension] "Dunkles Erwachen" von J.R. Ward (Black Dagger #6)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Awakened (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Band 6
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 293 | ISBN: 9783453532816
Erschienen: 06/2008
Preis: 7,95 €
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Zsadist, das düsterste und geheimnisvollste Mitglied der Bruderschaft der BLACK DAGGER, hat in der aristokratin Bella eine Frau gefunden, die durch seine finstere Maske hindurch blickt und den Mann liebt, der er wirklich ist. Doch die Vergangenheit lastet schwer auf dem Vampir, der von sich selbst glaubt, ihrer Gefühle nicht wert zu sein. Trotzdem bindet er sich während ihrer Triebigkeit an Bella und will sie von nun an um jeden Preis beschützen. Aber auch ein Mitglied der Gesellschaft der Lesser ist von der schönen Bella besessen - und als dieser sie tot glaubt, setzt er alles daran, Zsadist zu vernichten...

Lieblingszitat: 
Z rieb sich die Augen. "Du bist ziemlich hässlich ohne all die Haare, weißt du das?"
"Soll das bedeuten, du lässt dir dein Haupthaar jetzt wachsen?"
"Auf keinen Fall. Meine Tage als Schönheitskönigin sind vorbei."

Meine Meinung:
"Dunkles Erwachen" ist der zweite Teil rund um die schöne Vampirin Bella und dem düstersten Mitglied der Bruderschaft der Black Dagger, Zsadist.
In "Mondspur" sind viele Dinge passiert, die vorallem Zsadist sich niemals hätte träumen lassen. Er hat Bella aus den Händen seiner Feinde gerettet, doch die Schandtat des Lessers ist mehr als offensichtlich.
Während Bella im Haus der Bruderschaft wieder zu Kräften kommt, kämpft sie stark mit sich selbst, denn nur bei Z fühlt sie sich sicher. Er jedoch versucht auch weiterhin sie auf Abstand zu halten, weil er sich ihrer für unwürdig hält. Er ist sich sicher, dass Bella nur durcheinander ist, nachdem was sie in der Gefangenschaft des Lessers erleiden musste und schon noch einsehen wird, dass sie zu gut für ihn ist. Und das sein Zwillingsbruder Phury viel besser für sie wäre.
Als Bella in ihre Triebigkeit kommt muss Zsadist eine Wahl treffen, doch er selbst weiß, dass er nie eine Wahl haben wird wenn es um diese wundervolle Vampirin geht...

Dieser Teil ist mein absolutes Lieblingsbuch - jetzt schon. Es kann kein besseres mehr kommen, davon bin ich mehr als überzeugt!!!
Ich habe wirklich am Ende weinen müssen, weil die Geschehnisse und die Entwicklungen der Charaktere mich einfach richtig mitgezogen und begeistert hat.
In diesem Buch verlaufen soviele verschiedene Schicksale zusammen und es strecken sich bereits neue Handlungen daraus hervor, dass ich gespannt bin wie die Reihe weitergehen wird.

Die Geschichte von Bella und Zsadist ist die schönste, grausamste und faszinierendste Liebesgeschichte, die ich jemals gelesen habe und auch in diesem Punkt bin ich sicher, dass sie nicht getoppt werden kann.
Dieser Kampf von beiden Seiten war abwechslungsreich und bis zum Ende war nicht klar, wohin die Reise gehen würde. Bella hat soviel gelitten und Zsadist umso mehr, aber er hat etwas geschafft, dass keiner seiner Brüder je gedacht hätte. Die Vergangenheit hatte ihn solange im Schraubstock, ständig war er auf Schmerzen aus und für seinen Frauenhass war er berühmt.
Von Beginn an war er meine Lieblingsfigur. Ständig angepisst, allzeit bereit mit viel Brutalität auf seine Gegner loszugehen, geplagt von einer schlimmen Vergangenheit als Eigentum seiner Herrin und gezeichnet durch tätowierte Sklavenfesseln und schwere Narben, wollten sich nichtmal seine Brüder mit ihm anlegen. Und dann kommt eine kleine Frau daher und legt sich gehörig mit ihm an. Wahnsinn.

Auch die anderen Handlungen der Geschichte haben mich begeistert und sprachlos zurückgelassen, vorallem der Verlust zweier Charaktere, die ich eigentlich unabkömmlich fand. Doch auch aus Verlusten wachsen neue Personen heran, gefüttert durch Wut und Trauer, bereit für die Vergeltung - weswegen ich mich noch mehr auf die Fortsetzung freue.

Besonders Butch, der menschliche Polizist, der seit Buch eins dabei ist und immer weiter in den inneren Zirkel der Bruderschaft rutscht, hat es mir angetan. Er ist immer und überall zu finden, irgendwie gehört er einfach zu diesem Haufen Vampirkrieger und es scheint sich etwas entscheidendes für seine Zukunft getan zu haben - auch wenn ich darüber jetzt nur spekulieren kann.

"Dunkles Erwachen" war ein spannendes, dramatisches, liebevolles Buch. Und der Titel ist für das Ende perfekt gewählt, denn es ist etwas dunkles erwacht und das in zwei Charakteren gleichzeitig. 

Bereits erschienen:
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"

Fortsetzung: 
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Mondspur" von J. R. Ward (Black Dagger #5)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Awakened (Part 1)
Reihe: Black Dagger, Band 5
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 314 | ISBN: 9783453565111
Erschienen: 03/2008
Preis: 7,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Einst hat Phury seinen Zwillingsbruder Zsadist aus grausamer Gefangenschaft befreit. Doch obwohl seitdem mehr als ein Jahrhundert vergangen ist, heilen Zsadists Wunden nicht. Gezeichnet an Körper und Seele ist er wohl der düsterste und unheimlichste Krieger der Bruderschaft der Black Dagger.
Erst als er die schöne Aristokratin Bella trifft, die sich zu ihm hingezogen fühlt, erwacht in Zsadist plötzlich wieder ein Gefühl, das er längst für begraben hielt: Hoffnung. Doch auch sein Zwilling Phury, der in einem selbstauferlegten Zölibat lebt, zeigt Interesse an Bella. Als die junge Vampirin von der Gesellschaft der Lesser entführt wird, müssen die beiden Brüder ihre Schwierigkeiten überwinden und gemeinsam alles daran setzen, die Frau zu retten, die sie lieben...

Lieblingszitat:
"Ich bin krank. Ich bin widerlich. Mir kann man nicht trauen. Nur weil du so schlau warst, das rauszukriegen, musst du mir noch nicht den Bauch pinseln mit deinem Entschuldigungsblödsinn.

Meine Meinung:
"Mondspur" ist das fünfte Buch der Black Dagger Reihe und ich habe seit dem ersten Buch darauf hingefiebert, da ich erst durch dieses Buch überhaupt auf diese Bücher aufmerksam geworden bin. Und es ist mein absolutes Lieblingsbuch!!!

Zsadist, der brutalste Krieger der Bruderschaft der Black Dagger, hat schon in "Nachtjagd" einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und sich als mein Held der Geschichte ins Herz gefressen. Mit seinen auffallenden Narben, den tättowierten Sklavenfesseln und dem eiskalten Blick ist er nicht unbedingt der Traum einer jeden Schwiegermutter, was aber nicht heißt, dass er keine Herzen erobern kann.
Auch Bella ist sehr von ihm angetan. In "Ewige Liebe" sind sie sich zum ersten Mal begegnet und in "Bruderkrieg" durfte Bella erfahren, wie emotional unantastbar Zsadist ist.
Doch so ganz kalt ließ ihn Bellas Entführung durch die Lesser dann doch nicht. Und an dieser Stelle beginnt "Mondspur".

Es war wieder ein gelungenes Buch, was mir sehr viel Lesefreude bescherrt hat. Zsadists dunkelste Vergangenheit wurde offenbart und ich habe richtig mitgelitten. Aber die unerschrockene Bella lässt sich durch nichts abschrecken. Sie will ihn und nur ihn. Was anfangs nur eine Lust auf ein wildes Abendteuer war und sie für einen Moment aus ihrem langweiligen und eintönigen Leben reißen sollte, wurde für Bella dann doch so viel mehr. Und Z kämpft so tapfer dagegen an, dass man weinen möchte.

Zsadist wurde als kleiner Junge von dem Kindermädchen entführt und an die Sklaverei verkauft, wo er schließlich als Küchenjunge bei einer hohen Dame der Aristokratie landete.
Als er durch seine Transition geht, erweckt er zum ersten Mal die Aufmerksamkeit seiner Herrin, auf die er gut hätte verzichten können. Catronia ist direkt von seinem stattlichen Körper und seinen gelben Augen gefesselt und damit ist Zsadists Schicksal besiegelt...
Als Bella sich nähren muss und sie nur Zsadist will, fällt jede harte Schale von ihm ab. Vergeblich versucht er sich zu säubern, fühlt sich unrein und dreckig - und das nur wegen seiner tättöwierten Sklavenfesseln. Ihm wurde sein Blut so oft gewaltsam genommen, dass er den Moment, wo er es freiwillig geben kann, schwer mit sich zu kämpfen hat. Am liebsten hätte ich ihn in den Arm genommen und getröstet.

In "Mondspur" nimmt auch Zs Zwillingsbruder Phury eine große Rolle ein. Auch er ist von Bella angetan und spürt diesen unwiderstehlichen Drang sich mit Z zu duellieren, sich Bella zu eigen zu machen.

Ich mag die Entwicklung der Bruderschaft. Wenn es um Vertrauen ging, wollte niemand der Brüder Zsadist trauen und man merkt wie sich das immer mehr ändert. Z entwickelt Charakterzüge, die selbst er sich nicht erklären kann und das alles dank Bella.

Doch so sehr er weiterhin die Rolle des "bösen Buben" behalten will... Es gelingt ihm nicht immer... und schon gar nicht mehr für lange...

Einen weiteren Teil des Buches nimmt wieder John Matthew ein. Zum ersten Mal in Band 3 erwähnt, hat er schon einen Sonderstatus bei mir. Ich mag ihn sehr und sein Charakter ist mehr als außergewöhnlich gestaltet.
John wurde auf einer öffentlichen Toilette geboren und seinen Namen verdankt er ein paar Nonnen, die ihn aufzogen. In "Mondspur" wird dann endlich seine wahre Identität offen gelegt.

Das Ende ist dann wieder mit zwei Cliffhangern ausgestattet. Zum einen plant Bella's Entführer etwas abartiges und zum anderen ist da ihr Bruder, der für ihre Sicherheit alles tun würde - notfalls auch gegen ihren Willen.
Es geht also spannend weiter :)

Fazit:
Ja, Bella und Zsadist sind klasse! Bella ist so unerschrocken und Zsadist lernt etwas komplett neues kennen. Er weint, aber kann nur die physischen Merkmale aufnehmen, in ihm gibt es nichts. Nur die Flüssigkeit, die aus seinen Augen rinnt...
Die Perspektivenwechsel waren wieder genau richtig, spannend und vielversprechend. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen!!
Zsadist 4ever!!! <33

Bereits erschienen:
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"

Fortsetzung: 
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Bruderkrieg" von J.R. Ward (Black Dagger #4)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Eternal (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Band 4
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 296 | ISBN: 9783453565104
Erschienen: 12/2007
Preis: 7,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER, hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihre Gebote bestraft sehen - denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich dem Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet, hat er eine Chance gegen die übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen...

Lieblingszitat:
Wie wär's dann, wenn du deinen dürren Hintern hier heraus bewegst und stattdessen einen hässlichen Drachen in einem Kartoffelsack vorbeischickst.

Meine Meinung:
"Bruderkrieg" ist der zweite Teil, der die Geschichte von Mary und Rhage weiter erzählt. Man findet den Weg ganz schnell zurück in die Geschichte, zurück nach Caldwell, New York, wo die Vampirkrieger der Black Dagger neben der Jagd auf ihre untoten Feinde auch eigene Kämpfe ausfechten müssen...

Nach den ersten Annäherungsversuchen in "Ewige Liebe" geht es nun etwas mehr zur Sache, obwohl Mary nach wie vor nicht glauben will, dass ausgerechnet Rhage sie lieben könnte. Er ist einfach zu schön um wahr zu sein.Noch dazu ist er ein Vampirkrieger. Und sie ist nur ein Mensch. Ein schwer an Krebs erkrankter Mensch.
Rhage versucht alles sie von seinen Gefühlen zu überzeugen, doch sie ist starrköpfig und fordert den ultimativen Beweis: Rhage soll mit ihr schlafen, doch er kann nicht. Rhage ist nicht allein. In ihm lauert eine Bestie, die jederzeit zur gnadenlosen Waffe werden, und Mary und die Bruderschaft in enorme Gefahr bringen kann. Diese Bestie verdankt er der Gottheit der Vampire, der Jungfrau der Schrift, die Rhage sehr verärgert hat. Dieses Monster soll ihm Selbstbeherrschung leeren und kann nur durch viel Sex mit unbekannten Frauen oder Kämpfen mit den Lessern - den Feinden der Vampire - ruhig gehalten werden.
Als Rhage merkt, dass die Bestie Mary auch will, muss er sich entscheiden, ob er es trotzdem mit ihr versucht oder ob er sich von Mary fernhält.

"Bruderkrieg" ist witzig und actionreich geschrieben. Mary ist eine sanftmütige Frau, die freiwillig an einer Selbstmordhotline arbeitet, schließlich rettete einst so eine Person ihr eigenes Leben. So hilft sie auch einem stummen Jungen -John Matthew - der niemanden zu haben scheint und völlig ausgemergelt ist. Mary kann aber auch völlig anders sein. Hitzig, starrsinnig und manchmal etwas zu grüblerisch, aber sie ist die perfekte Mischung und deshalb einfach nur liebenswert. 

Ein weiterer Stein dieser Geschichte - und die Grundlage des Kennenlernens zwischen Mary und Rhage, ist John Matthew. Er ist eine sehr wichtige Nebenfigur und nimmt einen großen Teil des Buches für seine eigene Geschichte ein, was ich - nachdem man in "Ewige Liebe" schon einiges über ihn erfahren durfte - sehr interessant fand. John hat das Zeug zum Kultcharakter: Nie im Fordergrund, aber doch voll dabei. 

Ein weiterer Teil der Geschichte handelt von Bella und Zsadist. Bella, die "gefallene" Aristokratin, die  das Abenteuer suchte und glaubte sie mit dem vernarbten, harten Krieger Zsadist gefunden zu haben. Durch die Geschichte der Beiden bin ich ja erst zu dieser Reihe gekommen und es ist jetzt schon meine Lieblingsgeschichte, obwohl ich bisher nur Erzählungen darüber gehört habe... Zsadist hat mir schon in "Nachtjagd" gefallen. Düster, unantastbar und emotional tot. Keine Ahnung, aber mir hat dieser Kerl einfach sofort gefallen, was vielleicht auch an seinen Narben liegt. Er hat viel erlebt, aber lebt noch. 

Das Ende von "Bruderkrieg" war ein ziemlich nervenaufreibender Showdown und die Autorin hat mich fest in ihren Fesseln gehabt. Bis zum Schluß habe ich um das für Mary und Rhage hartverdiente Happy End gebangt... Und dann wird es nochmal richtig spannend als die Lesser jemanden entführen. Der perfekte Übergang zum Nachfolgerband!

Fazit:
J.R.Ward kann einen in den Wahnsinn treiben! Ich habe gelacht, fast geweint und mitgefiebert als würde ich meine Fußballmannschaft im Stadion anfeuern, die gegen unseren absoluten Rivalen 0:5 zurückliegt und ein Sieg so gut wie aussichtslos erscheint.
Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und ich habe jede einzelne Seite verschlungen als wäre es die Letzte... Das liebe ich an Wards Schreibstil: Er ist flüssig und man weiß nie was kommt. Man kann noch so sehr meinen, man hätte die Geschichte so schnell durchschaut wie die sich ständig wiederholenden Soaps, aber das schafft man bei den Black Dagger Bücher einfach nicht - und das macht die Bücher so einzigartig für mich! 
Entdeckt sie selbst, liebe Vampirfans! Lesehochgenuß pur!!!

Bereits erschienen:
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"

Fortsetzung: 
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Ewige Liebe" von J.R. Ward (Black Dagger #3)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Lover Eternal (Part 1)
Reihe: Black Dagger, Band 3
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 267 | ISBN: 9783453523029
Erschienen: 10/2007
Preis: 7,95 € [D]
Leseprobe | Zum Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Die Bruderschaft der BLACK DAGGER konnte eine Schlacht für sich entscheiden, doch der Krieg gegen die Gesellschaft der Lesser tobt mit unverminderter Härte weiter. Immer gnadenloser werden die Methoden der Untoten, und ausgerechnet in dieser gefährlichen Lage droht die Bruderschaft, ihren stärksten und verlässlichsten Kämpfer zu verlieren: Rhage. der Schöne, der Unbesiegbare hat sich unsterblich verliebt - in Mary, die nicht nur ein Mensch, sondern auch unheilbar krank ist. Kann Rhage die Liebe seines Lebens retten und gleichzeitig weiter der Bruderschaft dienen? Und wird die Jungfrau der Schrift diesen Bruch der Traditionen hinnehmen? Rhage hat keine Wahl, er muss alles auf eine Karte setzen...

Meine Meinung:
"Ewige Liebe" ist das dritte Buch in der Black Dagger Reihe und erzählt den ersten Teil der Liebes- und Leidensgeschichte von Bruder Rhage und seiner auserwählten Liebe Mary.

In den ersten beiden Büchern "Nachtjagd" und "Blutopfer" haben wir schon einen Vorgeschmack auf Rhage bekommen. Der starke Krieger mit einem Hollywood-Aussehen, einer wahnsinnig großen Klappe und einen ziemlich ausgeprägten Sexualtrieb. Und doch ist er ein Ehrenmann, der sich für seine Brüder, sein Volk einsetzt. Rhage nicht zu mögen ist ein Ding der Unmöglichkeit.
Doch in ihm lauert etwas. Eine Bestie, die niemand, besonders nicht Rhage kontrollieren kann.Er ist fast bis an sein Lebensende verflucht. Jedes Mal wenn er die Kontrolle verliert prescht diese Bestie hervor und bringt alles und jeden in unmittelbarer Nähe in tödliche Gefahr. Sein einziges Ventil: Kämpfen und Sex. Annonymer, niemals endender Sex mit stets willigen Menschenfrauen.

Rhages Gegenpart ist Mary Luce, eine Anwaltsgehilfin, die bei einer Selbstmordhotline freiwilligen Dienst vollbringt. Sie hat die Augen einer Kriegerin und einen bemerkenswerten Kämpferwillen. Schon zweimal ist sie dem Tod entkommen.

Wie die beiden sich begegnen ist ein wichtiger Faktor in der Geschichte. Mary lernt John Matthew kennen. Er ist ziemlich schmächtig und schwach, geboren auf einer öffentlichen Toilette, geschickt durch viele Waisenhäuser. Er ist stumm und verständigt sich durch die Zeichensprache. Mary kann sich mit ihm verständigen und würde ihm gerne helfen, findet aber keine Möglichkeit.
Als Marys Nachbarin Bella auf den Jungen aufmerksam wird kommt alles ins Rollen. Was Mary nicht weiß: Bella ist ein Vampir. Und was sie noch nicht weiß: John ist ein Pyrokant - ein Vampir vor seiner Transition, der nicht überleben würde, wenn er keine Blutspartnerin findet, die ihm dadurch hilft.
Bella lockt Mary und John unter einem Vorwand zur Bruderschaft der Black Dagger.

Die erste Begegnung zwischen Mary und Rhage ist fesselnd. So eine Reaktion erwartet man von einem Krieger nicht, was wieder genau das ist, was J.R. Wards Bücher so besonders macht - diese Gegensätze. Ich kann es nicht oft genug wiederholen.

Am meisten hat mich John's Geschichte gefesselt. Sie ist traurig und aus so vielen schlimmen Dingen zusammengesetzt, dass man weinen möchte. Die Einführung dieses Charakters hätte Ward zeitlich gar nicht besser  timen können.

"Ewige Liebe" hat neben Rhage und Mary und der Geschichte rund um John aber auch Butch zu bieten, der Ex-Polizist, der als bisher einziger Mensch seinen Platz bei den Brüdern eingenommen hat und bereits mehrfach von großem Wert war. Er ist nicht einfach eine Fußnote, sondern er beansprucht einen Teil der Geschichte für sich. Seine innere und optische Wandlung, sein Verhältnis besonders zu Vishous und natürlich Marissa versprechen noch viel Unterhaltungswert für die weiteren Bücher.

Fazit: 
Ich empfehle jedem sich diese Bücher zu lesen. Denn auch wenn es erst das dritte Buch ist und die Geschichte in "Bruderkrieg" noch weitergeht: Diese Bücher sind an Spannung nicht zu überbieten und der Wortschatz ist reich an Unterhaltung.
Es fließt neben der Hauptgeschichte noch eine weitere ein, die schon Lesestoff für die kommenden Bücher parat hält. 

Bereits erschienen:

Fortsetzung: 
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Blutopfer" von J.R. Ward (Black Dagger #2)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Dark Lover (Part 2)
Reihe: Black Dagger, Band 2
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 296 | ISBN: 9783453523012
Erschienen: 08/2007
Preis: 7,95 € [D] | 8,20 € [A]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Seit Hunderten von Jahren tobt ein Krieg in den Städten, von dem die Sterblichen nur selten etwas bemerken: Wrath, König der Vampire, führt die Bruderschaft der BLACK DAGGER in einem gnadenlosen Kampf gegen die Gesellschaft der Lesser, seelenlose Untote, die geschworen haben, die Vampire zu vernichten. Mitten in diesem Krieg bittet Darius, ein alter Kampfgefährte, Wrath darum, sich um seine Tochter Beth zu kümmern, die nichts von ihrer vampirischen Herkunft weiß. Schon bald gerät die junge Frau zwischen die Fronten, und Wrath muss erkennen, dass sein Schicksal unauflöslich mit ihr verbunden ist, denn Beth ist seine Shellan, seine unsterbliche Liebe. Er muss alles riskieren, um Beth zu retten...

Lieblingszitat:
"Hellren. Die Kurzfassung ist einfach nur Hell, wie Hölle."

Meine Meinung:
Nach "Nachtjgad", dem ersten Teil der Geschichte, knüpft "Blutopfer" als zweiter Part direkt an dem Geschehen des ersten Buches an. Was in Anbetracht dessen, dass es eigentlich ein komplettes Buch ist, kein Wunder sein sollte.

Die Geschichte beginnt als Butch vor Beth' Haus auftaucht. Er ist vom Polizeidienst suspendiert, sorgt sich aber dennoch um Beth, die sich offenscheinig mit einem Mörder herumtreibt und ihn auch noch beschützt. Doch die Mühe kann Butch sich sparen, denn Beth weiß mittlerweile viel mehr über Wrath und die Welt in der er lebt, dass sie nur bereitwillig mit ihm zusammen sein will.
Wrath kennt ihren Vater, den sie nie kannte und über den sie alles herausfinden will.

Sie hatten mehrfach Sex miteinander, fühlen sich zu dem anderen hingezogen und doch fühlt man eine Kluft zwischen den beiden klaffen, die sich keiner traut zu überspringen, obwohl Wrath groß genug dafür wäre.
Er ist ein Krieger, ein Kämpfer seiner Rasse und war immer Einzelgänger. Beth bringt sein komplettes Leben aus den Fugen und lässt ihn seinen inneren weichen Kern entdecken. Doch Wrath fühlt sich in Anzug und Krawatte aber mehr als unbehaglich.
Doch Beth ist mehr für Wrath. Die Vorstellung, dass ein anderer Mann sie nährt, pflegt und beschützt macht ihn ganz krank, auch wenn er immerzu davon redet ihr einen würdigen Mann zu besorgen.

Als Beth dann durch ihre Transition geht ist ausgerechnet Butch als erster für sie da. Sie fleht ihn an sie zu Wrath zu bringen und Butch zögert nur kurz.
Damit verändert sich auch Butchs Leben. Sein erster Kontakt mit den Brüdern war einfach irrsinnig komisch und es lag ein Kribbeln in der Luft. Die Spannung beim lesen und diese unwissenheit haben mich echt verrückt gemacht und ich musste über die Dialoge ziemlich lachen. Es war einfach so urrkomisch. ^^

Doch Fitz der Butler schießt den Vogel wieder ab. ^^ Ich mag diesen Kerl. Alt, die ganze Zeit am lächeln, glücklich über jede Arbeit und froh wenn er seine Untergebenen mit etwas erfreuen kann. Man mag nicht meinen, dass so eine Person in einem Haushalt mit groben, todbringenden Kriegern  zu finden sei. Aber das ist wieder genau der Kontrast, der mir an den Büchern so sehr gefällt. Alles ist gegenteilig und doch perfekt harmonierend.

Neben der entstehenden Liebesgeschichte zwischen Wrath und Beth gibt es noch Butch und Marissa.
Marissa kennen wir auch schon aus "Nachtjagd", als Schwester eines hochangesehenen Arztes namens Havers, und als ehemalige und ungewollte Shellan von Wrath.
Mariisa ist eine Aristokratin durch und durch. Kleider, Aussprache, Verlegenheit und Zurückhaltung prägen ihr Leben.
Als sie Butch kennenlernt taut sie langsam auf, hört auf ihre Gefühle und ihren Körper und fühlt sich völlig zu Butch hingezogen.
Auch hier sind es wieder so extrem krasse Unterschiede. Butch, der Schläger-Ex-Polizist, der in einem Rattenloch wohnt und sich mit Gelegenheitsficks von seinem Elend ablenkt. Und Marissa, die Anständige, die Unberührte, Unschuldige, sanfte und berauschende Schönheit.

Doch das kurze Glück zwischen Butch und Marissa hält nicht lange an. Havers, ihr Bruder ist völlig außer Kontrolle.Er will Marissas Ehre verteidigen, obwohl er keinen Schimmer hat, dass Wrath den Bund zu seiner Schwester hat lösen lassen und seine wahre Gefährtin gefunden hat.
Havers will, dass Wrath stirbt. Die Dinge kommen unkontrolliert ins Rollen und Havers hat die Unterschrift seines Todesurteils auf ein Blatt Papier gesetzt.

"Blutopfer" ist ein witziges Buch mit vielen Kraftausdrücken, Kampf, Sex und extremen Unterschieden. J.R. Ward hat mich wieder einmal gepackt!

Fazit: 
"Nachtjagd" und "Blutopfer" waren erst der Anfang einer grandiosen Erzählung. :-)

Bereits erschienen:

Fortsetzung: 
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Nachtjagd" von J.R. Ward (Black Dagger #1)

Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Dark Lover (Part 1)
Reihe: Black Dagger, Band 1
Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch
Seiten: 263 | ISBN: 9783453532717
Erschienen: 06/2007
Preis: 7,95 € [D] | 8,20 € [A]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Charakter: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 5 Bonus)



Inhalt:
Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um
das Schicksal der Welt führen muss …


Lieblingszitat:
Männer standen ganz unten auf ihrer Prioritätenliste. Eher im unteren Bereich, ungefähr bei Zahnreinigung und Autoinspektion. Und sie hatte gar kein Auto mehr.

Meine Meinung:
"Nachtjagd" ist das erste Buch der Black Dagger Reihe von J.R. Ward. Zunächst, wenn man das Buch aufschlägt, wird man mit Begriffen bombadiert, die einer eigenen Sprache entspringen. Es sind Begriffe aus der Vampirwelt, die Ward geschaffen hat und um das alles besser verstehen zu können waren diese Erklärungen wirklich sehr hilfreich. Auch wenn ich denke, dass das Abwaschen erst nach dem Kochen kommen sollte - heißt: Ich habe diese Begriffe erst nachgeschlagen, nachdem ein Wort fiel, was ich nicht kannte.
Es werden aber nicht nur vampirische Ausdrücke erklärt, sondern auch die Besonderheiten der Vampire, was sie sind, wo ihre Stärken und Schwächen sind und wie sehr sie sich von anderen Vampiren aus Romanen unterscheiden. Ebenso erfährt man, dass sie Feinde haben, die Lesser genannt werden und ganz normale Menschen zu sein scheinen, die ihr Herz verloren haben und nach Talkum stinken.
Man ist also schon vor dem Beginn der Geschichte mitten in einer neuen Welt voller Vampire, die in Caldwell, New York spielt.

Auf dieses Buch wurde ich durch eine Crossover-Fanfiktion, die Black Dagger und Twilight zusammenfasste, aufmerksam. Es wurde Zsadists Geschichte erzählt und ich dachte wenn das Original genauso gut ist, dann will ich es auch lesen. Doch bevor Band 5 und 6 gelesen werden können, muss man ja bekannterweise bei Band 1 anfangen.

Alles beginnt mit Darius' Bitte an Wrath. Dank seines königlichen Gebluts ist Wrath in Darius Augen ideal um seiner Mischlingstochter durch die Transition zum Vampir zu helfen.
Hier merkt man sofort, dass das typische Vampirklischee in Wards Romanen völlig außer Kraft gesetzt werden. In der Welt der Black Dagger wandelt man sich zum Vampir, was am fünfundzwanzigsten Geburstag geschieht. Und man brauch Blut des anderen Geschlechts um sich zu nähren. Menschenblut gibt keine dauerhafte Energie.

Der männliche Hauptpart wird von einem Krieger eingenommen, der eigentlich der König der Vampirwelt ist. Doch seine Vergangenheit hat ihn zu einem Krieger gemacht. Wrath, Sohn des Wrath, ist fast blind und versteckt seine schlechten Augen hinter einer dicken Sonnenbrille. Im Kampf merkt man von seinem Handycap aber absolut nichts. Er ist ein typischer Einzelgänger und scheinbar durch nichts aufzuhalten. Er wird als "zwei Meter purer Terror in schwarzem Leder" beschrieben und Tohrment, ebenfalls ein Krieger der Black Dagger, sagt über ihn er sei "so fürsorglich wie eine Schrotflinte".

Als Darius bei einem Bombenanschlag ums Leben kommt fühlt sich Wrath plötzlich doch dazu verpflichtet der Bitte seines Bruders  nachzukommen und erst als er Beth Randall persönlich gegenüber steht kippt Wrath' ganze Weltansicht auf den Kopf.

Beth ist Journalistin und hat außer einem Kater und ihrer elektronischen Familie (bestehend aus Wecker, Telefon und Fernseher) niemanden. Aufgewachsen in einem Waisenhaus und dann von Pflegefamilie zu Pflegefamilie geschickt, war Beth schon immer ein einsamer Mensch. Die Polizisten sind ihre besten Freunde, allen vorran Butch O'Neal, der "Ironman", der sich zu Beth hingezogen fühlt.
Als sie Wrath kennen lernt, erfährt sie nicht nur all die Dinge über ihren Vater, sondern taucht komplett ein in eine ihr unbekannte Welt. Sie erfährt wer sie ist und was noch auf sie zukommt und dass das alles andere als ein Spaziergang werden wird.

Neben der Hauptgeschichte, die aus verschiedenen Erzählperspektiven geschrieben sind, bekommt man auch Einblicke in den Alltag der Lesser, der Feinde von Wrath und Co.
Mr. X, der Hauptlesser und Oberbefehlshaber sucht immer nach neuen Leuten, die einen Drang zur Gewalt habem, nicht mehr groß beeinflusst werden müssen und die niemand vermissen wird. Es gibt daher mehr Lesser als Vampire.

Aber neben Wrath und Darius, auf die ich schon ein wenig eingegangen bin, gibt es noch andere tapfere Kämpfer. Tohrment, der Darius rät sich nicht an Wrath zu wenden, ist ein besonnener, verheirateter, aber gleichzeitig unglaublich tötlicher Kerl.
Dann gibt es noch Vishous, auch einfach nur V genannt, dass Computergenie der Bruderschaft. Er kann manchmal Gedanken lesen und Teile der Zukunft vorraussehen.
In jeder Truppe muss es auch einen Schönling geben und diesen Part übernimmt Rhage, auch genannt Hollywood. Seine Schwäche ist seine innere Bestie und er liebt nähen. xD Er flickt sich gerne selbst zusammen,wenn er verwundet wurde und sagt "Erst wenn man seinen Dickdarm als Gürtelschlaufe benutzen kann, sollte man zu den Profis gehen."
Dann gibt es noch die Zwillinge Phury und Zsadist, wobei man nicht merkt, dass sie eineiige sind. Phury hat lange bunte Haare, mit blonden, roten und braunen Strähnen, trägt eine Beinprothese und lebt zölibatär. Zasdist hat eine lange gezackte Narbe im Gesicht, trägt eine Glatze und trinkt nur Blut von menschlichen Prostituierten. Er ist der Schurke, eine Zeitbombe und nur sein Zwilling hat einen gewissen Einfluss auf ihn. Phury würde alles für Z tun und man spürt deutlich, dass diese beiden Krieger schon jede Menge durchgemacht haben.

Am meisten gefällt mir an der Welt von J.R. Ward, dass sie so mitreißend ist. Jeder Charakter ist unterschiedlicher als der andere und doch ergänzen sich alle super. Die Story ist nicht übertrieben, sondern glaubhaft und vorstellbar. Die Dialoge sind teilweise witzig und aggressiv geschrieben. Egal welches Gefühl gerade zum Ausdruck gebracht wird - man fühlt sofort mit.

Fazit:
Der Start der Black Dagger Reihe mit der Einführung in die Charktere und Geschichte hat mich sehr begeistert und mich hungrig auf mehr gemacht. Zum Glück besitze ich bis Band 6 alle, so dass ich jetzt weiterlesen kann, auch wenn ich wegen dem aprubten Ende immer noch leicht säuerlich mit den Zähnen knirsche, denn das amerikanische Originial wurde in zwei deutsche Hälften aufgeteilt. "Blutopfer" liegt ja zum Glück bereit, also ruhig Brauner...^^

Fortsetzung:
"Blutopfer"
"Ewige Liebe"
"Bruderkrieg"
"Mondspur"
"Dunkles Erwachen"
"Menschenkind"
"Vampirherz"
"Seelenjäger"
"Todesfluch"
"Blutlinien"
"Vampirträume"

Die Autorin:
J. R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller-Listen eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.
J.R. Ward's Homepage

Quellen:
Foto © Nalla 
Inhalts- & Autorenbeschreibung: Heyne

[Rezension] "Bis(s) zum Ende der Nacht" von Stephenie Meyer (The Twilight Saga #4)

Autorin: Stephenie Meyer
Originaltitel: Breaking Dawn
Reihe: The Twilight Saga, Band 4
Verlag: Carlsen | Format: Gebunden
Seiten: 789 | ISBN: 9783551581990
Erschienen: 02/2009
Preis: 24,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Wenn man vom dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl. Wie kann man fliehen, wie kämpfen, wenn man damit dem Geliebten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Geliebten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern? Wenn es jemand ist, den man wirklich liebt? Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jakob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich, auch wenn es so aussieht, als setze sie eine Entwicklung in Gang, die möglicherweise verheerend für sie alle ist. Noch hofft Bella, die verschieden Fäden ihres Lebens wieder zusammenführen zu können, da droht alles für immer zerstört zu werden ...

DIESE REZENSION BEFINDET SICH IM ÜBERARBEITUNGSMODUS

Bisher erschienen:
"Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen"
"New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde"
"Eclipse - Bis(s) zum Abendrot"


Über die Autorin: 
Stephenie Meyer, geboren 1973, lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman Biss zum Morgengrauen wurde aus dem Stand in zahlreichen Ländern zum Bestseller. Ihre Bücher erscheinen Weltweit in Millionenauflage. 
Stephenie Meyer's Homepage
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: carlsen.de

[Rezension] "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer (The Twilight Saga #3)

Autorin: Stephenie Meyer
Originaltitel: Eclipse
Reihe: The Twilight Saga, Band 3
Verlag: Carlsen | Format: Gebunden
Seiten: 620 | ISBN: 97835515816662
Erschienen: 02/2008
Preis: 22,90 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
"Bella?"
Das war Edwards Stimme hinter mir. Als ich mich umdrehte, sprang er leichtfüßig die Verandatreppe hinauf, die Haare vom Rennen zerzaust. Sofort nahm er mich in die Arme und küsste mich, genau wie vorhin auf dem Parkplatz.
Der Kuss erschreckte mich. Edward wirkte so nervös, so angespannt, als er seine Lippen auf meine presste - als hätte er Angst, dass uns nicht mehr genug Zeit bliebe.

DIESE REZENSION BEFINDET SICH IM ÜBERARBEITUNGSMODUS

Bisher erschienen:
"Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen"
"New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde"


Über die Autorin: 
Stephenie Meyer, geboren 1973, lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman Biss zum Morgengrauen wurde aus dem Stand in zahlreichen Ländern zum Bestseller. Ihre Bücher erscheinen Weltweit in Millionenauflage. 
Stephenie Meyer's Homepage
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: carlsen.de

[Rezension] "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer (The Twilight Saga #2)

Autorin: Stephenie Meyer
Originaltitel: New Moon
Reihe: The Twilight Saga, Band 2
Verlag: Carlsen | Format: Taschenbuch
Seiten: 558 | ISBN: 9783551357823
Erschienen: 02/2009
Preis: 9,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 2 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 3 Bonus)



Folgeband! Achtung Spoilergefahr!!!

Inhalt:
Für immer mit Edward zusammen zu sein - Bellas Traum scheint wahr geworden! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer.
Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde.

DIESE REZENSION BEFINDET SICH IM ÜBERARBEITUNGSMODUS

Bisher erschienen:
"Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen"

Fortsetzung:
"New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde"
"Eclipse - Bis(s) zum Abendrot"

Über die Autorin: 
Stephenie Meyer, geboren 1973, lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman Biss zum Morgengrauen wurde aus dem Stand in zahlreichen Ländern zum Bestseller. Ihre Bücher erscheinen Weltweit in Millionenauflage. 
Stephenie Meyer's Homepage
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: carlsen.de

[Rezension] "Bis(s) zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer (The Twilight Saga #1)

Autorin: Stephenie Meyer
Originaltitel: Twilight
Reihe: The Twilight Saga, Band 1
Verlag: Carlsen | Format: Taschenbuch
Seiten: 511 | ISBN: 9783551356901
Erschienen: 2005
Preis: 9,95 € [D]
Leseprobe | Hörbuch

Spannung: ♥♥♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)
Lesespaß: ♥♥♥♥♥ (5/5 + 4 Bonus)


Es gab drei Dinge, deren ich mir absolut sicher war:
Erstens, Edward war ein Vampir.
Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete es nach meinem Blut.
Und drittens, ich war bedingungslos uns unwiderruflich ich ihn verliebt.
 
Inhalt:
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Isabella Swan ihren Umzug in die langweilige, verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den undurchschaubaren und unwiderstehlichen Edward kennen lernt. Mit aller Macht fühlt sie sich zu im hingezogen. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben...

Meine Meinung:
"Bis(s) zum Morgengrauen" ist eines der besten Bücher, was ich je gelesen habe. Aufmerksam wurde ich durch meine beste Freundin, die das Buch zu Weihnachten von ihrem Freund geschenkt bekommen hatte und beim gemeinsamen Essen hat sie es mir mit den Worten "Du magst doch auch Vampire, dann wird dir dieses Buch gefallen" unter die Nase gehalten.
"Gefallen" ist so ein lapidares Wort!

Regelrecht verschlungen habe ich Stephenie Meyer's außergewöhnliches Buch über Isabella Swan. Sie ist ein Mädchen, dass für ihre sechzehn Jahre schon ziemlich reif und verantwortungsvoll ist. Weil sie merkt, wie sehr ihre Mutter zwischen ihr und ihrem neuen Freund hinundher gerissen ist, beschließt Bella zu ihrem Vater zu ziehen. Dafür verlässt sie ihre sonnige Heimat Florida um nach Forks zu ziehen - das Nest Amerikas mit dem häufigsten Niederschlag. 
Auch wenn sie es sich selbst auferlegt hat, fällt es ihr doch schwer. Neue Schule, neue Leute, dabei war sie selbst in ihrer alten Schule eher blass und unnahbar.
Doch als sie die Forks Highschool betritt, ist es eine völlig neue Erfahrung. Eine plappernde Jessica heißt sie willkommen und weiht sie in den Klatsch und Tratsch ein. Mike Newton opfert sich für sie im Sportunterricht auf und Eric Yorkie führt sie rum und zeigt ihr alles. Die stille Angela ist da schon eher nach Bellas Geschmack.
Als sie in der Cafetaria sitzen und Bella fünf junge Menschen erblickt, ist sie gefesselt und fasziniert von deren Schönheit und Anmut. Jessica klärt sie über die Cullens auf, die alle von einem jungen Arzt der Stadt und dessen Frau adoptiert wurden und empört sich darüber, dass sogar zwei Pärchen dabei sind.
Besonders einer der fünfen hat es Bella angetan: Edward Cullen. Er sieht sie kurz an und schaut gelangweilt wieder weg. Ein kurzer Blick später verrät aber, dass sie jetzt schon ein Rätsel für sie ist...
Als sie in die Klasse geht und sich ausgerechnet neben ihn setzen muss, spürt sie wie er sich urplötzlich anspannt. Es hat noch nicht ganz zum Unterrichtsende geläutet, da ist er auch schon weg. Bella fühlt sich irgendwie vor den Kopf gestoßen - vorallem als er sich eine Woche lang nicht mehr sehen lässt.
Und dann passieren mehrere verrückte Sachen, wobei ein schlitternder Van Bella fast zum Verhängnis wird und Edward sie gerade noch vor dem sicheren Tod beschützen kann.
Jetzt ist Bellas Neugierde geweckt...

Der Kurzbeschreibung konnte man entnehmen, was auf einen zukommt, wer und was Edward ist - also war es keine große Überraschung. Wie Stephenie Meyer ihre Charaktere allerdings vorgestellt und aufeinander los gelassen hat, war dann doch ziemlich spektakulär.
Auf der einen Seite ist ein unscheinbares Mädchen, was eine einzige Gefahr für sich selbst ist und auf der anderen Seite der kühle und mehr als distanzierte, rätselhafte Kerl, der deutlich zu alt wirkt um auf eine Highschool zu passen.
Ich habe Bella für ihre Entscheidung, zu ihrem Vater zu ziehen, wirklich bewundert. Sie will niemandem zur Last fallen, aber ist dabei herrlich unabhängig. Als sie bei ihrem Vater wohnt, nimmt sie alle wichtigen Dinge selbst in die Hand. Putzen, waschen, einkaufen und kochen sind nicht nur wichtig, sondern lenken auch vom vielen Denken ab. Und Bella denkt viel nach. Es ist, als würde man in ihr wie in einem offenen Buch lesen und dann auf einmal tut sie etwas völlig unerwartetes. Das hat mir sehr gut gefallen. Wie sie Edward aber direkt als perfekt beschreibt, fand ich dann doch etwas übertrieben und kitschig. Sich zum ersten Mal richtig zu verlieben, ist manchmal irrational.
Edward macht den Eindruck des "perfekten Jungen" aber recht schnell wett. Er ist kraftvoll, intelligent und seine Aura wirkt wie ein Raubtier, dass aber auch freundlich sein kann. Er steht immer wieder mit sich selbst im Konflikt und hat somit die Balance zu Bellas enormer Schwärmerei dargestellt.
Auch die anderen Charaktere wie z.B. Charlie musste ich sofort in mein Herz schließen. Er ist Kleinstadtpolizist und das spürt man, aber was man noch deutlicher merkt, ist das er einerseits nicht so recht weiß, was er mit seiner Teenager-Tochter besprechen oder unternehmen soll und andererseits wirklich glücklich ist. Er zeigt es auf seine ganz besondere Art. ^^
Auch Bellas Sandkastenfreund Jacob Black hat etwas gleichzeitig kindliches und reifes an sich.
Dem Charme der Cullens kann man sowieso nicht widerstehen und jeder von ihnen ist speziell auf seine Art. Carlisle's Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Sie ist ohne Ende menschlich und es wäre schön, wenn es mehr Carlisle's auf dieser Welt geben würde.

Fazit:
"Bis(s) zum Morgengrauen" ist wirklich ein Buch, dass man lesen muss. Ich habe es verschlungen, vielleicht auch, weil ich schon einen Trailer zu der Verfilmung gesehen und richtig angetan war. ^^
Es hat Biss, Menschlichkeit, Vertrauen und eine Gefahr zu bieten, die man nicht unterschätzen sollte.
Meyer's Vampire haben Charme und sind - zumindest die Cullens - kultivierte "Monster". Manche haben sogar besondere Fähigkeiten.
Für jeden Fan von Vampirgeschichten, der Ersten Liebe und besonderen Charakteren ist dieses Buch ein absolutes Muss. Für mich persönlich mein erstes richtiges Lesehighlight.

Fortsetzung:
"New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde"
"Eclipse - Bis(s) zum Abendrot"

Über die Autorin: 
Stephenie Meyer, geboren 1973, lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman Biss zum Morgengrauen wurde aus dem Stand in zahlreichen Ländern zum Bestseller. Ihre Bücher erscheinen Weltweit in Millionenauflage. 
Stephenie Meyer's Homepage
Quellen:
Foto: © Nalla
Inhalts- & Autorenbeschreibung: carlsen.de